www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles
Buchtipps und Zeitschriftenschau

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Newsletter
Impressum

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

>> 25. Sozialrecht <<

  • Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk lädt zum 26. Pflegetreff nach Neuss-Erfttal ein. Im Fokus: Patientenautonomie am Lebensende!
    Pflegetreff
  • Einladung mit ergänzenden Informationen im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (stets aktuell) hier

25. Neusser Pflegetreff am 26.10.2016 - Thema: Die neuen ab 2017 geltenden Pflegegrade & die kommunale Pflegeberatung (PSG III) / Verbesserte Stellenschlüssel? …

Pflegetreff

  • Einladung mit ergänzenden Informationen im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (stets aktuell) hier
  • Richtlinien zum Verfahren der Feststellung von Pflegebedürftigkeit sowie zur pflegefachlichen Konkretisierung der Inhalte des Begutachtungsinstruments nach dem Elften Buch des Sozialgesetzbuches (Begutachtungs-Richtlinien – BRi) vom 15.04.2016. Näheres hier
  • Die neuen Pflegegrade nach §§ 14, 15 SGB XI:Sind die pflegebedürftigen Menschen mit ausschließlich oder überwiegend körperlichen Defiziten deutlich benachteiligt? - Briefzuschrift an den Deutschen Bundestag vom 08.08.2016. Näheres hier
  • Kommunale Quartiershilfen, generationenübergreifend gestaltet, müssen das Pflegeversicherungssystem ergänzen. Aktuelle Informationen und Briefzuschrift an den Deutschen Bundestag vom 29.08.2016 hier
Pflegetreff

Pflegetreff

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk informierte am 01.06.2016 die Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter des Rhein-Kreises Neuss über aktuelle Aktivitäten
Pressemitteilung vom 01.06.2016 hier

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk informierte am 01.06.2016 die Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter des Rhein-Kreises Neuss über aktuelle Aktivitäten
Pressemitteilung vom 01.06.2016 hier

„Arzneimittelversorgung der älteren Menschen“ – Thema beim Neusser Pflegetreff am 27.04.2016. Es wurden zahlreiche Handlungserfordernisse deutlich!
Statement von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 15.07.2016 hier (PDF)

Neusser Pflegetreff am 27.04.2016 - Thema: Arzneimittelversorgung der älteren Menschen …

Pflegetreff
  • Einführendes Statement von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk - Stand 07.03.2016 hier (PDF)
  • Kurzfassung "Pflege ist (m)eine Herzensangelegenheit!" (02,22 Min.) hier
  • Filmdokumentation Langfassung (rd. 2 Stunden) hier
  • Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 29.04.2016 hier
  • Beiträge im Forum (mit Fotos) u.a hier

Pflegetreff am 27.04.2016 in Neuss-Erfttal. - Der Eintritt ist frei!

Pflegetreff

Pflegetreff
  • Thema: Arzneimittelversorgung: Es wird darüber zu sprechen sein, wie die Medikation bei den älteren Menschen, vor allem in den Stationären Pflegeeinrichtungen, verbessert werden kann. Dabei werden Fragen der aufsuchenden ärztlichen Diagnostik und Therapie eine Rolle spielen. - Inwieweit kann von einer mangelhaften Versorgung gesprochen werden? - Dazu sind unten einige Verweisungen angefügt! - Was gilt es zu verbessern? Lösungen sollen vorgestellt und eingefordert werden!
  • Einladung mit ergänzenden Informationen im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (stets aktuell) hier

Verfahren zur einheitlichen Bemessung des Pflegepersonalbedarfs in Pflegeeinrichtungen
Brief vom 10.2.2016 von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk an die Sozial-, Pflege- bzw. Gesundheitsministerien hier

40 Jahre Ehrenamt

Geschenkementalität der GroKo verletzt die Generationengerechtigkeit
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 22.12.2015 hier

Neuer Anspruch auf Kurzzeitpflege nach einem Krankenhausaufenthalt schließt eine Versorgungslücke
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 4.12.2015 hier

Nach der Reform ist vor der Reform: Zahl der Pflegebedürftigen steigt stärker als erwartet
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 18.11.2015 hier

Pflegenotstand: Konkrete Maßnahmen zur schnellen Auflösung erforderlich
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 16.11.2015 hier

Neusser Pflegetreff am 21.10.2015 - Thema: Demenz - Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und die leistungsrechtlichen Folgerungen im 2. Pflegestärkungsgesetz (PSG II) einschließlich Pflegenotstand

Pflegetreff
  • Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 22.10.2015 hier
  • Umfangreiche Filmdokumentation (rd. 2 Stunden) - anschaubar bei Youtube hier
  • Die Pflege lebe hoch! 3 Statements von Werner Schell (rd. 7,30 Minuten) sind auch in einem gesonderten Filmbeitrag anschaubar bei Youtube hier
  • Beiträge im Forum (mit Fotos) u.a hier
  • Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 03.11.2015 hier

Pflegetreff am 21.10.2015 in Neuss-Erfttal. - Der Eintritt ist frei!

Pflegetreff
  • Thema Demenz: Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und die leistungsrechtlichen Folgerungen im geplanten 2. Pflegestärkungsgesetz (PSG II). Dabei werden sich auch weitergehende Fragen stellen, wie z.B. der vielfach beklagte Pflegenotstand aufgelöst werden kann.
  • Einladung mit ergänzenden Informationen im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (stets aktuell) hier

Quartierskonzepte gestalten: Kommunen sind mit Blick auf die Daseinsvorsorge der BürgerInnen gefordert - Quartiershilfen müssen die Leistungen der Pflegeversicherung zielgerichtet ergänzen
  • Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 17.08.2015 hier
  • Umfangreiches schriftliches Statement von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk, das für die Fachtagung "Neue Wohnformen im Quartier" im Rhein-Kreis Neuss am 14.08.2015 als pdf-Datei zur Verfügung gestellt wurde hier (PDF)

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat zwei umfangreiche Filmdokumente bei Youtube zur Verfügung gestellt:
  • Dokumentation des Neusser Pflegetreffs am 22.10.2014 zum Thema "Patientenautonomie am Lebensende". Diese Dokumantion ist verbunden mit einem Beitrag über das Engagement von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier
  • Dokumentation des Neusser Pflegetreffs am 14.04.2015 zum Thema Pflegereformen (Bund und Land NRW) hier

Neusser Pflegetreff am 14.04.2015 - Themen: Pflegereformen im Bund und Land NRW
  • Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung hier
  • Umfangreiche Filmdokumentation (rd. 2 Stunden) - anschaubar bei Youtube hier
  • Kleine Bildershow hier
  • Beiträge im Forum u.a hier
  • Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 05.05.2015 hier (PDF)

Pflegetreff am 14.04.2015 in Neuss-Erfttal mit hochkarätigen Podiumsgästen

Pflegetreff
  • Themen sind die Pflegereformen im Bund und im Land NRW: Was ist neu und was ist noch zu erwarten
  • Einladung mit ergänzenden Informationen im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (stets aktuell) hier

"Wer soll uns in Zukunft pflegen?"
Eine Live-Sendung vom Deutschlandfunk vom 27.02.2015 (10.10 - 11.30 Uhr) abhörbar unter hier (rechts oben anklicken, Beitrag "Lebenszeit)
Im Studio: Werner Schell, Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk. Zugeschaltet Karl-Josef Laumann, Pflege- und Patientenbeauftragter der Bundesregierung (Berlin) und Alexander Künzel, Vorstandsvorsitzender der Bremer Heimstiftung, Mitglied des Netzwerks Soziales neu gestalten (SONG). Die Fachgespräche wurden durch weitere Zuschaltungen und Anrufer ergänzt.

Deutschlands Pflege-TÜV fällt durch den TÜV!
Daher gehört dieser TÜV „in die Tonne" … das sagt Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit vielen Jahren. Schön, dass diese Erkenntnis auch in der "großen Politik" angekommen ist.
Lesen Sie dazu die Beiträge im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier
Allerdings sollten sich die verantwortlichen Politiker vorrangig darum kümmern, die Pflege-Rahmenbedingungen zu verbessern!
Lesen Sie dazu ebenfalls im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier

Planung von Wohn- und Betreuungsangeboten für ältere und behinderte bzw. pflegebedürftige Menschen
Statement von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 21.01.2015 hier (PDF)
Hinweise dazu im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier

Pflegemängel in den Pflegeeinrichtungen: MDS-Bericht sieht weiteren Handlungsbedarf
Pressemitteilung von Pro Pflege- Selbsthilfenetzwerk vom 21.01.2015 hier (PDF)
Diskussionsbeiträge dazu im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier

Pflegereform 2014 des Bundes bleibt weit hinter den pflegerischen Erfordernissen und Erwartungen zurück
Pflegenotstand
  • Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 07.11.2014 hier (PDF)
  • Informationen auch im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

„Patientenautonomie am Lebensende“ - Aktuelles Thema beim Neusser Pflegetreff am 22.10.2014

Pflegetreff    Pflegetreff
  • Umfangreiche Informationen zur Veranstaltung u.a. im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier
  • Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 29.10.2014 hier (PDF)
  • Bilder vom Pflegetreff am 22.10.2014 (Auswahl - Bilderdatei) abrufbar hier (PDF)

(21.) Pflegetreff, am 22.10.2014, 16.00 - 18.00 Uhr, im Jugendzentrum "Kontakt Erfttal" (großer Saal), Bedburger Straße 57, 41469 Neuss-Erfttal
Die Themen des Treffs u.a.: Schwere Krankheit - Sterben – Tod - Patientenautonomie am Lebensende - Patientenverfügung
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 23.07.2014 hier (PDF)
Weitere Informationen im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

Pflegerecht NRW - Die Lokalzeit Düsseldorf, WDR-Fernsehen, berichtete am 10.10.2014. Es gab ein Live-Interview mit Werner Schell (vorweg ein Filmbeitrag zur Einstimmung auf das Thema)
Interview (3,11 Minuten) hier
U.a. wurde erneut auf den Pflegenotstand in den Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern aufmerksam gemacht und folgerichtig mehr Pflegepersonal eingefordert!

Freiheitseinschränkende Maßnahmen (FEM – z.B. Fixierungen) - Zurückführung in den stationären Pflegeeinrichtungen dringend geboten
Dazu eine Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 07.10.2014 hier (PDF)
Weitere Hinweise im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier
Freiheitseinschränkende Maßnahmen

Reform der Gesundheits- und Pflegesysteme: Auflösung des Pflegenotstandes muss Vorrang haben. Es sind - alternativlos - deutlich mehr Pflege(fach)kräfte erforderlich! Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat in einem Brief vom 01.09.2014 an den Deutschen Bundestag nochmals die entscheidenden Reformerwägungen angesprochen und die Abgeordneten dringend um entsprechende Veränderungen beim vorliegenden Entwurf des 1. Pflegestärkungsgesetzes gebeten
Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 01.09.2014 hier (PDF)

Das neue Patientenrechtegesetz - Vortrag mit Diskussion in der Volkshochschule Neuss am 22.09.2014, 18.00 – 19.30 Uhr
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 23.07.2014 hier (PDF)
Weitere Informationen im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

Mehr Pflegekräfte in Heimen und Krankenhäusern erforderlich
Pflegereform – Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk wirbt für mehr Pflegekräfte in Heimen und Krankenhäusern - Die Pflege - Rahmenbedingungen sind dringend verbesserungsbedürftig: Bundesregierung und Gesetzgeber sind vorrangig in der Verantwortung!
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 23.07.2014 hier (PDF)
Weitere Informationen im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

Pflegemissstände - Was ist zu tun ? ... Lösungsansätze ...
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 20.06.2014 hier (PDF)

Neusser Pflegetreff am 13.05.2014 brachte die Pflege-Reformnotwendigkeiten auf den Punkt - Neuss-Erfttal befand sich wegen des Interesses am Thema im "Pflege-Ausnahmezustand". In zahlreichen Film- und Printberichten wurde über die Veranstaltung informiert.
Die näheren Hinweise dazu sind abrufbar hier
Eine umfangreiche Bilderdatei abrufbar hier (PDF)
Pflegetreff

Pflegenotstand - Thema beim Pflegetreff in Neuss am 13.05.2014 - Erfttal im "Ausnahmezustand". - Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk, übergab dem Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe ein Statement mit "Anforderungen an die von der Großen Koalition (GroKO) in Aussicht gestellte Pflegereform 2014."
Anschreiben von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 13.05.2014 an den Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hier (PDF)
Statement vom 13.05.2014 hier (PDF)

Möglichkeiten der Neuausrichtung der ärztlichen und zahnärztlichen Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen - Die Sicherstellung der vertragsärztlichen Versorgung auf der Grundlage des § 119 b SGB V
Eine Stellungnahme der Kasseler Initiative zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen in der Region Kassel - Peter Ludwig Eisenberg - Diplom-Sozialgerontologe - von April 2014 hier (PDF)

Wir brauchen jetzt mehr Pflegepersonal, weil …
… Pflegende durch die Rahmenbedingungen eine gute Versorgung auch heute kaum noch gewähren können!
… ausgerechnet die unter krankmachenden Bedingungen arbeiten müssen, die anderen helfen wollen!
… der Bedarf an Pflegepersonal steigt!
… die Gesundheitswirtschaft ein Wachstumsmarkt ist, von dem die gesamte Gesellschaft profitiert!
… bereits jetzt ein Mangel an qualifiziertem Pflegepersonal herrscht!
… Pflege eine anforderungsreiche Tätigkeit ist, die angemessen bezahlt und anerkannt werden muss!
… Pflege kein Akt der Nächstenliebe ist, sondern ein gesellschaftlicher Auftrag, der von hochqualifizierten Profis ausgeübt werden muss.
Quelle: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (2009).
Diese Feststellungen gilt es beim Pflegetreff am 13.05.2014 zu verdeutlichen:
Pflegetreff am 13.05.2014 - Pflegenotstand auflösen
Pflegenotstand auflösen - Hauptknackpunkt einer Reform
Pflegetreff

Pflegetreff am 13.05.2014 in Neuss-Erfttal mit dem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Bei der Veranstaltung geht es mit einem hochkarätig besetzten Podium um grundsätzliche Fragen der aktuellen Pflegepolitik und die Auflösung des Pflegenotstandes nach dem Motto "Mehr Personal = bessere Pflege"
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
Einladung mit ergänzenden Informationen im Forum Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (stets aktuell) hier
Pflegetreff

"Verletzungen von Schutzpflichten der öffentlichen Gewalt gegenüber den Bewohnern von Pflegeheimen in der Bundesrepublik Deutschland auf Grund der weitgehenden Untätigkeit"
Verfassungsbeschwerde von Rechtsanwalt Alexander Frey, München, vom 09.01.2014 hier (PDF)
Gestützt wird die Beschwerde u.a. durch die Buchveröffentlichung von Susanne Moritz mit dem Titel "Staatliche Schutzpflichten gegenüber pflegebedürftigen Menschen". Näheres hier

Der Pflege-Check, 13.01.2014 21:00 Uhr
Welches Heim ist das richtige, welche Alternativen gibt es, wie läuft es mit den Pflege-Stufen? NDR Reporterin Susann Kowatsch checkt Alternativen für pflegebedürftige Menschen
Beitrag vorübergehend anschaubar hier

Krankenhaus mit Nebenwirkungen (Delir - Prävention möglich - Statement Frau Dr. Gurlit, Münster), 14.01.2014, 21.00 Uhr
Vom Krankenhaus zum Gesundenhaus. Vom Armenasyl zum Klinikum. Gefahr im Krankenhaus? Fehler im System Krankenhaus?
Beitrag vorübergehend anschaubar hier

Demenzkranke absichtlich ruhig gestellt (u.a. HeimbewohnerInnen mit Pillen ruhig gestellt?), 14.01.2014
Beitrag vorübergehend anschaubar hier

Das Pflegesystem bedarf einer grundlegenden Reform
Die "taz - die tageszeitung" berichtete in ihrer Wochenendausgabe vom 23. / 24.11.2013 über das Engagement von Dr. Jürgen Gohde und würdigte dabei auch ausführlich sein Auftreten beim Pflegetreff am 28.05.2013 in Neuss (Informationen zum Treff - hier
Beitrag der "taz" nachlesbar hier (PDF)
--> Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk informiert ebenfalls seit Jahren zu den Reformerfordernissen und hält - neben einer Änderung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes - dringend mehr Pflegepersonal für erforderlich - siehe dazu u.a. das Interview in der NGZ vom 11.08.2010 "Mehr Personal, bessere Pflege" hier
--> Patienten gehören in den Mittelpunkt des Gesundheits- und Pflegesystems - und nicht vornehmlich ökonomische Erwägungen. - Siehe insoweit die Hinweise im Forum hier

Hermann Gröhe: Der neue Bundesgesundheitsminister steht vor großen Herausforderungen - Es gilt vor allem, für die kranken, behinderten und pflegebedürftigen Menschen eine in die Zukunft tragende Pflegereform zu gestalten.
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 16.12.2013 hier
Siehe dazu auch die Informationen im Forum "Mehr Personal, bessere Pflege" hier

Dem Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk wurde das Bundesverdienstkreuz verliehen! Damit wurde das Engagement von Werner Schell als Interessenvertreter für hilfe- und pflegebedürfte Menschen, aber auch der Einsatz für den Stadtteil Neuss-Erfttal, in eindrucksvoller Weise gewürdigt.
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 13.12.2013 hier
Zahlreiche weitere Beiträge im Forum hier (ständige Aktualisierung)

Neusser Pflegetreff am19.11.2013 befasste sich mit der Palliativversorgung und Hospizarbeit:
"Das Sterben gehört zum Leben - es muss menschenwürdig gestaltet werden"
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 09.12.2013 hier (PDF)
Bilderdatei vom Treff anschaubar hier (PDF)
Weitere Informationen im Forum Werner Schell hier

Pflegetreff am 19.11.2013, 17.00 - 19.00 Uhr, in Neuss-Erfttal
Thema: "Palliativversorgung (Medizin & Pflege) - Hospizarbeit - Sterbebegleitung ambulant und stationär"
Einladung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
Näheres im Forum hier (ständige Aktualisierung)

Pflegereform ist ein Thema der Koalitionsverhandlungen : Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk votiert gegenüber der "Arbeitsgruppe Gesundheit" und fordert die Auflösung des Pflegenotstandes: Ohne deutlich mehr Personal wird es keine bessere Pflege geben!
Brief vom 30.10.2013 hier (PDF)

Ökonomie im Gesundheits- und Pflegesystem - Patienten stehen nicht mehr im Mittelpunkt
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 22.10.2013 hier

"Quartierskonzepte im Rhein-Kreis Neuss - demografische Entwicklung und die Handlungserfordernisse"

  • Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 04.07.2013 an den Rhein -Kreis Neuss und die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss hier (PDF)
  • Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 12.03.2013 an den Rhein -Kreis Neuss und die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss hier (PDF)
  • Siehe dazu auch die Hinweise im Forum unter Quartierskonzepte im Rhein-Kreis Neuss ... Vorschläge
  • Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 07.01.2013 an den Rhein -Kreis Neuss und die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss hier (PDF)
  • Dazu passend ein ca. 11-minütiger TV-Bericht vom 05.01.2013 (mit Live-Interviews Werner Schell), Lokalzeit Düsseldorf, WDR-Fernsehen,

    Videodatei hier --> Lokalzeit Düsseldorf

Pflegesystem erfordert umfängliche Reformen – aber es fehlt der politische Gestaltungswille. - Gefordert werden seit Jahren: Pflegebedürftigkeitsbegriff verbessern und Pflegenotstand auflösen, Finanzierung dauerhaft sichern, Quartierskonzepte unterstützen ….
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 21.06.2013 hier (PDF)

Neusser Pflegetreff am 28.05.2013 verdeutlicht: Ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff ist dringend erforderlich. Aber es fehlt bislang der politische Gestaltungswille!
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 05.06.2013 hier (PDF)
Bilderdatei vom Treff anschaubar hier (PDF)
Weitere Informationen im Forum Werner Schell hier

Pflegetreff am 28.05.2013, 17.00 - 19.00 Uhr, in Neuss-Erfttal
Thema: Das Pflegesystem bedarf einer grundlegenden Reform - Die deutliche Zunahme von dementiellen Erkrankungen macht einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff erforderlich. Darüber hinaus sind wohnortnahe Quartierskonzepte (= ambulant vor stationär) und der Abbau des Pflegenotstandes (Minutenpflege) zwingend. Es stellen sich vielfältige Fragen, z.B.: Wie sind die politischen Parteien im Wahljahr 2013 aufgestellt, um das Pflegesystem demografiefest zu machen und dauerhaft solidarisch zu finanzieren?
Einladung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
Näheres im Forum hier
Zum Pflegetreff informiert eine Pressemitteilung vom 25.03.2013 hier (PDF)

Der sog. Pflege-TÜV wurde keiner materiell-rechtlichen Prüfung unterzogen - Das BSG weist Revision mangels Rechtsschutzbedürfnis als unzulässig zurück
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 18.05.2013 hier
Informationen im Forum Werner Schell Pflege-TÜV bleibt in der Kritik - BSG-Urteil wenig hilfreich

Versorgungslücken nach „blutigen Krankenhausentlassungen“ müssen im Interesse einer guten Patientenversorgung geschlossen werden! Das WDR-Fernsehen berichtet am 16.05.2013, 18.20 – 18.50 Uhr, in der Servicezeit zum Thema „Versorgungslücken“.
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 14.05.2013 hier

Aus-, Fort- und Weiterbildung zur Krankheit Demenz – dringlicher Verbesserungsbedarf
Brief von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk an das Bundesgesundheitsministerium vom 13.02.2013 hier (PDF)
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 13.02.2013 im Forum unter Demenzkrankenbetreuung: Die Aus-, Fort- und Weiterbildung
Antwort des Bundesgesundheitsministeriums vom 15.04.2013 hier (PDF)

Überlastungsanzeigen: Haftungsrechtliche Entlastungsgrundlage für die MitarbeiterInnen in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen.
Die Geschäftsführung und der Betriebsrat der Sozial-Holding GmbH (größter Anbieter stationärer Altenpflege in Mönchengladbach mit rund 870 Beschäftigten) haben eine Dienstvereinbarung für arbeitsrechtliche Überlastungsanzeigen abgeschlossen.
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 02.04.2013 hier
Näheres im Forum Werner Schell unter Überlastungsanzeigen - Dienstvereinbarung regelt Näheres

Informationsveranstaltung am 20.03.2013, Einladung, Thema: Ernährung im Alter …
Siehe die Hinweise unter hier (PDF)
Zur Mangelernährung bei älteren Menschen berichtete am 14.02.2013 die Rheinische Post (NGZ). Erläuterungen – u.a. zum 12. Ernährungsbericht - und weitere Informationen sind u.a. nachlesbar im Forum unter Ernährungsbericht: Pflegebedürftige teilweise falsch ernährt

Pflegemängel in den Pflegeeinrichtungen
Vortrag am 18.03.2013, 18.00 Uhr, in der VHS Neuss. Referent: Werner Schell. Näheres im Forum unter Pflegemängel in den Pflegeeinrichtungen - Vortrag 18.03.2013

„Pflege zuhause und im vertrauten Wohnquartier stärken - Bau zusätzlicher Pflegeheime überflüssig machen“ -Wohngemeinschaften sind eher keine geeignete Hilfe –
Schreiben von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 11.03.2013 an das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen im Forum hier

Assistenzsysteme in der Pflege? – Menschliche Zuwendung muss im Mittelpunkt stehen
Hausnotruf und „Videotelefonie“ können Sinn machen
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 04.03.2013 hier

Nachtcafé, Talk-Klassiker des SWR, präsentierte am 01.03.2013, 22.00 – 23.30 Uhr, das Thema: „Pflege – Daheim oder ins Heim?“ und befasste sich mit den verschiedenen Versorgungsmöglichkeiten. Werner Schell von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hatte als Podiumsgast Gelegenheit, seine Sicht der Dinge vorzutragen. Der Beitrag (rd. 88 Minuten) ist in der Mediathek des SWR, Nachtcafé, (voraussichtlich für ein Jahr) verfügbar und damit anschaubar hier
Siehe die Hinweise im Forum unter Pflege - Daheim oder ins Heim? -> Mediathek

Pflegenotstand – Bessere Pflege nur mit mehr Personal
Unzureichende Pflegebedingungen rufen bereits die Antifolterstelle und die Gewerkschaft der Polizei auf den Plan
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 05.02.2013 hier

Pflegeheime im Rhein-Kreis Neuss – Neubaupläne in der Kritik / Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk wirbt für flächendeckende Quartierskonzepte
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 28.01.2013 hier

Mehr Therapiesicherheit bei älteren Patienten
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 17.01.2013 hier

Patienten müssen medizinisch notwendige Medikamente kostenfrei erhalten
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 16.01.2013 hier

Informationsveranstaltung am 22.01.2013 - Thema: Pflegeversicherung & die Leistungsansprüche im Überblick - Welche ergänzende Leistungsansprüche sieht das Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) vor, insbesondere für demenzkranke Menschen? …
Einladung hier (PDF)

Pflegenotstand – Bundeseinheitlich geltendes Personalbemessungssystem erforderlich
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 27.12.2012 hier (PDF)

Der Neusser Pflegetreff warb am 14.11.2012 für die Mitwirkung bei der Gestaltung einer neuen Pflegekultur
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 16.11.2012 hier (PDF)
Bilderdatei vom Pflegetreff am 14.11.2012 hier (PDF)

Pflegetreff am 14.11.2012, 15.00 Uhr, in Neuss-Erfttal
Themen: Arztbesuche zu Hause und im Heim - Wieviele Medikamente für ältere Menschen? – Medikamenten-Neben- und Wechselwirkungen (die „Priscus-Liste“ beschreibt Gefährdungen) – Psychopharmaka, Bettgitter und Fixierungen (Freiheitsrechte in Gefahr?) …

  • Einladung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
  • Näheres auch im Forum (mit weiteren Verweisungen) hier
  • Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 29.10.2012 an die stationären Pflegeeinrichtungen im Rhein-Kreis Neuss hier (PDF)

Anspruch auf qualifizierte kostenfreie Pflegeberatung für pflegebedürftige Menschen bzw. ihre Angehörige
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 25.09.2012 hier (PDF)

Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege – Chancen und Risiken
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 17.09.2012 hier (PDF)

Sterben: Begleitet, betreut, ohne Schmerzen und möglichst zu Hause
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 29.08.2012 hier (PDF)

Schwerstkranke und sterbende Menschen brauchen deutlich mehr Hilfe - Palliativversorgung & Hospizarbeit ausweiten!
Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk an das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf vom 05.07.2012 hier (PDF)

Neuausrichtung der Pflegeversicherung – grundlegende Korrekturen sind geboten. Ohne eine ausreichende Stärkung der Rechte der pflegenden Angehörigen und Behebung des Pflegenotstandes durch mehr professionell pflegendes Personal werden sich die Pflegemängel nicht minimieren lassen!
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 21.05.2012 hier

Palliativversorgung und -betreuung im Rhein-Kreis Neuss (und darüber hinaus)
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 06.05.2012 hier

Schwerstkranke und sterbende Menschen brauchen deutlich mehr Hilfe
Palliativversorgung im Rhein-Kreis Neuss (und darüber hinaus) hat heftige Debatten ausgelöst
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 02.05.2012 hier

Pflegemängel in den Pflegeeinrichtungen zeigen dringenden Handlungsbedarf auf – Stellungnahme zum 3. MDS-Qualitätsbericht 2012
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 26.04.2012 hier

Pflegenotstand – Zuwanderung von Pflegekräften aus dem (außereuropäischen) Ausland nicht zielführend
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 25.04.2012 hier

Selbstbestimmung Demenzbetroffener achten und bewahren
Pressemitteilung des Deutschen Ethikrates vom 24.04.2012 hier

3. Bericht des MDS nach § 114a Abs. 6 SGB XI -Qualität in der ambulanten und stationären Pflege hier (PDF)
GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG DES MDS UND DES GKV-SPITZENVERBANDS vom 24.04.2012 und weitere Beiträge im Forum Werner Schell hier

3. Pflege-Qualitätsbericht des MDS 2012
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 20.04.2012 hier (PDF)

Pflegestufenzuordnung – pflegerelevante Zeit ist im Zweifel großzügig zu bemessen
Zwei interessante Gerichtsentscheidungen werden hier vorgestellt

Entscheidung des Sozialgerichts Münster vom 10.02.2012 – S 6 P 135/10 – und Urteil des Landessozialgerichts Mainz vom 02.02.2012 – L 5 P 29/11 -

Pflegetreff am 15.05.2012 in Neuss - „Pflegereform“ - Was können pflegebedürftige Menschen erwarten? - Bringt eine Entbürokratisierung in der Pflege die entscheidende Entlastung des Personals?

  • Einladung zum Pflegetreff von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
  • Pressemitteilung zum Pflegetreff von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
  • Aktuelle Informationen zum Pflegetreff im Forum Werner Schell hier

„Empfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge zur Fachkräftegewinnung in der Altenpflege“
Text vom 14.03.2012 hier (PDF)

Vermeidung von Verletzungen durch scharfe/spitze Instrumente im Krankenhaus- und Gesundheitssektor
Im Juni 2010 ist die Richtlinie 2010/32/EU zur Vermeidung von Verletzungen durch scharfe/spitze Instrumente im Krankenhaus- und Gesundheitssektor in Kraft getreten. Die Umsetzungsfrist beträgt drei Jahre, bis 11. Mai 2013.
Den Text der Richtlinie finden Sie hier (PDF)

Pflegenotstand wird durch Mängel in der Pflegeausbildung verschärft
Probleme werden beim Pflegetreff am 15.05.2012 in Neuss-Erfttal thematisiert!
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 10.04.2012 hier (PDF)

Heimrecht und Pflegequalität – im Rhein-Kreis Neuss gibt es lebhafte Diskussionen
Pflegetreff am 15.05.2012 greift das Thema auf
Pressemitteilung / Statement von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 05.04.2012 hier (PDF)

Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) ein grandioser Flop!
Die mängelbehafteten Pflege-Rahmenbedingungen und der Pflegenotstand bleiben uns so erhalten
Pressemitteilung / Statement von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 02.04.2012 hier (PDF)

Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG)
Gesetzentwurf der Bundesregierung vom 28.03.2012 hier (PDF)
Weitere Texte dazu im Forum Werner Schell- Dort gibt es zahlreiche Beiträge zur geplanten Neuregelung, fast ausnahmslos mehr als kritisch. Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk bezeichnet das PNG (Gesetzentwurf) als unzureichend und hat insoweit die "Pflegenote" unzureichend (Note: sechs) vergeben!

„Die neue europäische Gesundheitspolitik - ´Gesundheit 2020`: Visionen, Werte, Hauptrichtungen und –ansätze“
Vorschläge der WHO-Regionaldirektion Europa vom 18.07.2011 hier (PDF)

BESCHLUSS Nr. 940/2011/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 14. September 2011 über das Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen (2012) hier (PDF)

Pflegenotstand auflösen und Pflegebedürftigkeitsbegriff neu ausrichten
Ohne mehr Pflege- und sonstiges Betreuungspersonal wird es keine wirklich gute Pflege geben können!
Statement von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 13.03.2012 hier (PDF)

Pflegeberufegesetz - Eckpunkte zur Weiterentwicklung der Pflegeberufe
Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Weiterentwicklung der Pflegeberufe“ hat Eckpunkte zu wesentlichen Aspekten eines neuen Pflegeberufegesetzes entwickelt, die in die öffentliche Fachdiskussion eingebracht werden und die Grundlage für den weiteren politischen Entscheidungsprozess zur Vorbereitung eines Gesetzentwurfs bilden sollen.
Eckpunkte März 2012 hier nachlesbar hier (PDF)

Pflegeheime: Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk fordert konkrete Verbesserungen in der pflegerischen Versorgung der HeimbewohnerInnen
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 05.03.2012 hier (PDF)
Brief von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 05.03.2012 an die stationären Pflegeeinrichtungen im Rhein-Kreis Neuss (und sonstige Institutionen) vom 05.03.2012 hier (PDF)

Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen – Informationen zu den Rechtsgrundlagen im Rahmen des Erfttaler Quartierkonzeptes am 27.02.2012
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 28.02.2012 hier

Bücherliste zu den Themen Sterbehilfe und Sterbebegleitung, Patientenautonomie am Lebensende, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Organspende usw. - Stand: 25.02.2012 hier (PDF)

Eckpunkte zur Weiterentwicklung des Landespflegerechts und der Reform des Wohn- und Teilhabegesetzes Nordrhein-Westfalen vom 07.02.2012 hier (PDF)

Referentenentwurf zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege- Neuausrichtungsgesetz - PNG) vom 24.01.2012 hier (PDF)
Weitere Texte dazu im Forum Werner Schell unter Neuausrichtung der Pflegeversicherung

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht … Vortrag am 27.02.2012 im Rahmen des Quartierkonzepts Neuss-Erfttal
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 01.02.2012 hier (PDF)
Weitere stets aktuelle Informationen im Forum Werner Schell unter Vorsorgliche Patientenverfügungen - Vortrag 27.02.2012

Quartierskonzept für Neuss-Erfttal - Nachbarschaftshilfe für Senioren
Quartierskonzept will wohnortnahe Versorgung (Hilfe, Betreuung und Pflege) von älteren bzw. pflegebedürftigen Menschen“ unterstützen
Der Stadtteil Erfttal soll für Senioren lebenswerter werden. Dafür wurden gestern (18.01.2012) im Bürgerhaus Erfttal erste Ideen gesammelt. Ein Quartierskonzept soll entstehen, an dem Verbände, Anwohner und die Stadt mitarbeiten. ….
"Wir müssen vor Ort etwas tun und dürfen nicht darauf warten, dass andere es schon richten werden", findet Pflegeexperte Werner Schell. ….
Vollständiger Pressebericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 19.01.2012 ( mit Foto) hier
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 23.01.2012 hier (PDF) - Dazu ergänzend Hinweise im Forum

Zahnärztliche Versorgung von pflegebedürftigen Menschen in Heimen
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 02.12.2011 hier
(PDF)

Pflegequalität in den Heimen Pflegebedürftig - und jetzt? Pflege zu Hause - Betreutes Wohnen - Wohngemeinschaft ... oder Heim?
Quartierskonzept will wohnortnahe Versorgung (Hilfe, Betreuung und Pflege) von älteren bzw. pflegebedürftigen Menschen“ unterstützen
Einladung zu einer ersten Diskussionsveranstaltung in Neuss-Erfttal am 18.01.2012 hier (PDF)
Informationen im Forum Werner Schell (stets aktuell) hier
Der "Stadt-Kurier", Der Lokalanzeiger für Neuss, berichtete am 11.01.2012 mit dem Titel "Angst vor dem Pflegenostand - Erfttaler ergreifen die Initiative." - Bericht hier
Im Übrigen wird für die Veranstaltung mittels eines Plakats geworben - hier

Arbeitsbedingungen im Altenheim: Der Pflegenotstand ist das zentrale Problem
Statements von Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk, bei der Tagung des Landesverbandes der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. am 19.11.2011 hier
(PDF)

Pflegequalität in den Heimen sichern - Mängel aufdecken und abstellen -
Der Neuss-Erfttaler Pflegetreff diskutierte am 10.11.2011!
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 11.11.2011 hier
(PDF)
Bildmaterial finden Sie hier (PDF)
Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) vom 14.11.2011 hier
Beiträge im Forum mit weiteren Hinweisen hier

Pflegeversicherung: Die Koalitionspläne für eine Pflegereform verdienen die Note „ungenügend“
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 08.11.2011 hier
(PDF)

»Pflegemängel können nur durch deutlich mehr Pflegepersonal behoben werden - Die gebetsmühlenartigen Forderungen verschiedener Verbandsvertreter nach Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften für den Bereich Pflege sind irreführend und daher nicht hilfreich«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 28.10.2011 hier (PDF)
Weitere Beiträge im Forum Werner Schell >>> Pflegebedürftige bei Misshandlung schützen

Organspende-Gesetz ausreichend? – Das Netzwerk Pro Pflege sagt: Ja!
Bericht im Stadt Kurier – Der Lokalanzeiger für Neuss am Sonntag – Ausgabe 26.10.2011 hier

»Pflegetreff am 10.11.2011 in Neuss – Pflegequalität in den Heimen sichern - Mängel aufdecken und abstellen«
Ankündigung / Einladung zum Pflegetreff von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
Dazu ergänzend eine Pressemitteilung vom 09.10.2011 hier (PDF)
Weitere Informationen – stets aktuell - (mit Fotos) im Forum hier

»Pflegereform«
Vorrang muss die Diskussion über den Inhalt der anstehenden Reform haben
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 23.09.2011 hier

»Erfttaler Werner Schell schreibt Pflege-Leitfaden«
Buchtipp der Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) vom 22.09.2011 hier

Der Erfttaler Pflegetreff am 13.09.2011 befasste sich mit dem Thema »Patientenrechte - Gesetz in der Diskussion«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 15.09.2011 hier
Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 20.09.2011 hier
Fotos vom Treff hier (PDF)

>> Pflegetreff am 13.09.2011 in Neuss-Erfttal mit dem Patientenbeauftragten der Bundesregierung und weiteren Experten <<
Ankündigung / Einladung zum Pflegetreff von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
Weitere Informationen – stets aktuell - (mit Fotos) im Forum hier
Die Einladung zum „Aktionsbündnis menschenwürdige Pflege jetzt“ hier

Interview (vom 29.08.2011) von Presseanzeiger.de mit Werner Schell, Vorstand von Pro – Pflege – Selbsthilfenetzwerk, zur Pflege und den Reformnotwendigkeiten hier
Weitere Texte von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk in der Pressemappe!

»Pflegebedürftige Menschen erwarten eine gute Pflege«
Um gute Pflege zu gewährleisten, müssen die Pflege-Rahmbedingungen deutlich verbessert werden
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 22.08.2011 hier

Brandschutz in Heimen - es besteht dringender Optimierungsbedarf
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 14.08.2011 hier

Patientenrechtegesetz (in Vorbereitung)!

  • Stellungnahme von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 08.08.2011 zum Grundlagenpapier für ein Patientenrechtegesetz hier (PDF)
  • Brief von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk an verschiedene Adressaten vom 08.08.2011 betreffend die Stellungnahme zum Grundlagenpapier für ein Patientenrechtegesetz hier (PDF)
  • Grundlagenpapier zum Patientenrechtegesetz, vorgelegt vom Patientenbeauftragten der Bundesregierung (am 22.03.2011) hier (PDF)
  • Diskussionsbeiträge zum Patientenrechtegesetz im Forum Werner Schell hier
  • Ankündigung/Einladung zum Pflegetreff am 13.09.2011 in Neuss – Erfttal hier
  • Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 08.08.2011 zum Patientenrecht und zum Pflegetreff am 13.09.2011 hier

Schutz der ArbeitnehmerInnen durch ein nachteilsfreies Beschwerdemanagement
Durch Neufassung des § 612a BGB die Öffentlichmachung von Mängeln in Pflegeeinrichtungen durch die MitarbeiterInnen gewährleisten
Schreiben (Petition) von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 01.08.2011 an den Deutschen Bundestag (Fraktionen und Petitionsausschuss) hier (PDF)
Dazu die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfewerk vom 01.08.2011 (mit einem Mustertext zur Unterstützung der Petition) hier

Pflegeheim-Kritiker Schell redet wieder Klartext
Bericht im Stadt Kurier – Der Lokalanzeiger für Neuss am Sonntag – Ausgabe 24.07.2011 hier

»Über Pflegemängel darf bei einem herausragenden Interesse öffentlich informiert werden«
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat den Whistleblowerschutz gestärkt
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 21.07.2011 hier

>> Pflegemängel <<, ein neues Buch von Werner Schell mit dem Titel »100 Fragen zum Umgang mit Mängeln in Pflegeeinrichtungen« informiert vor allem Pflegekräfte darüber, was sie tuen können oder müssen, wenn sie mit Mängeln in ihren Pflegeeinrichtungen konfrontiert werden
Nähere Informationen hier
(PDF)
Pressemitteilung vom 16.05.2011 zum Buch hier

»Pflegereform 2011/2012 – Pflegebedürftige Menschen gehören „ohne wenn und aber“ in den Mittelpunkt«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 18.07.2011 hier

»Prävention und Rehabilitation vor und bei Pflege umsetzen! - Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Verringerung von Pflegebedürftigkeit« vom 21.06.2011
Text der Empfehlungen hier (PDF)
Das Anschreiben des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. dazu finden Sie hier
(PDF)

Begleitung von Heimbewohnern zu Arztbesuchen
Infoblatt der Hessischen Heimaufsicht vom 11.07.2011 hier (PDF)
Siehe dazu auch die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 12.07.2011 mit der Titelung Begleitung von Heimbewohnern zu Arztbesuchen = Regelleistung der Heimträger

Organspende kann Leben retten
Transplantationsgeschehen und dazu erforderliche Aufklärungsarbeit sollten verbessert werden
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 11.07.2011 hier

>> Pflegereform 2011/2012 <<
Die Novellierung des SGB XI muss vor allem den Pflegenotstand auflösen und die Interessen der pflegebedürftigen Menschen und ihrer Angehörigen konsequent in den Mittelpunkt der Versorgungsstrukturen stellen!
Die Anforderungen an eine Pflegereform, die den Bedürfnissen der demografischen Entwicklung gerecht wird, hat Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk in einer umfänglichen Stellungnahme (PDF) zu den „Eckpunkten für eine Pflegereform“, vorgelegt von der Arbeitsgruppe Gesundheit der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag (Entwurf, April 2011), am 05.07.2011 formuliert und eine Berücksichtigung bzw. Umsetzung bei den weiteren Reformerwägungen erbeten.
Das Anschreiben an die Mitglieder des Gesundheitsausschusses der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag vom 05.07.2011 ist hier abrufbar!
(PDF)

»Eckpunkte für eine Pflegereform 2011: Menschlich, bedarfsgerecht zukunftsfest«
Entwurf der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag, Arbeitsgruppe Gesundheit – April 2011 hier
(PDF)

»Brandschutz in stationären Pflegeeinrichtungen (Heimen) dringend verbesserungsbedürftig«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 04.07.2011 hier
Beiträge dazu im Forum Werner Schell hier

»Aktion Saubere Hände« – Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist weiterhin Kooperationspartner
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 25.06.2011 hier

Die Bundesrepublik Deutschland muss sich der Pflege unter Menschenrechtsaspekten intensiver widmen
Dies ist der Inhalt einer Rüge vom UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte
Lesen Sie dazu die unredigierte Niederschrift über die Beschlussfassungen vom 20.05.2011 (siehe v.a. unter Ziffer 27, Seite 7) hier
(PDF)

Demenzkranke: Die Versorgung mit Medikamenten ist dringend verbesserungsbedürftig
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk fordert mehr Sorgfalt bei der Verordnung und Abgabe von Medikamenten
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 18.06.2011 hier

Bundesfamilienministerium und Bundesgesundheitsministerium wollen Qualität in der Pflege steigern
Abschlussbericht »Entwicklung und Erprobung von Instrumenten zur Beurteilung der Ergebnisqualität in der stationären Altenhilfe« hier
(PDF)

>> Brandschutz in stationären Pflegeeinrichtungen << aktuelle Informationen!
Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an den Bau und Betrieb von Einrichtungen mit Pflege- und Betreuungsleistungen
→ Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen vom 17.03.2011 - X.1 – 141.01 – hier (PDF)
→ Erläuterungen zur Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an den Bau und Betrieb von Einrichtungen mit Pflege- und Betreuungsleistungen vom 17.03.2011 hier (PDF)
→ Beiträge zum Brandschutz im Forum Werner Schell u.a. hier (PDF)

»Pflegenotstand - Pflegekräfte müssen pfleglich behandelt werden«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 09.06.2011 hier

»Pflegemängel – Mehr Pflegekräfte an die Pflegebetten – Strafanzeigen und Imagekampagnen helfen nicht weiter«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 03.06.2011 hier
Weitere Beiträge im Forum Werner Schell

»Zu wenig Personal im Pflegeheim rechtfertigt geringere Vergütung«
Urteil des Hessischen Landessozialgerichts vom 23.05.2011 - AZ L 8 P 29/08
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 23.05.2011 hier

>> Einladung << zur öffentlichen Veranstaltung zum Thema »Demenz« am 18.07.2011 mit Informationen zur Krankheit und den damit zusammenhängenden pflegerischen Fragen
Es wird in der Diskussion auch um die zeitgerechte Patientenselbstbestimmung, z.B. mittels Patientenverfügung, gehen
Nähere Informationen hier

Podiumsdiskussion am 13.05.2011 in Bremen: Pflege – Personal - Qualität
Flyer informiert hier (PDF)
Die Pressemitteilung zur Veranstaltung am 13.05.2011 finden Sie hier
Eine Foto-Galerie der Veranstaltung hier
Die Podiumsdiskussion "Pflege, Personal, Qualität - Ist der Notstand unabwendbar?" [44:02) ist komplett abhörbar im Internet!

Der Erfttaler Pflegetreff am 20.04.2011 befasste sich mit dem Thema »Mängel in der medizinischen Versorgung der HeimbewohnerInnen und Zuhause«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 02.05.2011 mit insgesamt 28 Fotos von der Veranstaltung hier

>> Pflegetreff <<, 20.04.2011, 18.00 - 20.00 Uhr, im Jugendzentrum "Kontakt", Neuss-Erfttal
Thema: Medizinische Versorgung in Pflegeeinrichtungen - Mängel im Fokus!
Lesen Sie dazu die Einladung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier (PDF)
Näheres im Forum
Der Pflegetreff am 20.04.2011 dient auch als weiteres Treffen des »Aktionsbündnisses menschenwürdige Pflege jetzt«. Siehe dazu die Hinweise (Einladung und Pressemitteilung vom 28.03.2011) im Forum unter Menschenwürdige Pflege - Aktionsbündnistreff 20.04.2011

»Pflegereform muss menschenwürdige Pflege gewährleisten, und zwar ohne Finanzierungsvorbehalt«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 01.04.2011 hier

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk - Interessenvertretung für pflegebedürftige Menschen macht Druck!
Mitgliederversammlung am 30.03.2011 bestätigte den Vorstand und warb um breite Unterstützung
Die Pressemitteilung vom 31.03.2011 informiert hier

Öffentliche Erörterung pflegepolitischer Fragen, am 30.03.2011, ab ca. 17.30 Uhr, im Sportlerheim des TSV Norf, Bezirkssportanlage Norf, von Waldthausen Str. 50, 41469 Neuss
Näheres im Forum

>> Patientenrechte in Deutschland <<
Eckpunkte für ein Patientenrechtegesetz - Grundlagenpapier vom 22. März 2011 hier (PDF)
Weitere Beiträge im Forum Werner Schell

DemenzDie deutliche Zunahme der Zahl der Erkrankten erfordert dringend pflegepolitische Reformen
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 23.02.2011 hier

Öffentliche Vorführung des Films >> „Eines Tages …“ <<, am 21.02.2011, 18.00 Uhr, im Bürgerhaus, Bedburger Straße 61, 41469 Neuss-Erfttal
In drei elegant verschachtelten Episoden erzählen die Drehbuchautorin Karin Kaci und Regisseur Iain Dilthey ebenso sensibel wie informativ von der Volkskrankheit Demenz
Näheres im Forum

Begleitung von Heimbewohnern zu Arztbesuchen – immer wieder ein Streitthema –
Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart vom 13.01.2011 - - 4 K 3702/10 –sieht die Heimträger vorrangig in der Verantwortung!
Näheres hier

»Patientenverfügung muss auch in stationären Pflegeeinrichtungen uneingeschränkt gelten«
Lesen Sie die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier
Dazu Beiträge im Forum Werner Schell hier

Alt, krank, hilflos, arm. Wer sorgt sich um mich?
Lesen Sie einen Beitrag von Robert Wolf (Zeitschrift Der Neusser) hier

>> Pflegenotstand wurde beim Pflege-Dialog nicht angemessen diskutiert - Pflege-Dialog - Auftaktrunde am 07.12.2010 beim Bundesgesundheitsministerium eher ein Flop <<
Lesen Sie die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier

»Demenz ist die zentrale pflegepolitische Herausforderung – Pflegenotstand muss das Top-Thema werden«
Lesen Sie die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier

»Menschenwürdige Pflege jetzt – Aktionsbündnis will Druck machen!«
Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier

Der Erfttaler Pflegetreff am 16.11.2010 informierte über die anstehenden Reformen in den Pflegesystemen und die „KV-Initiative Pflegeheim“
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 19.11.2010 mit zahlreichen Fotos hier

Werner Schell mit Ehrenpreis des LVR ausgezeichnet
LVR verleiht Ehrenpreis für soziales Engagement an Werner Schell und Franz Wingerath aus dem Rhein-Kreis Neuss
Näheres hier

»Pflegenotstand - Menschenwürdige Pflege mehr als gefährdet«
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 03.11.2010 hier

Medizinische Versorgung in Pflegeheimen
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 15.10.2010 hier

Was wird aus Herz-Jesu-Pflegeheim Neuss?
Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 13.10.2010 hier

Ausgliederung des Neusser Pflegeheims Herz-Jesu in die Lukaskrankenhaus GmbH
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 11.10.2010 hier

Fachtagung »Pflege zwischen Alltagshilfe, medizinischem Know How und Organisationsgeschick – wo ist politisches Handeln gefragt?«
Christine Schmidt berichtet hier

Pflegetreff am 16.11.2010 in Neuss-Erfttal – Reformen in den Gesundheits- und Pflegesystemen im Fokus
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier
Weitere Hinweise mit Bildmaterial im Forum

»Pflegeheim-Initiative« der Kassenärztlichen Vereinigungen will die medizinische Versorgung in den Heimen verbessern helfen
Siehe dazu einen Videobeitrag und weitere Informationen im Forum

Gesundheitsreform findet inhaltlich nicht statt – stattdessen wird die Abgabenlast erhöht
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk 23.09.2010 hier

Erfttaler will »Aktionsbündnis Pflege«
Lesen Sie Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 20.09.2010 hier

Aktionsbündnis menschenwürdige Pflege jetzt! - Auftaktveranstaltung für den 16.11.2010 geplant
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

Pflegereform muss die häusliche Pflege stärken – Allerdings sind realistische Einschätzungen der Hilfemöglichkeiten erforderlich
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

Angehörige leisten Beihilfe beim Suizid der Mutter - Staatsanwaltschaft München bestätigt Rechtmäßigkeit des Handelns
Pressemitteilung PUTZ & STELDINGER Medizinrechtliche Sozietät in München vom 08.09.2010 hier
Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft München I - 125 Js 11736 / 09 – (anonymisiert) vom 30.07.2010 hier (PDF)

»Schulnoten für Pflegeeinrichtungen - Umsetzung der Transparenzvereinbarungen und Bewertungskriterien mangelhaft!«
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

»Zu wenig Pflegekräfte müssen sich um immer mehr pflegebedürftige Menschen kümmern - vorrangig Pflegenotstand abbauen«
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

In Heimverträgen mit Leistungsempfängern der sozialen Pflegeversicherung ist eine Klausel, die eine Fortgeltung des Heimvertrages und eine Pflicht zur Fortzahlung von Bestandteilen des Heimentgeltes über den Sterbetag des Bewohners hinaus vorsieht, unzulässig und unwirksam.
Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 02.06.2010 - BVerwG 8 C 24.09 – hier
(PDF)

Hygiene in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und sonstigen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung:
»Hygienemängel und Verhinderungsstrategien sind seit Jahren bekannt«
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

»Was geht, wenn nichts mehr geht? – Begleitung schwerstkranker Patienten«
Reader mit Beiträgen und Bildern vom 12. Round Table am 03.07.2010 der Kooperationsberatung für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten (KOSA) der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein hier (PDF)
Werner Schell war als Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk an der Veranstaltung beteiligt und befasste sich in der Arbeitsgruppe 1 mit dem Thema >> Patientenverfügung – Segen oder Fluch? <<.

>> Abbruch lebenserhaltender Behandlung auf der Grundlage des Patientenwillens ist nicht strafbar <<
Leitsatz: Sterbehilfe durch Unterlassen, Begrenzen oder Beenden einer begonnenen medizinischen Behandlung (Behandlungsabbruch) ist gerechtfertigt, wenn dies dem tatsächlichen oder mutmaßlichen Patientenwillen entspricht (§ 1901a BGB) und dazu dient, einem ohne Behandlung zum Tode führenden Krankheitsprozess seinen Lauf zu lassen.
Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 25.06.2010 – 2 StR 454/09 – (Freispruch RA Wolfgang Putz im Zusammenhang mit dem Abbruch der künstlichen Ernährung mittels Magensonde) hier - (PDF)
Diskussionen im Forum Werner Schell hier

»Mehr Personal, bessere Pflege«
Interview der Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) mit Werner Schell - vorgestellt am 11.08.2010: Der Erfttaler Werner Schell ist Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk und scharfer Kritiker des aktuellen Pflegesystems
Bericht der NGZ hier, siehe dazu ergänzend die Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 03.08.2010

Gefährliche Medikamente für Ältere – Die PRISCUS-Liste informiert
Mit der PRISCUS-Liste wurden im Deutschen Ärzteblatt (vom 09.08.2010) eine Reihe von Arzneimitteln vorgestellt, die bei älteren Patienten ein erhöhtes Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen aufweisen. Die Liste soll als Entscheidungshilfe dienen.

>> Pflegeheime – Wir brauchen nicht mehr Prüfungen, sondern mehr Pflegepersonal! <<
Lesen Sie Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

Informationstag »Demenz« für Betroffene und Angehörige
am 21.09.2010, 13.30 – 18.00 Uhr, Kreishaus, Oberstraße91, 41460 Neuss (Stadtmitte). Der Eintritt ist frei!
Empfehlenswerte Veranstaltung zahlreicher (Fach)Institutionen im Rhein-Kreis Neuss. Auch Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk ist beteiligt und wird mit einem Informationsstand präsent sein.
Nähere Informationen bietet ein >> Flyer <<
(PDF)

Pflegemängel in einer Pflegeeinrichtung des Caritasverbandes Mönchengladbach-Rheydt e.V.
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hier

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat die Einrichtung einer Stelle eines »Beauftragten für die Belange pflegebedürftiger Menschen« (Ombudsmann-/frau)« beantragt.
Pressemitteilung vom 19.07.2010 hier

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat am 12. Round Table der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein mit Selbsthilfeorganisationen am 03.07.2010, Haus der Ärzteschaft, Düsseldorf, teilgenommen.
Thema: »Was geht, wenn nichts mehr geht? – Begleitung schwerstkranker Patienten«.
Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk, war bei der Expertenrunde „Mit dem Sterben leben“ und als Referent in der Arbeitsgruppe „Patientenverfügung – Segen oder Fluch?“ beteiligt. Zur Veranstaltung wird es demnächst eine entsprechende Berichterstattung der KV geben. Vorab zwei Fotos von der Veranstaltung:
12. Round Table der Kassenärztlichen Vereinigung
Stephanie Theis / W. Schell
12. Round Table der Kassenärztlichen Vereinigung
Werner Schell / Horst Prox

Ärzte-Umfrage: Nicht Sterbehilfe soll zum Normalfall werden, sondern der Zugang zu moderner Palliativmedizin
Pressemitteilung der Bundesärztekammer vom 17.07.2010 hier
(PDF)
Ergänzende Beiträge im Forum Werner Schell

>> Patientenverfügung << – Werner Schell von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk informierte am 30.06.2010 in einem Vortrag bei der AWO in Haan
Bericht in der »Wochenpost«, Die freundliche Verbraucherzeitung für Haan und Gruiten (Augabe vom 13.07.2010 Seite 2), hier (PDF)

Reformen in den Gesundheits- und Pflegesystemen überfällig
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 08.07.2010 hier

>> Patientenautonomie am Lebensende gestärkt <<
Urteil des 2. Strafsenats vom 25.6.2010 - 2 StR 454/09
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk begrüßt das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 25.06.2010 im Verfahren gegen RA Wolfgang Putz und sieht damit das Patienten-Selbstbestimmungsrecht gestärkt!
  • Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 25.06.2010 hier
  • Vollständige Urteilsschrift abrufbar hier (PDF)
  • Siehe auch die Beiträge im Forum Werner Schell hier

>> Pflegenoten: Selbsthilfevertreter nicht beteiligt <<
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk beanstandet, dass bislang die Belange der betroffenen pflegebedürftigen Menschen bei den Transparenzvereinbarungen und Bewertungskriterien völlig unberücksichtigt geblieben sind.
Bericht in der Zeitschrift »CAREkonkret« hier

>> Patientenrechte – auch bei schwerer Krankheit und am Ende des Lebens – <<
11. Neusser Pflegetreff informierte am 23.06.2010 zum Thema
  • Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 25.06.2010 hier
  • Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) mit dem Titel »Pflegetreff: Vorsicht bei Patientenverfügung« vom 26.06.2010 hier
  • Weitere Informationen im Forum

12. Round Table der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein mit Selbsthilfeorganisationen am 03.07.2010, 09.30 – 14.00 Uhr,
Haus der Ärzteschaft, Tersteegenstr. 9, 40474 Düsseldorf. Thema:

»Was geht, wenn nichts mehr geht? – Begleitung schwerstkranker Patienten«
Veranstaltung unter Mitwirkung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
Nähere Informationen bietet dieser >> Flyer << (PDF), darin sind auch die Anmeldemodalitäten erläutert.

Schulnoten für Pflegeeinrichtungen müssen ausschließlich auf die Bedürfnisse der pflegebedürftigen Menschen bzw. der Heimplatzsuchenden ausgerichtet werden
Pressemitteilung vom 11.06.2010 hier
Dazu passend der Beitrag im Stadt-Kurier Neuss vom 13.06.2010: »Pflegenoten machen alles nur schlimmer!«

Leitfaden zur Selbstbewertung ambulanter Pflegedienste auf Grundlage der Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen (Pflege-Charta)
Eine Handlungshilfe zur Umsetzung der Pflege-Charta in ambulanten Pflegeeinrichtungen
Stand: Mai 2010

Leitfaden zum Download hier (PDF)

Pflege-TÜV und die Schulnoten für Pflegeeinrichtungen
Kritische Anmerkungen von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Pressemitteilung vom 25.05.2010 hier

>> Enterale Ernährung über PEG- Sonden<< in der stationären Altenpflege
Der Bericht "Enterale Ernährung in der stationären Altenpflege in Bremen: Hat sich die Prävalenz von PEG-Sonden geändert?" vergleicht die Erhebungen 2003 und 2009. Danach besteht weiterhin großer Handlungsbedarf, da Mangelernährung auch in Altenheimen ein weitreichendes Problem darstellt
Bericht über die Erhebung 2009 hier
(PDF)

Auswirkungen des Betreuungsrechtsänderungsgesetzes (Patientenverfügungsgesetz) auf die medizinische Versorgung psychisch Kranker
  • Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) vom 15.04.2010 hier
  • Das von der DGPPN in Auftrag gegebene Gutachten finden Sie zum Download hier (PDF)

>> Pflegenotstand <<
Die politisch Verantwortlichen müssen schnellstmöglich die Folgerungen ziehen

Pflege nach Kassenlage muss beendet werden!

Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 22.05.2010 hier

>> Heime kritisieren Pflege-TÜV <<
Können Schulnoten die Qualität der Pflege und den Grad menschlicher Zuwendung in Altenheimen ausdrücken?
Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 21.05.2010 mit einigen Anmerkungen von Werner Schell hier
Pro Pflege – Selbsthilfenetz hat bereits am 23.02.2009 die Tranzparenzvereinbarungen und Bewertungskriterien hinterfragt und kritisiert
Texte u.a. im Forum Werner Schell

>> Es besteht chronischer Mangel an Pflegekräften <<
- so das Ergebnis der Studie „Pflege-Thermometer 2009“ vom 19.05.2010, herausgegeben vom Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) in Köln -
Damit werden die Feststellungen von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk, die von einem patientengefährdenden Pflegenotstand ausgehen, eindrucksvoll bestätigt.

Download Pflege-Thermometer 2009
Langfassung  • Kurzfassung (PDF)

Beiträge hierzu im Forum Werner Schell:

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk kämpft für eine >> menschenwürdige Pflege << - jetzt!!
Lesen Sie dazu ein Statement im Forum Werner Schell

Pflegetreff diskutierte am 27.04.2010 über die erforderlichen Pflegereformmaßnahmen
Der >> Pflegenotstand << stand im Zentrum der Erörterungen!
  • Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 01.05.2010 hier
  • Fotos vom Pflegetreff am 27.04.2010 hier (PDF)
  • Statement von Frau Brigitte Bührlen vom 27.04.2010 hier
  • Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) vom 01.05.2010 hier

Pflegekräfte braucht das Land
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk fordert >> Ausbildungs- und Einstellungsoffensive
Pressemitteilung 21.04.2010 hier

Die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von häuslicher Krankenpflege (Häusliche Krankenpflege-Richtlinie)
- in der Neufassung vom 17. September 2009, veröffentlicht im Bundesanzeiger 9. Februar 2010, in Kraft getreten am 10. Februar 2010 -
ist hier (PDF) abrufbar

Altenpflege stärken - „Aktionsplan Altenpflege 2010“ NRW ist ein gutes Signal.
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk sieht aber weitere Maßnahmen zur Behebung des Pflegenotstandes als erforderlich an!
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 14.04.2010 hier

Informationsschutz für ArbeitnehmerInnen durch Neufassung des § 612a BGB kann nachteilfreies Beschwerdemanagement in den Pflegesystemen gewährleisten
Lesen Sie die Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 04.04.2010 hier

Hartz IV-Betroffene in der Pflege – Konzepte zur Beschäftigung sind schon vorhanden
Bericht in der Zeitschrift CAREkonkret vom 19.03.2010 hier – unter Berücksichtigung der Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 11.03.2010 hier

Betreuungspersonal in den Heimen muss geeignet und ausreichend qualifiziert sein
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 11.03.2010 hier

Pflegereform an „Haupt und Gliedern“ muss umfängliche leistungsrechtliche Verbesserungen beinhalten → Eine Familien - Pflegezeit kann allenfalls ein Teilaspekt bei den Reformüberlegungen sein
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 04.03.2010 hier

Rahmenverträge über die stationäre pflegerische Versorgung gemäß § 75 SGB XI –
Einige Beispiele, die die unterschiedliche inhaltliche Gestaltung aufzeigen und damit die Rechtszersplitterung im Heimwesen ergänzend belegen!
  • Rahmenvertrag für den Bereich vollstationäre Pflege gemäß § 75 Abs. 2 SGB XI (Bayern) hier (PDF)
  • Rahmenvertrag gemäß § 75 Abs. 1 i.V.m. Abs. 2 zur vollstationären Dauerpflege (Niedersachsen) hier (PDF)
  • Rahmenvertrag gemäß § 75 Abs. 1 SGB XI zur Kurzzeitpflege und vollstationären Pflege (Rheinland/Westfalen-Lippe) hier (PDF)
  • Rahmenvertrag über die vollstationäre pflegerische Versorgung gemäß § 75 Abs. 1 SGB XI (Hessen) hier (doc-Datei)
  • Rahmenvertrag für vollstationäre Pflege gemäß § 75 Abs. 1 SGBX (Baden-Württemberg) hier (PDF)

Die „Einhorn-Apotheke“ in Neuss, Büchel 21, informiert über die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk zum Thema:
>> Pflegeversicherung reformieren und Personalnotstände überwinden! <<
Bericht in der aktuellen „Napp-Rundschau“ – Gesundheitsmagazin für Neuss - (K9/15/12/09) hier

Reform der Pflegesysteme - »Wir alle sind gefordert« -
Stellungnahme von Pro-Pflege Selbsthilfenetzwerk zum Koalitionsvertrag (Abschnitt 9.2.: Pflege- Weiterentwicklung der Pflegeversicherung) hier

Das Bundessozialgericht schuf mit seinem Urteil vom 16.11.1999 - B 1 KR 9/97 - für Klarheit:
Die gesetzlichen Krankenkassen müssen bei medizinischer Begründung die Kosten einer fachgerechten Fußpflege übernehmen
Näheres hier

„Die neue Bundesregierung muss rasch nachhaltige Initiativen zur Behebung der Notlage der Pflegenden und des dadurch ausgelösten Pflegepersonalmangels ergreifen“
Andreas Westfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerates (DPR), in „PflegePositionen – Newsletter des DPR 11/2009

Die Verabreichung von Medikamenten im Rahmen der häuslichen Krankenpflege nach § 37 SGB V kann Angehörigen nur bei Zumutbarkeit obliegen
Vorstellung des Urteils des Sozialgerichts (SG) Sachsen-Anhalt vom 3.5.2007 - S 17 KR 282/06 -

Palliativversorgung und Hospizarbeit im Rhein-Kreis Neuss gut aufgestellt
Der Erfttaler Pflegetreff am 28.10.2009 informierte zur Patientenautonomie am Lebensende
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 29.10.2009 und Fotos zur
Veranstaltung hier
Ein lokales Presseecho:
„Pflegetreff in Erfttal – Gut besucht war der Erfttaler Pflegetreff im Bürgerhaus, zu dem Werner Schell und Heinz Sahnen eingeladen hatte

Bericht in der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 31.10.2009 hier
Weitere Informationen u.a. im Forum Werner Schell

Schulnoten für Pflegeeinrichtungen – Was bringt der Pflege-TÜV?
Beitrag von Werner Schell in Zeitschrift „Kinderkrankenschwester“, Nr. 10/2009 (Seite 428) hier

Pflegetreff – Ankündigung in der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 28.10.2009:
„Zuwendung in den Mittelpunkt stellen – Heute: Patientenforum zur Palliativmedizin“
Lesen Sie den Beitrag hier

„Berufsbetreuer geraten unter Druck – Betreute sind nicht entmündigt“
Lesen Sie den Beitrag hier (pdf)
Quelle: Münchner Merkur (http://www.merkur-online.de) vom 22.10.2009 (Vorstellung mit Genehmigung der Redaktion).

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP - 17. Legislaturperiode – Entwurf –24.10.2009 - WACHSTUM – BILDUNG - ZUSAMMENHALT
Abschnitt: 9.2
Pflege.- Weiterentwicklung der Pflegeversicherung
Näheres hier

>> Pflegeversicherung reformieren und Personalnotstände überwinden! <<
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 21.10.2009 hier

Pflegesituation und der (politische) Handlungsbedarf!
Statement Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 17.10.2009

Richtlinien des GKV- Spitzenverbandes zur Begutachtung der Pflegebedürftigkeit (BRi)
Stand: 08.06.2009
Weitere Informationen im Forum

Streit um die Pflege eines Alzheimerpatienten – Fristlose Kündigung …
Aufgrund der Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 20.07.2009 kam es u.a. zu Berichten in der Westdeutschen Zeitung (WZ) am 22.07.2009 sowie im Neusser Stadt-Kurier am 29.07.2009.
Zur Streitsache gibt es im Forum Werner Schell zahlreiche Diskussionsbeiträge - Dort ist unter dem 22.07.2009 in Erwiderung zu Erklärungen des Pflegedienstes gegenüber der WZ u.a. ausgeführt:
„Eine übergangweise Pflege wurde weder der Familie noch Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk angeboten. Solche Erklärungen stellen den untauglichen Versuch dar, eine rechtswidrige Kündigung in günstigerem Licht erstrahlen zu lassen.“

Neusser Pflegedienst ließ alzheimerkranken Patienten im Stich – kündigte den Pflegevertrag fristlos!
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 20.07.2009 hier

Personalnot in der Pflege: „Abschied von Pflegestandards“ - Pflegeleistungen müssen nicht selten erkämpft werden
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk informiert über eine erfolgreiche Unterstützung eines Mitglieds!

Die Pflegesysteme sind reformbedürftig:
Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff mit leistungsrechtlichen Folgerungen, deutliche Personalausweitungen und eine angemessene Stärkung der Angehörigenrechte sind überfällig!
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 12.07.2009 (anlässlich der Hamburger Studie zur Versorgung älterer Menschen) hier

Pressemitteilung zur Änderung des Erb- und Verjährungsrechts:
"Ausgleichspflicht bei Pflegeleistungen eines gesetzlichen Erben" hier

BKK Faktenspiegel – Schwerpunktthema Pflege
Lesen Sie hier
(PDF)
Quelle: BKK Bundesverband

Der Neuss-Erfttaler Pflegetreff am 23.06.2009 informierte vor „vollem Haus“ über die Situation der pflegenden Angehörigen in den Pflegesystemen. Bilder vom Pflegetreff finden Sie hier
Lesen Sie

  • die Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 24.06.2009 bitte hier
  • den Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 25.06.2009 hier
  • die Mitteilung des Landrates des Rhein-Kreises Neuss vom 22.07.2009 hier

Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow:
„Pflegende Angehörige brauchen Zeit zum „Luftholen"! -
Hilfen im Haus weiter ausbauen Lesen Sie die Pressemitteilung hier

„Pflegetreff zu Rechten Angehöriger“
Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 22.06.2009 hier

Rechtssicherheit beim Umgang mit Patientenverfügungen
- „Stünker“-Entwurf – Drucksache 16/8442 hier (pdf)
- Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier
- Zahlreiche Diskussionsbeiträge im Forum Werner Schell

Pflegemängel – Mitglieder des Forums Pflege aktuell (München) mahnen immer wieder würdevolle Pflege an! - Siehe hier

„Pflegenetzwerk: Fragen der Angehörigen“
Bericht der Neuss-Grevenbroicher-Zeitung vom 30.05.2009
– Ankündigung zum Erfttaler Pflegetreff am 23.06.2009 hier

Die „Einhorn-Apotheke“ in Neuss, Büchel 21, informiert über den Erfttaler Pflegetreff am 23.06.2009.
Bericht in der aktuellen „Napp-Rundschau“ – Gesundheitsmagazin für Neuss - (K9/31/06/09) hier

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff - Beirat zur Überprüfung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs legt Umsetzungsbericht vor
Pressemitteilung des BMG vom 25.05.2009 hier
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
hat bereits am 30.01.2009 grundsätzliche Hinweise zu den Reformnotwendigkeiten gegeben Diese Hinweise gelten unverändert fort – siehe hier

Gesetzentwürfe zur Patientenverfügung sind abzulehnen – Überregulierung vermeiden!
Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 23.05.2009 hier

Patientenautonomie am Lebensende:
Zeitschrift CAREkonkret berichtet am 15.05.2009 zum Strafrechtsurteil des Landgericht Fulda vom 30.04.2009 und schreibt u.a.:
„Der Pflegeexperte Werner Schell hält die Verurteilung des Münchner Anwalts für falsch“.

Vollständiger Bericht hier

Forum Pflege aktuell - ein Arbeitskreis gegen Menschenrechtsverletzungen an Pflegebedürftigen (München)
Flyer hier
(PDF)

Pflegeversicherung: Qualität wird transparent – neue Qualitätsprüfungs-Richtlinien werden erarbeitet - weitere Umsetzungsschritte eingeleitet
Näheres hier

Pflegeeinrichtung Pro-8 in 50181 Bedburg – Pflegeschwerpunkt Demenz
Informationen hier
(PDF)

Sorge um die Situation der Pflege:
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat sich mit einer Eingabe vom 24.01.2009 an den Deutschen Bundestag gewandt und eine Ausbildungsoffensive für die Pflegeberufe und die Einrichtung von Pflege-Personalstellen im Rahmen der Konjunkturpakete eingefordert.
Eingabe hier
Dazu hat das Bundesministerium für Gesundheit am 24.01.2009 eine Stellungnahme abgegeben.
Text hier
(PDF)

Pflegeheim-Index (PHI 2/09) hier (PDF)
Quelle: Vincentz Network Hannover

Bundesgesetzblatt - Bürgerzugang online
Näheres hier

Kritik an Heimrechtszersplitterung
Bericht dazu in „CAREkonkret“ (08.05.2009), Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege.
Damit griff die Zeitung die Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 23.04.2009 auf.

Assistenzpflegebedarf im Krankenhaus
Palliativmedizin als Pflichtlehr- und Prüfungsfach im Rahmen des Medizinstudiums
Mitteilung des Deutschen Bundestages vom 07.05.2009 hier

„Pflegenetzwerk: Fragen der Angehörigen“
Bericht der Neuss-Grevenbroicher-Zeitung vom 30.05.2009
– Ankündigung zum Erfttaler Pflegetreff am 23.06.2009 hier

Neusser Pflegetreff am 23.06.2009
Pressemitteilung und Einladung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 08.04.2009 hier

Pflegende Angehörige als Patienten
Ein Beitrag von Maren Schenk in der Zeitschrift DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift - Ausgabe 3 - 4 2009 , Seiten 672 - 673, Thieme Verlag, Stuttgart
Podcast anhören
(mp3)
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk war an der Erstellung des sehr informativen Beitrages beteiligt.

Pflegeversicherung vor massiven Herausforderungen
Die soziale Pflegeversicherung steht in den kommenden Dekaden vor enormen Herausforderungen. Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland werde sich von derzeit 2,25 Millionen bis zum Jahr 2050 auf knapp 4,5 Millionen verdoppeln. Dabei werde sich der „Heimsog-Effekt“ verstärken.
Studie informiert!
(PDF)

Hinweise des Deutschen Vereins zur Verbesserung der gesundheitlichen Teilhabe
Anschreiben vom 19.03.2009 hier (PDF)
Hinweise vom 18.03.2009 hier
(PDF)

Korrekturen am Notensystem für Pflegeeinrichtungen?
Bericht in CAREkonkret vom 27.03.2009 mit einer Kritik-Zusammenfassung von Werner Schell hier
Brief von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 23.02.2009 an den GKV – Spitzenverband Bund mit einer umfänglichen Darstellung der Schulnotenkritik hier

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Erb- und Verjährungsrechts
Bundestags-Drucksache 16/8954
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 26.03.2009 hier

Bewertungssystem für Pflegeeinrichtungen – Erörterungen im Bundestag am 18.03.2009
BT-Protokoll 16/210)-Auszug hier (PDF) - Schriftwechsel dazu im Forum

Pflegemissstände – Werner Schell von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hält vorschnelle Kritik und den Versuch, pauschal die Pflegekräfte zu attackieren, für falsch.
Bericht in Zeitschrift CAREkonkret vom 06.03.2009 hier

Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung der zivilrechtlichen Vorschriften des Heimgesetzes nach der Föderalismusreform (Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz – WBVG)
Hierzu gibt es von „Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk“ ein Statement für die gesetzgebenden Körperschaften (mit konkreten Änderungsanträgen) und eine Pressemitteilung vom 16.03.2009 hier

Thema Pflege in den Medien „Völlig unstrukturierte Diskussion“
Kommentar in CAREkonkret von Dr. Franz Schütte, Geschäftsführer und Heimleiter, Schönberg, hier

Diskussionspapier zum „neuen“ Pflegebedürftigkeitsbegriff
Autor: Thorsten Meier, Altenpfleger (05.02.2009) hier
(PDF)

Verfahren zur Vergabe von „Schulnoten“ an ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen nach § 115 Abs. 1a SGB XI
Brief vom 23.02.2009 an den GKV – Spitzenverband Bund hier

Neuss-Erfttaler Pflegetreff am 17.02.2009 mit dem Thema „Pflegesysteme in der Krise?“ stieß auf große Resonanz
Pressemitteilung vom 22.02.2009 hier, inklusive Bildergalerie und NGZ Bericht

Gesetzesinitiative der Bundesregierung:
Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG)

Pressemitteilung vom 18.02.2009 hier
Entwurf des WBVG hier
(PDF)

Für ein einfaches, transparentes und leistungsgerechtes Gesundheitswesen
Antrag der FDP vom 11.02.2009 – Bundestags-Drucksache 16/11879 hier
(PDF)

Mitversicherte Kinder haben auch dann einen vollen Leistungsanspruch aus der gesetzlichen Krankenversicherung, wenn das Mitglied, von dem der Leistungsanspruch abgeleitet wird, in Beitragsrückstand geraten ist.
Anfrage vom 11.12.2008 hier
Antwort der Bundesregierung vom 28.01.2008 hier
(PDF)

Neuordnung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes nach dem SGB XI
Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums vom 29.01.2009 hier
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 30.01.2009 hier

Patientenverfügung – Beratungen über vorliegende Gesetzentwürfe
Statement vom 26.01.2009 hier

Ausbildungsoffensive für die Pflegeberufe und Einrichtung von Pflege-Personalstellen überfällig - „Konjunkturpakete zur Bekämpfung der Finanzkrise“ zur Verbesserung der Pflegesysteme nutzen
Pressemitteilung vom 24.01.2009 hier

Niedrigschwellige Hilfe- und Betreuungsangebote für Pflegebedürftige – ' Ausführungsvorschriften:
Verordnung über niedrigschwellige Hilfe- und Betreuungsangebote für Pflegebedürftige (HBPfVO) vom 22.07.2003 hier (PDF)
Verordnung zur Änderung der Verordnung über niedrigschwellige Hilfe- und Betreuungsangebote für Pflegebedürftige vom 09.12.2008 hier
(PDF)

Behandlungspflege in der Behindertenhilfe - Leitlinie für stationäre Einrichtungen
Nähere Informationen hier

„Charta der Recht hilfe- und pflegebedürftiger Menschen“ – ein Papiertiger? Statement „Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk“ vom 16.11.2008 zum Abschlussvortrag der Fachtagung „Recht tun – richtig pflegen“ an der Universität Witten/Herdecke am 15.11.2008 hier

Aktuelle Studie der Fachhochschule Hannover (Prof. Dr. Michael Simon):
70.000 Pflegekräfte zu wenig in Krankenhäusern

Pressemitteilung vom 19.11.2008 und weitere Informationen hier

GEK Pflegereport 2008 - Fast jeder Zweite wird pflegebedürftig
Pressemitteilung der GEK mit weiteren Hinweisen hier

Evaluation der Maßnahme „Protekt Sturz“ - Ergebnisse aus den Pilotregionen Bayern und Mecklenburg-Vorpommern 2005 bis 2007 – Hüftprotektoren mindern Sturzfolgen!
Studie der DAK hier
(PDF)

Heimqualität wird mit Noten bewertet - Orientierungshilfen für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen
Statement „Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk“ vom 18.11.2008 hier

Statement von "Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk" zum geplanten Heimrecht in Nordrhein-Westfalen:
"Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen" verbindlich machen!

Pressemitteilung vom 29.10.2008 hier
Bericht in CAREkonkret, Zeitschrift für Entscheider in der Pflege, vom 14.11.2008 hier

Abschlussbericht - Endfassung
Maßnahmen zur Schaffung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und eines neuen bundesweit einheitlichen und reliablen Begutachtungsinstruments zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit nach dem SGB XI – Oktober 2008 -
Näheres hier
(PDF)

Persönliche Leistungserbringung -
Möglichkeiten und Grenzen der Delegation ärztlicher Leistungen
Pressemitteilung der Bundesärztekammer / Kassenärztlichen Bundesvereinigung vom 29. August 2008 – Text hier
(PDF)

Drei Milliarden Euro mehr Geld für Krankenhäuser. Der Streit wird wohl bleiben!
Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums vom 24.09.2008 hier

>> Bei der stationären Versorgung der Patienten können wegen fehlender Pflegekräfte gefährliche Pflegesituationen kaum noch vermieden werden.
>> Die Personalbesetzung im Krankenhaus-Pflegedienst muss daher deutlich verbessert werden – im Interesse der Pflegenden und der Patienten!

Pressemitteilung von „Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk“ vom 24.09.2008 hier

Whistleblower - Ob es um Folter im Libanon geht oder um Missstände in einem Pflegeheim: Die Boten der schlechten Nachricht schützt nach der Enthüllung niemand - von Uwe Krüger
Interview
Antje Bultmann vom Whistleblower-Netzwerk über den Druck auf die Enthüller und Gesetzesdefizite -von Uwe Krüger
Die Beiträge in Zeitschrift „Message“ hier
(PDF)

Pflegegipfel am 10.09.2008 – Gemeinsam bessere Voraussetzungen für die Krankenhauspflege schaffen
Pressemitteilung vom 10.09.2008 (mit weiteren Texthinweisen) hier

Moderne Altenpflege - Was wir können, können nur wir - Bundesministerin Ursula von der Leyen gibt Startschuss für Fachkampagne
Pressemitteilung vom 09.09.2008 hier

Das Altenheim braucht Innovationen - Wachsender Versorgungsbedarf bei Personalengpässen - IAT begleitet innovatives Projekt der stationären Altenhilfe
Pressemitteilung vom 03.09.2008 hier

Neues Heimrecht in Nordrhein-Westfalen: Menschenwürdige Pflege sichern!
Pressemitteilung von „Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk“ vom 30.08.2008 hier

Mehr Pflegepersonal erforderlich
Pressemitteilung von „Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk“ vom 28.08.2008 hier

Richtlinien über zusätzliche Betreuungskräfte genehmigt
Pressemitteilung des GKV-Spitzenverbandes hier

Pflegebedürftige Menschen müssen sich gezielt informieren können – Konzept zur Bewertung von Pflegeeinrichtungen
Pressemitteilung der Bundesverbände der Pflegeeinrichtungen vom 20.08.2008 hier

Transparenz und zusätzliche Betreuung für eine bessere Versorgung in Pflegeheimen
Pressemitteilung des GKV-Spitzenverbandes vom 20.08.2008 hier

Richtlinien nach § 87b Abs. 3 SGB XI
zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in Pflegeheimen (Betreuungskräfte - Rl - vom 19. August 2008)

Richtlinientext hier

Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über die Verordnung von „häuslicher Krankenpflege“ nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 und Abs. 7 SGB V (Rechtsstand 2008) hier (PDF)

Aus Zeitschrift „Der Pflegefreund“, Ausgabe Frühjahr/Sommer 2008:
„Es besteht weiterer Reformbedarf – Neuregelungen in der Pflegeversicherung im Überblick - Beitrag von Werner Schell
Persönlichkeiten in der Pflege: Werner Schell
Die Beiträge werden mit Genehmigung von Verlag und Redaktion vorgestellt: WOTO Verlag

Informationsdefizit bei Demenzerkrankungen: Aufklärung über Therapiemöglichkeiten notwendig
Näheres hier

Ambulante Pflege in Rheinland-Pfalz: schlechte Noten!
Näheres hier

Jahr 2030: Alterung führt zu mehr Pflegebedürftigen und Krankenhauspatienten
Näheres hier

GENUG ZUM LEBEN - Pflegezusatzversicherung: Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur einen Grundschutz. Wer sicher sein will, im Alter gut versorgt zu sein, braucht eine Zusatzversicherung.
Lesen Sie den Artikel hier
(PDF)
(Quelle: Zeitschrift der Stiftung Wartentest "test", 03/08)

Die Pflegereform 2008 löst viele Pflegeprobleme nicht und ist daher als unzureichend einzustufen!
Die Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ http://www.wiwo.de berichtete in diesem Sinne in ihrer Ausgabe 6/2008 über Pflegeversicherung und Pflegereform und titelte „Unendliche Geduld“. Dabei wurde u.a. herausgestellt:
„Auch die nächste, im Juli (2008) anstehende Reform der Pflegeversicherung wird das Problem nicht lösen: Das Geld reicht nicht für eine menschenwürdige Versorgung von Millionen Hochbetagten.“
In dem Beitrag wird in einem Interview mit Werner Schell über die begrenzten Möglichkeiten, erkrankte Angehörige zu pflegen, über kaufmännisch rechnende Hausärzte und staatliche Hilfen informiert.
Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier (PDF)

Interview der Zeitschrift "Häusliche Pflege" mit Werner Schell
zum Umgang mit Fehlern und Missständen in der Pflege:
"Mitarbeiter ermuntern, Verbesserungen vorzuschlagen" >> hier (PDF)
Das kürzlich vom Kuratorium Deutsche Altershilfe im Internet eröffnete Fehler- und Berichtssystem lehnt Werner Schell ab. Er fordert stattdessen einen professionellen Umgang mit Fehlern und Beschwerden in den Pflegeeinrichtungen: Für die Qualität einer Einrichtung spreche es, wenn das Management die Mitarbeiter ermuntert, Mängel offen anzuzeigen.
Quelle: Zeitschrift "Häusliche Pflege", Ausgabe 12/2007
Weitere Informationen zum Thema im Forum Werner Schell

Continentale-Studie 2007 - Pflegebedürftigkeit: Angst davor so groß wie die Unwissenheit
Nähere Informationen hier

Entwurf eines Gesetzes zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung (Pflege-Weiterentwicklungsgesetz - PfWF) hier (PDF)

3. Neusser Pflegetreff:

Pflegebedürftigkeit, die finanziellen Folgen und der Pflegenotstand - Bericht der NGZ vom 13.09.2007

Rahmenempfehlungen zur mobilen geriatrischen Rehabilitation am 01. Mai 2007 in Kraft getreten

2. Neusser Pflegetreff am 26.04.2007: Transparenz schafft Vertrauen

Neues Urteil des Landesarbeitsgericht München: Arbeitgeber haftet für Zillmerung

Jutta Keller: Ein Kaktus für ZivilcourageMenschenwürdige Pflege Zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Adelheid von Stösser: Nachgefragt – Mehr Schutz für mutige Pflegekräfte
Ruth Mamerow: Starke Frauen in der Pflege
Lesen Sie hier (PDF)
Diese Beiträge werden mit freundlicher Genehmigung der Redaktion des Pflegemagazins „Heilberufe“ vorgestellt.

Die Zeitschrift „Pflegewelt“ Zeitschrift für die private häusliche Pflege (Herbst/Winter 2006), berichtete:
Neuer Pflege-Selbsthilfeverband wird aktiv
Fachleute aus der Altenpflege und Kritiker des gegenwärtigen Pflegstems haben einen Verein zur Verbesserung der Pflegebedingungen gegründet“

Ein regelmäßiger "Pflegetreff" für Neuss
Näheres hier

Gesundheitsreform – Wo bleiben die Patientenrechte?
Eingabe des Deutschen PatientenSchutzbundes e.V. in Dormagen vom 18.11.2006 an den Deutschen Bundestag hier
(PDF)

Gewalt in der PflegeMenschenwürdige Pflege statt Missstände
Der Pflege-Selbsthilfeverband e.V. führt am 14.11.2006 eine öffentliche Veranstaltung zum Thema durch. Die Presse berichtete u.a. wie folgt:

  • Über Gefahren in der Pflege >> hier
    Veranstaltungsankündigung in der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 11.11.2006
  • Über Gewalt in der Pflege >> hier
    Bericht im Lokalanzeiger Neuss vom 9.11.2006
  • Pflegeheime – Menschenwürdige Bedingungen >> hier
    Leserbrief vom Werner Schell in der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 9.11.2006

„Komplott des Schweigens“
Stellungnahme des Pflege-Selbsthilfeverbandes e.v. zur Studie „Soziale Menschrechte älterer Personen in der Pflege“ hier (PDF)
abgedruckt in Zeitschrift „Heilberufe“, Heft Oktober 2006 (Vorstellung erfolgt mit Genehmigung der Redaktion)

Erster Bericht des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend über die Situation der Heime und die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner (Stand: 15.08.2006) hier (PDF)

Einfluss der Pflegekapazität auf die Qualität der Patientenversorgung
in Deutschland bedarf der Klärung
Näheres hier

"Bessere Organisation schafft mehr Zeit für Pflege der alten Menschen"
Forschungsbericht über Bürokratie in der stationären Altenpflege veröffentlicht
Näheres hier

Richtlinien der Spitzenverbände der Pflegekassen zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit nach dem XI. Buch des Sozialgesetzbuches
Näheres hier (PDF)

>> Pflege wird nur noch als Handwerk am Körper verstanden
Näheres hier

Qualität sichern - Rechtsberatung öffnen
Näheres hier

Situation pflegebedürftiger Menschen verbessern
Näheres hier

Wo bleiben die Ärzte in Altenheimen?
Eine Studie entdeckt kaum bewusste Defizite im Pflegesystem
Näheres hier

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtete am 17.06.2006:
„Ratgeber in allen Fragen der Pflege“
Lesen Sie hier

"Soziale Menschenrechte älterer Personen in Pflege"
Eine Studie von Valentin Aichele und Jakob Schneider, herausgegeben vom Deutschen Institut für Menschenrechte hier

GEK-Arzneimittel-Report 2006 hier (PDF)

Einsetzung einer Enquete-Kommission:
„Ethik, Recht und Finanzierung des Wohnens mit Assistenz (Heim-Enquete)“

  • Pressemitteilung Dr. Ilja Seifert, MdB, vom 17.03.2006 hier (PDF)
  • Antrag der Abgeordneten Dr. Ilja Seifert u.a. auf Einsetzung einer Enquete-Kommission „Ethik, Recht und Finanzierung des Wohnens mit Assistenz (Heim-Enquete)“ hier (PDF)
  • Rede des MdB Dr. Ilja Seifert vom 01.06.2006 hier

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtete in jüngster Zeit wiederholt über geplante neue Pflegeheime in Dormagen. Hierzu wurde am 19.06.2006 ein Leserbrief von Werner Schell abgedruckt „Pflegeheime – Planungen für die City“

Gefahren für alte Menschen in der Pflege
Leitfaden des Landespräventionsrates NRW, April 2006 hier (PDF)

Empfehlungen zum Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen
Näheres hier (PDF)

Zukunft der Pflege: Prävention vor Pflege, ambulant vor stationär ... hier

Was sind uns unsere Alten wert?
Ein Beitrag von Claus Fussek in der Zeitschrift „Die BKK – Zeitschrift der Betrieblichen Krankenversicherung“, Heft April 2006 (Seiten 184 – 189) hier
(PDF)

Prävention erreicht zunehmend mehr Menschen
Spitzenverbände der Krankenkassen und MDS legen aktuellen Präventionsbericht vor

Studie der Bertelsmann Stiftung:
Privatpatienten zufriedener mit Versorgung - Kassenpatienten blicken skeptischer in die Zukunft
Näheres hier

Pflege ohne Druck
Eine Studie im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen - Dekubitus; Ursachen der Enstehung, prophylaktische Maßnahmen und Rahmenbedingungen in der häuslichen und stationären Altenhilfe in Bayern
Näheres hier (PDF)

Nutzen, Kosten, Präferenzen - Wissen, was der Bürger will! - 4. Janssen-Cilag Delphi-Studie zur Zukunft des Gesundheitswesens auf dem Hauptstadtkongress vorgestellt

Neue Begutachtungs-Richtlinie Vorsorge und Rehabilitation verabschiedet
Näheres hier

Qualität der Pflege:

  • Kleine Anfrage (PDF) (aus dem Bundestag) an die Bundesregierung vom 01.12.2004 (Drucksache 15/4452) und
  • Antwort des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung vom 16.12.2004 (PDF)

Patientenrechte - Versicherungsschutz verweigert - Vormalige Psychiatrie- und Psychotherapiepatienten werden diskriminiert;
Ein Beitrag (PDF) von RA Dr. Martin Riemer

Häusliche Krankenpflege:
Ständige Krankenbeobachtung bei Atemfunktionsstörungen und Hilfe in einer Werkstatt für behinderte Menschen bei Blasenentleerungsstörung zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung
Lesen die Entscheidung des Bundessozialgerichts hier

>> Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen

Pflegesystem zeigt schwerwiegende Mängel - VDAB: Reform des Systems ist notwendiger denn je
Lesen Sie hier hier
(PDF)

Internetportal für Pflegefragen online
Näheres hier

Arzneimittel-Richtlinien/AMR - Teilbereich: Enterale Ernährung (August 2005)
Näheres hier
(PDF)

Heime dürfen vor den Sozialgerichten höhere Pflegestufe erzwingen
Näheres hier

Praxisgebühr zeigt unerwünschte Nebenwirkungen
Näheres hier

Alterssurvey >> neues Bild der älteren Generation
Näheres hier

Steigende Rentenlücken und Lebenserwartung
Aktuelle DIA- Studie belegt fehlende Vorbereitung der Bevölkerung
Näheres hier

Positionspapier der Nationalen Pflegeassessmentgruppe Deutschland zur Grundsatzstellungnahme "Ernährung und Flüssigkeitsversorgung älterer Menschen"
Näheres hier
(PDF)

Charta für Pflege – 10 Punkte für eine menschenwürdige Pflege von Angelika Gemkow (Juli 2005)
Näheres hier

Bürokratie abbauen – Pflege fördern: 10 Eckpunkte zur Entbürokratisierung des Heimrechts (13.07.2005)

Werkstattgespräch zum Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Situation und Zukunft der Pflege in Nordrhein-Westfalen vom 11.04.2005" – Arbeitskreis „Situation und Zukunft der Pflege in NRW“ der CDU-Landtagsfraktion
Näheres hier
(PDF)

Verordnungsfähig – Häusliche Psychiatrische Pflege
Ein Beitrag von Roland Köditz in Zeitschrift „Pflege aktuell“ (des DBfK), Juli/August 2005
Näheres hier (PDF)

Missbrauch von Sozialleistungen durch Ausländer
Sozialministerin Stewens: „Sozialleistungen nur bei rechtmäßigem Aufenthalt“
Näheres hier

Tätigkeitsbericht 2003 – 2004 des Medizinisches Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen e.V.
Näheres hier
(PDF)

Zur Zukunft der Pflegeversicherung – Positionspapier der Pflegeverbände und der Spitzenverbände der Pflegeeinrichtungen (17.06.2005)
Näheres hier
(PDF)

Forschungsprojekt „Kompetenzteam“ zur Indentifizierung von Entbürokratisierungspotenzialen in Einrichtungen der stationären Altenpflege in Deutschland (2005)
Näheres hier
(PDF)

Unterhalt für pflegebedürftige Eltern – Klarstellung durch Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 7. Juni 2005 – 1 BvR 1508/96 –
Näheres hier

"Was Sie schon immer über Qualität in Medizin und Pflege wissen wollten ..."
BQS veröffentlicht im Internet erste umfassende Darstellung von medizinischen und pflegerischen Qualitätsindikatoren in Deutschland
Näheres hier (PDF)

GEK-Heil- und Hilfsmittel-Report 2004
Näheres hier
(PDF)

Altenpflege – Besorgnisse um die Zukunft!
Näheres hier

Deutsche wollen weniger Kinder – Studie vorgelegt
Näheres hier

Beratungsangebot im Gesundheitswesen
Näheres hier

Krankenstand sinkt deutlich - Psychische Erkrankungen steigen dramatisch
Näheres hier

Entbürokratisierung und Weiterentwicklung der Pflegequalität: Neue Arbeitshilfe des MDS zu „Pflegeprozess und Dokumentation"
Näheres hier

Trend zur Pflege in Heimen und ambulanten Diensten
Näheres hier

Verbesserung der Qualität und der Versorgungsstrukturen in der häuslichen Betreuung und Pflege
Näheres hier

Enquetekommission zur "Situation und Zukunft der Pflege in NRW" stellt ihrenAbschlussbericht vor
Lesen Sie hier

Der Runde Tisch Pflege legte Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen vor:

"Kinder sind unser gesellschaftliches Vermögen"
Näheres hier

Medienverwahrlosung – alarmierende Studie!
Näheres hier

Weiterer Anstieg der Lebenserwartung
Lesen Sie die Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 17.11.2004 hier

MDS legt ersten Bericht zur Pflegequalität vor
Näheres hier

Bis zu 20 Milliarden Euro gehen jährlich durch Betrug und Korruption im deutschen Gesundheitswesen verloren
Näheres hier

6,6 Mill. schwerbehinderte Menschen in Deutschland
Näheres hier

"Strukturen bremsen ambulante Pflege aus" - Neue Studie macht Leistungen, Herausforderungen aber auch Strukturprobleme in der häuslichen Pflege sichtbar
Näheres hier

Personenbezogene Budgets
Näheres hier

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen errichtet – Prof. Dr. med. Peter T. Sawicki als Leiter bestellt
Näheres hier

Jeder sechste Euro im Gesundheitswesen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Näheres hier

Modellprojekt der Pflegekassen angelaufen - Persönliches Pflegebudget geht an den Start
Näheres hier

Gesundheit ist das höchste Gut in unserer Gesellschaft
Lesen Sie hier eine Pressemitteilung des "Bündnis Gesundheit 2000"

Die neue Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV A 1) am 01. Januar 2004 in Kraft getreten
Näheres hier

Kooperation von BGW und Amt für Arbeitsschutz: Arbeitsbedingungen in der ambulanten Altenpflege verbessern
Näheres hier

Bei einer Krankenhauseinweisung eines Versicherten, muss die Krankenkasse die Kosten der stationären Behandlung übernehmen
Näheres hier

MDS und VdAK/AEV warnen vor der kommerziellen Vermarktung von erfundenen Krankheiten
Näheres hier

Pflegerische Aspekte bei „Medizinschäden" stärker beachten
Reform der Pflegeversicherung muss Rahmen für gute Pflege verbessern
Näheres hier

Zukunft mit mehr Kindern
Gutachten zu einer nachhaltigen Familienpolitik vorgestellt. Lesen sie hier

Kommission zur nachhaltigen Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme (Rürup-Kommission) hat ihren Abschluss-Bericht vorgelegt
Näheres hier

Skandal um Fallpauschalen für Frühgeborene - Kostenerstattung nur noch nach Lebendgewicht?
Näheres hier

Umstrukturierung statt Kahlschlag - Forderungen der Schwerstkranken und Sterbenden an die Gesundheitspolitik
Näheres hier

Vom bürokratischen Sozialstaat zum sozialen Bürgerstaat
Eine notwendige Provokation
Näheres hier

Einsichtnahme in Krankenunterlagen durch Krankenkassen
Lesen Sie hier das Urteil des Bundessozialgerichts vom 28.05.2003

Neue BVMed-Informationskarten zum Patientenwahlrecht und zu Hilfsmitteln im Pflegeheim
Näheres hier

Leitlinien zur Pflege- und Gesundheitsreform - Erfurter Resolution
Näheres hier

Gesetz über eine bedarfsorientierte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (GSiG)
Näheres hier

Stationäre und ambulante Hospizleistungen
Näheres hier

Das Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit NRW teilt mit:
Bessere Schmerztherapie statt aktiver Sterbehilfe • Verbesserung der Früherkennung von Brustkrebs • Verbindliche Fortbildung • sichere Arzneimittel für Kinder • Hilfe für die Opfer von häuslicher Gewalt
Näheres hier

Bundesrat fordert höheren Stellenwert der Prävention und Gesundheitsförderung in der Gesellschaft
Näheres hier

Von einer Zuwendungsmedizin zur Zuteilungsmedizin?
Lesen Sie ein Statement von Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer, hier

Das Bundessozialgericht (BSG) entschied mit Urteil vom 11.10.2001 - B 12 P 1/00 R – über die Versicherungspflicht von Beamten in der privaten Pflegeversicherung
Näheres hier

Anerkennung von >> Pflegebedürftigkeit << in der Pflegeversicherung
Lesen Sie hier

Brustkrebsfrüherkennung: Kenntnisstand und Akzeptanz in der weiblichen Bevölkerung
Lesen Sie hier einen Beitrag aus dem Deutschen Ärzteblatt

Medizinische Behandlungspflege in der stationären Altenpflegehilfe
Lesen Sie einen Beitrag von Magnus Beck hier
(PDF)

Das Bundessozialgericht (BSG) entschied (mit Urteil vom 3.4.2001 - B 1 KR 40/00 und andere -):
ICSI ist eine Kassenleistung
Näheres hier

Müssen Todkranke in Deutschland verhungern?
Lesen sie hierzu einen Beitrag des Club of Life

Pflegeberatung
Rahmenkonzept der Ersatzkassen und ihrer Verbände zur Beratung der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen (Pflegeberatung)

Patientenrechte gegen Sozialdarwinismus
Lesen Sie einen Beitrag von Jutta Dinkermann hier

Bei Mitaufnahme der haushaltsführenden Person ins Krankenhaus besteht ein Anspruch auf Haushaltshilfe
Das Bundessozialgericht nahm eine familienfreundliche Auslegung des § 38 SGB V vor
Weitere Informationen finden Sie hier

Häusliche Krankenpflege
Argumentationspapier der AOK
Lesen Sie hier

Im Haus fest installierte Hilfsmittel gehören nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung
Lesen Sie eine Grundsatzentscheidung des Bundessozialgerichtes hier

Hilfebedarf eines zweijährigen Mädchens in der Pflegeversicherung
unter Berücksichtigung des Hilfebedarfs eines gesunden gleichaltrigen Kindes
Weitere Informationen finden Sie hier

Förderung von Einrichtungen zur Verbraucher- und Patientenberatung durch Modellvorhaben: Ausschreibung zur Vergabe der Fördermittel hat begonnen
Näheres hier

NRW-Gesundheitsberufe kritisieren Lücken in der Gesundheitsversorgung
Lesen Sie einen Beitrag des Bündnisses Gesundheit Nordrhein-Westfalen 2000 hier

Kinderunfälle durch Aufklärung oft vermeidbar
Lesen Sie eine Gemeinsame Presserklärung der Krankenkassen und Ärtzeschaft hier

Ablehnungen von Sachleistungen als Folge von Budgetierung sägen an den Wurzeln des sozialen Gesundheitssystems - Zusammenfassung der Ergebnisse einer Versichertenbefragung
Lesen Sie Ausführungen von Dr. Bernard Braun zu diesem Thema hier

Arbeit im Krankenhaus macht krank
Bessere Arbeitsorganisation dringend erforderlich
Näheres hier

Die Knochendichtemessung bleibt Kassenleistung für Osteoporose-Patienten
Lesen Sie hier

Die Aktiv-spezifische Immuntherapie (ASI) ist vorerst keine Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
Dies entschied das Bundessozialgericht (BSG) in verschiedenen Streitsachen am 28.03.2000, in denen es um die Leistungspflicht der GKV bei Anwendung der ASI als Krebstherapie ging. Lesen Sie hier

Rechte privat Krankenversicherter gestärkt
Lesen Sie Informationen über den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts für effektiven Rechtsschutz hier

Reformkommission Soziale Marktwirtschaft: Effiziente Krankenversicherung als Voraussetzung für ein hohes Leistungsniveau im Gesundheitswesen
Lesen Sie die Vorschläge der Reformkommission hier

Die Gesundheitsreform 2000 - die wesentlichen Änderungen im Überblick
Näheres hier

Ziele für eine einheitliche Qualitätsstrategie im Gesundheitswesen
Näheres hier

Prof. Karl F. Klippel zur Kostenerstattung: Wehrt Euch, Patienten
Näheres hier

Die Arbeitsbelastung in der Pflege nimmt zu
Näheres hier

Naturheilmittel: Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten
Lesen Sie hier

Erstattungen für Naturheilmittel: Welche Krankenkasse ist die beste?
Näheres hier

Bundesärztekammer (BÄK) legte Curriculum "Gesundheitsförderung" vor
Näheres hier

Gesundheitsförderung als Aufgabe der Heilberufe
Näheres hier

Qualitätsstandards für ambulante Pflegedienste
Näheres hier

Die gesetzliche Krankenversicherung (Krankenkasse) kann verpflichtet sein, jugendlichen Behinderten ein Rollstuhl-Bike bzw. ein Tandem zu finanzieren
Näheres hier

Krankenversicherte haben seit dem 1.1.1999 freien Zugang zur psychotherapeutischen Versorgung
Näheres hier

Die "Scheinselbständigkeit"
Ein immer wieder diskutiertes und nicht einfaches Thema
Näheres hier

Nach Vorlage eines Versicherungsausweises verordnete physiotherapeutische Leistungen muss die gesetzliche Krankenversicherung vergüten
Näheres hier