Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk

Forum Werner Schell
Aktuelle Zeit: 25.09.2016, 21:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.02.2013, 07:43 
Offline
phpBB God

Registriert: 10.11.2006, 12:44
Beiträge: 14259
Ernährungsbericht 2012

Bild

Alle vier Jahre veröffentlicht die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) im Auftrag des BMELV den Ernährungsbericht als wissenschaftlich fundierte Informationsquelle rund um Ernährungsthemen. Dabei wirft der Bericht immer auch einen genaueren Blick auf bestimmte gesellschaftliche Gruppen und deren Ernährungssituation. 2012 standen Seniorinnen und Senioren im Fokus, die in Privathaushalten versorgt und gepflegt werden. Weiterer Schwerpunkt war die Qualität von "Essen auf Rädern".

Der 12. Ernährungsberichte gliedert sich in fünf Kapitel mit folgenden Inhalten:

1. Ernährungssituation in Deutschland
Die Berichterstattung beginnt mit der Darstellung der aktuellen Ernährungssituation und deren Entwicklung. Auf der Basis statistischer Auswertungen (Agrarstatistiken, Nationale Verzehrsstudie II) werden Daten analysiert und bewertet.
Die Ergebnisse bestätigen Zusammenhänge, die auch in der Literatur beschrieben sind: Gesundheitsbewusste Männer und Frauen mit einem hohen sozioökonomischen Status und ausreichend Ernährungswissen essen weniger Fleisch und mehr Gemüse als andere Bevölkerungsgruppen. Durch die günstigere Lebensmittelauswahl nähern sie sich den von der DGE empfohlenen Orientierungswerten für Nährstoffe am ehesten.
Hinzu kommt im ersten Kapitel ein kurzer Abriss von Maßnahmen der Ernährungsnotfallvorsorge im Krisenfall, einem wichtigen Element der staatlichen Daseinsvorsorge in Deutschland.

2. Ernährungssituation von Seniorinnen und Senioren mit Pflegebedarf in Privathaushalten
Die Auswertung der ErnSIPP-Studie (Ernährungssituation von Seniorinnen und Senioren mit Pflegebedarf in Privathaushalten) ergibt, dass die Zufuhr der meisten Nährstoffe im Mittel ausreichend ist. Teilweise liegen aber auch erhebliche Defizite in der Versorgung vor. Insgesamt könnte die Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen durch den vermehrten Verzehr von Gemüse, Obst und Vollkornprodukten verbessert werden. Bei mangelnder Sonnenlichtexposition empfehlen die Autoren eine zusätzliche Gabe von Vitamin D.

3. Situation und Zufriedenheit mit dem Angebot von "Essen auf Rädern"
Insgesamt zeigt sich in den zugrunde liegenden Erhebungen, dass "Essen auf Rädern" in Deutschland die Bedürfnisse der Senioren in hohem Maße berücksichtigt. Zu den Stärken der Dienste gehören außerdem eine gute Organisation und ein vielfältiges Angebot. Allerdings stellte sich heraus, dass die Mehrzahl der Anbieter die Pflegestufen ihrer Kunden nicht kannte. Zudem fehlten häufig Nährstoff- und Mengenangaben bei den Gerichten. Orientierung bieten die entsprechenden IN FORM-Qualitätsstandards.

4. Lebensmittelsicherheit
Krankheitserreger wie Bakterien und Viren, aber auch Rückstände von Pflanzenschutzmitteln oder Tierarzneien und Kontaminationen mit Dioxinen oder Schwermetallen können die Sicherheit von Lebensmitteln gefährden. Im entsprechenden Kapitel des Ernährungsberichts setzen sich die Autoren mit den Risiken auseinander. Hier beobachtet die DGE eine "erhebliche Diskrepanz zwischen wissenschaftlicher Bewertung und öffentlicher Wahrnehmung".
Ziel ist es, die Diskussion zu versachlichen. Daher wird im Ernährungsbericht 2012 erstmals dargestellt, wie die Risikobewertung von Rückständen und Kontaminanten erfolgt.

5. Prävention durch Ernährung
Das letzte Kapitel widmet sich dem Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebsentstehung sowie der möglichen gesundheitlichen Bedeutung so genannter sekundärer Pflanzenstoffe. Die Autoren haben die aktuelle wissenschaftliche Literatur in Bezug auf die vorbeugende Wirkung gesunder Ernährung ausgewertet und interpretiert.

Der Ernährungsbericht inklusive CD-ROM ist beim DGE-MedienService unter http://www.dge-medienservice.de für 32,00 € zzgl. Versandkosten erhältlich.

Weitere Informationen
Nationale Verzehrsstudie II: Wie sich Verbraucher in Deutschland ernähren
http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standard ... ssung.html
Ernährung im Alter
http://www.bmelv.de/DE/Ernaehrung/Gesun ... _node.html
Sichere Lebensmittel
http://www.bmelv.de/DE/Ernaehrung/Siche ... _node.html

Pressemitteilung
DGE überreicht Ernährungsbericht 2012 an Ministerin Aigner
http://www.bmelv.de/SharedDocs/Pressemi ... 02012.html

Stand: 05.02.13 -
http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standard ... t2012.html

+++
Zwei von drei Patienten sind betroffen
Viele Pflegebedürftige sind falsch ernährt

VON GREGOR MAYNTZ - zuletzt aktualisiert: 14.02.2013

Berlin (RP). Pflegebedürftige haben nicht nur mit Krankheiten zu kämpfen, auch ihre Ernährungslage ist oft kritisch. Das geht aus einer neuen Regierungsstudie hervor.
Für den jüngsten Ernährungsbericht wurde erstmals die Situation der Pflegebedürftigen genauer beleuchtet – mit bedrückendem Befund: 13 Prozent der Pflegebedürftigen und damit mehr als doppelt so viele wie in der übrigen Bevölkerung, sind mangelernährt. Das Risiko einer Mangelernährung weisen weitere 57 Prozent auf, und nur knapp ein Drittel kann einen normalen Ernährungszustand vorweisen. .... (weiter lesen unter) ... http://www.rp-online.de/gesundheit/news ... -1.3194119
+++
Hinweis der Moderation:
Das Thema Mangelernährung, Unterernährung usw. wird seit Jahren lebhaft diskutiert - auch in diesem Forum. Zahlreiche Buchveröffentlichung liegen zum Thema vor.
Sämtliche Beiträge und Buchtipps können problemlos aufgerufen werden, wenn unter "Suchen" der Begriff "Mangelernährung" eingegeben wird.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Mangelernährung ....
BeitragVerfasst: 14.02.2013, 09:30 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 14137
Der Rheinischen Post / NGZ wurde heute mitgeteilt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie berichten heute über "Zwei von drei Pflegebedürftigen in Deutschland sind falsch ernährt". Die Ausführungen sind im Wesentlichen dem 12. Ernährungsbericht entnommen - siehe dazu die entsprechenden Hinweise unter
viewtopic.php?t=18547
Dieser Bericht enthält Feststellungen, die seit Jahren bekannt und auch in der Fachöffentlichkeit bereits lebhaft diskutiert worden sind. Mehrere einschlägige Buchveröffentlichungen (Thieme- und Kohlhammer-Verlag) informieren dazu umfänglich.

Es ist daher richtig, dass Thema erneut in Erinnerung zu rufen. Allerdings gibt es keinen Anlass zur Skandalisierung; es denn, man nimmt das Thema "Magensondenversorgung" hinzu.

Wir haben bereits vor Monaten die Notwendigkeit gesehen, das Thema Ernährung im Alter anzusprechen bzw. zu diskutieren - und nicht nur bezogen auf die pflegebedürftigen Menschen. Daher wird es im Bürgerhaus Erfttal am 20.03.2013 im Rahmen des in Gang gekommenen Quartierkonzeptes eine Informationsveranstaltung zum Thema geben. Dazu finden Sie nähere Informationen unter folgender Adresse:
viewtopic.php?t=18236 (Hinweise werden stets aktualisiert).

Im hiesigen Forum gibt es zahlreiche Beiträge zum Thema, u.a. unter:
Mangelernährung älterer Menschen
viewtopic.php?t=5905
Mangelernährung in Heimen und Krankenhäusern
viewtopic.php?t=12806

Anhand all dieser Informationen wird deutlich, dass die Mangelernährung auch ein Problem der stationären Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser ist. Es ist also alles ein wenig komplizierter.

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schell

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.07.2014, 08:19 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 14137
Ärzte Zeitung online, 14.05.2014
Alarmzeichen - Wenn die Oma immer dünner wird
Wenn bei einem betagten Menschen die Kleidung immer schlackeriger und der Händedruck immer kraftloser wird,
werden diese Veränderungen oft als normale Altersfolgen angesehen. Doch das können Warnzeichen sein.
Der Hausarzt sollte in den Kühlschrank des Patienten blicken.
Von Beate Schumacher
---> http://www.aerztezeitung.de/medizin/kra ... rankheiten

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum