www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles
Buchtipps und Zeitschriftenschau

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Newsletter
Impressum

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Neutrale und unabhängige Verbraucher- und Patientenberatung
Ausschreibung für einen Modellverbund zur neutralen und unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung gestartet

Bonn. Die Spitzenverbände der Krankenkassen haben heute die Ausschreibung für einen "Modellverbund zur neutralen und unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung nach § 65 b Sozialgesetzbuch V" veröffentlicht.

Der Modellverbund ist Teil eines Konzeptes der Spitzenverbände für eine Weiterentwicklung der unabhängigen Patientenberatung und Nutzerinformation. Grundlage hierfür sind die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem ersten Modellvorhaben, das Ende Juni ausläuft. Die im Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitforschung zusammengefassten Ergebnisse haben gezeigt, dass noch weitere Erfahrungen auf dem Gebiet der unabhängige Patientenberatung nötig sind, um abschließende Empfehlungen zur Ausgestaltung der Beratungsstellen an die Politik geben zu können. Dazu seien tragfähige und wissenschaftlich abgesicherte Grundlagen nötig, betonten die Spitzenverbände.

Darüber hinaus ist es das Ziel, eine effiziente und nachhaltige Beratungs- und Informationsinfrastruktur aufzubauen. Diese Ziele sollen durch einen Modellverbund erreicht werden. Im Verbund sollen die Kompetenzen und Erfahrungen bei der Patientenberatung vernetzt und gebündelt werden. Die bestehende Vielfalt an Informations- und Beratungsangeboten soll stärker auf den Bedarf und Nutzen der Patienten und Verbrauchern ausgerichtet werden.

Aus Sicht der Spitzenverbände bietet ein Modellverbund die Chance, die erforderliche strukturbildende Entwicklung der unabhängigen Patientenberatung voranzubringen und zur Stärkung der Kompetenzen von Patienten und Verbrauchern beizutragen.

Bewerben können sich Arbeitsgemeinschaften, die sich aus neutralen und unabhängigen Einrichtungen und Institutionen zusammensetzen und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Patientenberatung und Nutzerinformation haben.

Das Modellvorhaben geht zurück auf die "Gesundheitsreform 2000". Die Spitzenverbände der Krankenkassen wurden dabei verpflichtet, neutrale und unabhängige Einrichtungen, die "sich die gesundheitliche Information, Beratung und Aufklärung zum Ziel gesetzt haben", mit jährlich 5,113 Mio. Euro zu fördern.

Die Ausschreibung läuft bis zum 15. September 2005.

Die Ausschreibung und der Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung sind unter http://www.gkv.info abrufbar.

Quelle: Gemeinsame Presseerklärung vom 7.6.2005

Arbeitsgemeinschaft
der Spitzenverbände der Krankenkassen

AOK-Bundesverband, Bonn
BKK Bundesverband, Essen
Bundesverband der Innungskrankenkassen, Bergisch Gladbach
See-Krankenkasse, Hamburg
Bundesverband der landwirtschaftlichen Krankenkassen, Kassel
Bundesknappschaft, Bochum
Verband der Angestellten-Krankenkassen e.V., Siegburg
AEV - Arbeiter-Ersatzkassen-Verband e.V., Siegburg

Federführend für die Veröffentlichung:

AOK-Bundesverband