www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles
Buchtipps und Zeitschriftenschau

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Newsletter
Impressum

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Rückenschmerzen – was tun, was lassen?
BGW: Bewegen statt schonen, nicht zu spät zum Arzt oder Krankengymnasten gehen

Jeder dritte Deutsche leidet unter Kreuz- und Rückenschmerzen. In vielen Fällen kann nur der Arzt oder Physiotherapeut mit gezielten Übungen weiterhelfen. Oft sind Rückenschmerzen aber auch vorübergehender und leichterer Natur. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) befasst sich intensiv mit Rückenschmerzen, die bei Beschäftigten im Gesundheitswesen – vor allem in der Kranken- und Altenpflege – häufig vorkommen. Hier einige Tipps, was man tun und was man besser lassen sollte.

Grundsätzlich sind Ruhe und Schonung bei Rückenschmerzen eher kontraproduktiv, Bewegung hingegen tut gut. BGW-Experte Dr. Albert Nienhaus rät: "Wer nach einem anstrengenden Tag einen müden Rücken oder akute Schmerzen hat, sollte es sich nicht bequem machen, sondern seinen Rücken einmal richtig aktivieren." Dabei ist jede Art von Bewegung, sofern sie nicht einseitig und ruckartig ist, gut. Man sollte es allerdings nicht gleich übertreiben – relativ statische und ruhige Übungen (s.u.) helfen bereits, den Rücken zu entlasten. Dr. Nienhaus (BGW): "Wenn die Schmerzen nicht weggehen, immer wiederkehren oder gar stärker werden, muss sich auf jeden Fall ein Arzt den Rücken anschauen. Ebenso wenn die Schmerzen vorwiegend nachts auftreten oder mit Fieber oder Lähmungserscheinungen verbunden sind."

Die BGW empfiehlt diese Übungen, die keinen großen Aufwand verursachen:

  • Eigentraktion. Breitbeinig stehen, Hände auf den Beckenkämmen abstützen. Mit den Händen auf die Beckenkämme drücken und Oberkörper hochstemmen, etwa 3 Sekunden in dieser Haltung bleiben. Dann Arme 3 Sekunden locker hängen lassen. Übung zehn Mal wiederholen.
  • Hochstemmen in Bauchlage. Arme neben dem Körper, Kopf zur Seite gedreht. 4 Minuten liegen bleiben. Bringt diese Lage Erleichterung für den Rücken, auf den Ellenbogen aufstützen und Oberkörper hochstemmen. 5 Minuten entspannt in dieser Haltung bleiben. Gelingt dies schmerzfrei, dann in einer dritten Stufe Oberkörper noch stärker aufrichten und mit durchgedrückten Armen auf den Händen abstützen. Etwa 2 Sekunden in dieser Haltung bleiben. Dann wieder eine Weile auf dem Bauch liegen. Die Übung kann alle 2–3 Stunden wiederholt werden; es dürfen dabei aber keine Schmerzen auftreten.

Quelle: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege vom 11.10.2004
www.bgw-online.de