www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Impressum
Datenschutz

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Astrid Wörn:
www.heutewirmorgenihr.de
Freude und Leid - Mut und Wut / Pflegealltag in Deutschland

Das Buch ist im November 2003 im Vektor-Verlag erschienen, Preis 14,00 EUR.

Das Buch:
Dieses erschütternde, aber auch engagierte, parteiische, ehrliche und mutige Buch von Frau Astrid Wörn ist eine Pflichtlektüre für alle Menschen, denen pflegebedürftige Menschen anvertraut sind. Unzählige Angehörige, aber auch Pflegekräfte werden sich oder ihre Lebenssituation in diesem Buch wiederfinden und wiedererkennen. („Genau, wie bei mir ... auch ich könnte ein Buch schreiben!")
Dieser „Einzelfall" spielt sich tagtäglich in zahlreichen Pflegeheimen ab – die, „Einzelfälle", sind längst, flächendeckend in ganz Deutschland zu be-obachten. Es ist ein großes Verdienst von Frau Wörn, dass sie den Mut fand, das Schweigen zu durchbrechen, stellvertretend für die vielen tausend verzweifelten, hilflosen und ohnmächtigen Angehörigen auf deren Schicksal öffentlich aufmerksam zu machen. Auch pflegende Angehörige haben keine Lobby! (Claus Fussek)

Inhaltsverzeichnis

Maria Peschek, „Wer Pech hat, kriegt eben eine Magensonde."
Claus Fussek, Vorwort
Einstieg Ein alltägliches Erlebnis
I. Wie alles begann
II. Hier können wir nicht bleiben
Die Geschichte einer unglaublichen Reise durch neun Pflegeheime
III. Freude und Leid Mut und Wut
Die Lage der pflegenden Angehörigen
IV. Der Schein kann trügen
Wie man das richtige Pflegeheim findet
V. Wo ist die Wäsche geblieben?
Alltag im Pflegeheim
Der erste Tag
Der Umgang mit Wäsche und Eigentum
Abschied nehmen
Toilettengänge
Körperpflege
Die Mahlzeiten
Lesestoff und Lieder
VI. Drei Minuten zwischen Tür und Angel
Die Kommunikation mit den Pflegekräften
VII. Bitte keine Antibiotika
Die Suche nach einem unabhängigen Hausarzt
VIII. Sterben, Tod und Trauer
Ein Tabuthema im Pflegeheim?
IX. Bücher und Musik
Was kann ich als pflegender Angehöriger für mich tun?
X. Ausblick: Gemeinsam sind wir stark
Meine eigene Situation
Claus Fussek, Nachtrag, Zur Rechtslage
Anhang, Adressen die weiterhelfen

Quelle: Vektor Verlag