www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Impressum
Datenschutz

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Horst Marburger:
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Das neue Sozialleistungsgesetz
Erläuterung mit Gesetzesmaterialien
144 Seiten, Paperback, 9,95 EUR [ D]
ISBN 3-8029-7473-5
Walhalla Fachverlag

Schutz vor verdeckter Armut

Am 01. Januar 2003 tritt ein neues Gesetz in Kraft: das „Gesetz über eine bedarfsorientierte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung". Damit sollen ältere Menschen (bei Vollendung des 65. Lebensjahres) und dauerhaft Erwerbslose (voll Erwerbsunfähige mit Vollendung des 18. Lebensjahres) vor verschämter Armut geschützt werden.

Dieses Gesetz ist künftig der Sozialhilfe vorgelagert. Für seine Umsetzung werden die neu zu schaffenden „Ämter für Grundsicherung" sorgen. Weiterführende Hilfen wie einmalige Leistungen oder Krankenhilfe werden weiterhin bei der Sozialhilfe zu beantragen sein.

Diese wenigen Bemerkungen machen deutlich, dass wieder einmal Klärungsbedarf zwingend gegeben ist. Diese Aufklärung gibt in bewährt praxisnaher und verständlicher Weise Horst Marburger, und zwar für die Betroffenen und für die berufliche Praxis: Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Walhalla Fachverlag.

Der Autor klärt kurz den Kontext zu anderen Gesetzen und Verfügungen der Sozialgesetzgebung und erklärt Bedeutung, Voraussetzungen und Auswirkungen eines jeden der acht Paragrafen. Er definiert die Anspruchsberechtigung, wann und bei welchen Rentenarten Grundsicherung gewährt wird und was unter „Erwerbsminderung" im Sinne der Grundsicherung zu verstehen ist. Im Einzelnen werden der Umfang der Leistungen und der Leistungszeitraum erläutert. Marburger zeigt leicht nachvollziehbar, wie das Einkommen oder Vermögen des Antragsberechtigten berechnet wird und wann ein Unterhaltsrückgriff auf Kinder oder Eltern erfolgt. Die Zuständigkeiten und die Zusammenarbeit der verschiedenen Träger sind genauso aufgeführt wie Statistiken und Kostenerstattung durch den Bund.

Die einschlägigen Gesetzesmaterialien und hilfreiche Adressen von Auskunfts- und Beratungsstellen der BfA und Träger der Arbeiterrentenversicherung ergänzen den Ratgeber und machen ihn zu einer unentbehrlichen Informationsquelle für Betroffene, aber auch oder gerade für Sozialhilfeträger, Rentenversicherungsträger, Betreuer, soziale Beratungsstellen und Organisationen, sozial orientierte Vereine und Rentenberater.

Zum Autor:
Horst Marburger, Abteilungsleiter bei der AOK Baden-Württemberg, ist Experte auf dem Gebiet der sozialen Leistungen. Bekannter Fachautor.