www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles
Buchtipps und Zeitschriftenschau

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Newsletter
Impressum

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

»Staatsbürgerkunde und Gesetzeskunde  für die Pflegeberufe in Frage und Antwort«
Ein Lern- und Nachschlagewerk für Ausbildung, Weiterbildung, Studium und Praxis.

344 Seiten. 12. vollständig überarbeitete Auflage 2005, ISBN 3-13-517612-6. 24,95 Euro. Georg Thieme Verlag, Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart

Näheres zum Buch in dem vom Verlag herausgebrachte Flugblatt zur 12. Auflage hier

eine Buchbesprechung von Dr. Martin Knoll in Zeitschrift „Hygiene & Medizin“,
Die einfache Botschaft lautet:

„Für alle im Bereich des Gesundheitswesens Tätige bietet dieses Buch eine gute Möglichkeit, den ständigen Wandel im Bereich der Gesetzgebung und Rechtsprechung schnell, konkret und auf einen Blick zu erfassen sowie auf spezifische Fragestellungen eine Antwort zu finden.“

Staatsbürger- und Gesetzeskunde für die Pflegeberufe in Frage und Antwort

Das Buch gehört (wie die früheren Auflagen) aufgrund des Bescheides des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus in München von 2005 zu den lernmittelfreien Lernmitteln gemäß Art. 21 des Bayerischen Schulfinanzierungsgesetzes! Das dem Anerkennungsbescheid zugrunde liegende Gutachten 2005 wird wie folgt auszugsweise vorgestellt:

Bei dem Lehrbuch „Staatsbürger- und Gesetzeskunde für Pflegeberufe" handelt es sich um ein Lehr- und Nachschlagewerk, das in die angegebene Materie konzentriert und präzise einführt. Es ist flüssig und verständlich geschrieben; der Aufbau des Buches mit dem Frage-und-Antwort-System ist atypisch, aber der Stoff wird komprimiert und nachvollziehbar behandelt. So bietet es Personen in der Krankenpflege sowohl während der Ausbildung als auch zur Weiterbildung eine anschauliche, informative und fundierte Darstellung, die dem neuesten Stand der Fachwissenschaft entspricht.

Es eignet sich gut als Schulbuch zum Unterrichtsgebrauch an Berufsfachschulen für Krankenpflege, so dass eine klare Empfehlung der Zulassung als Lernmittel abgegeben werden kann.

Positiv hervorzuheben ist das Angebot des Verfassers, sich auch im Internet unter einer angegebenen Internetadresse zu informieren, wo weiterführende ausgezeichnete Sachinformationen kostenlos angeboten werden. Das erleichtert vor allem den besonders interessierten Schülern ein breiteres Vertiefen der Materie.

Auszug aus dem Vorwort zur 12. Auflage (2005):

Mein Lehr- und Lernbuch hat in den vergangenen Jahren zahlreiche SchülerInnen und Pflegekräfte während der Aus-, Fort- und Weiterbildung und praktischen Tätigkeit begleitet und so die immer wieder gewünschte Hilfestellung bei gesetzeskundlichen Fragestellungen bieten können. Dies soll auch in der Zukunft gewährleistet bleiben. Da sich in jüngster Zeit eine Vielzahl von gesetzlichen Änderungen ergeben haben (z.B. Gesundheits- und Arbeitsmarktreform), wurde eine aktualisierte 12. Auflage des Buches mit dem Titel „Staatsbürger- und Gesetzeskunde für Pflegeberufe in Frage und Antwort" erforderlich. Diese kann nun vorgelegt werden.
Die einzelnen Buchabschnitte wurden umfassend überarbeitet, präzisiert und auf der Grundlage reformerischer Gesetzesbeschlüsse ergänzt. Diese Veränderungen betreffen vor allem das Infektionsschutzrecht, das Krankenhausrecht, das Sozialrecht, die Sozialhilfe und Grundsicherung, die Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen, das Arbeits- und Gesundheitsschutzrecht sowie das Berufsrecht der Pflegeberufe (mit den neuen Ausbildungsvorschriften). Die Bezeichnung der verschiedenen Gesundheitsberufe erfolgt, wie bisher, in der männlichen oder weiblichen Form. Aus Vereinfachungsgründen wird auf eine Doppelbezeichnung verzichtet.
Die 12. Auflage entspricht in der überarbeiteten Form dem Stand der Gesetzgebung von Anfang Januar 2005.
Das Buch umfasst sämtliche rechtliche Grundinformationen für die Pflegeberufe, und zwar geordnet nach folgenden Themenkreisen (Inhaltsverzeichnis):

1. Grundbegriffe des Rechts
2. Allgemeines Staatsrecht
3. Bundesstaatsrecht
4. Wirtschaftsordnung
5. Politische Meinungsbildung und politisches Handeln
6. Staatengemeinschaften - Die BRD in Europa und in der Welt
7. Aktuelle Politik
8. Der Mensch in der Gemeinschaft - ausgewählte Informationen
9. Betreuungs- und Unterbringungsrecht
10. Die Grundzüge des für die Gesundheitsversorgung maßgebenden Vertragsrechts
11. Selbstbestimmung des Patienten: Die Regeln für Aufklärung und Einwilligung
12. Die Mitwirkung des Pflegepersonals bei Maßnahmen der Diagnostik und Therapie
13. Ausgewählte heilkundliche Tätigkeiten
14. Schutz der Patientendaten
15. Krankendokumentation
16. Zivilrechtliche Haftung
17. Strafrecht
18. Gesundheitswesen und Öffentlicher Gesundheitsdienst
19. Zivilschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienst
20. Arzneimittelrecht und verwandte Rechtsgebiete
21. Lebensmittelrecht
22. Infektionsschutzrecht
23. Krankenhausrecht
24. Heimrecht
25. Sozialrecht
26. Sozialhilfe und Grundsicherung
27. Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
28. Private Versorgung
29. Arbeitsrecht
30. Arbeits- und Gesundheitsschutzrecht
31. Berufsrecht der Pflegeberufe
32. Anhang
33. Literatur
34. Sachverzeichnis

Buchbesprechungen (der 11. Auflage 1998):

  • Ratgeber Recht für Pflegekräfte:
    In 11. vollständig überarbeiteter und aktualisierter Auflage hat der Thieme Verlag in diesem Jahr ein bewährtes juristisches Nachschlagewerk herausgebracht. Der Titel: "Staatsbürgerkunde, Gesetzeskunde und Berufsrecht für die Pflegeberufe in Frage und Antwort". Der Autor, Diplom-Verwaltungswirt Werner Schell, ist seit 30 Jahren Dozent an Schulen und Weiterbildungseinrichtungen in den entsprechenden Fächern sowie Lehrbeauftragter an der Katholischen Fachhochschule in Köln. Auch als Verfasser zahlreicher Fachbücher und Zeitschriftenartikel - u.a. in "Heilberufe" - ist Werner Schell bekannt.
    Das Buch ist ein idealer Begleiter für die Aus- und Weiterbildung, für das Studium und die tägliche Berufspraxis. - Aus Zeitschrift "Heilberufe", 12/1998 (S. 52)
  • Ulla Klimczak im "Internet Server für Pflege":
    Inhalte sind zunächst nach Themengebieten (Kapitel) geordnet, wobei die weitere Vermittlung des Stoffes, wie schon aus dem Titel des Buches hervorgeht, in Form von "Frage und Antwort" erfolgt. Letzteres ist beim "ersten Hinsehen" etwas ungewöhnlich, erweist sich dann aber als vergleichbar mit einer Einteilung in übertitelte kleinere Unterkapitel. Das Buch ist insgesamt in gut verständlicher Sprache gehalten. Sucht man gezielt nach bestimmten Informationen, erleichtert das relativ ausführliche Schlagwortverzeichnis das Auffinden der gesuchten Inhalte. Das Schwergewicht des Werkes liegt zwar auf den Themen, die "unmittelbar für die pflegerische Tätigkeit bedeutsam sind". Wie der Autor aber bereits im Vorwort deutlich macht, geht das Buch inhaltlich über den erklärten Schwerpunkt hinaus. Insbesondere ist hier das - allerdings leider nur kurz behandelte - Themengebiet "Politische Meinungsbildung und politisches Handeln" zu nennen. Hierbei ist der Autor der Ansicht, dass Kenntnisse darüber, wie Meinungen gebildet und folgend politisch gehandelt werden kann, von erheblicher Bedeutung sind. Dies gilt insbesondere für die derzeitige Phase der Professionalisierung der Pflegeberufe.
    Fazit: Der Text ist übersichtlich und - wie bereits oben erwähnt - gut verständlich. Die behandelten Themen sind ordentlich bearbeitet. Nicht nur der Anfänger erhält bei der Lektüre des Buches einen guten Überblick über den relevanten Stoff.
    Auszug aus der Buchvorstellung von Ulla Klimczak im "Internet Server für Pflege", 2.1.1999
  • Buchbesprechung von Frank Jakobs, Krankenpfleger, Rettungsassistent und arbeitsmedizinischer Assistent, Duisburg, für die Zeitschrift "Altenpflege", 12/99:
    Der Titel der 11. Auflage wurde vom Autor in ,,Staatsbürgerkunde, Gesetzeskunde und Berufsrecht für die Pflegeberufe in Frage und Antwort" geändert. Grund dieser Änderung war offensichtlich der neue Schwerpunkt, pflegerisches Berufsrecht. Dieses Thema wurde neben den Bereichen wie Staatsbürger- und Gesetzeskunde, die aktualisiert wurden, auf die für die Pflegeberufe relevanten Unterrichtsinhalte abgestellt. Konkret wurden u.a. erweitert bzw. neu eingebracht: - Betreuungs- und Unterbringungsrecht - Vertrags- und Pflegerecht - Haftungsrecht - Arbeitsrecht - Soziale Pflegeversicherung - Rehabilitations- und Behindertenrecht - Die neuen Ziele der Europäischen Union - EURO, die gemeinsame Währung in Europa.
    Durch die umfangreiche Überarbeitung eignet sich das Buch nicht nur für die Ausbildung und die berufliche Praxis, sondern auch für die Weiterbildung und das Studium. Etwa 120 Tabellen und Übersichten veranschaulichen den Text und tragen so zum Verständnis bei. Zahlreiche Hinweise auf Gerichtsentscheidungen, v.a. zum Haftungsrecht lassen das Buch praxisnah erscheinen.
  • "PflegeZeitschrift", Heft 4/1999:
    Diese Auflage entspricht dem Stand der Gesetzgebung von Ende Januar 1998. Das Buch eignet sich für Ausbildung und berufliche Praxis, Weiterbildung und Studium der Pflegenden.
    Zahlreiche Themen wurden erheblich erweitert bzw. neu aufgenommen: Zum Beispiel Betreuungs- und Unterbringungsrecht, Haftungsrecht, Arbeitsrecht, Soziale Pflegeversicherung, die neuen Ziele der EU, Euro, die gemeinsame Währung in Europa. Die in den Jahren 1996 und 1997 wirksam gewordenen Reformgesetze, unter anderem die Gesundheitsreform 1997, sind berücksichtigt.
  • Zeitschrift "Kinderkrankenschwester", Heft 5/1999, S. 214:
    Das vorliegende Buch zur Gesetzes- und Staatsbürgerkunde ist ein verlässliches und bewährtes Standardwerk, das seit 1974 ständig verbessert und aktualisiert wurde. Der Autor hat inhaltlich sehr exakt und zuverlässig gearbeitet. Er hat ein hervorragendes Nachschlagewerk für Lehrer und Schüler konzipiert, das kompakte und leichtverständliche Informationen bietet. Durch die Zusammenstellung des Textes in Frage und Antwort bietet sich dem Krankenpflegeschüler zusätzlich eine gute Möglichkeit der Vorbereitung zum schriftlichen Examen."
    Ulrich Küster, Lehrer für Pflegeberufe, Krefeld.
  • Zeitschrift "PEP", Katholischer Berufsverband für Pflegeberufe e.V., Heft 2/1999, Mai 1999, S. 15:
    Der Autor des vorliegenden Buches weist in seinem Vorwort auf die Unbeliebtheit des Faches Berufskunde in der Krankenpflegeausbildung hin. Es darf aber nicht übersehen werden, dass es sich um ein Fachgebiet handelt, bei dem Themenvielfalt einem geringen Stundenangebot gegenübersteht und die meist unattraktive Darbietung des Stoffes sprichwörtlich ist.
    Ein gutes Buch für diesen Themenbereich ist deshalb von besonderer Bedeutung.
    Bemerkenswert ist deshalb, dass der Autor versucht, in seiner neuesten Auflage auf alle diese Probleme einzugehen.
    Zunächst hat er den Titel erweitert und spricht vom Berufsrecht für die Pflegeberufe. Neue Rechtsvorschriften wurden aufgenommen, die den Pflegeberuf betreffen. Die Wirtschaftsordnung und politisches Handeln und Meinungsbildung sind u.a. wichtige Grundlagen für die Professionalisierung der Pflege, um im Gesundheitswesen als ein adäquater Berufspartner anerkennt zu werden. Deshalb müssen sie in der Aus-, Fort- und Weiterbildung stets behandelt werden.
    In bewährter Weise werden die Themen in Fragen und Antworten aufbereitet, was sowohl für Lehrende als auch Lernende eine hilfreiche Lernmethode darstellt. Denn so werden Probleme präzise benannt und anschließend ausreichend beantwortet.
    Geeignet ist das Buch für den Unterricht an Krankenpflegeschulen, in Fort- und Weiterbildungslehrgängen, aber auch als Nachschlagewerk für alle Berufsangehörige.
    Monika Pöhlmann
  • Zeitschrift "Die Diakonieschwester", Heft 6/1999:
    Das Buch vermittelt in ca. 1250 Fragen und Antworten Informationen zur Staatsbürger- und Gesetzeskunde und zum Berufsrecht für Pflegeberufe. Es hat ein gut gegliedertes Inhaltsverzeichnis und ein zehnseitiges Abkürzungsverzeichnis.
    Durch das gut gegliederte Inhaltsverzeichnis findet jeder schnell zum Thema. Frage und direkte Antwort erleichtern das Verständnis für diesen trockenen Lernstoff. In den Antworten befinden sich immer Quellenangaben z.B. Angabe der Paragraphen und Gesetzbücher oder aktuelle Gerichtsurteile. In ca. 120 Tabellen und Übersichten werden einzelne Punkte noch deutlicher dargestellt.
    Zu empfehlen ist dieses Buch für Auszubildende in allen Pflegeberufen und auch als Nachschlagewerk im täglichen Leben.
    Schwester Inge Ritterbex
  • ekz-Informationsdienst - IB 22/99 - BA 7/99 417.140.3:
    Lern- und Arbeitsbuch sowie Nachschlagewerk für die Pflegeberufe, das den Wissensstoff in Form von ca. 1250 Fragen und ausführlich kommentierten Antworten vermittelt. Laut Vorwort entspricht die neue Auflage dem Stand der Gesetzgebung von Anfang Januar 1998. In allen Teilen gründlich überarbeitet, teilweise erheblich erweitert und bei weniger wichtigen Themen gekürzt. Auch für den medizinischen Laien als Nachschlagewerk einsetzbar. Der Autor ist Diplom-Verwaltungswirt und Dozent an verschiedenen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen für Pflegeberufe. Bibliotheken sollten derartige Literatur immer in der neuesten Auflage bereithalten.

Aus zahlreichen Besprechungen früherer Auflagen:

▶ Das übersichtlich und didaktisch sehr gut aufgebaute Buch ist für all diejenigen eine wertvolle Hilfe, die sich in der Ausbildung für einen Beruf im Gesundheitswesen befinden oder nach absolvierter Ausbildung im beruflichen Alltag eine rechtskundliche Frage zu beantworten haben. Hervorzuheben ist insbesondere der große Informationswert des Buches  (Zeitschrift "Die Schwester/Der Pfleger").

▶ Nach Inhalt, Aufmachung und Preis ist dieses wichtige und nützliche Werk - es lässt die Hürde Rechtskunde leichter nehmen - jeder Schülerin und jedem Schüler zu empfehlen. Und was manche praktische Information angeht: Auch Krankenpflegepersonal, dessen Ausbildung länger zurückliegt, kann sein Wissen hiermit auf den letzten Stand bringen (Zeitschrift "Die Schwester/Der Pfleger").

▶ Das Buch ist eine wertvolle Hilfe in der Ausbildung für einen Beruf im Gesundheitswesen, aber auch nach absolvierter Ausbildung für rechtskundliche Fragen im beruflichen Alltag (Zeitschrift "Der Arzt und sein Recht").

▶ In bewährter Weise fasst das Buch von Schell das notwendige Wissen zusammen, das man in der Prüfung braucht, um auch die "Hürde der Rechtskunde" nehmen zu können. Schell hat ein Taschenbuch vorgelegt, das nützlich und wichtig ist (Zeitschrift "Heim und Anstalt").

▶ Das Buch bietet übersichtlich gegliedert eine umfassende und aktuelle Darstellung der gesamten Staatsbürger- und Gesetzeskunde für das nichtärztliche Personal. Da der Wissensstoff in "Frage und Antwort" dargeboten wird, ist der Inhalt des Buches nicht nur als Unterrichtshilfe, sondern auch in ausgezeichneter Weise für eine systematische Prüfungsvorbereitung geeignet. Damit bietet das Buch mit seinem Informationsangebot, die für das Fach Staatsbürger- und Gesetzeskunde immer wieder gewünschte Hilfe (ASB Arbeiter-Samariter-Bund, Büchertipps).

▶ Das übersichtlich und didaktisch sehr gut aufgebaute Buch ist für all diejenigen eine wertvolle Hilfe, die sich in der Ausbildung für einen Beruf im Gesundheitswesen befinden (Zeitschrift "Die Arzthelferin").

▶ Schon nach dem ersten Durchblättern wird die Antwort leicht: Hier hat ein Praktiker mit gründlichen Kenntnissen der rechtlichen Grundlagen der öffentlichen Verwaltung vor allem des Gesundheitswesens und umfassenden Erfahrungen in der Aus- und Fortbildung für die Praxis gearbeitet! Manche werten das Lernen und das Überprüfen des eigenen Wissens als mühsam und lästig - mit diesem Buch macht es Spaß und gibt Sicherheit. Es kann allen in der Krankenpflege Tätigen ohne Vorbehalte empfohlen werden (Zeitschrift "Das öffentliche Gesundheitswesen").