www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles
Buchtipps und Zeitschriftenschau

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Newsletter
Impressum

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Betreuungsrecht & Unterbringungsrecht
Das Recht der volljährigen Personen mit einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung

4. vollständig überarbeitete Auflage 2001. 223 Seiten. DIN A 5. 15,00 Euro. ISBN 3-89495-167-2. Brigitte Kunz Verlag, Postfach 2147, 58021 Hagen.

Betreuungsrecht

Das Buch informiert in Grundzügen über das gesamte Betreuungs- und Unterbringungsrecht und behandelt besonders eingehend die für die pflegerischen Berufe und für die pflegenden Angehörigen wichtigen Vorschriften zur ärztlichen Behandlung, zur Unterbringung und zu unterbringungsähnlichen Maßnahmen (z.B. Anbringen von Bettgittern, Verabreichung von Psychopharmaka zur Ruhigstellung). Die Verabschiedung des Betreuungsrechtsänderungsgesetzes und die Rechtsfortentwicklungen durch Gerichtsentscheidungen waren Veranlassung, eine vierte, vollständig überarbeitete und erweiterte Buchauflage vorzulegen.
Die Möglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger, durch Abfassung einer Vorsorgevollmacht (Gesundheitsvollmacht), einer Patientenverfügung, sogenanntes „Patiententestament", oder einer Betreuungsverfügung selbstbestimmt Entscheidungen für den Fall der (altersbedingten) Geschäftsunfähigkeit bzw. Betreuungsbedürftigkeit zu treffen, wurden erleichtert. Das Betreuungs- und Unterbringungsrecht hat damit in der Gesundheitsversorgung, vor allem der alten Menschen, an Bedeutung gewonnen. Mit der rapiden Zunahme der Personen, die in eine Betreuungsbedürftigkeit hineinwachsen, wird das Rechtsgebiet verstärkt Aufmerksamkeit erfahren müssen.
Die pflegerischen Berufe und die pflegenden Angehörigen können sich mit diesem Buch darüber näher informieren, was es im Falle einer Betreuungsbedürftigkeit zwingend zu beachten gilt. Dabei wurden auch in vereinfachter und verständlicher Form die haftungsrechtlichen Grundsätze einer fehlerhaften bzw. sorgfaltswidrigen Patientenversorgung behandelt. Zahlreiche gerichtliche Entscheidungen zur Aufsichtspflicht werden zur Veranschaulichung der Haftungsproblematik näher vorgestellt.

Buchvorstellungen:

Zeitschrift "wachkoma und danach", Mitgliederzeitschrift des Bundesverbandes Schädel-Hirnpatienten in Not e.V., Ausgabe Juni, 3/99:
Das Buch informiert in Grundzügen über das gesamte Betreuungs- und Unterbringungsrecht und behandelt besonders eingehend die für die pflegerischen Berufe und für die pflegenden Angehörigen wichtigen Vorschriften zur ärztlichen Behandlung, zur Unterbringung und zu unterbringungsähnlichen Maßnahmen (z.B. Anbringen von Bettgittern, Verabreichung von Psychopharmaka zur Ruhigstellung). Die Verabschiedung des Betreuungsrechtsänderungsgesetzes und die Rechtsfortentwicklung durch Gerichtsentscheidungen waren Veranlassung, eine dritte, vollständig überarbeitete und erweiterte Buchauflage vorzulegen.
Die Möglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger, durch Abfassung einer Vorsorgevollmacht (Gesundheitsvollmacht), einer Patientenverfügung, sogenanntes "Patiententestament", oder einer Betreuungsverfügung selbstbestimmt Entscheidungen für den Fall der (altersbedingten) Geschäftsunfähigkeit zu treffen, wurden erleichtert. Das Betreuungs- und Unterbringungsrecht hat damit in der Gesundheitsversorgung, vor allem der alten Menschen, an Bedeutung gewonnen. Mit der rapiden Zunahme der Personen, die in eine Betreuungsbedürftigkeit hineinwachsen, wird das Rechtsgebiet verstärkt Aufmerksamkeit erfahren müssen.
Die pflegerischen Berufe und die pflegenden Angehörigen können sich mit diesem Buch darüber näher informieren, was es im Falle einer Betreuungsbedürftigkeit zwingend zu beachten gilt. Dabei wurden auch in vereinfachter und verständlicher Form die haftungsrechtlichen Grundsätze einer fehlerhaften bzw. sorgfaltswidrigen Patientenversorgung behandelt. Zahlreiche gerichtliche Entscheidungen zur Aufsichtspflicht werden zur Veranschaulichung der Haftungsproblematik näher vorgestellt.
Der Autor, Diplom-Verwaltungswirt Werner Schell, ist seit über 30 Jahren Dozent an verschiedenen Schulen bzw. Weiterbildungseinrichtungen für die Pflegeberufe und unterrichtet im Fach Staatsbürger- und Gesetzeskunde. Darüber hinaus ist er seit einigen Jahren Lehrbeauftragter an der Katholischen Fachhochschule in Köln. Er lehrt dort Recht im Fachbereich Gesundheitswesen (Studiengang Pflegepädagogik) und Behindertenrecht (u.a. Betreuungsrecht) im Fachbereich Sozialwesen. Der Autor ist im übrigen Verfasser zahlreicher Fachbücher und Zeitschriftenartikel zum Arzt- und Pflegerecht.

Zeitschrift "Heilberufe", Ausgabe Juli/99:
Aktuelles Recht

Das Buch informiert über das gesamte Betreuungs- und Unterbringungsrecht und behandelt eingehend die für Pflegende und pflegende Angehörige die wichtigen Vorschriften zur ärztlichen Behandlung, Unterbringung und unterbringungsähnlichen Maßnahmen. Neue Gerichtsentscheidungen sind in die dritte Auflage eingeflossen.

PflegeZeitschrift, Ausgabe Juli/2000:
Schell, Werner: Betreuungsrecht & Unterbringungsrecht: Das Recht der volljährigen Personen mit einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung. Brigitte Kunz Verlag, Hagen, 1999, 3. völlig überarb. u. aktual. Aufl., 208 S., 28,-- DM. ISBN 3-89495-128-1.
Mit sogenannten Patiententestamenten bzw. Gesundheitsvollmachten hat sich die Rechtsprechung vielfach schwer getan. Für die beruflich Betroffenen - namentlich das Pflegepersonal - ist solch ein rechtsunsicherer Zustand um so belastender, als im Zuge der demografischen Entwicklung die Zahl der in eine Betreuungsbedürftigkeit hineinwachsenden Personen deutlich zunimmt.
Da ist es gut, dass der Gesetzgeber die Möglichkeiten gegeben hat, durch Abfassung einer Vorsorgevollmacht, einer Patienten- oder Betreuungsvollmacht selbst bestimmt Entscheidungen für den Fall späterer Geschäftsunfähigkeit oder Betreuungsbedürftigkeit zu treffen.
Dieses Buch kommentiert die einschlägigen Vorschriften wie auch das Haftungsrecht verständlich und klar. Es stellt auch zahlreiche gerichtliche Entscheidungen zur Aufsichtspflicht vor.