Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk

Forum Werner Schell
Aktuelle Zeit: 25.08.2016, 15:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 06:20 
Online
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 13936
Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Initiative - Harffer Straße 59 - 41469 Neuss
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Kooperationspartner der „Aktion Saubere Hände.“
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk ist Unterstützer von "Bündnis für GUTE PFLEGE".


Pressemitteilung vom 02.04.2012

> Pflegetreff am 15.05.2012 in Neuss <
„Pflegereform“ - Was können pflegebedürftige Menschen erwarten? - Bringt eine Entbürokratisierung in der Pflege die entscheidende Entlastung des Personals?


Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk führt am 15.05.2012, 18.00 – 20.00 Uhr, unter der Schirmherrschaft von Heinz Sahnen, Stadtverordneter im Rat der Stadt Neuss und Mitglied des Landtages (MdL) von NRW von 2000 – 2010, seinen nächsten Pflegetreff durch. Veranstaltungsort ist das Jugendzentrum „Kontakt Erfttal“, Bedburger Straße 57, 41469 Neuss. Die Leitung und Moderation des Treffs wird von Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk, wahrgenommen.

Wir informieren und sprechen über den Gesetzentwurf zur „Neuausrichtung in der Pflegeversicherung (PNG)“. Wir stellen die vorgesehenen Veränderungen vor und machen deutlich, welche Verbesserungen die pflegebedürftigen Menschen bzw. ihre Angehörigen wirklich zu erwarten haben. Entscheidend wird sein, ob es gelingt, den Pflegenotstand aufzulösen. In diesem Zusammenhang spielt auch die „Entbürokratisierung in der Pflege“ eine Rolle. Denn seit Jahren wird darüber geklagt, dass die Pflegekräfte mit allzu viel Schreibarbeit belastet sind und daher Zeit für die pflegebedürftigen Menschen fehlt. Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat zum Gesetzentwurf zur „Neuausrichtung in der Pflegeversicherung (PNG)“ eine erste Bewertung vorgenommen und sieht in den geplanten Veränderungen einen grandiosen Flop! Dazu sind weitere Informationen nachlesbar unter folgender Adresse: viewtopic.php?t=17124

Für das Podium konnten folgende Referenten gewonnen werden:

- Willi Zylajew, Mitglied des Bundestages (MdB) und pflegepolitischer Sprecher der Union im Deutschen Bundestag.
- Hilde Mattheis, Mitglied des Bundestages (MdB) und stv. Sprecherin der Arbeitsgruppe Gesundheit der SPD- Bundestagsfraktion sowie Berichterstatterin für die Bereiche Pflege, Psychiatrie, Armut und Gesundheit der SPD-Bundestagsfraktion.
- Regina Schmidt-Zadel, Mitglied des Bundestages (SPD) a.D., stellvertretende Vorsitzende der Alzheimer-Gesellschaft NRW.
- Elisabeth Beikirch, Ombudsfrau für Entbürokratisierung in der Pflege beim Bundesgesundheitsministerium (BMG).
- Manfred Steiner, Ltd. Dipl. Sozialpädagoge, wird in einem Kurzstatement über die Dienstleistungen von BEKO Demenz- Beratung und Koordination in Neuss informieren.

Zum Pflegetreff eingeladen sind vor allem pflegebedürftige Menschen und Angehörige, PflegemitarbeiterInnen, Leitungskräfte in Pflegeeinrichtungen sowie alle interessierten BürgerInnen! - Der Eintritt ist frei!

Näheres (mit Fotos) im Forum Werner Schell: viewtopic.php?t=16058

Werner Schell - Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk

Die vorstehende Pressemitteilung ist zur Veröffentlichung frei!
...
Pflegetreff am 15.05.2012 in Neuss - „Pflegereform“ - Was können pflegebedürftige Menschen erwarten? - Bringt eine Entbürokratisierung in der Pflege die entscheidende Entlastung des Personals? Einladung zum Pflegetreff von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (als Plakat verwendbar) hier (PDF) >>>> http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 052012.pdf
Das Plakat mit dem Einladungstext ist aber auch unten angefügt und kann von dort übernommen werden. Aushänge sind ausdrücklich erwünscht!
+++
Ergänzende Hinweise:

Pflegetreff am 15.05.2012 in Neuss - „Pflegereform“ - Was können pflegebedürftige Menschen erwarten? - Bringt eine Entbürokratisierung in der Pflege die entscheidende Entlastung des Personals?
Einladung zum Pflegetreff von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 052012.pdf
Pressemitteilung zum Pflegetreff von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 042012.pdf
Aktuelle Informationen zum Pflegetreff im Forum Werner Schell hier viewtopic.php?t=16058
Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) ein grandioser Flop! -Die mängelbehafteten Pflege-Rahmenbedingungen und der Pflegenotstand bleiben uns so erhalten
Pressemitteilung / Statement von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
vom 02.04.2012 hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 042012.pdf

Beim Pflegetreff wird auch die Palliativversorgung - zumindest - kurz zu erörtern sein. Es wird u.a. eine Unterschriftenliste ausliegen, in der sich die Zeichner für eine verbesserte Palliativversorgung im Rhein-Kreis Neuss aussprechen können.
Siehe dazu u.a. die Beiträge im Forum unter:
viewtopic.php?t=17310
viewtopic.php?t=17281

Landtagsabgeordnter Dr. Jörg Geerlings wird beim Pflegetreff ein Grußwort sprechen.
Bild
Foto: Dr. Jörg Geerlings
Weitere Informationen u.a.: http://www.cdu-neuss.de/personen/joerg-geerlings/

+++
Bild

Letzte Aktualaisierung am 14.05.2012

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Zuletzt geändert von WernerSchell am 16.05.2012, 06:25, insgesamt 5-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.05.2012, 11:49 
Online
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 13936
Nochmalige Information zum Pflegetreff am 15.05.2012 an verschiedene Einzelpersonen und Institutionen:

Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Initiative - Harffer Straße 59 - 41469 Neuss
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Kooperationspartner der „Aktion Saubere Hände.“
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk ist Unterstützer von "Bündnis für GUTE PFLEGE".


...
Ich möchte im Nachgang zu meiner bereits übermittelten Einladung nochmals auf den Pflegetreff am 15.05.2012 aufmerksam machen und zur zahlreichen Teilnahme animieren. Es muss u.a. darum gehen, den anwesenden Politikern (noch einmal) zu verdeutlichen, wie notwendig eine umfassende Pflegereform, jetzt, ist. Mit der z.Zt. geplanten sog. "Neuausrichtung" wird sich leider nichts verändern.

Zu Ihrer Unterrichtung habe ich noch einmal einige Informationen zusammen gestellt:

Der 3. MDS-Qualitätsbericht 2012 wurde am 24.04.2012 der Öffentlichkeit vorgestellt. Nähere Angaben dazu finden Sie unter folgender Adresse:
viewtopic.php?t=17239
Am 26.04.2012 wurde dazu von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk eine umfangreiche Stellungnahme / Pressemitteilung verfasst und vorgestellt:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... rf_auf.php
viewtopic.php?t=17274
Dieser Text wurde auch den Abgeordneten des Deutschen Bundestages übermittelt, weil am 26.04.2012 mit den Beratungen zum Gesetzentwurf „Neuausrichtung in der Pflegeversicherung“ begonnen wurde. Dazu gibt es von hier eine kritische Stellungnahme:
viewtopic.php?t=17141
viewtopic.php?t=17124

Die gesamte Problematik wird beim nächsten Pflegetreff am 15.05.2012 in Neuss-Erfttal zu erörtern sein:
viewtopic.php?t=17142
viewtopic.php?t=16058

Dieser Treff versteht sich als Demo für bessere Gesundheits- und Pflegesysteme. Alle interessierten BürgerInnen sind eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Beim Pflegetreff werden auch Unterschriftenlisten ausliegen, die für einen Ausbau der Palliativversorgung im Rhein-Kreis Neuss und die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland! werben. Zu diesem Thema gibt es im Forum Werner Schell zahlreiche informative Beiträge:
viewtopic.php?t=17281 und viewtopic.php?t=17310

Für Interessierte werden – wie immer – zahlreiche Informationsschriften zur kostenlose Mitnahme ausgelegt.

Pflegefachkräfte können – solange der Vorrat reicht – eine sehr informative DVD „Eure Sorge fesselt mich“ mitnehmen. Die DVD bietet umfangreiches Filmmaterial über die Möglichkeiten, auf freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege zu verzichten.
Siehe auch unter http://www.eure-sorge-fesselt-mich.de

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schell

Dozent für Pflegerecht und Mitglied der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V. - http://www.medizinjournalisten.de/
http://www.wernerschell.de - Pflegerecht und Gesundheitswesen -
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de - Menschenwürdige Pflege - jetzt und überall -
Infos auch bei http://www.facebook.com/

+++ Weitere Infos +++
http://www.mg-heute.de/2012/05/einladun ... gesysteme/

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Pflegetreff und die Medien
BeitragVerfasst: 20.05.2012, 08:20 
Online
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 13936
Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Initiative - Harffer Straße 59 - 41469 Neuss
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Kooperationspartner der „Aktion Saubere Hände.“
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk ist Unterstützer von "Bündnis für GUTE PFLEGE".


Unsere Information vom 14.05.2012:

Guten Morgen allerseits,

ich hatte schon (wiederholt) auf den Pflegetreff am 15.05.2012, 18.00 - 20.00 Uhr, Neuss, Kontakt Erfttal, hingewiesen und eingeladen. Da ich die Veranstaltung auch als Demonstration für bessere Pflegebedingungen verstehe und den Pflegenotstand deutlich ansprechen will, hatte ich gehofft, die Medien, z.B. die Nuess-Grevenbroicher Zeitung (NGZ), würden aktuell per Ankündigung informieren. Leider Fehlanzeige!
Offensichtlich findet das Thema Pflege nur dann in den Medien Aufmerksamkeit, wenn es um skandalisierende Berichte geht. Ich habe daher heute bei der NGZ mit Nachdruck protestiert und werde das Medienverhalten auch noch gesondert aufgreifen.
Ich mache daher nochmals auf diesem Weg auf den Pflegetreff aufmerksam und würde eine Unterstützung vor Ort sehr begrüßen.
Siehe auch die weiteren Hinweise unter folgender Netzadresse: viewtopic.php?t=16058
Beim Treff werden auch Unterschriftenlisten für eine bessere Palliativversorgung und die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen" ausliegen.

Herzliche Grüße und eine gute Woche!
Werner Schell - Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk - http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de
http://www.ak-gewerkschafter.de/2012/05 ... -mai-2012/

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung hat selbst am 15.05.2012, am Tag des Pflegetreffs, nicht einmal kurz informiert. Das ist schlicht eine Sauerei! Offensichtlich benutzt die Ortspresse die Pressefreiheit auch dergestalt, den BürgerInnen wichtige Nachrichten bewusst vorzuenthalten!

Über den Pflegetreff selbst folgen noch weitere Hinweise. Siehe z.B. die Berichterstattung MG-heute Mönchengladbacher Zeitung - 16.05.2012:
Beim Pflegetreff in Neuss wurde kein Blatt vor den Mund genommen – es fehlt am Geld – Bund ist gefordert
Nachlesbar unter folgender Adresse:
http://www.mg-heute.de/2012/05/die-haus ... #more-6692
Bild vom Podium am 15.05.2012:
Bild

Stand: 20.05.2012

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.05.2012, 05:50 
Online
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 13936
Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Initiative - Harffer Straße 59 - 41469 Neuss
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Kooperationspartner der „Aktion Saubere Hände.“
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk ist Unterstützer von "Bündnis für GUTE PFLEGE".
Pro Pflege - Selbsthilfetzwerk ist Unterstützer der "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen".


Pressemitteilung vom 21.05.2012

Neuausrichtung der Pflegeversicherung – grundlegende Korrekturen sind geboten

Ohne eine ausreichende Stärkung der Rechte der pflegenden Angehörigen und Behebung des Pflegenotstandes durch mehr professionell pflegendes Personal werden sich die Pflegemängel nicht minimieren lassen

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hatte zum 16. Pflegetreff am 15.05.2012 nach Neuss-Erfttal eingeladen. Als Gäste konnten zahlreiche Pflegefachkräfte und interessierte BürgerInnen begrüßt werden. Es ging diesmal im Wesentlichen um den Gesetzentwurf zur „Neuausrichtung der Pflegeversicherung“.

Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk, hatte für dieses Thema hochkarätige Referenten für die Veranstaltung gewinnen können:

Willi Zylajew, MdB und pflegepolitischer Sprecher der Union im Deutschen Bundestag, Hilde Mattheis, MdB und stv. Sprecherin der Arbeitsgruppe Gesundheit der SPD- Bundestagsfraktion sowie Berichterstatterin für die Bereiche Pflege, Psychiatrie, Armut und Gesundheit der SPD-Bundestagsfraktion und Regina Schmidt-Zadel, Mitglied des Bundestages (SPD) a.D., stellvertretende Vorsitzende der Alzheimer-Gesellschaft NRW. Darüber hinaus war Manfred Steiner, Ltd. Dipl. Sozialpädagoge, gekommen, der in einem Kurzstatement über die Dienstleistungen von BEKO Demenz- Beratung und Koordination, Neuss, informierte. Brigitte Bührlen, 1. Vorsitzende von „WIR Stiftung pflegender Angehöriger“ (München) sowie Mitglied im Münchener „Forum Pflege aktuell“ und bei „Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk“, war zur Unterstützung aus München angereist und hatte die Aufgabe eines Abschlussstatements übernommen. Anwesend war auch Dr. med. Hermann-Josef Verfürth (bereits beim Pflegetreff am 20.04.2011 als Hausarztvertreter auf dem Podium) mit der ausdrücklichen Bekundung, Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk und seinen Vorstand unterstützen zu wollen. Zum Auftakt in die Erörterungen beim Pflegetreff gab es ein Grußwort von Dr. Jörg Geerlings, der u.a. die hervorragende Arbeit von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk herausstellte und dafür Dank und Anerkennung aussprach.

Bild vom Podium am 15.05.2012:
Bild

Die Statements der Referenten und die sich daran anschließend ergebenden Diskussionen griffen das Pflegetreffthema in unterschiedlicher Weise auf. Zusammengefasst und ohne Anspruch auf Vollständigkeit kann insoweit folgender Überblick gegeben werden:

Willi Zylajew stellte in groben Zügen die Gesetzesinitiative der Regierungskoalition vor und erläuterte die geplanten wesentlichen Veränderungen. Dabei wurde u.a. verdeutlicht, dass die demenzkranken Menschen durch die Erweiterung von Leistungsansprüchen profitieren sollen. Der Pflegebedürftigkeitsbegriff werde dann in einem zweiten Schritt neu formuliert. Willi Zylajew äußerte die Auffassung, dass er sich angesichts der kritischen Äußerungen zur Gesetzesinitiative auch mehr habe vorstellen können. Aber dafür müsse man erst einmal eine Mehrheit finden. Diese sei im Moment leider nicht erkennbar; denn die Arbeitgeber und die Versicherten würden einer Erhöhung des Beitragssatzes für die Pflegeversicherung wohl eher nicht zustimmen.

Hilde Mattheis kritisierte die geplanten Neuausrichtungsabsichten heftig und bemängelte, dass es ohne eine Neufassung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes keine vernünftige Pflegereform gebe. Es sei bezeichnend, dass nahezu alle mit der Pflege befassten Institutionen die Neuordnungsabsichten als völlig unzureichend ansähen und erheblich weitergehendere Veränderungen einforderten. Es seien auch mehr Finanzmittel für die allseits gewünschte gute Pflege erforderlich. Da Pflege in der Familie vornehmlich Frauensache sei, müsse auch die Pflege – ähnlich den Kindererziehungszeiten – umfänglicher auf die Rentenzeit angerechnet werden.

Regina Schmidt-Zadel konnte sich der Kritik an den bescheidenen Reformabsichten der Regierungskoalition nur anschließen. Sie plädierte ebenfalls für deutlich bessere Pflege-Rahmenbedingungen, jetzt und nicht später. Dabei machte sie auch auf die Schaffung einer soliden Finanzierungsgrundlage aufmerksam und brachte die beachtlichen Finanzreserven der Privaten Krankenversicherung ins Spiel.

Brigitte Bührlen wies in ihrem Abschlussstatement darauf hin, dass eine vernünftige Neuausrichtung der Pflegeversicherung endlich die allseits gewünschten Verbesserungen für die (pflegenden) Angehörigen bieten müsse. Diese Personengruppe, die den größten Anteil an der pflegerischen Versorgung habe, müsse umfassend in ihrer Rolle als „größter Pflegedienst der Nation“ gestärkt werden. Brigitte Bührlen umschrieb den dringenden Handlungsbedarf auch so: „Die Hütte brennt jetzt schon“. Nach den gegebenen Pflege-Rahmenbedingungen zu urteilen, seien wir eine Art „Entwicklungsland“.

Werner Schell hatte sich als Moderator mehrfach mit Kurzstatements eingeblendet und ausgeführt, dass die unzureichenden Stellenschlüssel in der Heimpflege in erster Linie dafür verantwortlich seien, dass es nahezu uneingeschränkt Klagen über Pflegemängel gebe. Der erst kürzlich vorgelegte 3. MDS-Pflegequalitätsbericht belege das eindrucksvoll. Verbesserungen im Pflegesystem seien ohne deutlich mehr Personal nicht möglich. Insoweit sei zur Verdeutlichung der Mangelzustände ein bundeseinheitlich geltendes Personalbemessungssystem erforderlich. Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk sehe daher neben der Stärkung der Angehörigen, von Brigitte Bührlen deutlich angesprochen, die Beseitigung des Pflegenotstandes in den Pflegeeinrichtungen als entscheidend an.

Den verschiedenen Statements folgte eine rege Diskussion. Die von den Referenten angesprochenen Themen wurden hinterfragt und mit allseitiger großer Kompetenz vertiefend diskutiert. Am Ende der Veranstaltung wurde klar, dass vielfältige Fragestellungen nicht abschließend behandelt werden konnten und letztlich die Hoffnung darauf gesetzt werden muss, dass der Deutsche Bundestag doch noch bessere Erkenntnisse gewinnt und sich zu einer grundlegenden Reform, wie sie in Fachkreisen mehrheitlich gefordert wird, durchringen kann.

Auf das umfängliche Statement von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 02.04.2012 mit der Titelung „Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) ein grandioser Flop“ darf verwiesen werden – siehe insoweit im Internet unter folgenden Adressen: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 042012.pdf bzw. viewtopic.php?t=17141 .

Ausblick: Der nächste große Pflegetreff wird am 14.11.2012, 15.00 - 17.00 Uhr, Kontakt Neuss-Erfttal, stattfinden. Themen (geplant): Medizinische Versorgung (Arztbesuche zu Hause und im Heim), Medikamente für ältere pflegebedürftige Menschen (zuviele, Wechselwirkungen?), Fixierungen (auch mittels Psychopharmaka), Weiterbildung zur Krankheit Demenz und Palliativversorgung. Näheres im Internet unter folgender Adresse (stets aktuell): viewtopic.php?t=17341 .

Werner Schell
Dozent für Pflegerecht, Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Die vorstehende Pressemitteilung ist zur Veröffentlichung frei

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.05.2012, 06:23 
Online
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 13936
Nachlese zum Pflegetreff am 15.05.2012 - Demonstration für bessere Gesundheits- und Pflegesysteme in Neuss-Erfttal:

Neuausrichtung der Pflegeversicherung – grundlegende Korrekturen sind geboten. Ohne eine ausreichende Stärkung der Rechte der pflegenden Angehörigen und Behebung des Pflegenotstandes durch mehr professionell pflegendes Personal werden sich die Pflegemängel nicht minimieren lassen!

>>> Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 21.05.2012 nachlesbar unter u.a. folgender Adresse:
viewtopic.php?t=17359

Ergänzende Informationen zu den Reformnotwendigkeiten:

Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) ein grandioser Flop! - Die mängelbehafteten Pflege-Rahmenbedingungen und der Pflegenotstand bleiben uns so erhalten
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 042012.pdf
viewtopic.php?t=17124

Heimrecht und Pflegequalität – im Rhein-Kreis Neuss gibt es lebhafte Diskussionen
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 042012.pdf

Pflegemängel .... zeigen dringenden Handlungsbedarf auf
viewtopic.php?t=17274

Der 3. MDS-Qualitätsbericht 2012 wurde am 24.04.2012 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Nähere Angaben dazu finden Sie unter folgender Adresse:
viewtopic.php?t=17239
Am 26.04.2012 wurde dazu von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk eine umfangreiche Stellungnahme / Pressemitteilung verfasst und vorgestellt:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... rf_auf.php
viewtopic.php?t=17274
Dieser Text wurde auch den Abgeordneten des Deutschen Bundestages übermittelt, weil am 26.04.2012 mit den Beratungen zum Gesetzentwurf „Neuausrichtung in der Pflegeversicherung“ begonnen wurde. Dazu gibt es von hier eine kritische Stellungnahme:
viewtopic.php?t=17141
viewtopic.php?t=17124

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schell

Dozent für Pflegerecht und Mitglied der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V. - http://www.medizinjournalisten.de/
http://www.wernerschell.de - Pflegerecht und Gesundheitswesen -
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de - Menschenwürdige Pflege - jetzt und überall -
Infos auch bei http://www.facebook.com/

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.06.2012, 07:00 
Online
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 13936
Aktuelle Hinweise:

JuraHealth Congress am 24.05.2012 in Köln - Interview: Werner Schell, Pflege-Experte
Der Pflege-Experte Werner Schell beantwortet heikle Fragen zum Thema Gewalt in der Pflege und kommt zu dem Schluss, dass vom Staat nichts zu erwarten ist und die Bürger sich nun selbst an die Hand nehmen müssen. Sein Brief an die Bundeskanzlerin Merkel mit der Aufforderung die Pflege zur "Chefsache" zu machen ist auf taube Ohren gestoßen.
>>> Der Filmbeitrag, 4,18 Minuten, ist anschaubar bei Youtube unter folgender Adresse:
http://www.youtube.com/watch?v=XYqs_-kZ ... ure=relmfu

Gute Pflege - BürgerInnen werden im Stich gelassen
Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages vom 01.06.2012
Hier nachlesbar: viewtopic.php?t=17411

Pflegetreff am 14.11.2012, 15.00 - 17.00 Uhr, Kontakt Neuss-Erfttal
Themen: Medizinische Versorgung (Arztbesuche zu Hause und im Heim), Medikamente für ältere pflegebedürftige Menschen (zuviele, Wechselwirkungen?), Fixierungen (auch mittels Psychopharmaka), Weiterbildung zur Krankheit Demenz und Palliativversorgung.
Näheres hier: viewtopic.php?t=17341

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum