www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Impressum
Datenschutz

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Annett Horn

Pflegende Angehörige wachkomatöser Menschen
Robert Bosch Stiftung (Hrsg.): Reihe Pflegewissenschaft

210 S., 1 Abb., 2 Tab., Kt
ISBN: 978-3-456-84484-8
EURO 29.95


Verlag Hans Huber

Wachkoma


Das ganze Leben ändert sich, wenn eine nahestehende Person im Wachkoma lebt. Etwa 5000 Menschen im Wachkoma werden in Deutschland zu Hause betreut. Pflegender Angehöriger eines wachkomatösen Menschen zu sein, bedeutet, mit vielfältigen Belastungen zu leben. Von dieser Hypothese ausgehend wurden in der vorliegenden Untersuchung pflegende Angehörige wachkomatöser Menschen nach ihren Handlungen und Erfahrungen befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass Angehörige zu pflegenden Angehörigen werden, weil sie Verantwortung für den Betroffenen übernehmen und die Hoffnung haben, dass er wieder gesund wird. Die Verantwortung bleibt bestehen, solange Angehörige sich dem Betroffenen gegenüber angehörig fühlen, und ihre veränderliche Hoffnung treibt sie an, alles für den Betroffenen zu tun. Unterstützen professionelle Helfer die Angehörigen in ihrer Verantwortung und Hoffnung, können Konflikte langfristig vermieden und Belastungen auf Dauer minimiert werden.