www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Impressum
Datenschutz

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Katrin Nink / Helmut Schröder:
Zu Risiken und Nebenwirkungen: Lesen Sie die Packungsbeilage?

WIdO-Materialien Bd. 53, Bonn 2005; 13,00 Euro; ISBN 3-922093-39-6
Wissenschaftliches Institut der AOK, Kortrijker Straße 1, 53177 Bonn.

„Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker". Dieser Satz ist jedem Verbraucher aus Presse, Funk und Fernsehen allzu bekannt. Die Studie des WIdO ist dieser Empfehlung nachgegangen. Sie nimmt die Packungsbeilagen häufig verordneter Arzneimittel kritisch unter die Lupe und hat Verbraucher nach ihren Einschätzungen hierzu befragt. Das eindeutige Urteil: Gebrauchsinformationen von Arzneimitteln sind zu lang, schwer lesbar und unverständlich.

Die gesetzlichen Regelungen stellen die Arzneimittelhersteller vor eine kaum lösbare Aufgabe: So sollen Packungsbeilagen gleichzeitig für Patienten verständlich aber auch vollständig im Sinne der rechtlichen Absicherung der Hersteller sein. Allein die Informationsmenge heute auf dem Markt verfügbarer Gebrauchsinformationen führt zu Unverständlichkeit, zu Verunsicherung der Patienten und letztendlich gar dazu, dass notwendige Arzneimittel nicht zur Anwendung kommen.

Mit dem Entwurf einer verbraucherorientierten Packungsbeilage legt die Publikation daher einen Diskussionsvorschlag vor, der ungeachtet der gesetzlichen Regelungen auf die Verbraucherwünsche eingeht. Leitfrage bei der Entwicklung einer Packungsbeilage muss dabei stets sein: Sind diese Informationen für den Leser nützlich und verständlich? Dies ist eine Voraussetzung dafür, dass sich der mündige Patient bei der Arzneimitteltherapie richtig verhält.

Das WIdO entwickelte - mit Unterstützung der Informationsdesigner der Firma KomPart auf der Basis einer aktuell verfügbaren Packungsbeilage des Präparats Cotrim forte-ratiopharm einen konkreten Vorschlag für eine neue Packungsbeilage für das fiktive Arzneimittel "Clarum". Ziel dieses Entwurfs ist es, einen verbraucherorientierten Beipackzettel zu erstellen, der gut lesbar und gut verständlich ist.

Quelle: http://wido.de