www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Impressum
Datenschutz

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Bertapharm Arzneimittel (Hrsg.):
Lexikon für Sozialfragen – Sozialrecht verständlich formuliert – Selbsthilfe-Organisationen nach Krankheiten sortiert

5. Auflage 2005 (Stand: 1.7.2005), 487 Seiten, Preis: 31,80 Euro, ISBN 3-87360-031-5
MMI - Medizinische Medien Informations GmbH, Neu-Isenburg

Das Nachschlagewerk betaListe bietet übersichtlich und gut verständlich grundlegende Informationen aus dem Sozialrecht und Adressen von rund 2.500 Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen. Die betaListe beantwortet Fragen wie:

  • Wo gibt es die nächste Selbsthilfegruppe für Diabetes?
  • Was bedeutet das Merkzeichen RF im Schwerbehindertenausweis?
  • Wie beantragt man die Pflege eines Angehörigen?

Die Erläuterungen sind für Nichtjuristen verständlich formuliert und legen Wert auf Bestimmungen und Tipps, die in der Praxis wichtig sind.

Im ersten Teil der betaListe werden kurz und präzise die Leistungen der Sozialgesetzbücher vorgestellt: Kranken-, Pflege-, Unfall- und Renten-Versicherung, Kinder- und Jugendhilfe, Grundsicherung für Arbeitssuchende, Sozialhilfe sowie das SGB IX mit dem Titel "Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen". Ausgewählt wurden jeweils die Bestimmungen, die im Zusammenhang mit Krankheit und Behinderung wichtig werden könnten. Deshalb erfasst die betaListe auch einzelne Paragraphen aus vielen weiteren Gesetzen, zum Beispiel Bundessozialhilfegesetz, Ausländergesetz oder Reichsversicherungsordnung. Eingearbeitet sind Gesetzesänderungen bis zum 1. Juli 2005.

Der zweite Teil der betaListe verzeichnet die Adressen von 2.500 Selbsthilfeorganisationen und anderen Anlaufstellen, bei denen Patienten Informationen und Hilfe über das Medizinisch-Pharmakologische hinaus bekommen. Der Adressteil ist sortiert nach Krankheitsbildern und Problemen von A wie „ADS/Aufmerksamkeitssyndrom" bis Z wie „Zystitis, interstitielle".

In der neuen Ausgabe der betaListe wurden vor allem zahlreichen Neuerungen im Zusammenhang mit dem "Hartz IV" und der Reform der Sozialhilfe eingearbeitet und weiterhin großer Wert auf Alltagstauglichkeit und der Servicecharakter gelegt. Im Sozialrecht gibt es beispielsweise bei fast jedem Stichwort einen „Praxistipp" und überall die Information "Wer hilft weiter?" mit den entsprechenden Anlaufstellen, Adressen und/oder Service-Telefonnummern zur weiteren, individuellen Beratung.

Die betaListe wird erarbeitet von Mitarbeitern des beta-Instituts.

Mit der betaListe verfügen die Berufstätigen im Gesundheitswesen über kompetente und schnell verfügbare Informationen, mit denen sie ihren Patienten mehr bieten können als das Fachwissen ihrer jeweiligen Profession. Die betaListe erhöht die soziale Beratungskompetenz im Alltag.

Quelle: http://www.beta-institut.de