www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Impressum
Datenschutz

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Klaus Hurrelmann / Theodor Klotz / Jochen Haisch (Hrsg.):
Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung
Lehrbuch Gesundheitswissenschaften

2., überarbeitete Auflage (27.06.) 2007. 422 Seiten, 42 Abbildungen., 36 Tabellen, Kt, ISBN: 978-3-456-84486-2, EURO 29.95 / CHF 49.90
Verlag Hans Huber, Bern

Prävention und Gesundheitsförderung – die entscheidende Ressource unseres Gesundheitssystems

Die Gesundheitssysteme der meisten westlichen Länder sind hauptsächlich auf die kurative Versorgung ausgerichtet. Sie funktionierten solange gut, wie die zu behandelnden Krankheiten tatsächlich geheilt werden konnten. Das ist heute wegen des Vorherrschens von chronischen Krankheiten nicht mehr der Fall. Deswegen gewinnen vorbeugende Strategien ebenso an Bedeutung wie krankheitsbegleitende Förderstrategien. Nur wenn sie stärker eingesetzt werden, kann auch der Wettlauf mit den steigenden Kosten der Versorgung gewonnen werden.

Dieses Lehrbuch hat sich in der ersten Auflage bereits bei der Ausbildung von angehenden Medizinern, Gesundheitswissenschaftlern, Pflegefachleuten und vielen anderen Gesundheitsprofessionen bewährt. Die zweite Auflage wurde gründlich durchgesehen und aktualisiert:

  • Grundlagen moderner Prävention und Gesundheitsförderung
  • spezifische Prävention von Bewegungsstörungen, Ernährungsstörungen, Stressbelastung und anderen verbreiteten Krankheiten
  • fächerspezifische Vorbeugungsstrategien
  • gesundheitspolitische Umsetzung.

Der Band gibt in den ersten beiden Kapiteln einen Überblick über die Grundlagen der modernen Prävention und Gesundheitsförderung und die Entwicklung Lebenslauf-bezogener Konzepte. Die anschließenden Kapitel behandeln die spezifische Prävention von Bewegungsstörungen, Ernährungsstörungen und Stressbelastung und bringen Beispiele für vorbeugende Ansätze bei stark verbreiteten Krankheiten. Außerdem werden Fächer spezifische Vorbeugungsstrategien in der Allgemeinmedizin, ausgewählten medizinischen Gebieten, der Rehabilitation, der Pflege und der Psychotherapie vorgestellt. Die letzten beiden Kapitel erörtern Programme der Prävention und Gesundheitsförderung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und diskutieren Vorschläge zur gesundheitspolitischen Umsetzung moderner Präventionsstrategien.

Weitere Informationen unter http://www.verlag-hanshuber.com