www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Newsletter
Impressum

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Seichter, Jürgen:
Einführung in das Betreuungsrecht
Ein Leitfaden für Praktiker des Betreuungsrechts, Heilberufe und Angehörige von Betreuten

2., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2003, XX, 318 Seiten, Softcover, Preis: 24,95 Euro, ISBN: 3-540-00038-0
Springer Verlag, Berlin - Heidelberg

Das Buch:

Über 50 Fall-Beispiele aus der Praxis geben einen fundierten und spannenden Einblick in die konkrete Umsetzung des Betreuungsrechts. Die 2. Auflage enthält zahlreiche weitere Beispiele.

Die Ausführungen zu Zulässigkeit und Grenzen des Behandlungsabbruchs bei unheilbar Kranken und zur Patientenverfügung wurden erweitert und vertieft. Ein zusätzliches Kapitel behandelt die Auswirkungen der Betreuung auf die Bankangelegenheiten des Betroffenen.

Überarbeitete und ergänzte Themen: Eheschließung und Testierfähigkeit von Betreuten, Auswirkung der Betreuung auf das politische Wahlrecht, Verfahrenspfleger und Vertretungsbetreuung. Auch das Kapitel über die weitere Entwicklung des Betreuungsrechts ist auf dem neuesten Stand.

Inhaltsverzeichnis:

Was bedeutet Betreuung? - Notwendigkeit einer Betreuung. - Der Aufgabenkreis der Betreuung. - Wer wird Betreuer? - Die Amtsführung des Betreuers. - Berufsbetreuer. - Betreuungsrecht und Sozialstation. - Betreuungsrecht und Heim. - Betreuungsrecht und Bankangelegenheiten. - Betreuungsrecht und Arzt / Krankenhaus. - Betreuungsrecht, öffentliche Ordnung und privatrechtliche Ansprüche. - Unterbringungssachen. - Die Haftung des Betreuers. - Ärztliche Atteste und Gutachten in Betreuungssachen. - Anmerkungen für Betreuungsrichter. - Weitere Entwicklung des Betreuungsrechts. - Anhang 1: Gesetzestexte. - Anhang 2: Empfehlungen der Bundesärztekammer.

Quelle:http://www.springeronline.com