www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Impressum
Datenschutz

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

Dipl.-Soz.-Päd. Mechthild Niemann-Mirmehdi, Richard Mahlberg:
Alzheimer: Was tun, wenn die Krankheit beginnt?

1. Auflage 2003, 136 Seiten, 10 Abb., kart., EUR [D] 14,95 CHF 26,20,
ISBN-13: 9783830430346, ISBN-10: 3830430345
Trias Verlag, Stuttgart

Nur vergesslich - oder schon Alzheimer?
In Deutschland leben etwa 1 Million Menschen mit der Alzheimer-Krankheit. Vergesslichkeit oder Probleme bei der Orientierung können aber auch andere, leicht zu behandelnde Ursachen haben. Informieren Sie sich hier, welche Untersuchungen der Arzt durchführt und wie Sie sich darauf vorbereiten.

Rund um die Diagnose Alzheimer
Die Diagnose Alzheimer wird mittlerweile immer frühzeitiger gestellt. Gerade zu Beginn der Erkrankung ist vielen Betroffenen ein unabhängiges Leben möglich. Deshalb richtet sich dieser einfühlsame Ratgeber erstmals an Patienten selbst sowie deren Familien. Erfahren Sie hier alles über die neuesten Behandlungen und darüber, wie Sie soziale und finanzielle Unterstützung und Hilfe für sich nutzen.

Stellen Sie jetzt die Weichen für Ihr späteres Leben
Profitieren Sie vom großen Erfahrungsschatz der Autoren, um sich in alltäglichen Situationen - beim Einkaufen, im Bekanntenkreis - besser zurecht zu finden. Mit vielen kleinen Hilfestellungen wahren Sie möglichst lange Ihre Unabhängigkeit. Treffen Sie jetzt wichtige Entscheidungen für Ihre Zukunft: Mit Vorsorgevollmachten z.B. legen Sie fest, wo, wie und von wem Sie später betreut werden möchten.

Mechthild Niemann-Mirmehdi ist Diplom-Sozialpädagogin und arbeitet seit vielen Jahren mit Alzheimer-Patienten an der Freien Universität Berlin.
Dr. med. Richard Mahlberg
ist Oberarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig Krankenhaus in Berlin.

Quelle: http://www.medizinverlage.de