Stellenausstattung im Krankenhaus & der Pflegenotstand

Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Allgemeine Rechtskunde (einschließlich Staatsrecht), Zivilrecht (z.B. Erbrecht)

Moderator: WernerSchell

Anja Jansen
Sr. Member
Beiträge: 410
Registriert: 05.12.2005, 08:38

Pflegekammer - nein danke

Beitrag von Anja Jansen » 11.02.2011, 07:45

Die Einrichtung einer Pflegekammer löst die in den Pflegesystemen momentan bestehenden Probleme nicht auf. Es wäre lediglich, wie schon ausgeführt, ein bürokratisches Instrument der Pflege, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Und die Verbandsfunktionäre hätten endlich eine "amtliche" Aufgabe, nämlich die Pflegekräfteverwaltung.
Da sage ich doch lieber: nein danke, so nicht!

LB. Grüße Anja
Es ist mehr Aufmerksamkeit für dementiell erkrankte Menschen nötig. Unser Pflegesystem braucht deshalb eine grundlegende Reform!

Gerhard Schenker
Sr. Member
Beiträge: 315
Registriert: 18.11.2005, 09:14

Pflege-Gipfel am 14.02.2011 - wenig Überzeugendes

Beitrag von Gerhard Schenker » 15.02.2011, 08:05

Mein Statement vom 06.02.2011 kann nun ergänzt werden:
Der gestrige 2. Pflege-Gipfel bei Herrn Rösler, BMG, hat m.E. erneut gezeigt, wie weit das BMG von den wirklichen Problemen in der Pflege entfernt ist. Laut Presse will der Minister jetzt sogar Kuren für pflegebedürftige Angehörige ermöglichen. Wie nett! Sie brauchen aber eher keine Kuren, sondern einfach Entlastung - finanziell oder personell - bei der tagtäglichen Versorgung der Angehörigen. Solche Erwägungen wurden aber offensichtlich nur am Rande angesprochen. Daher: erneut eine vertane Diskussionsrunde. Oder nur Wahlkampfgeplänkel ? Es stehen ja einige Wahlen in den Ländern an.

Siehe auch:
viewtopic.php?p=57776#57776

G.Sch.
Das Pflegesystem bedarf einer umfassenden Reform - Pflegebegriff erneuern und Finanzierung zukunftsfest machen!

Sabrina Merck
Sr. Member
Beiträge: 434
Registriert: 18.05.2007, 10:32

Beitrag von Sabrina Merck » 26.03.2011, 08:20

Aus Forum
viewtopic.php?t=15548

Die aktuellen Gerichtsentscheidungen zur Sorgfaltspflicht bzw. Aufsichtsplicht gegenüber Demenzkranken zeigen erneut, dass dringend mehr Personal für die Heimversorgung nötig ist:
viewtopic.php?t=15640
viewtopic.php?t=15638
Der Gesetzgeber muss endlich die Basis dafür schaffen, dass entsprechende Folgerungen gezogen werden.
Dass das alles erheblich teurer wird, versteht sich. Aber die Gesellschaft muss endlich klar werden, dass gute Pflege auch bezahlt werden muss.

Sabrina
Dem Pflegesystem und den pflegebedürftigen Menschen muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden! Daher:
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk!
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Rauel Kombüchen
phpBB God
Beiträge: 542
Registriert: 15.11.2005, 15:04

Pflegekräfte pfleglicher behandeln

Beitrag von Rauel Kombüchen » 08.04.2011, 15:06

Siehe insoweit meine Wortmeldung im Forum unter
viewtopic.php?t=15644
Pflegekräfte müssen pfleglicher behandelt werden. Arbeitsbedingungen müssen Verbesserungen erfahren - dringend!

Rauel
Pflegeversicherung - Pflegebegriff erneuern und Finanzierung nachhaltig sichern! BürgerInnen müssen mehr Informationen erhalten - z.B. wg. Individualvorsorge!

Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

10.700 zusätzliche Pflegestellen seit 2009

Beitrag von Presse » 17.07.2011, 06:43

Sonderprogramm in Kliniken wirkt: 10.700 zusätzliche Pflegestellen seit 2009

Mehr als 1.000 Krankenhäuser haben 2010 das Pflegesonderprogramm genutzt und mit den gesetzlichen Krankenkassen 5.400 zusätzliche Stellen für Pflegevollkräfte im zweiten Förderjahr vereinbart. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Bericht des GKV-Spitzenverbandes über die Umsetzung des Pflegesonderprogramms. Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) stellte dafür umfangreiche Finanzmittel bereit: nach 181 Mio. Euro für 2009, weitere 175 Mio. Euro für 2010. Zusammen sind in beiden Jahren kumulativ über 500 Mio. Euro an die Krankenhäuser geflossen. Insgesamt konnten so bundesweit etwa 10.700 zusätzliche Pflegevollkräfte finanziert werden.

Durch das Pflegesonderprogramm soll von 2009 bis 2011 zusätzliches Pflegepersonal in den Krankenhäusern eingestellt werden. Krankenhäuser haben in dieser Zeit die Möglichkeit, bis zu 0,48 Prozent ihres Erlösbudgets zusätzlich von der GKV zu erhalten, um neue Pflegekräfte einzustellen oder Teilzeitstellen aufzustocken.



Jahresabschlüsse bestätigen Aufbau von Pflegestellen
Ob aus den 2009 zur Verfügung gestellten Geldern tatsächlich Pflegestellen erwachsen sind, wird erst zeitversetzt durch die Testate der Jahresabschlussprüfer sichtbar. Hier liegen nun die ersten Ergebnisse vor: tendenziell ist ein deutlicher Zuwachs an Pflegevollkräften in den am Programm teilnehmenden Krankenhäusern für 2009 belegt. Von den zwischen Kassen und Krankenhäusern vereinbarten 5.275 zusätzlichen Pflegekräften wurden für 63 Prozent die notwendigen Bestätigungen von Jahresabschlussprüfern vorgelegt. Für weitere 7 Prozent übermittelten die Krankenhäuser bislang unbestätigte Informationen an die Krankenkassen. Bei 30 Prozent der für 2009 zusätzlich vereinbarten Pflegevollkräfte steht ein Nachweis aber noch gänzlich aus. Für das Jahr 2010 liegen nur in wenigen Fällen Bestätigungen von Jahresabschlussprüfern vor. Der GKV-Spitzenverband geht jedoch davon aus, dass für beide Förderjahre die gesetzlich notwendigen Bestätigungen von den Kliniken nachgereicht werden.


Für Pflege ab 2012 zusätzliches Geld über die Fallpauschalen
Die dreijährige Sonderregelung für die Finanzierung zusätzlichen Pflegepersonals läuft Ende 2011 aus. Zusätzliche Finanzmittel werden ab 2012 im Rahmen des Krankenhausabrechnungssystems dann an diejenigen Krankenhäuser verteilt, die Patienten mit besonders hohem Pflegeaufwand versorgen. Seit Anfang letzten Jahres erfassen Kliniken bereits ihren Versorgungsaufwand für Patienten mit besonders hohem Pflegebedarf. Die für die Neujustierung der Fallpauschalen notwendigen Vorarbeiten werden aktuell durch das Institut für das neue Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) geleistet. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands, Johann-Magnus v. Stackelberg, betont: „Das Sonderprogramm war erfolgreich und hat geholfen, die pflegerische Versorgung im Krankenhaus zu stärken. Eine Verlängerung des Pflegesonderprogramms ist jedoch nicht notwendig, da hochaufwendige Pflege ab 2012 im DRG-Fallpauschalensystem zusätzlich vergütet wird.“

Quelle: Pressemitteilung vom 04.07.2011
https://www.gkv-spitzenverband.de/uploa ... _16901.pdf
Zweiter Bericht zum Pflegesonderprogramm, 30.06.2011
https://www.gkv-spitzenverband.de/uploa ... _16902.pdf

Marlene Böttinger
Full Member
Beiträge: 107
Registriert: 13.11.2005, 13:54

Mehr Pflegestellen - wo ?

Beitrag von Marlene Böttinger » 17.07.2011, 08:00

Presse hat geschrieben: .... Insgesamt konnten so bundesweit etwa 10.700 zusätzliche Pflegevollkräfte finanziert werden. ....
Ich kann leider nicht erkennen, dass durch die genannten Stellen irgendetwas verbessert worden wäre. Es muss erheblich mehr unternommen werden, um den Pflegenotstand in den Krankenhäusern zu minimieren oder gar zu beseitigen. Das jetzige Programm ist wohl eher von Halbherzigkeit geprägt. Es soll Aktionismus vortäuschen.

Marlene
Pflege braucht Zuwendungszeit!

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Pflegenotstand - weiterhin ein Trauerspiel

Beitrag von PflegeCologne » 19.07.2011, 08:56

Hallo,
ich kann Marlene nur beipflichten. Es mag vielleicht die eine andere Stellenaufstockung gegeben haben. Aber merkbar hat sich nichts verändert. Ich sehe auch kein großes Interesse auf Seiten der Krankenhäuser, ärztliche dominiert, mehr für die Pflege zu tun.
Es ist schon ein Trauerspiel!
MfG Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24091
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Aufstand in der Pflegebranche

Beitrag von WernerSchell » 20.08.2011, 07:48

Aufstand in der Pflegebranche

So lautet der Titel eines Beitrages der Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Rheinische Post) vom 20.08.2011. Verfasserin: Eva Quadbeck. Er ist nachlesbar auf der Titelseite der Zeitung und wird durch einen Kommentar von Frau Quadbeck auf Seite 2 ergänzt.

Der Beitrag, der auf einem Interview mit Andreas Westerfellhaus, dem Vorsitzendes des Deutschen Pflegerates basiert, beschreibt wichtige Handlungsnotwendigen im Zusammenhang mit der anstehenden Pflegereform. Da ist eindrucksvoll zu lesen:

"Das Pflegepersonal plant bundesweite Proteste. Es will in der kommenden Woche für bessere Bezahlung und eine menschenwürdige Pflege auf die Straße gehen. .... Die Alten- und Krankenpflegekräfte warnen vor einer weiteren Verschlechterung bei der Versorgung Pflegebedürftiger."

Der vollständige Zeitungsbericht ist nachlesbar unter folgender Adresse:
http://nachrichten.rp-online.de/titelse ... -1.1591296

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk wirbt seit Jahren dafür, dass die Pflegekräfte kämpferischer für die Belange einer guten Pflege antreten. Wenn sie nunmehr insoweit aktiv werden, haben sie jede Unterstützung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk, eine bundesweit tätige Interessenvertretung für pflegebedürftige Menschen.

Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

NRW-CDU fordert mehr Ausbildungsplätze für Pflegeberufe

Beitrag von Gaby Modig » 31.08.2011, 06:25

Die in Düsseldorf erscheinende Rheinische Post berichtet heute, 31.08.2011:

NRW-CDU fordert mehr Ausbildungsplätze für Pflegeberufe

Düsseldorf (hüw). Die Zahl der Pflegebedürftigen in NRW (stationär und ambulant) steigt bis 2020 von derzeit rund 510 000 auf 650 000 Menschen. Doch schon jetzt drohe ein Mangel an Pflegekräften .... Das Land müsse mehr Krankenpflegeschulen genehmigen ....
Weiter lesen unter:
http://nachrichten.rp-online.de/politik ... -1.1706415
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Wie hängen Personalschlüssel und Pflegequalität zusammen?

Beitrag von Presse » 07.10.2011, 06:48

Wie hängen Personalschlüssel und Pflegequalität zusammen?

Immer mehr Arbeit in der Klinik, immer weniger Pflegekräfte: Beim Gesundheits- pflege-Kongress am 25. und 26. November in Hamburg wird eine Studie mit bemerkenswerten Ergebnissen zur Versorgungssituation in Deutschland vorgestellt. mehr »
http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=671 ... ege&n=1405

Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Unterbesetzung - mehr Personalstellen gefordert

Beitrag von Presse » 22.11.2011, 07:57

Entlassener Chef von Bremer Kinderklinik forderte mehr Personal
Bremen – Der nach dem Tod dreier Frühchen im Klinikum Bremen-Mitte fristlos entlassene Chef der Kinderklinik hat zuvor die Unterbesetzung der Frühgeborenen-Station beklagt. Eine Sprecherin des Klinikverbundes Gesundheit Nord bestätigte gestern einen Bericht des Nachrichtenmagazins Focus, [mehr]
http://www.aerzteblatt.de/v4/news/lette ... m&id=42806

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Re: Unterbesetzung - mehr Personalstellen gefordert

Beitrag von PflegeCologne » 22.11.2011, 08:27

Presse hat geschrieben: Entlassener Chef von Bremer Kinderklinik forderte mehr Personal
Bremen – Der nach dem Tod dreier Frühchen im Klinikum Bremen-Mitte fristlos entlassene Chef der Kinderklinik hat zuvor die Unterbesetzung der Frühgeborenen-Station beklagt. Eine Sprecherin des Klinikverbundes Gesundheit Nord bestätigte gestern einen Bericht des Nachrichtenmagazins Focus, ....
Offensichtlich handelt es sich hier um einen aktuellen Fall, bei dem es aufgrund von personeller Unterbesetzung (= Personalnotstand) nicht nur zu Patientengefährdungen, sondern sogar zu Todesfällen gekommen ist. Ob der Chef zurecht entlassen wurde, kann man von außen nicht beurteilen. Fakt ist aber wohl, dass hier auf die Personalnot verwiesen wurde und nichts geschehen ist. Ich denke, dass das so ähnlich in vielen Kliniken - und Heimen - abläuft. Die Personalnot wird vielfach beschrieben, nach Diskussionen wird dann aber letztlich nichts weiter veranlasst. Und die Politik schaut weg.

Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Fairer Umgang mit Klinikpersonal gefordert

Beitrag von Presse » 24.11.2011, 08:32

Frühchentod: Fairer Umgang mit Klinikpersonal gefordert
Die Untersuchungen zum Tod der drei Frühchen im Bremer Klinikum Mitte laufen - und auch das Verhalten der Mitarbeiter wird unter die Lupe genommen. Die Ärztekammer Bremen fordert jetzt mehr Sachlichkeit und Fairness im Umgang mit dem Klinikpersonal. mehr »
http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=680 ... aft&n=1507

Anja Jansen
Sr. Member
Beiträge: 410
Registriert: 05.12.2005, 08:38

Pflegekammer - nein danke

Beitrag von Anja Jansen » 29.11.2011, 08:42

Anja Jansen hat geschrieben:Die Einrichtung einer Pflegekammer löst die in den Pflegesystemen momentan bestehenden Probleme nicht auf. Es wäre lediglich, wie schon ausgeführt, ein bürokratisches Instrument der Pflege, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Und die Verbandsfunktionäre hätten endlich eine "amtliche" Aufgabe, nämlich die Pflegekräfteverwaltung.
Da sage ich doch lieber: nein danke, so nicht! ....
In Bremen ist erst vor wenigen Tagen auf einem Kongress sehr kontrovers über Pflegekammern diskutiert worden. Dies bestätigt mich in meiner Auffassung, dass wir solche Einrichtungen nicht brauchen. Die Funktionäre der Pflegeverbände sollten ihre Tatkraft in andere Richtungen lenken. Es gibt z.B. in Sachen Pflegereform viel zu tun.

Anja
Es ist mehr Aufmerksamkeit für dementiell erkrankte Menschen nötig. Unser Pflegesystem braucht deshalb eine grundlegende Reform!

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24091
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflege ... Achtung der Person ohne Stoppuhr

Beitrag von WernerSchell » 22.02.2014, 08:36

Zitat der Woche aus "CAREkonkret", Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege (21.02.2014):
"In der Pflege von Kranken, Alten und Sterbenden muss
die Achtung der Person an oberster Stelle stehen".

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick kritisierte am "Welttag der Kranken" (11. Februar),
dass gerade in Altenheimen und Krankenhäusern oft die Stoppuhr bestimme, wie viel Zeit
ein Pfleger für einen Pflegebedürftigen oder Patienten habe.


Aus Forum:
viewtopic.php?f=6&t=19981
viewtopic.php?f=6&t=20252
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten