Senioren-Union RKN informierte sich über Quartierskonzepte

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Antworten
Service
phpBB God
Beiträge: 1831
Registriert: 14.09.2006, 07:10

Senioren-Union RKN informierte sich über Quartierskonzepte

Beitrag von Service » 12.11.2013, 18:47

Senioren-Union (SU) will sich verstärkt kümmern

Rhein-Kreis Neuss. Die demographische Entwicklung mit steigender Lebenserwartung, die Zunahme von Ein-Personen-Haushalten und immer weniger helfende Angehörige verlangen nach neuen Pflegekonzepten und Selbsthilfenetzwerken.
Darum will sich die Senioren-Union (SU) des Rhein-Kreises Neuss in Zukunft verstärkt kümmern, „um dem Pflegenotstand entgegenzuwirken“, wie die SU-Kreisvorsitzende Ursel Meis betont. Neueste Erkenntnisse und Vorschläge erfuhr der SU-Vorstand von dem Pflegeexperten und Fachbuchautor Werner Schell, der die Entwicklung von so genannten „Quartierskonzepten“ empfahl.
Sie zielen darauf, einen sozialen Nahraum so zu gestalten, dass ältere Menschen und Menschen mit Unterstützungsbedarf in ihrem vertrauten Wohnumfeld verbleiben können. Voraussetzung dafür sind u.a. altersgerechte Wohnangebote, der Aufbau einer lokalen Verantwortungsgemeinschaft sowie die Aktivierung des ehrenamtlichen Engagements. Die Initiative zu einem derartigen Selbsthilfenetzwerk wurde bereits im Neusser Stadtteil Erfttal gestartet. Mitglieder des SU-Vorstandes wollen sich vor Ort selbst ein Bild machen, wie bereits länger existierende Quartierskonzepte in der Praxis funktionieren. (rhk)

Quelle: Heide-Bote vom 12.11.2013
http://www.heide-bote.de/index.php?name ... &sid=27653

+++ Siehe auch zu den Quartierskonzepten +++
viewtopic.php?t=18314

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20510
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand auflösen und Quartierskonzepte entwickeln

Beitrag von WernerSchell » 13.11.2013, 07:52

Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
Harffer Straße 59 - 41469 Neuss


Neuss, den 13.11.2013

Ich hatte als Vertreter von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk Gelegenheit, der Senioren-Union im Rhein-Kreis Neuss zur anstehenden Pflegereform bzw. zur Entwicklung von Quartierskonzepten vorzutragen. Dabei habe ich u.a. auf folgende Statements und Briefe verweisen können:

+++

"Quartierskonzepte im Rhein-Kreis Neuss - demografische Entwicklung und die Handlungserfordernisse"
 Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 04.07.2013 an den Rhein -Kreis Neuss und die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 072013.pdf
 Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 12.03.2013 an den Rhein -Kreis Neuss und die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 032013.pdf
 Siehe dazu auch die Hinweise im Forum unter Quartierskonzepte im Rhein-Kreis Neuss ... Vorschläge viewtopic.php?t=18314
 Brief von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 07.01.2013 an den Rhein -Kreis Neuss und die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... ef2013.pdf
 Dazu passend ein ca. 11-minütiger TV-Bericht vom 05.01.2013 (mit Live-Interviews Werner Schell), Lokalzeit Düsseldorf, WDR-Fernsehen,
Videodatei hier --> http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... iathek.mp4

Das Thema "Quartierskonzepte" war auch Gegenstand des Pflegetreffs am 28.05.2013 in Neuss-Erfttal. Siehe dazu unter
viewtopic.php?t=18746
Dazu hießt es in einer Pressemitteilung u.a.: Ministerialdirigent Markus Leßmann führte in seinem Kurzvortrag aus, dass in NRW ergänzend zu den Regelungen im SGB XI Konzepte entwickelt würden, die es den Menschen auch im Alter bzw. bei eingetretener Pflegebedürftigkeit gestatten sollen, möglichst lange zu Hause oder zumindest im wohnortnahen Bereich zu verbleiben. Dazu sollen in den Gemeinden / Städten – ausgerichtet an den örtlichen Strukturen und Wünschen der Menschen - sog. Quartierskonzepte entwickelt und umgesetzt werden, die den Grundsatz „ambulant vor stationär“ zielgerichtet aufgreifen und durch entsprechende Angebote und Unterstützungsleistungen komplettieren. Das Land NRW fördere ausdrücklich solche Entwicklungen und wolle dem auch durch eine entsprechende Neugestaltung des Landes-Heimrechtes Rechnung tragen. Die entsprechenden Vorbereitungen seien nahezu abgeschlossen, so dass alsbald mit den Beratungen im Landtag NRW begonnen und den neuen Konzepten damit Geltung verschafft werden könne. Das Land NRW könne im Übrigen nicht alle gewünschten Veränderungen aufgreifen, da es eine zwischen Bund und Ländern aufgeteilte Zuständigkeit für die Pflegeeinrichtungen gebe.

Im Übrigen gibt es u.a. folgende weiterführende Beiträge (Quelle: viewtopic.php?t=19268 ):

Deutschland braucht ein neues Verständnis von Pflege
Das Kuratorium Deutsche Altershilfe und die Friedrich-Ebert-Stiftung legen eine umfassende Pflegereform vor. Die Würde der pflegebedürftigen Menschen und eine neue Infrastruktur der Versorgung sind Dreh- und Angelpunkte.
viewtopic.php?t=19375
Abschlussbericht der Enquêtekommission Handlungskonzept Demographie Neuss am Rhein: Auf dem Weg – 2013 > 2030 > 2050
viewtopic.php?t=19268

NE-WS 89.4, der Radiosender im Rhein-Kreis Neuss, hat am 25.09.2013 in einem zweistündigen Talk "Immer älter und immer mehr Ältere – demographischer Wandel im Rhein-Kreis Neuss" mit vier Experten das Thema aufgegriffen und so die verschiedenen Aspekte der Handlungserfordernisse aufgrund der demografischen Entwicklung herausgestellt.
Die Diskussion ist unter der folgenden Adresse abhörbar:
http://www.news894.de/aktuell/info/infos_772.html

Die Landes-Alzheimergesellschaft hat zum Thema „Demenzfreundliche Kommune“ am 23.11.2012 ein Symposium im Landtag NRW durchgeführt.
Die Vorträge des Symposiums stehen zum Herunterladen und Nachlesen bereit:
Demenzfreundliche Kommune - auch in ländlichen Gebieten, PDF 1MB http://www.alzheimer-nrw.de/files/downl ... 121123.pdf (Anlagen, PDF 1MB http://www.alzheimer-nrw.de/files/downl ... 121123.pdf )
Helmut Kneppe, Sozialdezernent Kreis Siegen-Wittgenstein
Nordrhein-Westfalen unterstützt demenzfreundliche Kommunen, PDF 360KB http://www.alzheimer-nrw.de/files/downl ... 121123.pdf
Markus Leßmann, Leiter der Abteilung Pflege, Alter, Demographische Entwicklung
Demenz ist lokal, PDF 860KB http://www.alzheimer-nrw.de/files/downl ... 121123.pdf
Hans-Josef Vogel, Bürgermeister der Stadt Arnsberg
Quelle: http://www.alzheimer-nrw.de/news.asp?item=89

- Pflegereform ist ein Thema der Koalitionsverhandlungen : Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk votiert gegenüber der "Arbeitsgruppe Gesundheit" und fordert die Auflösung des Pflegenotstandes: Ohne deutlich mehr Personal wird es keine bessere Pflege geben!
Brief vom 30.10.2013 hier (PDF)
Näheres dazu -> http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... Pflege.pdf /
viewtopic.php?t=19782
Zum Pflegenotstand wurde auch beim Niederrheinischen Pflegekongress am 25.09.2013 klar Position bezogen:
- > Statement Werner Schell beim Niederrheinischen Pflegekongress am 25.09.2013:
- > http://youtu.be/dGm3gF9p_Rs oder -> http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... erview.mp4 oder -> http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... erview.mp4

+++

Es ist erfreulich, dass die Senioren-Union den gemachten Vorschlägen nachgehen will (darüber berichtete auch die Neuss-Grevenbroicher Zeitung am 13.11.2013), um so dem "Pflegenotstand" entgegen zu wirken. Im Übrigen wird sich die 1. Konferenz für Gesundheit, Pflege & Alter am 13.11.2013 unter TOP 8 mit dem Thema "Masterplan: Altengerechte Quartiere NRW" befassen. Herr Henkel vortragen und dabei auch auf die Vorschläge von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk aufmerksam machen.

Werner Schell
Zuletzt geändert von WernerSchell am 19.11.2013, 08:39, insgesamt 1-mal geändert.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Nursing-Neuss
Full Member
Beiträge: 126
Registriert: 27.09.2008, 12:28

Pflegenotstand auflösen und Quartierskonzepte entwickeln

Beitrag von Nursing-Neuss » 19.11.2013, 08:06

WernerSchell hat geschrieben: - Pflegereform ist ein Thema der Koalitionsverhandlungen : Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk votiert gegenüber der "Arbeitsgruppe Gesundheit" und fordert die Auflösung des Pflegenotstandes: Ohne deutlich mehr Personal wird es keine bessere Pflege geben!
Brief vom 30.10.2013 hier (PDF)
Näheres dazu -> http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... Pflege.pdf /
viewtopic.php?t=19782
Hallo Herr Schell,
ich denke, dass Sie mit Ihren Aktivitäten die richtigen Impulse geben. Es ist vorrangig wichtig, energisch gegen die Pflegenotstand anzutreten, andererseits brauchen wir aber auch ergänzende Hilfen vor Ort durch Quartierskonzepte. Erst das "gesamte Paket" gewährleistet wirklich die Umsetzung des Grundsatzes "ambulant vor stationär". Danke für Ihre andauernden Bemühungen für eine bessere Pflegewelt.
Wenn nichts mehr dazwischen kommt, werde ich heute beim Pflegetreff im "Kontakt" sein. Sie haben ja wieder tolle Referenten auf dem Podium!
Liebe Grüße Nursing Neuss
Das Pflegesystem muss grundlegend reformiert werden. U.a. ist deutlich mehr Pflegepersonal erforderlich!

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

Pflegenotstand auflösen und Quartierskonzepte entwickeln

Beitrag von Gaby Modig » 24.11.2013, 16:14

Der Stadt-Kurier Neuss berichtete in seiner Ausgabe vom 24.11.2013 über die Aktivitäten der "Polit-Senioren" und informiert vor allem darüber, dass sich die Senioren-Union im Rhein-Kreis Neuss verstärkt darum bemühen will, dem Pflegenotstand entgegen zu wirken bzw. die Entwicklung von Quartierskonzepten zu fördern. Es wurde ausdrücklich darauf verwiesen, dass die Erkenntnisse und Vorschläge des Pflegeexperten Werner Schell aufgegriffen werden sollen.
Erfreulich, dass endlich verstanden wird und die Politikverantwortlichen die Initiativen von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk umsetzen wollen.
Gaby Modig
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20510
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Demenzfreundliche Kommunen gestalten

Beitrag von WernerSchell » 10.10.2015, 16:16

Am 10.10.2015 bei Facebook gepostet:

"Im Leben bleiben - Unterwegs zu Demenzfreundlichen Kommunen" (Buchveröffentlichung von Rothe et al., transcript). > viewtopic.php?f=4&t=21304 Die vorgestellte Buchveröffentlichung ist wichtig; sie zeigt Erfordernisse auf, die in Ergänzung zu den Leistungen der Pflegeversicherung dringend benötigt werden (auch zur Unterstützung der pflegenden Angehörigen). In Neuss-Erfttal wurden auf Initiative bzw. mit Unterstützung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk altengerechte Quartiershilfen gestaltet. Der Sozialdienst Katholischer Männer e.V. (SKM) hat die Trägerschaft bzw. das Management übernommen. 2014 konnte den Quartiershilfen ein Lotsenpunkt-Projekt angefügt werden. Im Juni 2015 wurde eine Tagespflegeeinrichtung für Menschen mit Demenz eröffnet!
Die Erfttaler Quartiershilfen werden beim Pflegetreff am 21.10.2015 mit einem Infostand präsent sein. Näheres > viewtopic.php?f=7&t=20711
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten