Zwangsfixierung in Altersheimen? Es geht auch ohne!

Rechtsbeziehung Patient – Therapeut / Krankenhaus / Pflegeeinrichtung, Patientenselbstbestimmung, Heilkunde (z.B. Sterbehilfe usw.), Patienten-Datenschutz (Schweigepflicht), Krankendokumentation, Haftung (z.B. bei Pflichtwidrigkeiten), Betreuungs- und Unterbringungsrecht

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24086
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Zwangsfixierung in Altersheimen? Es geht auch ohne!

Beitrag von WernerSchell » 19.10.2012, 06:33

Zwangsfixierung in Altersheimen? Es geht auch ohne!

"ZDFzoom" zeigte am 10.10.2012 einen Betrag über die Auswirkungen von Fixierungen und Alternativen - TV-Tipp unter:
viewtopic.php?t=17913

Der Pflegetreff am 14.11.2012 in Neuss-Erfttal wird sich mit dem Thema "Fixierung" befassen und Alternativen einfordern.
Näheres zum Treff:

Pflegetreff am 14.11.2012, 15.00 - 17.00 Uhr, Kontakt Neuss-Erfttal
Themen (Kurzstatements und Diskussion):
Arztbesuche zu Hause und im Heim (Versorgungs- und Kommunikationsprobleme) - Wieviele Medikamente für ältere Menschen (Neben- und Wechselwirkungen)? – Die "Priscus-Liste“ beschreibt Gefährdungen! – Psychopharmaka, Bettgitter und Fixierungen (Freiheitsrechte in Gefahr?) … Erörterungsbedürftig ist auch die Fort- und Weiterbildung zur Krankheit Demenz und die Palliativversorgung (einschließlich Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung = "beizeiten begleiten").
Auf dem Podium werden hochkarätige Referenten sitzen:
Frau Prof. Dr. Dr. Ursula Lehr, ehemalige Bundesfamilien- und Gesundheitsministerin, und Uwe Brucker, Fachbereichsleiter des MDS, haben zugesagt. Zugesagt haben auch ein Hausarzt aus Neuss, Dr. med. Verfürth, u.a. als Vertreter der Ärztekammer Nordrhein aktiv (war bereits 2011 als Referent bei einem Pflegetreff) und Frau Prof. Dr. Petra Thürmann, Pharmakologin und Mitverfasserin der Priscus-Liste.
Stefan Hahn, Beigeordneter der Stadt Neuss und zugleich Dezernent für die Jugend und Soziales, Ordnung und Rettungswesen, wird ein Grußwort sprechen.
> Es geht beim Pflegetreff um die Darstellung konkreter Probleme im Pflegesystem und die Einforderung von Verbesserungen! Unterstützung dringend erbeten! - Näheres hier: viewtopic.php?t=17341
Zuletzt geändert von WernerSchell am 11.02.2013, 11:25, insgesamt 2-mal geändert.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24086
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Eindämmung von Gewalt in Medizin und Pflege

Beitrag von WernerSchell » 13.11.2012, 07:37

Zum Pflegetreff am 14.11.2012 hat Frau Barbara Steffens,
Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW
,
am 05.11.2012 folgenden Text übermitteln lassen:

Herausforderung Kulturwechsel.
Über die Eindämmung von Gewalt
in Medizin und Pflege

Von Gesundheits- und Pflegeministerin Barbara Steffens
Bild
Foto: Barbara Steffens, MdL NRW, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen

Öffentlich wird nur selten darüber gesprochen, dabei handelt es sich beim
Thema Gewalt in Medizin und Pflege nicht um Einzelfälle. So berichten rund zehn
Prozent der Pflegebedürftigen über körperliche Gewalt und etwa 40 Prozent über
seelische Misshandlungen. Zwar können die Formen der Gewalt verschieden sein,
fast immer steht jedoch eine Kultur der Entmündigung dahinter. Eine Kultur, die das
Recht des kranken oder pflegebedürftigen Menschen auf Selbstbestimmung
missachtet, oft unter dem Vorwand des „Schützens“.
Einseitige Vorwürfe greifen jedoch zu kurz. Nicht selten sind die Täterinnen
und Täter zugleich auch Opfer einer Situation, in der schlechte Arbeitsbedingungen
und Überforderung zum Alltag gehören. Darum müssen wir nach Lösungen suchen,
die diese Rahmenbedingungen verbessern und im Umgang mit den mitunter
ebenfalls Gewalt ausübenden Kranken und Pflegebedürftigen die schwierige Balance
zwischen Selbstbestimmung und Schutz herstellen.
Anfang 2012 hat die Landesregierung NRW einen offenen Dialog begonnen,
in dem wir gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren der Gesundheitsversorgung
nach Ansätzen zur Überwindung und Eindämmung von Gewalt in Medizin und Pflege
suchen. Dabei lassen wir uns vor allem von einer Erkenntnis leiten: Um die Spirale
aus Überforderung und Gewaltanwendung zu unterbrechen, ist ein neues
Zusammenwirken von Medizin, Pflege und Pharmazie im Umgang mit Patientinnen
und Patienten auf Augenhöhe von zentraler Bedeutung. Notwendig sind die Fähigkeit
der Selbstreflexion sowie eine größere Sensibilität und Achtsamkeit gegenüber der
Gewaltanwendung Dritter. Außerdem müssen den Zeuginnen und Zeugen von
Gewalt stärkere Handlungsunterstützung gegeben und den Opfern kompetente
Ansprechpersonen an die Seite gestellt werden.
Ich bin überzeugt, dass ein geändertes Verhalten der professionellen
Akteurinnen und Akteure auch Vorbild für pflegende Angehörige und ehrenamtlich
Helfende sein kann. Das ist sicher nicht von heute auf morgen und allein zu schaffen.
Darum möchte ich Sie bitten, den eingeschlagenen Weg des Kulturwechsels aktiv
mitzugestalten.

gez. Barbara Steffens
Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24086
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegetreff weiterhin auf Erfolgskurs !

Beitrag von WernerSchell » 16.11.2012, 13:08

Der 17. Pflegetreff wurde am 14.11.2012 erfolgreich durchgeführt, erschienen waren über 130 Gäste.
Am 16.11.2012 brachte die Neuss-Grevenbroicher Zeitung einen größeren Bericht dazu.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk wird in den nächsten Tagen noch gesondert informieren.
Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24086
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Mitwirkung bei der Gestaltung einer neuen Pflegekultur

Beitrag von WernerSchell » 04.12.2012, 07:39

Der Neusser Pflegetreff warb am 14.11.2012 für die Mitwirkung bei der Gestaltung einer neuen Pflegekultur
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 16.11.2012 hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 112012.pdf
Bilderdatei vom Pflegetreff am 14.11.2012 hier (PDF) http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 112012.pdf

+++
Das Thema "Fixierungen" wurde beim Pflegetreff am 14.11.2012 in Neuss-Erfttal umfassend problematisiert.
Siehe dazu die Hinweise im Forum unter

viewtopic.php?t=17341
Die Heimaufsicht des Rhein-Kreises Neuss wird eine Ist-Analyse durchführen, so dass über eine eventuelle Zurückführung von vermeidbaren Fixierungen befunden werden kann. Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk wird sich insoweit weiter kümmern!

+++ Stand: 04.12.2012 +++
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24086
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Gefesselt im Heim ZDF zoom 12.10.2012

Beitrag von WernerSchell » 31.03.2013, 09:29

Gefesselt im Heim ZDF zoom 12.10.2012
http://www.youtube.com/watch?v=5Q0PQ9045Rk
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt