Pflegearbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessern !

Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Allgemeine Rechtskunde (einschließlich Staatsrecht), Zivilrecht (z.B. Erbrecht)

Moderator: WernerSchell

Antworten
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24084
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegearbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessern !

Beitrag von WernerSchell » 17.09.2011, 06:37

Pflegearbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessern !

Text der Pressemitteilung vom 15.09.2011:
DPR Präsident Westerfellhaus: „Aktueller Beschluss
der ver.di-Tarifkonferenz bestätigt langjährige
Forderungen des DPR“


Berlin 15. September 2011 – Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen
Pflegerates (DPR), fühlt sich in dem jahrelangen Bemühen um bessere
Arbeitsbedingungen im Krankenhaus bestätigt und fordert nun die konsequente
Umsetzung ein.
Am 12.09.2011 verkündete ver.di mit einem aktuellen Eckpunkte-Beschluss, die
Arbeitsbedingungen in den Krankenhäusern konkret verbessern zu wollen. Der
Deutsche Pflegerat fühlt sich damit in seinem jahrelangen Kurs und seiner Forderungen
an die Gewerkschaften bestätigt.
„Bereits im Februar habe ich die Gewerkschaften aufgefordert, endlich aktiv zu werden
und die Interessen der Pflegenden mit Lösungsangeboten zu vertreten,“ so
Westerfellhaus. Die Chance, längst überfälliger Veränderungen werde nur dann größer,
wenn endlich alle Akteure der Pflege verstehen, ihre Kräfte gebündelt zur Verbesserung
der Rahmenbedingungen einzusetzen.
Die Pflege ist mit 1,2 Millionen Pflegenden die größte Berufsgruppe im
Gesundheitssystem mit einem signifikant hohen gesellschaftlichen Auftrag. Der
Pflegerat tritt konsequent für mehr Gehör der Pflege ein, für mehr Mitspracherecht und
nötige Investitionen, die dringend in die Verbesserung der Arbeitsbedingungen gesteckt
werden müssen. Und Westerfellhaus ergänzt: „Offenbar hat es sich gelohnt, beharrlich
zu fordern, aktiv zu werden. Das Signal von ver.di werten wir als positiv, allerdings ist es
mit einem Eckpunkte-Papier allein noch nicht getan. Der DPR fordert nun weiter, die
berechtigten, vor allen Dingen tarifpolitischen Forderungen konsequent und rasch
umzusetzen.“
Pressekontakt
Deutscher Pflegerat e.V. (DPR), Salzufer 6, 10587 Berlin
Tel.: 030 219 15 757, Mail: info@deutscher-pflegerat.de, Web: http://www.deutscher-pflegerat.de

Siehe auch unter
viewtopic.php?p=61557#61557
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Sabrina Merck
Sr. Member
Beiträge: 434
Registriert: 18.05.2007, 10:32

Pflegearbeitsbedingungen in der gesamten Pflege verbessern

Beitrag von Sabrina Merck » 17.09.2011, 07:30

WernerSchell hat geschrieben: Pflegearbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessern !
Wie schön, dass man endlich erkennt, was notwendig ist. Die Arbeitsbedingungen müssen in der Tat hinterfragt werden. Dabei wird man aber immer beim Stellenschlüssel landen. Der ist unzulänglich und gehört verbessert. Anders: Ohne mehr Personal können die Arbeitsbedingungen nicht wirklich verbessert werden.
Im Übrigen muss man neben den Krankenhäusern natürlich auch die Heime in die Verbesserungsmaßnahmen einbeziehen. Man könnte fragen: Warum nur Krankenhäuser?
MfG Sabrina Merck
Dem Pflegesystem und den pflegebedürftigen Menschen muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden! Daher:
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk!
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Rita Reinartz
Full Member
Beiträge: 192
Registriert: 25.11.2005, 15:01

Pflegearbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessern !

Beitrag von Rita Reinartz » 19.09.2011, 10:44

WernerSchell hat geschrieben: Pflegearbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessern ! ....
Diese Erkenntnis ist nun wirklich nicht neu. Die Pflegearbeitsbedingungen sind seit Jahren mies und dringend änderungsbedürftig. Wie schön, dass dies jetzt auch von den Verbänden so gesehen wird und Korrekturen eingefordert werden.
Aber bitte nicht nur an die Arbeitsbedingungen im Krankenhaus denken, sondern auch die Pflegeheime berücksichtigen. Möglicherweise sind die Bedingungen in den Heimen noch schlechter als in den Krankenhäusern.

R.R.
Menschenwürdegarantie bedarf bei der Umsetzung entsprechender Rahmenbedingungen. Insoweit gibt es aber Optimierungsbedarf!

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

Pflegearbeitsbedingungen überall verbessern

Beitrag von Gaby Modig » 30.09.2011, 06:58

Rita Reinartz hat geschrieben: ... Pflegearbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessern ! .... Diese Erkenntnis ist nun wirklich nicht neu. Die Pflegearbeitsbedingungen sind seit Jahren mies und dringend änderungsbedürftig. Wie schön, dass dies jetzt auch von den Verbänden so gesehen wird und Korrekturen eingefordert werden.
Aber bitte nicht nur an die Arbeitsbedingungen im Krankenhaus denken, sondern auch die Pflegeheime berücksichtigen. Möglicherweise sind die Bedingungen in den Heimen noch schlechter als in den Krankenhäusern. ...
Da sehe ich genau so!
Gaby Modig
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

Lutz Barth
phpBB God
Beiträge: 1149
Registriert: 26.12.2007, 10:05
Kontaktdaten:

Pflegebedingungen

Beitrag von Lutz Barth » 30.09.2011, 16:49

Nun - bald wird alles gut; die erste Pflegekammer wird wohl kommen und dann können wir die Funktionäre an ihre Taten messen. Zu fragen ist nur, ob diese überhaupt einen Beitrag zur Verbesserung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen der beruflich Pflegenden leisten können res. dürfen. Denn die Kammer wird letztlich öffentlich-rechtlicher Natur sein und damit dürfte eine machtvolle Interessenvertretung jedenfalls mit Blick auf die konkreten Arbeitsbedingungen äußerst bescheiden sein.

Es könnte im Übrigen angeraten sein, das Projekt der "freiwilligen Registrierung" beruflich Pflegender langsam auslaufen zu lassen, bevor erneut jemand auf die Idee verfallen könnte, den aktuellen Zahlenstand abzufragen. Ich glaube, das "Ergebnis" wäre mehr als peinlich, würde es doch dokumentieren, dass die "Basis" derzeit nicht von den "Botschaften" der Verbände erreicht wird. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass die Basis andere Sorgen und Nöten hat, als die Verbandsfunktionäre, die dann künftig die Interessen der beruflich Pflegenden nicht nur wahrnehmen, sondern vor allem in Teilen auch definieren und darüber wachen, dass ein Jeder ganz artig seine Berufspflichten erfüllt.

Nur in Parenthese sei angemerkt, dass es auch hohe Zeit ist, einen entsprechenden Pflegeeid zu formulieren; dies kommt bestimmt bei den beruflich Pflegenden gut an, die in der alltäglichen Praxis mit den teilweisen desolaten Rahmenbedingungen zu kämpfen haben und da wäre die ethische und höchst empfindliche Berufsseele der Pflegenden schon ein wenig beruhigt, wenn sie weiß, dass immerhin alle geloben, eine löbliche und würdevolle Pflege leisten zu wollen. :roll:
Wir vertreten nicht immer die herrschende Lehre!

Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Wie hängen Personalschlüssel und Pflegequalität zusammen?

Beitrag von Presse » 07.10.2011, 06:49

Wie hängen Personalschlüssel und Pflegequalität zusammen?

Immer mehr Arbeit in der Klinik, immer weniger Pflegekräfte: Beim Gesundheits- pflege-Kongress am 25. und 26. November in Hamburg wird eine Studie mit bemerkenswerten Ergebnissen zur Versorgungssituation in Deutschland vorgestellt. mehr »
http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=671 ... ege&n=1405

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Aufstand der Pflegebranche

Beitrag von PflegeCologne » 26.10.2011, 07:16

Gewerkschafts- und Verbandsankündigungen zur Verbesserung der Pflege-Arbeitsbedingungen gibt es seit Jahren. Umgesetzt wurde aber nichts. Nein, die Bedingungen vor Ort, Krankenhäuser, Heime und ambulante Pflegeeinrichtungen, haben sich eher weiter verschlechtert. Der Arbeitsdruck hat sich erhöht.
Wo bleibt der Aufstand der Pflegebranche? Anscheinend will Herr Bahr, der neue Gesundheitsminister, in der Pflegereform auf mehr Eigenverantwortung setzen. Das heißt doch ernstlich nur, weniger Leistungsanhebungen. Von mehr Pflegepersonal ist eigentlich nirgendwo die Rede. Und dabei ist eine erfolgreiche Pflegereform nur mit mehr Zuwendung, also mit mehr Personal, zu erreichen.

Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

KPHNeuss
Full Member
Beiträge: 192
Registriert: 17.09.2007, 06:05

Aufstand der Pflegebranche

Beitrag von KPHNeuss » 27.10.2011, 07:54

PflegeCologne hat geschrieben: ... Gewerkschafts- und Verbandsankündigungen zur Verbesserung der Pflege-Arbeitsbedingungen gibt es seit Jahren. Umgesetzt wurde aber nichts. Nein, die Bedingungen vor Ort, Krankenhäuser, Heime und ambulante Pflegeeinrichtungen, haben sich eher weiter verschlechtert. Der Arbeitsdruck hat sich erhöht.
Wo bleibt der Aufstand der Pflegebranche? Anscheinend will Herr Bahr, der neue Gesundheitsminister, in der Pflegereform auf mehr Eigenverantwortung setzen. Das heißt doch ernstlich nur, weniger Leistungsanhebungen. Von mehr Pflegepersonal ist eigentlich nirgendwo die Rede. Und dabei ist eine erfolgreiche Pflegereform nur mit mehr Zuwendung, also mit mehr Personal, zu erreichen. ....
Ja, ja, Ankündigungen bezüglich dringend notwendiger Korrekturen werden seit vielen Jahren verbreitet. Passiert ist aber nichts. Wird es etwa so weiter gehen? Die Verbandsvertreter der Pflege sollten endlich einmal erklären, wo und wann der Pflegeaufstand stattfinden soll. Ich bin sehr gespannt!

KPH Neuss
Für eine uneingeschränkt gute Pflege müssen wir alle eintreten - die Verfassung enthält die entscheidenden Wertegrundsätze: Die Menschenwürde ist unantastbar!

Dieter Radke
Full Member
Beiträge: 168
Registriert: 13.11.2005, 16:46

Unzureichende Personalschlüssel & schlechte Pflegequalit

Beitrag von Dieter Radke » 16.11.2011, 08:23

Presse hat geschrieben:Wie hängen Personalschlüssel und Pflegequalität zusammen?
Immer mehr Arbeit in der Klinik, immer weniger Pflegekräfte: Beim Gesundheits- pflege-Kongress am 25. und 26. November in Hamburg wird eine Studie mit bemerkenswerten Ergebnissen zur Versorgungssituation in Deutschland vorgestellt. ....
Dass die Pflege der Patienten in den Krankenhäusern immer schwieriger bzw. lückenhafter wird, ist eigentlich seit Jahren bekannt und gut belegt - siehe z.B. das Pflegethermometer des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung in Köln. Danach sind vielfach Situationen mit gefährlicher Pflege nicht mehr auszuschließen.
Man darf nun auf die angekündigte Studie gespannt sein.

Dieter
Menschenwürdige Pflege ohne Ausnahme! - Dafür müssen wir alle eintreten.

KPHNeuss
Full Member
Beiträge: 192
Registriert: 17.09.2007, 06:05

Aufstand der Pflegebranche mehr als überfällig

Beitrag von KPHNeuss » 21.11.2011, 09:09

Beim kürzlich durchgeführten Pflegetreff in Neuss wurde von Prof. Isfort (erneut) eindrucksvoll dargestellt, wie sich der Pflegenotstand in den Krankenhäusern (und auch anderswo) entwickelt hat. Ein Ende des Stellenabbbaus in der Pflege ist offensichtlich nicht in Sicht. Der Aufstand der Pflegebranche ist daher mehr als überfällig.

KPH Neuss
Für eine uneingeschränkt gute Pflege müssen wir alle eintreten - die Verfassung enthält die entscheidenden Wertegrundsätze: Die Menschenwürde ist unantastbar!

Lutz Barth
phpBB God
Beiträge: 1149
Registriert: 26.12.2007, 10:05
Kontaktdaten:

Re: Aufstand der Pflegebranche mehr als überfällig

Beitrag von Lutz Barth » 21.11.2011, 17:17

KPHNeuss hat geschrieben:Der Aufstand der Pflegebranche ist daher mehr als überfällig.

KPH Neuss
...zumal er ja bereits vollmundig auch für diesen Herbst schon angekündigt war. Vielleicht bescheidet man/frau sich ein wenig und baut zunächst das auf die Zugespitze gehiefte Pflegebett zum Schlitten um und saust damit wieder zurück in das irdische Jammertal der professionellen Pflege, wo die Probleme gelöst werden müssen, am besten in einer "konzentierten Aktion" mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern. Vielleicht macht es Sinn, dass eine oder einer der Pflegefunktionäre (vorausgesetzt, man/frau besitzt das "richtige Parteibuch") im Nebenamt sich um die politische Karriere kümmert, um dann im Zweifel das Amt des/der Gesundheitsministers/-Ministerin übernehmen zu können. Dann wird alles besser und es muss doch möglich sein, den Bürgern noch ein wenig mehr finanzielle Lasten aufzuerlegen, wobei natürlich nicht ausgeschlossen ist, auch dem Finanzminister noch ein paar Euros aus der Tasche zu locken. Nun - vielleicht sollte das Finanz- und Arbeitsministerium gleich auch besetzt werden, damit hier keine Irritationen aufkommen. :wink:
Wir vertreten nicht immer die herrschende Lehre!

Antworten