App hilft im Rhein-Kreis Neuss bei der Pflegeplatzsuche

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

App hilft im Rhein-Kreis Neuss bei der Pflegeplatzsuche

Beitrag von WernerSchell » 29.09.2017, 15:37

Rhein-Kreis Neuss

Neue Kreis-App unterstützt Ratsuchende bei der Suche nach einem Pflegeplatz

Bild

Zur App und weiteren Informationen >>> https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/ver ... inder.html bzw. https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/ver ... index.html

Rhein-Kreis Neuss. Nach der neuen Straßenverkehrsamts-App für Bürger bringt der Rhein-Kreis Neuss eine weitere kostenlose App auf dem Markt. Mit einer neuen Service-App unterstützt das Kreissozialamt jetzt Angehörige und Pflegebedürftige bei der Suche nach einem Kurzzeit- oder Langzeitpflegeplatz in Seniorenheimen. Unter heimfinder.rhein-kreis-neuss.de können sich interessierte Bürger kreisweit einen schnellen Überblick über alle aktuell freien Pflegeplätze in den 46 Seniorenheimen verschaffen. Eine Umkreissuche mit Übersichtskarte, die Kontaktdaten und Internetadressen der Heime sowie die Anzeige der freien Bettkapazitäten unterteilt nach Kurzzeit- und Langzeitpflegeplätze bilden das Herzstück der Anwendung. Die Kreis-App kann ab 1. Oktober auch im App Store für iOS-Geräte und bei GooglePlay für Android-Geräte heruntergeladen werden.

„Häufig müssen Entscheidungen in kurzer Zeit getroffen werden, etwa nach einem Krankenhausaufenthalt. Statt Heime abzutelefonieren, können Ratsuchende sich jetzt über unsere App erkundigen, welche Pflegeheime in ihrer Nähe liegen und freie Bettkapazitäten oder Kurzzeitpflegeplätze anbieten“, sagt Kreisdirektor und Sozialdezernent Dirk Brügge. Den meisten Pflegebedürftigen und Angehörigen sei es sehr wichtig, dass sich die Einrichtung in der Nähe des Wohnortes befindet.

Die technische Entwicklung der App erfolgte in der Internetredaktion der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises in Zusammenarbeit mit dem Sozialamt. Die freien Bettkapazitäten werden von den 46 Seniorenheimen über eine zur Verfügung gestellte Plattform selbst in das System eingepflegt, um möglichst aktuell zu sein. „Ich bin den Heimleitungen und -trägern sehr dankbar, dass sie das Projekt aktiv im Interesse der Angehörigen und Pflegebedürftigen unterstützen“, so Brügge. Über eine Erweiterung der App denkt das Projektteam um Jürgen Brings und Sebastian Fischer von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises bereits nach. Dabei sollen auch Rückmeldungen und Erfahrungsberichte von Anwendern einfließen.

Die Heimfinder-App des Kreises ist aber kein Bewertungsportal. Darauf weist der E-Governmentbeauftragte der Kreisverwaltung, Harald Vieten, hin. Bei der Auswahl eines Pflegeheimes spielen schließlich viele unterschiedliche Aspekte eine Rolle. So rät das Kreissozialamt bei der Heimauswahl, immer mehrere Einrichtungen zu vergleichen und sich persönliche Eindrücke von Qualität und Angebot zu verschaffen. „Das will und kann die neue Heimfinder-App natürlich nicht ersetzen“, betont Vieten.

Impressum:
Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Harald Vieten (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Melanie Schroeder
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: +49 2131 928 1332
Fax: +49 2131 928 81332
Email: Melanie.Schroeder@rhein-kreis-neuss.de

Lernen Sie den Rhein-Kreis Neuss in nur 7 Minuten kennen!
http://www.rhein-kreis-neuss.de/imagefilm

+++
Anmerkung:
Mit dem App-Angebot wird auch der Anregung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk Rechnung getragen, eine Art Pflegenotruf einzurichten, um schnellstmöglich eine pflegerische Versorgung sicher stellen zu können. Insbesondere das Auffinden eines Kurzzeitpflegeplatzes hat sich bisher oftmals als schwierig erwiesen. - Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Rhein-Kreis startet App-Offensive

Beitrag von WernerSchell » 17.10.2017, 06:16

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtete am 03.10.2017:

Rhein-Kreis Neuss
Rhein-Kreis startet App-Offensive
Rhein-Kreis Neuss. Neue Software soll unter anderem Wartezeit im Straßenverkehrsamt anzeigen und Suche nach Pflegeplatz erleichtern.
Von Simon Janssen
...
Ein weiteres, jetzt veröffentlichtes App-Angebot des Rhein-Kreises soll Angehörigen und Pflegebedürftigen bei der Suche nach einem Kurzzeit- oder Langzeitpflegeplatz in Seniorenheimen unterstützen. Unter heimfinder.rhein-kreis-neuss.de können sich Bürger kreisweit einen Überblick über alle aktuell freien Pflegeplätze in den 46 Seniorenheimen verschaffen. Eine Umkreissuche mit Übersichtskarte, die Kontaktdaten und Internetadressen der Heime sowie die Anzeige der freien Bettkapazitäten unterteilt nach Kurzzeit- und Langzeitpflegeplätze bilden das Herzstück der App.
... (weiter lesen unter) ... http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhe ... -1.7120843
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Online-Beschwerdeportal für Pflegemängel - Rhein-Kreis Neuss

Beitrag von WernerSchell » 19.10.2017, 06:35

Aus Forum:
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... 55#p100455

Pressemitteilung des Rhein-Kreises Neuss vom 17.10.2017:

Rhein-Kreis Neuss:
Neues Online-Beschwerdeportal für Pflegemängel


Bild
Quelle: Rhein-Kreis Neuss - © 532123326/iStock/Thinkstock

Rhein-Kreis Neuss. Der Rhein-Kreis Neuss baut seine Online-Dienste weiter aus. Nach der Heimfinder-App und der Straßenverkehrsamt-App hat die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Kreissozialamt jetzt ein Hinweis- und Beschwerdeportal für den Bereich Pflegedienste eingerichtet. Unter dem Link http://www.rhein-kreis-neuss.de/beschwerdeportal-pflege können Bürger und Pflegekräfte Mitarbeiter des Sozialamtes auf Mängel und Probleme im Bereich der Heimpflege aufmerksam machen. Selbstverständlich sind diese Hinweise nicht für Dritte sichtbar. Auch anonyme Hinweise auf Pflegemängel sind möglich.

Kreisdirektor Dirk Brügge weist darauf hin, dass der neue Service auf Anregung des Sozial- und Gesundheitsausschusses installiert wurde. „Wir haben diesen Vorschlag schnell und unkompliziert umgesetzt“, freut sich Brügge. „Dieser neue Onlinedienst bietet einen direkten und unmittelbaren Weg zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Heimaufsicht.“

Ganz gleich ob es um Hinweise zu Betreuungseinrichtungen der Altenpflege, der Kurzzeitpflege, stationären Hospizen oder Einrichtungen des Betreuten Wohnens geht – in jedem Fall können Bürger Probleme direkt dem Sozialamt schildern. Mit einem Klick legen sie fest, ob sie Beschwerden zum Beispiel zur Wohnqualität oder zur Pflege und Betreuung haben, und schildern den Mangel.

Wie bisher können Bürger der Heimaufsicht auch schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder im persönlichen Gespräch Hinweise geben. Allein 72 Beschwerden sind auf diesem Wege im Jahr 2016 bei Marcus Mertens, Leiter der Heimaufsicht, und seinem Team eingegangen. Die meisten Probleme gab es in den Bereichen Pflege und soziale Betreuung (32 Hinweise) sowie bei der personellen Ausstattung (28 Hinweise).

Die Heimaufsicht führt in der Regel einmal pro Jahr Routinekontrollen in den mehr als 200 Einrichtungen durch. Mertens betont: „Wir gehen allen Hinweisen zeitnah nach und versuchen, in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Einrichtungen eine Lösung zu finden. Wenn die Beratungsmaßnahmen nicht greifen, müssen wir ordnungsrechtliche Maßnahmen ergreifen.“

Einen Überblick über alle Online-Dienste des Rhein-Kreises Neuss gibt es auf der Internetseite http://www.rhein-kreis-neuss.de im Bereich „Online-Dienste“.


Petra Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum:
Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Harald Vieten (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anne Bueren
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: +49 2131 928 1301
Fax: +49 2131 928 81301
Email: Anne.Bueren@rhein-kreis-neuss.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Einzelzimmerquote für Kurzzeitpflege gelockert

Beitrag von WernerSchell » 28.10.2017, 16:18

Deutsches Ärzteblatt vom 27.10.2017:

Nordrhein-Westfalen lockert Einzelzimmerquote für Kurzzeitpflege

Bild
Quelle: Deutsches Ärzteblatt - dpa

Düsseldorf – 80 Prozent der nordrhein-westfälischen Seniorenheime müssen ab August 2018 als Einzelzimmer angeboten werden. Für die Kurzzeitpflege gilt diese Quote nicht. Das regelt ein neuer Erlass des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums in Nordrhein-Westfalen (NRW).
Konkret bedeutet das: Träger von bestehenden Einrichtungen, die ausschließlich Kurzzeitpflegeplätze anbieten, können nun auf Antrag dauerhaft von der Einzel­zimmerquote befreit werden. Zudem gibt es hinsichtlich der Ausstattung Erleich­terungen. Einrichtungen der Kurzzeitpflege müssen die Regelung nicht umsetzen, dass nur noch direkt vom Zimmer aus zugängige Einzelbäder oder maximal von zwei Zimmern aus nutzbare Bäder erlaubt sind.
... (weiter lesen unter) ... https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... zeitpflege

+++
Siehe auch unter :
Menschen in besonderen Pflegesituationen in NRW - Mehr Plätze für Kurzzeitpflege nötig 2017 - Angebote für Menschen in besonderen Pflegesituationen in NRW - Mehr Plätze für Kurzzeitpflege nötig
> viewtopic.php?f=4&t=22519
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Heimauswahl -sorgsame Prüfung angeraten

Beitrag von WernerSchell » 04.06.2018, 16:57

Zwischen deutschen Pflegeheimen bestehen deutliche Qualitätsunterschiede bei der Gesundheitsversorgung. Das zeigt eine aktuelle Analyse, die das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) im Rahmen des Pflege-Reports 2018 durchgeführt hat. Es gibt u.a. zu viele Antipsychotika-Verschreibungen, Dekubitus-Fälle und Krankenhauseinweisungen in deutschen Pflegeheimen.
Pro Pflege … rät daher bei der Heimplatzsuche dringlich zu einer sorgsamen Prüfung aller Leistungsangebote. Bei der Auswahl einer Pflegeeinrichtungen sind schließlich viele unterschiedliche Aspekte von Bedeutung. Es empfiehlt sich, immer mehrere Einrichtungen miteinander zu vergleichen und sich persönliche Eindrücke von Qualität und Angebot zu verschaffen. >>> viewtopic.php?f=4&t=22663
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Heimfinder-App mehr als 5 600 Mal aufgerufen

Beitrag von WernerSchell » 14.08.2018, 16:55

Rhein-Kreis Neuss
PRESSEMITTEILUNG NR. 419/2018
Datum: 13.08.2018


Auf der Suche nach einem Platz im Seniorenheim:
Heimfinder-App mehr als 5 600 Mal aufgerufen


Rhein-Kreis Neuss. Gefragt ist die neue kostenlose Heimfinder-App des Rhein-Kreises Neuss. Seit ihrem Start am 1. Oktober 2017 ist diese Internet-Anwendung bereits mehr als 5 600 Mal aufgerufen worden. Mit dieser Service-App unterstützt das Kreissozialamt Angehörige und Pflegebedürftige bei der Suche nach einem Kurzzeit- oder Langzeitpflegeplatz in Seniorenheimen.

Unter heimfinder.rhein-kreis-neuss.de können sich interessierte Bürger kreisweit einen schnellen Überblick über alle aktuell freien Pflegeplätze in den 45 Seniorenheimen verschaffen. Eine Umkreissuche mit Übersichtskarte, die Kontaktdaten und Internetadressen der Heime hilft bei der Suche nach einem Platz. Dabei werden die freien Bettkapazitäten unterteilt nach Kurzzeit- und Langzeitpflegeplätze angezeigt.

„Häufig müssen Entscheidungen in kurzer Zeit getroffen werden, etwa nach einem Krankenhausaufenthalt. Statt Heime abzutelefonieren, können Ratsuchende sich jetzt über unsere App schnell und unkompliziert erfahren, welche Pflegeheime in ihrer Nähe liegen und freie Bettkapazitäten oder Kurzzeitpflegeplätze anbieten“, sagt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Für die meisten Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen ist wichtig, dass sich das Pflegeheim in der Nähe des Wohnortes befindet.

Um möglichst aktuell zu sein, werden die freien Bettkapazitäten von den Seniorenheimen selbst in das System eingepflegt. Das Kreissozialamt weist darauf hin, dass die Heimfinder-App kein Bewertungsportal ist. Marcus Mertens, Produktgruppenleiter im Sozialamt, betont: „Schließlich spielen bei der Auswahl eines Pflegeheimes viele unterschiedliche Aspekte eine Rolle. Jeder sollte bei der Heimauswahl immer mehrere in Frage kommende Einrichtungen vergleichen und sich persönlich vor Ort über das Qualität und die Angebote informieren“, so Mertens.

Die App läuft auf allen internetfähigen Mobilgeräten und kann im App-Store für iOS- und bei GooglePlay für Android-Geräte kostenlos heruntergeladen werden. Sie ist auch als Web-App verfügbar. Einen Überblick über alle Online-Dienste bietet der Rhein-Kreis Neuss auf seiner Internetseite www.rhein-kreis-neuss.de.

Petra Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum:
Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Benjamin Josephs (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: 02131 928-1300
Fax: [Var]fasmileTelephoneNumber[/VAR]
Email: Presse@rhein-kreis-neuss.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Rhein-Erft-Kreis übernimmt Heimfinder-App vom Rhein-Kreis Neuss

Beitrag von WernerSchell » 01.02.2019, 12:41

Rhein-Kreis Neuss
PRESSEMITTEILUNG NR. 58/2019
Datum: 1.2.2019


Rhein-Erft-Kreis übernimmt Heimfinder-App vom Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Kreis Neuss / Rhein-Erft-Kreis. Nicht nur der „Rhein“ im Kreisnamen und das Thema Braunkohle verbindet den Rhein-Erft-Kreis mit dem Rhein-Kreis Neuss, sondern jetzt auch eine bürgerfreundliche Service-App für die Suche nach Pflegeplätze. Diese hat der Rhein-Kreis Neuss entwickelt und stellt sie seinem Nachbarn kostenlos zur Verfügung. Im Grevenbroicher Kreishaus unterzeichneten jetzt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und sein Kollege aus Bergheim, Landrat Michael Kreuzberg, eine entsprechende Nutzungsvereinbarung, die auch eine gemeinsame Weiterentwicklung der Service-App vorsieht.
Die sogenannte Heimfinder-App ist seit Oktober 2017 im Rhein-Kreis Neuss im Einsatz und erleichtert Bürgern die Suche nach einen ortsnahen Kurz-
oder Langzeitpflegeplatz in den kreisweit 46 verschiedenen Seniorenhäusern. Häufig müssen Entscheidungen für einen Pflegeplatz innerhalb kurzer Zeit getroffen werden – etwa nach einem Krankenhausaufenthalt. Statt im Blindflug eine Vielzahl von Heimen abzutelefonieren, können Ratsuchende mit Hilfe der Heimfinder-App gezielt nach Einrichtungen in der Nähe des eigenen Wohnortes und nach freien Bettkapazitäten suchen. Eine Umkreissuche mit Übersichtskarte, die Anzeige von freien Bettkapazitäten und die jeweiligen Kontaktdaten und Links zu den Seniorenhäusern bilden das Herzstück der mobilen Anwendung.
Landrat Petrauschke hatte interessierten Kommunen das Angebot gemacht, die selbst entwickelten Service-Apps des Rhein-Kreises Neuss kostenlos zu übernehmen. „Das ist gelebte Zusammenarbeit. Schließlich ist die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung eine Mammutaufgabe für alle, die wir nur durch Zusammenarbeit effizient in der kommunalen Familie bewältigen können.“
Auch für Landrat Kreuzberg ist es wichtig, dass nicht jeder versucht, das Rad neu zu erfinden, sondern bereit ist voneinander zu lernen: „Die Heimfinder-App des Rhein-Kreises Neuss hat uns überzeugt. Wir sind dankbar für das Angebot und die technische Unterstützung bei der Übernahme der App für unseren Rhein-Erft-Kreis.“
Die Heimfinder-App ist die jüngste der insgesamt fünf Service-Apps, die der Rhein-Kreis Neuss mit eigenem Personal entwickelt hat. Entsprechend groß ist das Interesse vieler Kreise und Kommunen an den mobilen Anwendungen, die das Leben für die Bürger leichter machen sollen. Kolleginnen und Kollegen aus Köln, Düsseldorf, der Städteregion Aachen und zahlreicher Kreise haben sich die Apps bereits vorstellen lassen, weiß der zuständige IT-Dezernent des Kreises, Harald Vieten, zu berichten. Einige sind bereits in Nachbarkommunen im Einsatz wie etwa die Straßenverkehrsamts- und die Rettungsdienst-App. „Die Service-Apps gehören zu unserer Digitalisierungsstrategie. Uns ging es aber nie darum, mit den Apps Geld zu verdienen. Wir wollen vielmehr mit den interessierten Kommunen unsere Apps gemeinsam weiterentwickeln.“ Um Entwicklungskosten zu sparen, habe der Kreis nicht in Agenturen, sondern lieber in sein eigenes Personal mit speziellen Schulungs- und Fortbildungsangeboten zur App-Entwicklung und Digitalisierung investiert. Diesen Weg will der Rhein-Kreis Neuss weiter fortsetzen und arbeitet bereits an Weiterentwicklungen, so Vieten.
Mehr Infos zu der App gibt es unter heimfinder.rhein-kreis-neuss.de. Die Heimfinder-App kann im App Store für iOS-Geräte und bei GooglePlay für Android-Geräte heruntergeladen werden.

Petra Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum:

Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Benjamin Josephs (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
ZS5.2 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Oberstraße 91

41460 Neuss
Tel: 02131 928-1300
Fax: [Var]fasmileTelephoneNumber[/VAR]
Email: Presse@rhein-kreis-neuss.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Rhein-Kreis Neuss: Pflegefinder-App in neuer Version mit zusätzlichem Service

Beitrag von WernerSchell » 13.02.2019, 11:25

Rhein-Kreis Neuss
PRESSEMITTEILUNG NR. 87/2019
Datum: 13.2.2019


Rhein-Kreis Neuss:
Pflegefinder-App in neuer Version mit zusätzlichem Service


Heimfinderapp RKN Presse 13022019.jpg
Heimfinderapp RKN Presse 13022019.jpg (4.85 MiB) 7523 mal betrachtet
Sie stellen die neue Version der Pflegefinder-App vor (v.l.): Jürgen Brings, IT-Dezernent Harald Vieten, Kreisdirektor Dirk Brügge und Marcus Mertens Foto: M. Reuter / Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Kreis Neuss. Bereits seit Oktober 2017 unterstützt der Rhein-Kreis Neuss mit seiner Heimfinder-App Angehörige und Pflegebedürftige bei der Suche nach einem freien Pflegeplatz. Seit Anfang dieses Monats gibt es mit der Pflegefinder-App eine neue Version, die neben den Kurzzeit- auch die Langzeit-Pflegeplätze berücksichtigt und nicht nur Tagespflegeeinrichtungen, sondern auch die ambulanten Pflegedienste auflistet. Eine Umkreissuche mit Übersichtskarte, neuen Filtermöglichkeiten, Kontaktdaten und Internetadressen der Heime bietet den Nutzern eine schnelle Übersicht über die aktuell freien Pflegeplätze in ihrer Umgebung.
Seit ihrer Einführung ist die Internet-Anwendung bereits über 10.600 Mal Mal aufgerufen worden. Kreisdirektor Dirk Brügge betont: „Mit der Pflegefinder-App wollen wir Angehörige und Pflegebedürftige unterstützen, die kurzfristig auf der Suche nach einem Pflegeplatz sind, zum Beispiel nach einem Krankenhausaufenthalt.“ Marcus Mertens, Produktgruppenleiter im Kreissozialamt, erläutert: „Statt Heime abzutelefonieren, erfahren Ratsuchende schnell und unkompliziert, welche Pflegeplätze bei ihnen in der Nähe frei sind. Dies hilft insbesondere bei einer Vorauswahl. Jeder sollte sich trotzdem vor Ort über das Angebot und die Qualität der Plätze informieren.“
Der Rhein-Kreis Neuss hat die Pflegefinder-App – eine von insgesamt fünf Service-Apps, die er mit eigenem Personal entwickelt hat – dem Rhein-Erft Kreis kostenlos zur Verfügung gestellt. Weitere Nachbarkommunen haben ebenfalls ihr Interesse signalisiert, die Apps des Rhein-Kreises Neuss im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit zu nutzen. „Derzeit geben sich Großstädte und Kreise die Klinke in die Hand, um sich über unsere innovativen Apps zu informieren", sagt Kreisdezernent Harald Vieten. „Schließlich ist die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung eine Mammutaufgabe, die wir nur durch Kooperationen effizient bewältigen können.“
Die Pflegefinder-App läuft auf allen internetfähigen Mobilgeräten und kann im App-Store für iOS- und bei GooglePlay für Android-Geräte kostenlos heruntergeladen werden. Sie ist auch als Web-App verfügbar. Alle Infos dazu gibt es unter pflegefinder.rhein-kreis-neuss.de.

Quelle: Pressemitteilung vom 13.02.2019
Petra Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum:

Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Benjamin Josephs (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
ZS5.2 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: 02131 928-1300
Fax: [Var]fasmileTelephoneNumber[/VAR]
Email: Presse@rhein-kreis-neuss.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegeheimsuche: Kostenloser Leitfaden für Angehörige

Beitrag von WernerSchell » 27.08.2019, 08:17

Zentrum für Qualität in der Pflege
Reinhardtstraße 45
10117 Berlin
E-Mail: info@zqp.de
Telefon: 030 275 93 95 – 0
Telefax: 030 275 93 95 – 20


Pflegeheimsuche: Kostenloser Leitfaden für Angehörige

Bild

Wenn die Pflege zu Hause an Grenzen stößt, kann der Umzug in ein Pflegeheim notwendig sein. Meistens sind Angehörige entscheidend in die Heimauswahl eingebunden. Dabei wollen sie sicher gehen, dass sich die pflegebedürftige Person dort wohlfühlt und gut versorgt wird. Aber ein individuell passendes Pflegeheim zu finden, ist nicht immer einfach. Das gilt besonders, wenn die Entscheidung für eine stationäre Einrichtung unter Zeitdruck fallen muss.

Um Angehörige bei der Pflegeheimauswahl zu unterstützen, gibt das ZQP nun eine Art Kurzleitfaden heraus. Der ZQP-EINBLICK zeigt, wie man in fünf Schritten bei der Suche und Entscheidungsfindung vorgehen kann. Wichtig ist zum Beispiel, gemeinsam zu überlegen, welche konkreten Anforderungen an das Pflegeheim gestellt werden. Als Orientierungshilfe werden dazu 10 wichtige Aspekte bei der Pflegeheim-Wahl dargestellt.

Der ZQP-EINBLICK Pflegeheimsuche ist werbefrei. Kommerzielle Interessen werden damit nicht verfolgt. Er kann kostenlos über die Webseite des ZQP als PDF-Datei heruntergeladen und ausgedruckt werden.


Zum ZQP-EINBLICK Pflegeheimsuche >>> https://zqp.us13.list-manage.com/track/ ... e69b7244d0
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Heimfinder NRW -APP erleichtert Suche nach einem Pflegeplatz

Beitrag von WernerSchell » 22.01.2020, 07:18

Aus Forum:
viewtopic.php?f=4&t=23518&p=112025#p112025

Bild
Presseinformation - 43/01/2020
> https://www.mags.nrw/pressemitteilung/a ... er-nrw-vor

Per App zum freien Pflegeplatz: Minister Laumann stellt „Heimfinder NRW“ vor
> https://www.heimfinder.nrw.de/
Neue App und Internetseite erleichtern Angehörigen und Pflegebedürftigen die Suche nach einem Pflegeplatz


Bild

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat am Dienstag, 21. Januar 2020, im Caritas-Altenzentrum St. Hubertusstift in Düsseldorf den „Heimfinder NRW“ vorgestellt. Die neue App und die dazugehörige Internetseite sollen die Suche nach einem freien Pflegeplatz erheblich erleichtern. „Als erstes Bundesland führen wir eine App ein, die den Bürgerinnen und Bürgern flächendeckend und tagesaktuell freie Pflegeplätze anzeigt“, erklärte Laumann. „Was in anderen Bereichen seit vielen Jahren selbstverständlich ist, soll nun auch in der Pflege in Nordrhein-Westfalen zum Standard werden. Ich bin überzeugt, dass das neue Angebot die Betroffenen bei der Suche nach einem freien Pflegeplatz erheblich entlastet. Denn diese ist bislang oft zeitaufwändig und für viele eine hohe nervliche Belastung. Gleichzeitig gewinnen wir damit nun erstmals einen Überblick über die tatsächliche Versorgungssituation in den Regionen. Gibt es nie oder selten freie Plätze, dann braucht es neue Angebote.“

In Nordrhein-Westfalen existiert bisher kein flächendeckendes System, das den Bürgerinnen und Bürgern freie Pflegeplätze anzeigt und es ihnen erspart, alle Einrichtungen in ihrer Umgebung auf der Suche nach freien Plätzen kontaktieren zu müssen. Lediglich einzelne kreisfreie Städte und Kreise, wie der Rhein-Kreis Neuss, haben sich mit eigenen Systemen auf den Weg gemacht. „Der Rhein-Kreis Neuss hat uns seine App als Grundlage für die landesweite App angeboten. Dieses Angebot haben wir gerne angenommen und für die landesweite Umsetzung weiterentwickelt“, dankte Minister Laumann dem Landrat des Rhein-Kreises Neuss, Hans-Jürgen Petrauschke.

„Der Rhein-Kreis Neuss hat seine Pflegefinder-App 2017 mit eigenem Personal entwickelt und 2019 noch einmal erweitert. Unser Ziel war, Betroffenen die Suche nach einem Pflegeplatz zu erleichtern. Mich freut, dass die App auf eine breite positive Resonanz stößt und wir stellen sie dem Land gerne kostenfrei zur Verfügung“, so Petrauschke (weitere Hinweise zu unten).

Als App und als Web-Version bietet der „Heimfinder NRW“ nun Angehörigen und Pflegebedürftigen die Möglichkeit, einfach und schnell einen freien Langzeit- oder Kurzzeitpflegeplatz in der Umgebung zu finden. Der „Heimfinder NRW“ zeigt in der Startversion alle durch die Einrichtungen gemeldeten freien Platzkapazitäten im Bereich der Dauerpflege und der Kurzzeitpflege an. Gerade nach Krankenhausaufenthalten oder plötzlichen Erkrankungen können damit Angehörige sowie soziale Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen bei der Suche nach einer passenden Versorgung deutlich entlastet werden. Eine Erweiterung auf freie Plätze zum Beispiel in Tagespflegeeinrichtungen ist für weitere Versionen geplant.

Damit der „Heimfinder NRW“ die aktuelle Auslastung der Pflegeheime anzeigen kann, hat das Land die Einrichtungen gesetzlich verpflichtet, ihre freien Plätze tagesaktuell in eine vom Ministerium aufgebaute Datenbank einzugeben. „Neben den Pflegeplatzsuchenden profitieren auch die Pflegeheime von der neuen App. Der Heimfinder NRW bietet ihnen die Möglichkeit, freie Platzkapazitäten einfach und gezielt anzubieten sowie Platzanfragen bei eventueller Vollauslastung zu reduzieren“, so Minister Laumann.

Die App ist kostenlos im Google Play Store sowie im Apple Store erhältlich. Im Internet finden Sie den Heimfinder unter www.heimfinder.nrw.de.

Quelle: Pressemitteilung vom 21.01.2020 > https://www.mags.nrw/pressemitteilung/a ... er-nrw-vor
Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Telefon 0211 855-3118.
Dieser Pressetext ist auch über das Internet verfügbar unter der InternetAdresse der Landesregierung www.land.nrw


+++
Rhein-Kreis Neuss
Neue Kreis-App unterstützt Ratsuchende bei der Suche nach einem Pflegeplatz
Presseinfo vom 29.09.2017

Bild

Zur App und weiteren Informationen >>> https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/ver ... inder.html bzw. https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/ver ... index.html
...
Quelle und weitere Informationen > viewtopic.php?f=4&t=22314
viewtopic.php?f=4&t=22314&p=104994&hili ... er#p100184
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24580
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Land übernimmt Pflegefinder-App des Rhein-Kreises Neuss

Beitrag von WernerSchell » 22.01.2020, 13:09

Rhein-Kreis Neuss
PRESSEMITTEILUNG NR. 046/2020
Datum: 22. Januar 2020


Land übernimmt Pflegefinder-App des Kreises

Rhein-Kreis Neuss. Über die durch den Rhein-Kreis Neuss entwickelte Pflegefinder-App können sich Pflegebedürftige und deren Angehörige bereits seit 2017 über freie Pflegeplätze im Kreisgebiet informieren. Nun hat das Land NRW auf der Grundlage eine App und eine Internetplattform für ganz Nordrhein-Westfalen entwickelt.

„Der Rhein-Kreis Neuss hat seine Pflegefinder-App mit eigenem Personal entwickelt und 2019 noch einmal erweitert. Wir erleichtern hiermit Betroffenen die Suche nach einem Pflegeplatz. Die App stößt auf positive Resonanz. Wir haben unsere Entwicklung dem Land daher gerne kostenfrei zur Verfügung gestellt“, freut sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.


Pflegefinder App Bild Petrauschke Laumann.jpg
Pflegefinder App Bild Petrauschke Laumann.jpg (1.69 MiB) 1905 mal betrachtet
Bildtext: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (links) und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann haben die Heimfinder-App des Landes vorgestellt. Foto: Rhein-Kreis Neuss

„Als erstes Bundesland führen wir eine App ein, die den Bürgerinnen und Bürgern flächendeckend und tagesaktuell freie Pflegeplätze anzeigt“, erklärte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. „Was in anderen Bereichen seit vielen Jahren selbstverständlich ist, soll nun auch in der Pflege in Nordrhein-Westfalen zum Standard werden. Ich bin überzeugt, dass das neue Angebot die Betroffenen bei der Suche nach einem freien Pflegeplatz erheblich entlastet. Denn diese ist bislang oft zeitaufwändig und für viele eine hohe nervliche Belastung. Gleichzeitig gewinnen wir damit nun erstmals einen Überblick über die tatsächliche Versorgungssituation in den Regionen.“

Laumann dankt dabei Landrat Petrauschke für die Unterstützung bei der Entwicklung: „Der Rhein-Kreis Neuss hat uns seine App als Grundlage für die landesweite App angeboten. Dieses Angebot haben wir gerne angenommen und für die landesweite Umsetzung weiterentwickelt.“

Der Heimfinder NRW bietet nun wie auch bereits die Pflegefinder-App des Rhein-Kreis Neuss Angehörigen und Pflegebedürftigen die Möglichkeit, einfach und schnell einen freien Langzeit- oder Kurzzeitpflegeplatz in der Umgebung zu finden. Der Heimfinder NRW zeigt in der Startversion alle durch die Einrichtungen gemeldeten freien Platzkapazitäten im Bereich der Dauerpflege und der Kurzzeitpflege an. Gerade nach Krankenhausaufenthalten oder plötzlichen Erkrankungen können damit Angehörige sowie soziale Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen bei der Suche nach einer passenden Versorgung deutlich entlastet werden. Eine Erweiterung auf freie Plätze z.B. in Tagespflegeeinrichtungen ist für weitere Versionen geplant.

Damit der Heimfinder NRW die aktuelle Auslastung der Pflegeheime anzeigen kann, hat das Land die Einrichtungen gesetzlich verpflichtet, ihre freien Plätze tagesaktuell in eine Datenbank einzugeben. „Neben den Pflegeplatzsuchenden profitieren auch die Pflegeheime von der neuen App. Der Heimfinder NRW bietet ihnen die Möglichkeit, freie Platzkapazitäten einfach und gezielt anzubieten sowie Platzanfragen bei evtl. Vollauslastung zu reduzieren“, so Laumann und Petrauschke.

Die Pflegefinder-App des Kreises bleibt auch künftig bestehen. Sie bietet im Vergleich zur Heimfinder-App des Landes schon jetzt einen Überblick über Tagespflegeeinrichtungen und Ambulante Pflegedienste im Kreisgebiet.

Beide Apps sind kostenlos im Google Play Store (Heimfinder NRW erst in Kürze) sowie im Apple Store erhältlich. Die Internetplattform des Pflegefinders ist unter https://pflegefinder.rhein-kreis-neuss.de/ erreichbar, der Heimfinder NRW unter www.heimfinder.nrw.de.

Benjamin Josephs
Pressesprecher

Impressum:

Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Benjamin Josephs (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
ZS5.2 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: 02131 928-1300
Fax: 02131 928-1330
Email: Presse@rhein-kreis-neuss.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt