Pflegenotstand auflösen - Pflegebegriff neu ausrichten

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24088
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand auflösen - Pflegebegriff neu ausrichten

Beitrag von WernerSchell » 12.06.2012, 06:08

Text zu den Beiträgen im Forum unter folgenden Adressen:

Bündnis für gute Pflege und die Neusser Aktivitäten
viewtopic.php?t=17067
Menschenrecht auf gute Pflege durchsetzen
viewtopic.php?t=16977
Gewalt in Medizin und Pflege - Interview mit Werner Schell am 24.05.2012:
viewtopic.php?t=16886

Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Initiative - Harffer Straße 59 - 41469 Neuss
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Kooperationspartner der „Aktion Saubere Hände.“
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.


13.03.2012

Pflegenotstand auflösen und Pflegebedürftigkeitsbegriff neu ausrichten

Die Online Zeitung www.mg-heute.de (Mönchengladbacher Zeitung) hat am 11.03.2012 das Thema

„Einstehen für gute Pflege” …. Ein Menschenrecht verkommt zur Phrase? - Wer und wo sind die wirklichen Vertreter der Pflegebedürftigen?

aufgegriffen und dabei auch kritisch das am 14.02.2012 neu gegründete „Bündnis für gute Pflege“ hinterfragt:
http://www.mg-heute.de/2012/03/reihe-ei ... #more-5050

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk nimmt dies zum Anlass, nochmals darauf aufmerksam zu machen, dass eine „gute Pflege“ umfassend nur gewährleistet werden kann, wenn der seit Jahren bestehende Pflegenotstand in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen beseitigt wird. Neben einer Neugestaltung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes (§ 14 SGB XI) muss es daher bei einer Pflegereform, die diesen Namen verdient, darum gehen, die Stellenschlüssel in den Pflegesystemen deutlich zu verbessern und insoweit eine verlässliche Grundlage in Form eines bundesweit geltenden Personalbemessungssystems zu schaffen. Die Forderungen nach Aufhebung des Pflegenotstandes im Zusammenhang mit dem SGB XI muss demzufolge offensiv angegangen und lautstark in die Reformdiskussion eingeführt werden.

Die Auflösung des Pflegenotstandes und die Schaffung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes, der endlich die Demenzkranken uneingeschränkt in den Kreis der Leistungsberechtigten mit einbezieht, sind die Knackpunkte einer Pflegereform. Wer diese beiden Reformerfordernisse außer Acht lässt, hat nicht verstanden, wo die eigentlichen Probleme liegen:

Ohne mehr Pflege- und sonstiges Betreuungspersonal wird es keine wirklich gute Pflege geben können!

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat wiederholt in diesem Sinne Stellungnahmen abgeliefert in der Absicht, auf die Reformerwägungen Einfluss zu nehmen. Inzwischen wurde auch die Bundeskanzlerin angeschrieben und gebeten, die anstehende Pflegereform zur Chefsache zu machen. Die entsprechenden Texte sind abrufbar unter folgenden Adressen:

Zusammen gefasste Stellungnahmen von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 21.08.2011 zur Pflegereform bzw. zum Patientenrechtegesetz:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... tz2011.pdf

Brief von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 20.02.2012 an die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 122011.pdf
Pressemitteilung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 20.02.2012:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 022012.pdf

Quelle: viewtopic.php?t=16990

Es wird bei dieser Gelegenheit nochmals auf einige Veröffentlichungen, die den Pflegenotstand deutlich machen, aufmerksam gemacht:

Arbeitsbedingungen im Altenheim: Der Pflegenotstand ist das zentrale Problem
Statements von Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
, bei der Tagung des Landesverbandes der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. am 19.11.2011 hier (PDF)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 11Netz.pdf

Siehe auch:
Schell, Werner: „100 Fragen zum Umgang mit Mängeln in Pflegeeinrichtungen“
viewtopic.php?t=15865

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat bereits vor Jahren dazu aufgerufen, in einem „Aktionsbündnis menschenwürdige Pflege jetzt“ für grundlegende Reformen zu Gunsten der pflegebedürftigen Menschen einzutreten und die Neusser Pflegetreffs als Diskussionsbasis vorgeschlagen. In diesem Sinne wird auch der Neuss-Erfttaler Pflegetreff am 15.05.2012 die für eine in die Zukunft weisende solidarisch finanzierte Pflegereform relevanten Themen aufgreifen. Alle Verantwortlichen, die dabei mitwirken möchten, sind herzlich eingeladen.

Nähere Informationen zum anstehenden Pflegetreff sind nachlesbar unter folgender Internetadresse (ständig aktuell):
viewtopic.php?t=16058

Werner Schell
Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Mitglied der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V.
http://www.medizinjournalisten.de/
http://www.wernerschell.de
Infos auch bei http://www.facebook.com/
+++

Die Medien berichten u.a. wie folgt zum Thema:

http://www.openbroadcast.de/article/185 ... chten.html
http://www.presseanzeiger.de/infothek/g ... 576024.php
http://www.openpr.de/news/615935/Pflege ... chten.html
http://www.otextservice.com/medizin-ges ... chten.html
... (weitere Informationen folgen)

Stand: 12.06.2012
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt