Konfliktfall Organspende - TV-Tipp für den 22.01.2012

Wichtige Hinweise zu Veranstaltungen - z.B. >>> "Pro Pflege -Selbsthilfenetzwerk" - Radio- und TV-Sendungen.

Moderator: WernerSchell

Antworten
Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Konfliktfall Organspende - TV-Tipp für den 22.01.2012

Beitrag von Presse » 20.12.2011, 16:55

Ärzte Zeitung, 20.12.2011

TV im Blick - "Konfliktfall Organspende" - Doku mit Tiefgang
Das Leid der Angehörigen, der schwere Job der Ärzte: Die ARD hat eine sehenswerte Dokumentation gesendet. Das einzige Problem: der falsche Sendeplatz.
Von Florian Staeck
Seit Monaten wird im Bundestag an einer Novelle des Transplantationsgesetzes laboriert. .... (mehr)
http://www.aerztezeitung.de/politik_ges ... fgang.html

Dieter Radke
Full Member
Beiträge: 168
Registriert: 13.11.2005, 16:46

Organspende - Dokumentation verpasst ....

Beitrag von Dieter Radke » 20.12.2011, 17:11

Ich habe den Film leider zu später Stunde verpasst und würde mich freuen, wenn die Dokumentation auf einem anderen, vielleicht früheren, Sendplatz wiederholt werden könnte.

Dieter Radke
Menschenwürdige Pflege ohne Ausnahme! - Dafür müssen wir alle eintreten.

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Organspende - Dokumentation verpasst ....

Beitrag von PflegeCologne » 21.12.2011, 07:53

Dieter Radke hat geschrieben:Ich habe den Film leider zu später Stunde verpasst und würde mich freuen, wenn die Dokumentation auf einem anderen, vielleicht früheren, Sendplatz wiederholt werden könnte. ....
Ich habe den Film ebenfalls verpasst und würde mich freuen, wenn der Beitrag zu einer "zivileren Zeit" wiederholt werden könnte.

Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

Patientenverfügung kontra Organspendeerklärung

Beitrag von Gaby Modig » 22.12.2011, 07:54

Es geht bei der Organspende tatsächlich um einen Konfliktfall. Patientenverfügung und Organspendeerklärung lassen sich nicht miteinander verbinden. Das wird leider fast kaum gesehen bzw. problematisiert. Daher kritisiere ich - mit anderen - das derzeitige politische Agieren. Die Kritik wird hier im Forum näher ausgeführt, z.B. unter:
Patientenverfügung kontra Organspendeerklärung
viewtopic.php?t=16727
Organspende - Entscheidungslösung ?
viewtopic.php?t=15883

Dort habe ich auch heute, 22.12.2011, folgenden Beitrag eingestellt:

Die Deutsche Hospiz Stiftung kritisiert mit Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk die geplanten Neuregelungen zurecht. Die Ärzte Zeitung hat es daher gestern auf den Punkt gebracht. Dort ist u.a. ausgeführt:
Patientenverfügung steht im Weg
Patientenverfügung mit Therapieabbruch und Organspende passen nicht zusammen. Es ist daher mehr Aufklärung, vor allem über den Hirntod, dringend geboten.

Ärzte-Zeitung vom 21.12.2011:Hospiz-Stiftung kritisiert Organspende-Reform
BERLIN (dpa). Die Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung hat die geplante Neuregelung der Organspende scharf kritisiert. ...
Darüber hinaus könnten die meisten der rund zehn Millionen Patientenverfügungen eine Organentnahme verhindern, auch wenn der Betroffene sein Organ eigentlich spenden will. ....
http://www.aerztezeitung.de/politik_ges ... sid=684261
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

Organspende und das Gebot der Nächstenliebe

Beitrag von Gaby Modig » 24.12.2011, 08:04

In den letzten Tagen gab es weitere Berichte zur Organspende. Es wird dabei nicht selten der Eindruck erweckt, als sei eine Organspende eine Art moralische Pflicht, die sich aus dem göttlichen Gebot der Nächstenliebe ergebe. Personen, die sich mit einer Organspende (aus verschiedenen Gründen) nicht anfreunden können, wird ein schlechtes Gewissen eingeredet. Das alles halte ich für mehr als unredlich.
Zunächst einmal muss erwartet werden, dass über die Organspende und das gesamte Transplantationsgeschehen offen und ehrlich informiert wird. Dabei muss natürlich auch der Tod des Menschen (Hirntod, Herztod usw.) erklärt werden. Dann wäre auch deutlicher zu machen, dass eineOrganspendeerklärung mit einer Patientenverfügung, die künstliche Beamtung etc. (also Gerätemedizin am Lebensende) verbietet, eher nicht zusammen passt. M.E. wird irrig behauptet, beides könne man unproblematisch miteinander verbinden.

Gaby Modig
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24097
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Konfliktfall Organspende - TV-Tipp für den 22.01.2012

Beitrag von WernerSchell » 21.01.2012, 07:53

19.12.2011, 23.25 - 00.10 Uhr, ARD Das Erste (WDR)
>>>>
Wiederholung am 22.01.2012, WDR-Fernsehen, 16.30 - 17.00 Uhr

Konfliktfall Organspende

Film von Jule Sommer und Udo Kilimann
... Näheres siehe oben
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24097
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Konfliktfall Organspende - TV-Tipp für den 22.01.2012

Beitrag von WernerSchell » 22.01.2012, 07:34

19.12.2011, 23.25 - 00.10 Uhr, ARD Das Erste (WDR)
>>>>
Wiederholung am 22.01.2012, WDR-Fernsehen, 16.30 - 17.00 Uhr

Konfliktfall Organspende

Film von Jule Sommer und Udo Kilimann

Die große Mehrheit der Deutschen befürwortet Organspenden, aber nur wenige haben tatsächlich einen Organspendeausweis. Eine Organentnahme wird damit kompliziert: Ärzte und Angehörige müssen entscheiden, ob der Patient eventuell einer Organspende zugestimmt hätte. Daher gibt es pro Jahr nur etwa 3000 Spender für rund 12.000 Menschen in Deutschland, die dringend auf ein lebensrettendes Organ warten.
Der Bundestag plant jetzt ein neues Transplantationsgesetz, unterschiedliche parteiübergreifende Gesetzesvorschläge liegen vor. Der weitestgehende Vorschlag macht jeden Menschen per Gesetz zum Organspender. Nur wenn ein ausdrücklicher Widerspruch vorliegt, ist man von der Spendepflicht ausgenommen. Andere wollen einmal im Leben eine Erklärung von jedem Deutschen, ob er Organspender sein will.
Doch zunehmend tauchen auch gravierende Bedenken auf. Ethiker fragen: Kann jeder Mensch per Gesetz gezwungen werden, für andere Lebensretter zu sein? Wem gehören eigentlich die Organe eines Menschen - ihm selbst oder dem Staat? Ist ein menschlicher Körper eine personale Einheit oder nach dem Hirntod ein Ersatzteillager? Chefärzte von Intensivstationen bezweifeln, dass ein Kriterium wie Hirntod eindeutig das Ende des Lebens festlegt. Fürsprecher der Organspende, ebenfalls Mediziner, halten dagegen: Der Hirntod ist irreversibel und wenn der Patient noch von der Maschine beatmet wird, ergibt sich das schmale Zeitfenster, in dem Organentnahme überhaupt möglich ist. Und Organspende rettet Leben.
Die Bundestagsabgeordneten müssen entscheiden: Wird Organspende zur Routine und Selbstverständlichkeit im Klinikalltag, oder muss wie bisher in jedem einzelnen Fall aufwendig die Situation geklärt werden, von Patienten, Ärzten und Angehörigen?
Der Film stellt die unterschiedlichen Gesetzesvorschläge vor, geht auf die ethischen Fragen ein, zeigt den Klinikalltag bei Organspenden und lässt Angehörige zu Wort kommen, die Erfahrungen mit Organspenden in ihrer Familie gemacht haben.

Weitere Informationen unter
http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn ... 4gw~cm.asp
http://programm.daserste.de/pages/progr ... 6DA7D3F824
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten