"Blutig entlassen" – nach der Klinik? TV 17.08.09

Wichtige Hinweise zu Veranstaltungen - z.B. >>> "Pro Pflege -Selbsthilfenetzwerk" - Radio- und TV-Sendungen.

Moderator: WernerSchell

Antworten
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24086
Registriert: 18.05.2003, 23:13

"Blutig entlassen" – nach der Klinik? TV 17.08.09

Beitrag von WernerSchell » 17.08.2009, 06:38

FAKT ist ...! | MDR FERNSEHEN | 17.08.2009 | 22:05 Uhr

"Blutig entlassen" – Was kommt nach der Klinik?

Im durchregulierten deutschen Gesundheitssystem hat sich zwischen Gesundheitsfonds, Fallpauschalen und knappen Budgets offenbar eine Riesenkluft aufgetan – die ambulante Versorgungslücke. Was läuft schief auf dem Weg vom Klinikbett in den Alltag?

Sie haben offene Wunden, starke Schmerzen und können sich kaum bewegen: Patienten, die nach schweren Operationen flugs wieder auf dem Sofa daheim landen – mit nicht verheilten Wunden, Armen oder Beinen in Gips oder mit schwer auszuhaltenden Schmerzen. Entlassen, ohne wirklich gesund zu sein.

Werden Patienten nach einer OP zu schnell entlassen?

Krankenschwestern und Pfleger sprechen unter der Hand von "blutig Entlassenen". Die ehemaligen Patienten sind oft unfähig, sich selbst zu versorgen. Für eine Rehabilitation sind sie oft noch zu krank. Patienten und Angehörige fühlen sich überfordert, Hausärzte sind entsetzt. Im durchregulierten deutschen Gesundheitssystem hat sich zwischen Gesundheitsfonds, Fallpauschalen und knappen Budgets offenbar eine Riesenkluft aufgetan – die ambulante Versorgungslücke. Was läuft schief auf dem Weg vom Klinikbett in den Alltag?

Darüber diskutiert Moderatorin Ines Krüger in "FAKT ist ...!" mit folgenden Gästen:

- Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft
- Elsbeth Rütten, ehemalige Krankenschwester und Gründerin der
Patienteninitiative "Ambulante Versorgungslücke"
- Falk Oesterheld, Staatssekretär im Thüringer Gesundheitsministerium
- Paul-Friedrich Loose, Landesgeschäftsführer der BARMER Mitteldeutschland

http://www.mdr.de/fakt-ist/6604833.html

Beteiligen Sie sich!
Co-Moderatorin Ines Klein kümmert sich wie immer um die Meinungen und Erfahrungen der Zuschauer. Beteiligen Sie sich und schreiben Sie uns Ihre Meinung oder Kritik an faktist-leipzig@mdr.de oder nutzen Sie unser Formular.

http://www.mdr.de/fakt-ist/6604478.html
_________________
Quelle: Mitteilung vom 14.8.2009 - Elsbeth Rütten - Verein Ambulante Versorgungslücken - Vorstand
Bismarckstr. 208
28205 Bremen
Tel. 0421-3809734 & 0163-4430020http://ambulante-versorgungsluecke.de/index.html

Siehe auch in diesem Forum unter
Lücken in der Versorgung nach einem Krankenhausaufenthalt
viewtopic.php?t=12146&highlight=versorgungsl%FCcken
Ambulante Versorgungslücken - Petition
viewtopic.php?t=11905&highlight=versorgungsl%FCcken
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten