Notruf aus dem Pflegealltag ... TV-Tipp für den 10.10.2017

Wichtige Hinweise zu Veranstaltungen - z.B. >>> "Pro Pflege -Selbsthilfenetzwerk" - Radio- und TV-Sendungen.

Moderator: WernerSchell

Antworten
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24767
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Notruf aus dem Pflegealltag ... TV-Tipp für den 10.10.2017

Beitrag von WernerSchell » 09.10.2017, 06:20

Bild Bild

09.10.2017, 21.00 - 22.15 Uhr | Hart aber fair | ARD Das Erste
Wiederholungen: 10.10.2017, 08.35 - 09.50 Uhr, WDR, und 10.10.2017, 20.15 - 21.30 Uhr, Tagesschau24

Notruf aus dem Pflegealltag: Was muss die nächste Regierung tun?
Zu wenig Pfleger und Zuwendung, zu viel Pillen und Stress - die Zustände in der Pflege waren wichtiges Thema im Wahlkampf.
Was muss jetzt angepackt werden? Bei „hart aber fair“ füllen Betroffene und Menschen aus der Praxis das Pflichtenheft für die Politik!

Moderation: Frank Plasberg
Gäste:
- Alexander Jorde, Auszubildender zum Gesundheits- und Krankenpfleger
- Samuel Koch, Schauspieler; sitzt seit einem Unfall bei „Wetten, dass..?“ im Rollstuhl
- Andrea Kaiser, Moderatorin und Journalistin; ihr Vater ist an Demenz erkrankt und pflegebedürftig
- Jochen Pimpertz, Gesundheitsökonom; Leiter öffentliche Finanzen des IW Köln
- Claudia Moll, Altenpflegerin, Bundestagsabgeordnete (SPD)
- Stephan Baumann, Bundesvorsitzender des Verbandes Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB); Mitgesellschafter mehrerer stationärer Pflegeeinrichtungen

Gästebuch > http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfai ... index.html
Quelle und weitere Informationen > http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/index.html
+++
Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht seit Jahren auf die dringlichsten Pflegeerfordernisse aufmerksam und hat den politisch Verantwortlichen konkrete Vorschläge präsentiert, u.a. bei den Neusser Pflegetreffs (u.a. mit H. Gröhe, K.-J. Laumann) und in Zuschriften an den Bundestag. Leider hat es an der notwendigen Unterstützung gemangelt, so dass die Unzulänglichkeiten auch nach der Bundestagswahl fortbestehen werden. Es geht dabei einmal um den Pflegenotstand in den Heimen. Insoweit wurden bundesweit geltende Personalbemessungssysteme gefordert, so dass auskömmliche Personalstellen-Ausstattungen möglich sind. Das dem Bundesgesundheitsminister bereits am 13.05.2014 beim Neusser Pflegetreff übergebenen Statement mit einem Anforderungskatalog ist weiterhin gültig und abrufbar > http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... se2014.pdf Natürlich sind die Führungskräfte angehalten, für ein "gutes Betriebsklima" zu sorgen. Denn bekanntlich stinkt der Fisch vom Kopf her". Im Übrigen sind in den Kommunen altengerechte Quartiershilfen zu gestalten, damit dem Grundsatz "ambulant vor stationär" verstärkt Geltung verschafft werden kann. Diese Quartiershilfen können in vielfältiger Weise Hilfe- und Unterstützungsstrukturen anbieten und damit die häusliche Pflege stützen helfen.
Im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk informieren zahlreiche Beiträge zum Thema, u.a.:
Gesundheitssystem / soziales Netz - Ausgabenkollaps droht > viewtopic.php?f=4&t=22315
Jens Spahn erwartet konstruktive Ideen für Politik > viewtopic.php?f=4&t=22317
SOZIALES NETZ ZUKUNFTSFEST GESTALTEN - JETZT ! > viewtopic.php?f=4&t=22308
Klartext: Pflegesystem gehört auf den Prüfstand! > viewtopic.php?f=4&t=22268
"Nachlegen in der Pflege" - JETZT Pflegenotstand auflösen > viewtopic.php?f=3&t=22011
Die Altenpflege geht auf dem Zahnfleisch ... > viewtopic.php?f=3&t=22096
Pflegenotstand auflösen & Quartiershilfen gestalten > viewtopic.php?f=3&t=22296
Merkel räumt Defizite bei Pflege ein - Notstand erkannt? > viewtopic.php?f=3&t=22302
Die Verfassungsbeschwerden gegen den Pflegenotstand - Tipp > viewtopic.php?f=3&t=22282
Pflegenotstand - Pflegedemo am 09.09.2017 in Köln > viewtopic.php?f=3&t=22295
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24767
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand und Skandalberichte

Beitrag von WernerSchell » 10.10.2017, 05:59

Am 09.10.2017 bei Facebook gepostet:
Der Pflegenotstand wurde in den zurückliegenden Jahren wiederholt von den Medien aufgegriffen und vornehmlich in skandalisierender Weise dargestellt. Hunderte solcher Berichte gab es, ohne dass damit wirklich auf die politischen Entscheidungsträger Einfluss genommen werden konnte. Die von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vorgetragenen konkreten Vorschläge zur Auflösung des Pflegenotstandes wurden von den Medien komplett ignoriert. Dies hat dazu beigetragen, dass vornehmlich die Skandalberichte wahrgenommen wurden. Sie hatten offensichtlich zum Teil beachtliche Zuschauerquoten, waren aber nicht wirklich geeignet, in irgendeiner Weise reformerische Ansätze im Gesundheits- und Pflegesystem zu unterstützen. So scheint es jetzt weiter zu gehen. Denn es sind erneut mehrere TV-Berichte angekündigt, die möglicherweise dem bisher üblichen Skandalschema folgen werden. Weitere Hinweise im Forum von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (auch unter TV-Tipps). - Näheres unter folgender Adresse > viewtopic.php?f=3&t=22296
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24767
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Notruf aus dem Pflegealltag ... TV-Tipp für den 10.10.20

Beitrag von WernerSchell » 10.10.2017, 06:39

TV-Kolumne „Hart aber Fair“
Er trieb schon Merkel in die Enge: Azubi erklärt bei Plasberg den „Pflegenotstand“
Nach einer Statistik wollen nur 15 Prozent aller Deutschen in ein Pflegeheim, wenn sie zu einem Pflegefall werden sollten. Derartige Einrichtungen haben ganz offenbar einen ziemlich negativen Ruf.
... (weiter lesen unter) ... http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focu ... 92985.html
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24767
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand auflösen & Quartiershilfen gestalten

Beitrag von WernerSchell » 12.10.2017, 07:05

Aus Forum:
viewtopic.php?f=3&t=22296&p=100362#p100362

Pflegenotstand auflösen & Quartiershilfen gestalten

In der 41. Woche/2017 gab es gleich vier TV-Sendungen zur Pflege. Angesichts der zurückliegenden Bundestagswahl und der bevorstehenden Landtagswahl in Niedersachsen haben Pflegediskussionen Konjunktur. Leider waren nicht alle Statements in diesen Sendungen wirklich hilfreich, so dass es neue wirkungsvollere Ansätze für eine Weiterentwicklung der Pflege geben muss.

Wie bereits herausgestellt, hat es in den letzten Jahrzehnten hunderte solcher Pflegenotstandsbeiträge im Fernsehen gegeben. Geändert hat sich leider nichts. Daher ist ein Aktionsbündnis aller pflegekritischen Initiativen notwendig. Es muss tunlichst mit einer Stimme gesprochen und es müssen mit Sachargumenten unterlegte Forderungen zu bestimmten pflegereformerischen Maßnahmen abgeliefert werden. Jammern allein hilft nicht. Der Gestaltung von bundesweit Personalbemessungssystemen für die Pflege in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen muss dabei höchste Priorität zukommen. Dabei sollte / muss gelingen, die Zahl der Pflegekräfte um 20 - 30% zu erhöhen.


Bild

Dann muss es mit Blick auf die ambulanten Versorgungsstrukturen dringend um die Gestaltung von Quartiershilfen gehen. So können die pflegenden Angehörigen wirkungsvolle Unterstützung erfahren. Vorschläge für solche Quartiershilfen sind da. In Neuss-Erfttal wurden solche Strukturen mit tatkräftiger Unterstützung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk bereits musterhaft entwickelt und funktionieren. Allerdings muss es eine deutliche Weiterentwicklung geben.

Bild

Das alles kostet deutlich mehr Geld. Und dies muss die Gesellschaft, wie auch immer, aufbringen.

Nach dem Neusser Pflegetreff am 22.11.2017, der das Thema Prävention und Gesundheitsförderung, auch mit Blick auf die Belastungen der Pflegekräfte aufgreift (siehe > viewtopic.php?f=7&t=22212 ), wird es im April / Mai 2018 einen weiteren großen Pflegetreff geben, der sich mit dem Thema "Pflegenotstand auflösen und kommunale Quartiershilfen gestalten" (Arbeitstitel) befasst. - Pflegekräfte und pflegende Angehörige sind zur Mitwirkung eingeladen!


Bild

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht seit vielen Jahren auf den Pflegenotstand aufmerksam.
Zahlreiche Beiträge informieren sachlich über die dringend erforderlichen Reformschritte, u.a.:


Merkel zollt Pflegekräften großen Respekt ... aber
viewtopic.php?f=3&t=21908
Merkel räumt Defizite bei Pflege ein - Notstand erkannt?
> viewtopic.php?f=3&t=22302
Die Altenpflege geht auf dem Zahnfleisch ...
> viewtopic.php?f=3&t=22096
"Nachlegen in der Pflege" - JETZT Pflegenotstand auflösen
> viewtopic.php?f=3&t=22011
Pflegekräfte brauchen Gesundheitsprävention
> viewtopic.php?f=3&t=22246
Gesundheitssystem / soziales Netz - Ausgabenkollaps droht
> viewtopic.php?f=4&t=22315
Jens Spahn erwartet konstruktive Ideen für Politik
> viewtopic.php?f=4&t=22317
Interessenwahrnehmung für die Pflegekräfte ...
> viewtopic.php?f=3&t=21365
Quartierskonzepte gestalten – Kommunen in der Pflicht ...
> viewtopic.php?f=4&t=21213
Statement von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 13.05.2014
> http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... se2014.pdf
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten