Tariflohn fürs Pflegepersonal, Kostenklarheit ....

Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Allgemeine Rechtskunde (einschließlich Staatsrecht), Zivilrecht (z.B. Erbrecht)

Moderator: WernerSchell

Antworten
Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Tariflohn fürs Pflegepersonal, Kostenklarheit ....

Beitrag von Presse » 26.05.2012, 06:29

Tariflohn fürs Pflegepersonal, Kostenklarheit für die
Heimbewohner/innen
Verband katholischer Altenhilfe fordert den Gesetzgeber auf, wichtige
Anliegen in der Pflegereform zu berücksichtigen


Die Bezahlung der Pflegekräfte nach Tarif sowie die Berücksichtigung
notwendiger Investitionen in Heimen bei den Heimentgelten sind für den
Verband katholischer Altenhilfe in Deutschland (VKAD) zentrale Punkte der
derzeitigen Pflegereform. In der gestrigen parlamentarischen Anhörung des
Entwurfes zum Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung –
Pflegeneuausrichtungsgesetz (PNG) kamen beide Themen zur Sprache.
„Eine zuverlässige Regelung ist für uns als Anbieter von Pflegeleistungen
für alte Menschen für den Erhalt guter Arbeitsbedingungen unseres
Personals und berechenbarer Preise für Pflegebedürftige entscheidend“, so
VKAD- Vorsitzender Hanno Heil.
Der Fachverband katholischer Pflegeeinrichtungen fordert deshalb den
Gesetzgeber dringend auf, im PNG zu berücksichtigen, dass nach der
höchstrichterlichen Sozialrechtsprechung die Zahlung von Tariflöhnen
ausdrücklich als wirtschaftliche Betriebsführung bezeichnet wird.
Zweitens soll der Gesetzgeber im PNG klarstellen, dass die Pauschalierung
von Instandhaltungskosten zulässig ist. Eine Umlage ausschließlich bereits
nachgewiesener Investitionskosten (Instandhaltung von Gebäuden,
Reparatur von Gas- und Wasserinstallationen etc…) führt dazu, dass
Heimentgelte in der Höhe ständig schwanken, was für die Bewohner/innen
nicht nachvollziehbar ist. „Der Gesetzgeber kann hier für Klarheit sorgen,
indem er die entsprechenden Formulierungen im Sozialgesetzbuch für die
Pflegeversicherung geringfügig ändert“, so Hanno Heil.
„Unsere Mitglieder und wir haben wiederholt darauf aufmerksam gemacht,
dass diese beiden Reformschritte notwendig sind, damit Pflege ein
attraktiver Arbeitsplatz ist sowie Kostenklarheit für die Nutzer unserer
Pflegeeinrichtungen erhalten bleibt!“

Quelle: Pressemitteilung vom 22.05.2012
Verband katholischer Altenhilfe
in Deutschland e.V.
Karlstr. 40
79104 Freiburg
Tel. 0761 200-459
Fax 0761 200-710
mailto: Rita.Pfaff@caritas.de
http://www.verband-katholische-altenhilfe.de

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Tariflohn fürs Pflegepersonal, Kostenklarheit ....

Beitrag von PflegeCologne » 26.05.2012, 06:59

Presse hat geschrieben: „Unsere Mitglieder und wir haben wiederholt darauf aufmerksam gemacht, dass diese beiden Reformschritte notwendig sind, damit Pflege ein attraktiver Arbeitsplatz ist sowie Kostenklarheit für die Nutzer unserer Pflegeeinrichtungen erhalten bleibt!“
Es versteht sich, dass die Pflege(fach)kräfte leistungsgerecht zu bezahlen sind. Die Schwere der Aufgaben und die Arbeitsbedingungen erfordern eine kräftige Aufstockung der Bezüge. Das gehört in der Neuausrichtung der Pflegeversicherung deutlich angesprochen.
Angesprochen gehört aber auch, dass die Stellenschlüssel in der Heimversorgung hinten und vorne nicht stimmig sind. Oder anders: sie sind völlig unzureichend. Es muss mehr Personal her. Auch das muss die Neuausrichtung gewährleisten.
Gelingt dies alles nicht, gehören die Reformanstrengungen, oder wie man das nennen mag, in die Tonne.

Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Nursing-Neuss
Full Member
Beiträge: 126
Registriert: 27.09.2008, 12:28

Re: Tariflohn fürs Pflegepersonal, Kostenklarheit ....

Beitrag von Nursing-Neuss » 26.05.2012, 17:04

PflegeCologne hat geschrieben: Es versteht sich, dass die Pflege(fach)kräfte leistungsgerecht zu bezahlen sind. Die Schwere der Aufgaben und die Arbeitsbedingungen erfordern eine kräftige Aufstockung der Bezüge. Das gehört in der Neuausrichtung der Pflegeversicherung deutlich angesprochen.
Angesprochen gehört aber auch, dass die Stellenschlüssel in der Heimversorgung hinten und vorne nicht stimmig sind. Oder anders: sie sind völlig unzureichend. Es muss mehr Personal her. Auch das muss die Neuausrichtung gewährleisten.
Gelingt dies alles nicht, gehören die Reformanstrengungen, oder wie man das nennen mag, in die Tonne. ...
Hallo PC ...
der jüngste Pflegetreff am 15.05.2012 in Neuss brachte es deutlich auf den Punkt. Es mag noch sehr an kleinen Schräubchen gedreht werden, wenn es im Rahmen der Neuausrichtung der Pflegeversicherung nicht auch klare Botschaften für die Beseitigung des Pflegenotstandes in den Einrichtungen gibt, wird sich im praktischen Pflegealltag nichts ändern. Es ist daher richtig, auskömmliche Stellenschlüssel und eine leistungsgerechte Vergütung einzufordern. Das muss endlich auch den Politikern klar werden. Sollte der zuständige Minister im Merkel-Kabinett das nicht verstehen, sollte er entlassen werden.
MfG Nursing Neuss
Das Pflegesystem muss grundlegend reformiert werden. U.a. ist deutlich mehr Pflegepersonal erforderlich!

Anja Jansen
Sr. Member
Beiträge: 410
Registriert: 05.12.2005, 08:38

Pflege angemessen vergüten - Billigpflege nein danke

Beitrag von Anja Jansen » 28.05.2012, 09:18

Hallo und guten Morgen!
Ich sehe die Notwendigkeit, den arbeitgeberseitig geförderten Tendenzen, die Billig-Pflege das Wort zu reden, entschieden entgegen zu treten. Pflege ist oftmals Schwerstarbeit und erfordert ein hohes Maß an Qualifikation und Kompetenz. Solche Arbeiten sind anständig, angemessen, zu vergüten. Es ist daher bitter nötig, für diesbezügliche Vergütungssysteme zu werben. Denn sonst laufen noch mehr Pflegekräfte der Pflege weg. Das wäre mit Rücksicht auf die zunehmende Zahl pflegebedürftiger Menschen verheerend.
Es kann nicht richtig sein, einsereits die Pflegekräfte schäbig zu behandeln, und andererseits den Fachkräftemangel zu beklagen.
LB Grüße Anja
Es ist mehr Aufmerksamkeit für dementiell erkrankte Menschen nötig. Unser Pflegesystem braucht deshalb eine grundlegende Reform!

Antworten