Forderungen des Bündnisses für Gute Pflege für eine Reform der Pflegeversicherung

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 25080
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegeleistungen sollen um fünf Prozent steigen

Beitrag von WernerSchell » 04.01.2021, 16:29

Pflegeleistungen sollen um fünf Prozent steigen
Gesundheit/Unterrichtung

Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung hat ihren Bericht zur Dynamisierung der Leistungen der Pflegeversicherung vorgelegt. Aus Sicht der Regierung scheine ein Anstieg der Leistungsbeträge um fünf Prozent angemessen, heißt es in dem Bericht, wie aus einer Unterrichtung (19/25283 https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/252/1925283.pdf ) hervorgeht. Die Bundesregierung werde zeitnah über die Umsetzung entscheiden.
Die Bundesregierung hat den Angaben zufolge alle drei Jahre einen Bericht über die Notwendigkeit und Höhe einer Anpassung der Leistungen der Pflegeversicherung vorzulegen. Als Orientierungswert diene die kumulierte Preisentwicklung in den vergangenen drei Kalenderjahren, heißt es. Dabei sei sicherzustellen, dass der Anstieg der Leistungsbeträge nicht höher ausfalle als die Bruttolohnentwicklung im selben Zeitraum.
Der kumulierte Verbraucherpreisindex für die Jahre 2017 bis 2019 habe bei 4,8 Prozent gelegen. Die Bruttolohnsumme der abhängig Beschäftigten sei im selben Zeitraum um 8,9 Prozent gestiegen.

Quelle: Pressemitteilung vom 04.01.2021
Deutscher Bundestag
Parlamentsnachrichten
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Tel.: +49 30 227-35642, Fax +49 30 227-36001
E-Mail: vorzimmer.ik5@bundestag.de


+++
Bild

Zu der Ankündigung wurde wie folgt aufmerksam gemacht:

Die Bundesregierung hat ihren Bericht zur Dynamisierung der Leistungen der Pflegeversicherung vorgelegt und plant eine Steigerung der Leistungsbeträge von 5% … > viewtopic.php?f=4&t=23779&p=116635#p116635 Hinsichtlich der gebotenen Reformschritte gibt es weitere Beiträge; z.B. …> viewtopic.php?f=4&t=23856 … > viewtopic.php?f=4&t=23773 … > viewtopic.php?f=4&t=23387&p=110605#p110605 … > viewtopic.php?f=3&t=23792 … > viewtopic.php?f=3&t=23863 … > viewtopic.php?f=3&t=23783 … > viewtopic.php?f=3&t=23767 … > viewtopic.php?f=3&t=23662 … > viewtopic.php?f=3&t=23508 … > viewtopic.php?f=3&t=23544 …….

+++
Wie die geplante Leistungssteigerung finanziert werden soll, ist völlig ungewiss. Dazu passt ein Bericht des Deutschen Ärzteblattes vom 05.01.2021:
"Pflegeversicherung steuert auf Milliardendefizit zu" .... > https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... 7ac2e8834e
Die Corona-Pandemie hat bereits bis Anfang 2021 finanzielle Lasten für den deutschen Staat mit weit über 1 Billion Euro zur Folge. "Luft" für leistungssteigernde Reformen ist da wohl ernstlich nicht mehr vorhanden!
Und dann wird da noch ein Rentenplus für pflegende Angehörige gefordert … > viewtopic.php?f=4&t=22919&p=116647#p116647
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt