Tafel-Aktionsbündnis: sozialpolitische Forderungen

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Antworten
Service
phpBB God
Beiträge: 1831
Registriert: 14.09.2006, 07:10

Tafel-Aktionsbündnis: sozialpolitische Forderungen

Beitrag von Service » 05.05.2013, 06:55

Diakonie teilt sozialpolitische Forderungen des Tafel-Aktionsbündnisses

(Quelle: Diakonie) Ähnlich wie für das "Kritische Aktionsbündnis 20 Jahre Tafeln", das vom 26. bis 28. April 2013 seine Aktionstage in Berlin veranstaltet, sind für die Diakonie Tafeln Anzeichen einer unzureichenden Sozialpolitik in Deutschland. Die Diakonie fordert die sozialpolitischen Entscheidungsträger daher auf, ihre sozialstaatliche Verantwortung im Kampf gegen Armut stärker wahrzunehmen. "Wir brauchen endlich eine Grundsicherung, die ein Leben in Würde und eine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Teilhabe für alle Menschen ermöglicht", sagt Johannes Stockmeier, Präsident der Diakonie Deutschland am Mittwoch in Berlin.
Stockmeier stellt klar, dass Tafeln nicht die Lückenbüßer für eine mangelhafte sozialstaatliche Sicherung sein können: "Ich schätze das große Engagement der Ehrenamtlichen sehr. Das Armutsproblem wird aber mit dem Verweis auf die Tafeln nicht gelöst. Tafeln können Armut lindern, sind aber kein geeignetes Instrument, Armut zu überwinden." Lobreden von Politikerinnen und Politikern auf Tafeln hinterließen einen schalen Geschmack, wenn der Sozialstaat gleichzeitig keine armutsfreie Grundsicherung für seine Bürgerinnen und Bürger gewähre, erklärt Stockmeier weiter.
Grundlage einer wirksamen Armutsbekämpfung in Deutschland seien an erster Stelle höhere Regelsätze bei den Grundsicherungsleistungen. Die Diakonie appelliere zudem an die politischen Entscheidungsträger, angesichts der zunehmenden Spaltung in Arm und Reich mehr Gerechtigkeit bei der Besteuerung zu schaffen. Desweiteren fordert sie einen existenzsichernden flächendeckenden Mindestlohn und mehr öffentlich geförderte Beschäftigung.
Ein Interview zum Thema Tafeln mit Matthias Bruckdorfer, Referent für Allgemeine Sozialarbeit und Schuldnerberatung bei der Diakonie Deutschland, gibt es auf diakonie.de unter http://www.diakonie.de/tafelarbeit-utop ... 12198.html
Ein Positionspapier der Diakonie zu "Tafeln im Kontext sozialer Gerechtigkeit" gibt es auf diakonie.de unter http://www.diakonie.de/media/Texte-2010-03-Tafeln.pdf

Quelle: Mitteilung vom 04.05.2013

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24178
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Rolle der Tafeln im Hilfesystem

Beitrag von WernerSchell » 02.09.2015, 17:17

Rolle der Tafeln im Hilfesystem
Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage

Berlin: (hib/CHE) Für die Praxis der sozialen Hilfen wie den Tafeln interessiert sich die Fraktion Die Linke. Sie hat dazu eine Kleine Anfrage (18/5812 http://dip.bundestag.de/btd/18/058/1805812.pdf ) gestellt, in der sie unter anderem danach fragt, welche Rolle nach Ansicht der Bundesregierung die Tafeln im Gefüge der sozialen Hilfen aktuell einnehmen und ob es hinnehmbar sei, dass die Tafeln expandieren und sich vom Ziel der Armutsbekämpfung distanzieren. Außerdem wollen die Abgeordneten wissen, auf welcher rechtlichen Grundlage die Tafeln agieren.

Quelle: Mitteilung vom 02.09.2015
Deutscher Bundestag
Parlamentsnachrichten, PuK 2
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Tel.: +49 30 227-35642, Fax +49 30 227-36001
E-Mail: vorzimmer.puk2@bundestag.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten