Fussek kritisiert Pflegende - `40 % sind ungeeignet`

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Pflegefan
Jr. Member
Beiträge: 83
Registriert: 16.01.2007, 13:48

Rahmenbedingungen der Pflege verbessern!

Beitrag von Pflegefan » 14.07.2008, 18:31

Rahmenbedingungen der Pflege verbessern!

Heime sind für viele alte Menschen gezwungernermaßen die letzte Station. Dazu bedarf es entsprechender Rahmenbedingungen. Dafür ist zunächst einmal die Politik verantwortlich. Pflegekräfte können nicht besser sein, als das System es zulässt. Daher nicht auf die Pflegekräfte draufhauen, sondern die Rahmenbedingungen verändern. Insoweit sehe ich großen Handlungsbedarf. Ich begrüße es sehr, dass in diesem Forum für solche Verbesserungen massiv geworben wird. Denn mit bloßer Kritik kommen wir allein nicht weiter.

Pflegefan
"Die Menschenwürde ist unanstastbar" (Art. 1 Grundgesetz). Dies muss in der Pflege oberste Handlungsmaxime sein - für alle!

Monika Petzold
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 20.11.2005, 08:03

Angemessen kritisieren und kraftvoll reformieren!

Beitrag von Monika Petzold » 15.07.2008, 09:03

Angemessen kritisieren und kraftvoll reformieren!

Hallo Leute,
Pflegekritik muss sein, aber mit Maß und Ziel. Kritische Statements zur Pflegesituation müssen nachvollziehbar, begründbar sein. Pauschale Negativbeschreibungen sind m.E. nicht vertretbar. Insoweit gibt es einiges zu beanstanden, auch bei Herrn Fussek (mit vielen Verdiensten).
Wir müssen genau schauen, wer ist für was verantwortlich und wen müssen wir wegen etwaiger Versäumnisse ansprechen. Die Pflegekräfte sind es in erster Linie sicher nicht. Ich sehe, wie schon gesagt wurde, hauptsächlich die Politiker in der Verantwortung. Sie sind es doch, die Vorschriften zu schaffen haben, nach denen sich andere ausrichten müssen. Verantwortlich sind aber auch die Träger von Pflegeeinrichtungen, leitende Dienstkräfte und Rechtliche Betreuer, Richter und Ärzte.
Wir brauchen eine vernünftige Pflegereform. Dazu war ja die jetzige Regierungskoalitition nicht fähig. Wir müssen die Kräfte neu bündeln und dann kraftvoll für ein altengerechtes Pflegesystem sorgen, auskömmlich finanziert (siehe demografische Entwicklung).
Das meint mit besten Wünschen
Monika Petzold

conny24
Jr. Member
Beiträge: 99
Registriert: 20.09.2007, 13:54

Fussek kritisiert Pflegende - `40 % sind ungeeignet`

Beitrag von conny24 » 18.07.2008, 11:01

PflegeCologne hat geschrieben: .... Wenn jetzt Claus Fussek einen Rundumschlag gegen die Pflegenden startet, hat er sich selbst als Pflegekritiker disqualifiziert. Woher hat denn Claus Fusse seine Weisheiten, wo sind seine Erhebungen? Ich bin entrüstet, ob solcher Pauschalverurteilungen! ...
Hallo zusammen,
ich rate zur Gelassenheit. Wenn Herr Fussek meint, die Pflegekräfte seien nahezu zur Hälfte ungeeignet, belegt er damit doch nur, dass er selbst keine Ahnung hat, auch wenn ihm einige Klugscheißer ("aus sicherer Entfernung") vielleicht zustimmen. Diejenigen, die krank oder pflegebedürftig sind bzw. ihre Angehörigen wissen, wo der "Hase im Pfeffer liegt". Nicht das Personal ist ungeeignet, sondern die Strukturen stimmen hinten und vorne nicht. Die Verantwortung für ungute Pflegesituationen muss ganz anderen Personen zugeordnet werden.
MfG
Conny

Manuela Berger

Fussek in die Schranken verweisen

Beitrag von Manuela Berger » 26.07.2008, 09:55

Fussek in die Schranken verweisen

Hallo Forum,
ich finde es gut, dass hier über die (wiederholten) Entgleistungen von Herrn Fussek diskutiert wird.
Ich würde es allerdings begrüßen, wenn sich auch die Berufsverbände und andere Interessenverbände öffentlich distanzieren könnten. Ich weiß allerdings, dass die Verbände die "Ungeeignetheitserklärung" und andere Statements von Herrn Fussek auf das Schärfste missbilligen, sich aber öffentlich nicht weiter äußern wollen, um den Pflegekritiker bei seinen "Fans" nicht noch zusätzlich aufzuwerten.
Schade, ich wäre gerade in diesem Punkt für mehr Wahrheit und Klarheit! Das sind wir den Pflegekräften, die jeden Tag mit großem Engagement und unter ständig zunehmenden Arbeitsverdichtungen ihren Dienst verrichten, eigentlich schuldig!
In diesem Sinne grüßt
Manuela Berger

Manuela Berger

Fussek in die Schranken verweisen

Beitrag von Manuela Berger » 28.07.2008, 08:52

Text aus Forum
Claus Fussek - Robin Hood der Pflegebedürftigen
viewtopic.php?t=7133&start=30
fiutare hat geschrieben: .... Man kann die Äusserung zur Eignung von Pflegekräften durchaus differenziert betrachten. Das habe ich auch schon an geeignteter Stelle getan. ....
Hallo,
Diskussionsbeiträge sind immer differenziert zu betrachten. Insoweit kein Widerspruch.
Die Pflegekräfte aber pauschaliert niederzumachen, besteht keinerlei Veranlassung. Dafür kann auch Herr Fussek keine Belege vorlegen. Wenn es denn so wäre, wie Herr Fussek behauptet, würde ich eher die Leitungskräfte in die Verantwortung nehmen, die sie möglicherweise nur unzureichend wahr nehmen. Diese Führungskräfte stellen doch das Personal ein und haben entsprechene Führungsfunktionen. Wenn es daran liegen sollte, dass auf dem Markt kein geeignetes Personal zu finden ist, liegt es an den Ausbildungsregelungen und Ausbildungseinrichtungen, an der Politik, die sowas zu verantworten hat. Auf keinen Fall kann man aber die Pflegekräfte so niedermachen, wie es Herr Fussek pauschaliert gemacht hat. Das ist eine unverantwortliche Hetzkampagne! Und die kann ich leider nicht akzeptieren. Sie ist schlicht unanständig.
Ich kenne übrigens kaum einen Spruch von Herrn Fussek, der einer ernsthaften Prüfung wirklich Stand hält. Anscheinend will er nur auf sich und seine neueste Buchveröffentlichung aufmerksam machen. Er wirft anderen vor, mit Pflege nur Geld verdienen zu wollen. Will er selbst nicht auch zu Lasten der Pflege "Gewinne" machen, für sein Ego bzw. seine Geldbörse?
Also nochmals: nichts gegen Kritik. Sie muss aber angemessen und belegbar sein. Davon kann aber bei Herrn Fussek keine Rede sein.

MfG
Manuela

Rüdiger Bastigkeit
Jr. Member
Beiträge: 50
Registriert: 28.11.2005, 18:59

Mit Fussek gehen die Gäule durch

Beitrag von Rüdiger Bastigkeit » 29.07.2008, 15:24

Hallo Forum,
zu den Fussek`schen Statements kann man sehr unterschiedliche Meinungen habenb. Die einen finden ihn Klasse, weil er kräftig austeilt, die anderen fühlen sich verletzt.
Wenn man sich die Wortschöpfungen von Herrn Fussek aus den letzten Jahren angehört hat, wird man den Eindruck aber nicht los, dass die "Gäule mit ihm durchgehen". Er redet sich, man könnte fast sagen, um Kopf und Kragen.
Vor allem möchte ich, wie auch schon geschehen, die Bemerkungen über die Pflegekräfte als völlig unannehmbar einstufen. Die Pflegekräfte pauschal zu 40% als ungeeignet zu bezeichnen, ist nicht nur falsch, sondern grobes Unrecht.
In einem Rechtsstaat hat jeder Straftäter, auch die Steuersünder, die offensichtlich die BürgerInnen um Millionen Steuergeldern betrogen haben, bis zur Verurteilung den Anspruch auf Unschuldsvermutung.
Nur bei den Pflegekräften darf sich ein selbst ernannter Pflegekritiker herausnehmen, eine Gruppenverurteilung vorzunehmen. Und die Medien berichten auch noch über eine solche Untat! - Da muss man sauer reagieren. Das darf man nicht durchgehen lassen.
MfG
Rüdiger Bastigkeit
Pflegesystem verbessern - dringend!

Marlene Böttinger
Full Member
Beiträge: 107
Registriert: 13.11.2005, 13:54

Pflege & Pflegekräfte: mehr positive Aufmerksamkeit

Beitrag von Marlene Böttinger » 30.07.2008, 15:47

Pflege & Pflegekräfte: mehr positive Aufmerksamkeit

Hi,
ich würde mir wünschen, dass die Pflege und die dort arbeitenden Menschen endlich die positive Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Die Arbeit ist schwer genug, ohne dass es ständiger niedermachender Bewertungen bedarf. Die Leute, die die Pflege kritisieren, stehen meist "außen vor" oder haben sich in ruhigere Dienstbereiche abgesetzt. Dann kann man prima kritisieren, draufhauen!
Wenn überhaupt: "Der Fisch stinkt vom Kopf".
MfG
Marlene
Pflege braucht Zuwendungszeit!

Hildegard Kaiser
Full Member
Beiträge: 168
Registriert: 14.11.2005, 08:17

Pflegekritiker z.T. unseriös!

Beitrag von Hildegard Kaiser » 01.08.2008, 06:53

Die Dikussion um die Versorgung der alten und pflegebedürftigen Menschen ist grundsätzlich nicht zu beanstanden. Was ich bei den sog. Pflegekritikern, vor allem aus dem süddeutschen Raum, anzumerken habe, ist, dass sie ihre Anschuldigungen, Verdächtigungen usw. in Richtung Heimversorgung maßlos überziehen. So kann es z.B. nicht angehen, dass in einem Buch von C. Fussek das bundesdeutsche Pflegesystem so einfach mal mit mafiösen Strukturen gleichgesetzt wird (Buchtitel "Im Netz der Pflegemafia"). So geht es m.E. nicht. Solche Kritiker brauchen wir nicht!
Wie hier oftmals bemerkt wurde, ist die Pflege finanziell und personal unzureichend ausgestattet. Dies hat zwangsläufig negative Auswirkungen. Bei den wirklichen Ursachen muss Kritik ansetzen!

H.K.
Mehr Pflegekräfte = bessere Pflege!

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

Pflegekritik mit Augenmaß

Beitrag von Gaby Modig » 02.08.2008, 07:14

Pflegekritik mit Augenmaß

Hallo,
ich frage, wie lange wir uns noch die unsäglichen Sprüche eines Claus Fussek anhören müssen? Wenn ihm auch einmal eine richtige Einschätzung über die Lippen kommt, insgesamt sind seine Aussagen klar pflegefeindlich! Ich bin es eigentlich leid, ständig diese Skandalisierungsmeldungen aus München zu lesen. Zu Pflegekritik gehört zwar das klare Ansprechen von unzureichenden Rahmenbedingungen, aber immer sachlich formuliert und unterlegt mit alternativen Statements. Wer dies nicht drauf hat, sollte sich zurückhalten!
MfG
Gaby
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

Moonlight_Admin

Beitrag von Moonlight_Admin » 03.08.2008, 19:17

Hallo zusammen,

Ich bin eine von den Pflegekräften die NICHT einfach den Mund halten und habe dadurch leider meinen Job auch verloren. Es ging bei meiner Kritik auch darum das ich Kollegen für unfähig hielt. Von daher kann ich noch nicht mal sagen das Herr Fussek Unrecht hat wenn er von 40 % von unfähigen Pflegekräften spricht. Wenn jeder mal hinter seine eigenen Kulissen blickt kommt er sicher auf eine ganz ähnliche Zahl.
Hierbei muss ich natürlich sagen das es sehrwohl ein Finanzierungsproblem in der Pflegebrange gibt und an allen Ecken leider gespart wird.
Hilfreiche Dinge die eine Menschenwürdige Pflege gewährleisten würden werden aus Mangel an Masse nicht bereitgestellt. Dringend notwendige Aufstockung von kompetenten Personal wird entweder von den Verantwortlichen ignoriert oder in die günstigere Variante ( ungelernte Kräfte, 1 € Jobber o.ä. ) umgewandelt.
Ich denke das das System ganz dringend verändert werden muss und zwar in erster Linie beim Finanziellen ( hier sollten sich also schon die Politiker angesprochen fühlen ) dennoch auch in vielen anderen Bereichen die die Rahmenbedingungen kompletieren ( dazu gehören auch wir Pflegekräfte )
Ich weiß das sich in der heutigen Zeit kaum noch jemand leisten kann aus reiner Überzeugung seinen Job zu verlieren weil viel zu oft auch Familien von dem Verdienst abhängig sind, daher sollte man nicht diejenigen beschimpfen die den Mut zur letzten Konsequenz nicht aufbringen. Freut Euch an den wenigen die aufstehen und etwas tun.

Grundsätzlich würde ich gerne wissen ob Herr Fussek tatsächlich ALLE Pflegekräfte gemeint hat oder sich nur unglücklich ausdrückte und....ist das nicht schon allen mal passiert?
Das soll keine Entschuldigung der Aussage sein sondern ein Hinterfragen einer Aussage !!!

lieben Gruß
Moonlight
www.krankheitenverstehen.de

Moonlight_Admin

Beitrag von Moonlight_Admin » 03.08.2008, 19:19

Hallo zusammen,

Ich bin eine von den Pflegekräften die NICHT einfach den Mund halten und habe dadurch leider meinen Job auch verloren. Es ging bei meiner Kritik auch darum das ich Kollegen für unfähig hielt. Von daher kann ich noch nicht mal sagen das Herr Fussek Unrecht hat wenn er von 40 % von unfähigen Pflegekräften spricht. Wenn jeder mal hinter seine eigenen Kulissen blickt kommt er sicher auf eine ganz ähnliche Zahl.
Hierbei muss ich natürlich sagen das es sehrwohl ein Finanzierungsproblem in der Pflegebrange gibt und an allen Ecken leider gespart wird.
Hilfreiche Dinge die eine Menschenwürdige Pflege gewährleisten würden werden aus Mangel an Masse nicht bereitgestellt. Dringend notwendige Aufstockung von kompetenten Personal wird entweder von den Verantwortlichen ignoriert oder in die günstigere Variante ( ungelernte Kräfte, 1 € Jobber o.ä. ) umgewandelt.
Ich denke das das System ganz dringend verändert werden muss und zwar in erster Linie beim Finanziellen ( hier sollten sich also schon die Politiker angesprochen fühlen ) dennoch auch in vielen anderen Bereichen die die Rahmenbedingungen kompletieren ( dazu gehören auch wir Pflegekräfte )
Ich weiß das sich in der heutigen Zeit kaum noch jemand leisten kann aus reiner Überzeugung seinen Job zu verlieren weil viel zu oft auch Familien von dem Verdienst abhängig sind, daher sollte man nicht diejenigen beschimpfen die den Mut zur letzten Konsequenz nicht aufbringen. Freut Euch an den wenigen die aufstehen und etwas tun.

Grundsätzlich würde ich gerne wissen ob Herr Fussek tatsächlich ALLE Pflegekräfte gemeint hat oder sich nur unglücklich ausdrückte und....ist das nicht schon allen mal passiert?
Das soll keine Entschuldigung der Aussage sein sondern ein Hinterfragen einer Aussage !!!

lieben Gruß
Moonlight
www.krankheitenverstehen.de

Herbert Kunst
phpBB God
Beiträge: 895
Registriert: 13.11.2005, 13:48

Fussek in die Schranken verweisen

Beitrag von Herbert Kunst » 04.08.2008, 06:52

Moonlight_Admin hat geschrieben: ... Grundsätzlich würde ich gerne wissen ob Herr Fussek tatsächlich ALLE Pflegekräfte gemeint hat oder sich nur unglücklich ausdrückte und....ist das nicht schon allen mal passiert?
Das soll keine Entschuldigung der Aussage sein sondern ein Hinterfragen einer Aussage !!! ...
Hallo,
wegen der Fussek`schen Aussagen der jüngsten Zeit und der daran geknüpften Kritik habe ich mit Herrn Schell telefoniert. Er hat sich, wie er mir sagte, in diesem Forum bewusst aus der Diskussion herausgehalten.
Allerdings weiß ich, dass Herr Schell Herrn Fussek in mehreren längeren Zuschriften auf seine beanstandeten Äußerungen angesprochen und ein gemeinsames Gespräch erbeten hat. Dabei hat Herr Schell Herrn Fussek auch aufgefordert, die Behauptung, 40% der Pflegekräfte seien ungeeignet, so allgemein wurde in CAREkonkret berichtet (es dürfen sich alle Pflegekräfte angesprochen fühlen), durch entsprechende Erläuterungen, Belege, Studienergebnisse, Befragungen usw. zu belegen. Darauf gab es keine Rückmeldung zur Sache, sondern lediglich eine unwirsche, gar unfreundliche, Reaktion.
Natürlich ist auch die Finanzierung der Pflegeversicherung unvollkommen. Das sagt auch Herr Schell seit Jahren. Die Frage ist allerdings, ob ein Pflegekritiker mit nur Angst machenden Sprüchen behaupten darf, die Situation sei ein kollektiver Aufruf zum Suizid.
Um es klar zu stellen, Reformnotwendigen in der Pflege gibt es zweifelsfrei. Und darüber muss auch deutlich geredet werden. Es gibt aber Grenzlinien bezüglich der Formulierungen, und diese Grenzlinie hat Herr Fussek klar überschritten. Kein Wunder, dass Frau Ulla Schmidt, BMG, Herrn Fussek für die Zukunft als Gesprächspartner ablehnt. Man muss Frau Schmidt in ihrer Gesundheits- und Pflegepolitik nicht unbedingt zustimmen. In Sachen Fussek hat sie sicherlich Recht!

Die Folgerungen aus all dem sind klar. Es gibt eine neue Initiative, solide argumentierend:
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
viewtopic.php?t=9434
Siehe auch unter
Pflegemissstände im Altenheim - Anzeigen?!
viewtopic.php?t=8782&postdays=0&postorder=asc&start=15

Gruß
Herbert Kunst
Für menschenwürdige Pflege sind wir alle verantwortlich! - Dazu finde ich immer wieder gute Informationen unter http://www.wernerschell.de

Moonlight_Admin

Beitrag von Moonlight_Admin » 04.08.2008, 07:37

Die Folgerungen aus all dem sind klar. Es gibt eine neue Initiative, solide argumentierend:
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
viewtopic.php?t=9434
Lieber Herr Kunst,

Soll ich das jetzt so verstehen das der Pflege - SHV die Aussage von Hr. Fussek unterstützt? Das kann ich mir nun auch nicht vorstellen.
Ich selbst gehöre auch dem Pflege - SHV an allerdings habe ich eine etwas andere Meinung wie Hr. Fussek ( sollte er bei der pauschalen Aussage bleiben ). Vom Grundsatz her denke ich es kann gar nicht genug Initiativen geben die sich für den Pflegebereich einsetzen, egal wie sie sich nennen.

lieben gruß
Moonlight
www.krankheitenverstehen.de

Herbert Kunst
phpBB God
Beiträge: 895
Registriert: 13.11.2005, 13:48

Fussek in die Schranken verweisen

Beitrag von Herbert Kunst » 04.08.2008, 07:53

Moonlight_Admin hat geschrieben: ... Soll ich das jetzt so verstehen das der Pflege - SHV die Aussage von Hr. Fussek unterstützt? Das kann ich mir nun auch nicht vorstellen. Ich selbst gehöre auch dem Pflege - SHV an allerdings habe ich eine etwas andere Meinung wie Hr. Fussek ( sollte er bei der pauschalen Aussage bleiben ). Vom Grundsatz her denke ich es kann gar nicht genug Initiativen geben die sich für den Pflegebereich einsetzen, egal wie sie sich nennen. ...
Hallo,
wie ich schon ausführte, habe ich mit Herrn Schell über die Angelegenheit gesprochen; ich war und bin über die pauschale Kritik in Richtung Pflegekräfte nämlich auch mehr als sauer.
Es ist offensichtlich so, dass es seitens der "Hauptverantwortlichen" im Pflege-SHV für Fussek eher Zustimmung und großes Verständnis gegeben hat. Man hat sich eigentlich klar auf die Seite von Fussek gestellt. Das hat man Herrn Schell wohl sogar schriftlich mitgeteilt. Kein Wunder, dass er aus diesem Verband ausgetreten ist. Herr Schell war Hauptakteur und Ideenlieferant im Verband. Was sein Ausscheiden bedeutet, kann sich jeder ausrechnen.
Gruß
Herbert Kunst

Siehe auch meinen Text unter
Claus Fussek - Robin Hood der Pflegebedürftigen
viewtopic.php?t=7133&start=30
Moonlight_Admin hat geschrieben: .... Ich versuche weiterhin alles in meiner Macht stehende für menschenwürdige Pflege zu tun auch wenn das bedeuten sollte andere Pflegekräfte kritisieren zu müssen , denn manche Handlungsweisen kann und will ich nicht hinnehmen. ...
Hallo
dazu meine volle Anerkennung. Es ist aber leider so, dass die strukturellen Bedingungen des Pflegesystems dringend einer wirklichen Reform bedürfen. Nur dann wird sich entscheidend etwas verändern. Es kann aber nicht sein, dass sich die Pflegekräfte gegen das schlechte System stämmen, nicht immer erfolgreich, auch noch herabgesetzt werden, pauschal. Jeder, der nicht konkret eines Fehlverhaltens überführt ist, kann die Unschuldsvermutung für sich in Anspruch nehmen. Und das soll wohl nach Herrn Fussek nicht für die Pflegekräfte gelten? Die darf man pauschal herunterputzen? Nein, so geht es nicht!
Ich kenne mich übrigens auch in der Pflegeszene einigermaßen aus - und weiß, wovon ich rede.
Gruß
Herbert Kunst
Für menschenwürdige Pflege sind wir alle verantwortlich! - Dazu finde ich immer wieder gute Informationen unter http://www.wernerschell.de

Moonlight_Admin

Beitrag von Moonlight_Admin » 04.08.2008, 16:24

Es ist offensichtlich so, dass es seitens der "Hauptverantwortlichen" im Pflege-SHV für Fussek eher Zustimmung und großes Verständnis gegeben hat.
Nun, davon weiß ich nichts und kenne auch die Hintergründe nicht, von daher möchte ich mich dazu auch nicht äußern.

Gruß
Moonlight
www.krankheitenverstehen.de

Antworten