Pflegemängel in einem Heim / Kreis Neuss - Hilfe!

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Antworten
Martina N.

Pflegemängel in einem Heim / Kreis Neuss - Hilfe!

Beitrag von Martina N. » 26.07.2007, 07:14

Pflegemängel in einem Heim / Kreis Neuss - Hilfe!

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Schell,

ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Sie sich auch um Pflegemängel im hiesigen Kreisgebiet kümmern.
Ich bin die Tochter einer 87jährigen pflegebedürftigen Frau und fetze mich seit geraumer Zeit mit den verantwortlichen Heimmitarbeiterinnen eines Heimes im Neusser Kreisgebiet.*) Es ist offensichtlich so, dass ständige Personalwechsel keine kontinuierliche Betreuung meiner Mutter (und anderer pflegebedürftiger Personen) gewährleisten. Es steht den MitarbeiterInnen auch nicht genügend Zeit für eine gute Pflege und sonstige Betreuung zur Verfügung. Sie hetzen mehr oder weniger den ganzen Tag hin und her. Die Pflegekräfte können einem eigentlich leid tun. In der Nacht gibt es eine sehr ausgedünnte Betreuung, die eine angemessene Versorgung nach meinem Eindruck überhaupt nicht gewährleistet. Gespart wird überall.
Meine Versuche, für die Mutter (und andere) Verbesserungen durchzusetzen, schlugen bislang fehl. Im Gegenteil, ist wird gegen mich Front gemacht nach dem Motto, ihnen kann man wohl nichts recht machen, die Mutter ist doch zufrieden. Sie stören den "Betriebsfrieden". Wenn es ihnen aber nicht passt, nehmen sie doch die Mutter nach Hause oder suchen sich ein anderes Heim. Gespräche mit der Heimaufsicht führten auch nicht weiter.
Wie soll ich mich jetzt verhalten? Wer gibt mir einen hilfreichen Tipp. Ich möchte eine Verbesserung der Situation, andererseits aber Repressalien usw. ausschließen.

Ich danke für Rückäußerungen!
Hochachtungsvoll
Martina N. (Name geändert)

+) Ich bitte um Verständnis, dass ich nähere Angaben (zunächst) zurückhalte.

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24075
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegemängel - Kontaktaufnahme empfohlen

Beitrag von WernerSchell » 26.07.2007, 16:39

Sehr geehrte Fragestellerin,

bei mir bzw. beim Pflege-Selbsthilfeverband e.V. - http://www.pflege-shv.de - gehen ständig Beschwerden und Hilfeersuchen ähnlicher Art ein. Auch entgegen der Mitteilung der Neusser Heimaufsicht, hier sei alles in Ordnung
Neusser Heimaufsicht schönt die Pflegesituation !
viewtopic.php?t=6784&highlight=heimpr%FCfbericht
gibt es zahlreiche Wortmeldungen zur hiesigen Pflegeszene. Es ist einfach unglaublich, wie man über eine solche Situation hinweg sehen kann.

In Ihrer Angelegenheit empfehle ich einen telefonischen Kontakt mit mir - 02131/150779 - sodass die konkreten Umstände aufgehellt und dann besprochen werden kann, wie weiter vorzugehen ist. Um kein "Porzellan zu zerschlagen", ist eine öffentlich Diskussion zunächst eher nicht angezeigt.

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schell
Zuletzt geändert von WernerSchell am 06.08.2007, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Ina Böhmer
Jr. Member
Beiträge: 90
Registriert: 17.11.2005, 08:31

Heimaufsicht überfordert oder nicht qualifiziert?

Beitrag von Ina Böhmer » 27.07.2007, 12:29

Martina N. hat geschrieben: .... Ich bin die Tochter einer 87jährigen pflegebedürftigen Frau und fetze mich seit geraumer Zeit mit den verantwortlichen Heimmitarbeiterinnen eines Heimes im Neusser Kreisgebiet. Es ist offensichtlich so, dass ständige Personalwechsel keine kontinuierliche Betreuung meiner Mutter (und anderer pflegebedürftiger Personen) gewährleisten. Es steht den MitarbeiterInnen auch nicht genügend Zeit für eine gute Pflege und sonstige Betreuung zur Verfügung. Sie hetzen mehr oder weniger den ganzen Tag hin und her. Die Pflegekräfte können einem eigentlich leid tun. In der Nacht gibt es eine sehr ausgedünnte Betreuung, die eine angemessene Versorgung nach meinem Eindruck überhaupt nicht gewährleistet. Gespart wird überall.
Meine Versuche, für die Mutter (und andere) Verbesserungen durchzusetzen, schlugen bislang fehl. Im Gegenteil, ist wird gegen mich Front gemacht nach dem Motto, ihnen kann man wohl nichts recht machen, die Mutter ist doch zufrieden. Sie stören den "Betriebsfrieden". Wenn es ihnen aber nicht passt, nehmen sie doch die Mutter nach Hause oder suchen sich ein anderes Heim. Gespräche mit der Heimaufsicht führten auch nicht weiter. ....
Solche Situationen sind (leider) zur Genüge bekannt. Angehörige kümmern sich und werden auch noch attackiert. In einigen Fällen hat es bereits Hausverbote gegeben. Heimträger schrecken offensichtlich vor nichts zurück.
Solche Missstände werden entweder von Heimaufsichten nicht erkannt oder es wird bewusst weggesehen. Nicht selten gibt es sogar politische Interessenlagen, Missstände zu überspielen.
Sind eigentlich die Verwaltungskontrolleure für ihre Arbeit, eine pflegerische Versorgung zu überwachen bzw. überprüfen, ausreichend qualifziert? Haben sie ausreichend Ahnung von den Pflegenotwendigkeiten?
Ich kann nur empfehlen, dran zu bleiben. Der Pflege-SHV wird sich sicherlich in gebührender Weise konkreter äußern. Ein Glück, dass es Leute gibt, die sich trauen, gegen ein gewaltiges "Interessgebäude Heimwirtschaft" anzukämpfen - im Interesse menschenwürdiger Pflege.

Ina

Biene Willy
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 01.06.2006, 21:42
Wohnort: München

Hausverbote

Beitrag von Biene Willy » 09.09.2007, 13:41

Das interessante ist die Sache mit dem Hausrecht!
In München gab es gerade wieder einen Fall!!!
Wer von einem ambulaten Pflegedienst zu hause versorgt wird oder in einer ambulamt betreuten Pflege-WG wohnt hat HAUSRECHT! Der Pflegedienst kann kein Hausverbot aussprechen. Wer in ein Pflegeheim geht, gibt grundlegende Rechte an der Pforte ab!!!

WO BLEIBT DER GLEICHBREHANDLUNGSGRUNDSATZ AUS DEM GRUNDGESETZ???

Diese Möglichkeit Hausverbote zu erteilen gehört endlich abgeschafft! Es gibt auch Heime, die nicht Gebrauch davon machen! Die Verlockung ist allerdings groß!

Aus Pflegeheimen werden Seniorenresidenzen, die Entrechtung bleibt.

Mehr Kontrollen im Pflegeheimen? Was will uns die Politik damit sagen? Alle hundert Jahre einmal mehr Kontrolle?

Wer sind denn die billigsten Kontrollen?
Engagierte Pflegekräfte und Angehörige!!!
Die einen werden bedroht mit Arbeitsplatzverlust, die anderen mit Hausverboten!

ES MUSS SICH ENDLICH ETWAS GRUNDLEGEND ÄNDERN!

KPHNeuss
Full Member
Beiträge: 192
Registriert: 17.09.2007, 06:05

Pflegemängel können nicht übersehen werden

Beitrag von KPHNeuss » 17.09.2007, 11:23

Hallo Forum,

ich kann aus eigener Anschauung bestätigen, dass nicht "alles Gold ist, was glänzt". Die Neusser Heimaufsicht, die den Pflegeheimen im hiesigen Umfeld gute Pflege bescheinigt, versteht offensichtlich ihre Aufgabe nicht oder ist "blind".

Ich kenne genügend Pflegesituationen, die haarsträubend sind. Die Strukturen sind einfach nicht akzeptabel - und das muss doch die Heimaufsicht sehen und wissen. Wie kann man einem System gute Noten geben, das überhaupt befriedigend arbeiten kann???

Claus Fussek sagte kürzlich beim Deutschlandradio - Kultur:
Heime, die behaupten, sie seien mängelfrei, sollte man (wegen Unredlichkeit) schnellstmöglich verlassen.

In Abwandlung: Eine Heimaufsicht, die seit Jahren nur beste Noten vergibt, kann nicht mehr ernst genommen werden.

KPHNeuss
Für eine uneingeschränkt gute Pflege müssen wir alle eintreten - die Verfassung enthält die entscheidenden Wertegrundsätze: Die Menschenwürde ist unantastbar!

Antworten