Benötige Hilfe/Informationen zu Pflegeheimen in Osteuropa

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Antworten
KarlÜ
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 14.02.2014, 20:30

Benötige Hilfe/Informationen zu Pflegeheimen in Osteuropa

Beitrag von KarlÜ » 16.02.2014, 20:11

Guten Tag,

ich bin selbst pflegender bzw. betreuuender Angehöriger von einem nahen Verwandten (Pflegestufe 3) und habe mich hier im Forum mit der Hoffnung angemeldet, dass Sie mir vielleicht weiterhelfen können. Ich habe es bereits in einigen anderen Foren versucht, was leider bisher recht ergebnislos verlaufen ist.

Aktuell wird mein Bruder in einem deutschen Pflegeheim betreut, jedoch bin ich mit der Einrichtung sehr unzufrieden und auch die Kosten, an denen ich mich beteillige, sind für mich leider nahezu höher, als ich bezahlen kann. Vor einiger Zeit bin ich per Zufall durch bestimmte Medien auf die Möglichkeit gestoßen, Angehörige in einem Pflegeheim in Polen bzw. Osteuropa pflegen zu lassen und bin seitdem dabei, mich in meiner Freizeit über dieses Thema zu informieren - ich finde es allerdings äußerst schwer, dazu wirklich verlässliche Informationen zu bekommen.

Zur Information: Ich werde meinen Bruder nicht einfach in ein beliebiges Pflegeheim im Ausland "Abschieben", nicht das Sie direkt etwas in dieser Art denken. Jedoch fand ich die Berichterstattung zu dem Thema äußerst interessant und bin daher lediglich dabei, mich über dieses Thema als potentielle Möglichkeit zu informieren (!)

Die Einrichtungen dort sollen speziell für deutsche Patienten gemacht worden sein, wenn Sie sich die entsprechenden Beiträge angucken, in denen die Pflegeheime ( in diesem Fall in Polen) beschrieben werden, finden Sie diese beispielsweise hier:

1.http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 48172.html
2.http://www.ardmediathek.de/das-erste/re ... d=16539028

Meiner Meinung nach sehen die Heime dort recht gut aus, was auch der Grund für mich war, mich näher mit dieser Möglichkeit zu beschäftigen.

Hat jemand von Ihnen vielleicht bereits selbst Erfahrungen mit polnischen Pflegeheimen gemacht, oder kennt jemanden, der dies getan hat? Ich wäre dabei um jede Erfahrung dankbar.

Weiter findet man zwar einiges an Informationen zum Thema, allerdings weiß ich selbst nicht, wie seriös diese sind. So wird beispielsweise auf der Internetseite http://pflegeheim-in-polen.net/ viel zu dem Thema erklärt und es wird gesagt, dass die Pflegequalität dort nicht schlecht ist und ebenfalls in sehr vielen Einrichtungen deutschsprachige Mitarbeiter vorhanden sind. Weiter wird dort gesagt, dass man beispielsweise auch das Pflegegeld (Mann kann die Leistung ja in die "Sachleistung umwandeln) weiter in Polen erhalten würde - was für mich ein wichtiger Faktor wäre. Kann mir vielleicht jemand dazu etwas sagen? Eigentlich müsste dies ja irgendwie möglich sein, da Polen ja mittlerweile zur EU zählt...

Wenn Sie keine Informationen oder Erfahrungen zu dem Thema besitzen, könnten Sie mir auch weiterhelfen, indem Sie mir einmal Ihre Einschätzung zur Richtigkeit bzw. Seriösität dieser Seiten bzw. Berichterstattung mitteilen würden. Für mich selbst ist es oftmals schwer, den "Wahrheitsgehalt" von Dingen im Internet zu bestimmen, da ich nicht so vertraut damit bin, wie Sie es wahrscheinlich sind.

Ich bin für jede Hilfe oder Anregung Dankbar.

Mit freundlichen Grüßen,
KarlÜ

Rob Hüser
phpBB God
Beiträge: 612
Registriert: 13.11.2005, 16:47

Benötige Hilfe/Informationen zu Pflegeheimen in Osteuropa

Beitrag von Rob Hüser » 17.02.2014, 07:50

Guten Morgen KarlÜ,
zunächst ist es sehr ehrenwert, dass Sie sich an den Pflegekosten für Ihren Bruder beteiligen, obwohl rein rechtlich unter Geschwistern keine Unterhaltspflicht besteht.
Was die Unterbringung von Angehörigen in einem ausländischen Pflegeheim angeht, kann sehr kontrovers diskutiert werden:
Zunächst ist es so, dass man möglichst eine ortsnahe Unterbringung anstreben sollte, weil damit die Verwandtenbesuche, aber auch die Besuche sonstiger Bekannter,
gut möglich bleibt. Man ist auch als Angehöriger näher am Geschehen und kann ggf. auch als eine Art "Heimaufsicht" mit gewährleisten, dass die Pflege einigermaßen
befriedigend abläuft.
Dass die bundesdeutsche Heimunterbringung allerdings mit hohen Kosten verbunden ist, kann nicht in Abrede gestellt werden. Aber immerhin leistet doch die
Pflegeversicherung überhebliche Zahlungen, ob man das für ausreichend hält oder nicht. Bei einer Unterbringung in einem ausländischen Pflegeheim gibt es nur
Pflegegeldzahlungen. Allerdings sind dann solche Unterbringungen unter Umständen dennoch bei einer wirtschaftlichen Betrachtung günstiger. Das hat aber damit
zu tun, dass im Ausland solche Dienstleistungen aufgrund des deutlich niedrigeren Personalkostenniveaus günstiger sein müssen.
Dafür handelt man sich aber die Unterbringung des Angehörigen weit entfernt von der bisherigen Wohnung ein, hat keine bundesdeutsche Heimaufsicht bzw. keinen MDK,
die die Qualität der Pflege dauerhaft prüfen. Die Personalkosten werden sich in der EU weiter angleichen. Daher wird der Kostenvorteil langfristig entfallen.
Im Übrigen stellen sich sprachliche Probleme zwangsläufig ein. Kommunikation kann aber gerade bei pflegebedürftigen Menschen ganz wichtig sein.
Danach spricht vieles gegen eine auswärtige Unterbringung. Jedenfalls müssen wir alles daran setzen, dass pflegepolitisch die Rahmenbedingungen in Deutschland weiter
verbessert werden. Die Unterbringung von Angehörigen im Ausland scheint oft nur mit niedrigeren Kosten in Verbindung gebracht zu werden. Erwägungen bezüglich der
bestmöglichen Pflege mit entsprechenden Kontrollmöglichkeiten werden nur am Rande erwähnt. Das ist m.E. keine gute Entwicklung.
Viele Grüße
Rob Hüser
Das Pflegesystem muss dringend zukunftsfest reformiert werden!

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Pflege in Deutschland optimal gestalten ...

Beitrag von PflegeCologne » 21.02.2014, 12:23

Rob Hüser hat geschrieben: .... Danach spricht vieles gegen eine auswärtige Unterbringung. Jedenfalls müssen wir alles daran setzen, dass pflegepolitisch die Rahmenbedingungen in Deutschland weiter verbessert werden. Die Unterbringung von Angehörigen im Ausland scheint oft nur mit niedrigeren Kosten in Verbindung gebracht zu werden. Erwägungen bezüglich der bestmöglichen Pflege mit entsprechenden Kontrollmöglichkeiten werden nur am Rande erwähnt. Das ist m.E. keine gute Entwicklung. ....
Hallo Forum,
ich mit dem Statement von Rob voll einverstanden. Es kann nicht ernstlich die Lösung sein, pflegebedürftige Menschen ins Ausland zu geben, weil dort die Pflege z.Zt. wirtschaftlich günstiger gestaltet werden kann. Man muss sehen, dass sich das alles in naher Zukunft angleichen wird. Im Übrigen sind die Nachteile einer Unterbringung im Ausland zu berücksichtigen. Wir müssen alles daran setzen, unser bundesdeutsches System zu verbessern. Nur das ist kann m.E. richtig sein.
Lb. Grüße Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24472
Registriert: 18.05.2003, 23:13

"Zur Pflege nach Osteuropa" - pro unc contra ….

Beitrag von WernerSchell » 04.05.2014, 07:10

Die Zeitschrft "Die Schwester / Der Pfleger" berichtet in ihrer Ausgabe von Mai 2014 u.a. über folgendes Thema:
"Zur Pflege nach Osteuropa" - pro unc contra ….
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten