Missstände im Altenheim - Borkum -

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

R. Hiefinger

Missstände im Altenheim - Borkum -

Beitrag von R. Hiefinger » 10.11.2008, 11:23

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

nachstehender Artikel wurde mir zugesandt.

Missstände im Altenheim - Borkum -

Vorwürfe über schwere Missstände in einem Altenheim auf der Insel Borkum haben die Justiz auf den Plan gerufen. Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt gegen mehrere Personen wegen des Missbrauchs von Schutzbefohlenen. Die Heimaufsicht des Landkreises Leer hatte mehrfach auf die schlechten Zustände im Haus hingewiesen und mit der Schließung gedroht. - dpa - erschienen am 6. November 2008 im Hamburger Abendblatt

und Programmhinweis:
Das Feature 11.11.2008 · 19:15 Uhr, Deutschlandfunk
Bei den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft trifft es wahrscheinlich wieder das Pflegepersonal und nicht die Dienstleister - die Heimträger - welche mit der Verantwortung der Pflege vertraglich betraut wurden und dadurch auch hohe monatlichen Pflegekosten in Anspruch nehmen. Der Pflegebedürftige und seine Angehörigen sind Auftraggeber! Lassen Sie sich die gefährliche, menschenunwürdige Pflege von den Heimträgern nicht länger gefallen!

Hoffentlich stellt die Staatsanwalt – wie in den meisten Fällen - das Verfahren nicht wieder ein....

Mit freundlichen Grüßen
Roswitha Hiefinger
Forum Pflege aktuell
Postanschrift: Ickstattstr. 9
80469 München
Tel. 08754-969 269
email: pflege@hiefinger.de

charlie12439
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 30.11.2008, 12:47

Titel: Missstände im Altenheim - Borkum - Antworten mit Zi

Beitrag von charlie12439 » 21.12.2008, 17:11

ja ja..und wieder mal wars das unqualifizierte pflegepersonal... 8)

mfg charlie

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

Unredlich, immer wieder auf das Pflegepersonal einzudreschen

Beitrag von Gaby Modig » 21.12.2008, 18:13

Hallo,
wie hier im Forum seit Jahren verdeutlicht wird, sind die zu beklagenden Missstände in den Heimen vornehmlich auf die ungünstigen Rahmenbedingungen bzw. Fehler der Träger bzw. Trägerverantwortlichen zurückzuführen.
Es ist unredlich, immer wieder auf das Pflegepersonal einzudreschen. Insoweit liegen Claus Fussek und andere Kritiker völlig daneben.
MfG
Gaby
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

charlie12439
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 30.11.2008, 12:47

Personal wurde nicht ausreichend geschult

Beitrag von charlie12439 » 21.12.2008, 19:22

das wollte ich auch nicht ...das personal wurde in den letzten 20 jahren vom träger in keinster weise geschulT..ausser die üblichen fortbildungen in "inkontinenzmaterial" oder " parenterale ernährung" :oops: ich kenn enige der freigestellten persönlich
ausserdem soll die heimaufsicht leer bereits seit 10 jahren die gleichen mängel festgestellt haben und dann haben die nix gemacht?? ist doch seltsam oder?? :shock:

mfg charlie :

R.Koep
Jr. Member
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2005, 16:10

Personalmangel - hier liegen die Ursachen

Beitrag von R.Koep » 21.12.2008, 23:19

Einen schönen vierten Advent an allen Mitstreitern im Forum,

leider kann ich charlie12439 seine Meinung unterstützen, auch mir sind Fälle bekannt, in den Pflegefehler in Heimen auf Personalmangel zurück zuführen waren. Die Heimaufsicht ist auf dieses hingewiesen worden, schien aber kein großes Interesse an diesem Thema zu haben.
Wie Frau Modig und ich schon seit Jahren hier im Forum erklären, der Fisch stinkt vom Kopf her und wenn sich die Rahmenbedingungen nicht ändern, dann wird und kann sich an der Basis auch nicht ändern.
Wir brauchen keine Menschen, wie z.B. Herr Fussek der vom negativen Nachrichten lebt, sondern Menschen, die klare und finanzierbare Vorschläge erarbeiten, sind gefragt. Leider fehlt es an den letzteren.
Also wird auch in diesem Fall wieder nicht der Heimbetreiber, sondern das Pflegepersonal für die Rahmenbedingungen gerade stehen.

In diesem Sinne mit
freundlichen Grüßen
R.Koep

Cicero
Sr. Member
Beiträge: 388
Registriert: 30.06.2007, 10:11

"Borkum" ist überall

Beitrag von Cicero » 22.12.2008, 09:22

"Borkum" ist überall

Es muss endlich aufhören, die Pflegenden immer wieder für die Unzulänglichkeiten unseres Pflegesystems und die Fehler der Führungsverantwortlichungen schlecht zu reden. Die elenden Sprüche von Herrn Fussek bezüglich der pauschalen Ungeeignetheit des Pflegepersonals sind völlig fehl am Platze. Solchen Leuten muss Einhalt geboten werden!
Sprechen wir doch lieber über die Fehler im System bzw. den Führungsetagen und konzentrieren uns auf Vorschläge, wie wir die Pflege verbessern können.

Cicero
Politisch interessierter Pflegefan!
Im Gleichklang: Frieden - Ausgleich - Demokratie - und: "Die Menschenwürde ist unantastbar"!

charlie12439
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 30.11.2008, 12:47

Auf Borkum ist alles anders......oder doch nicht?

Beitrag von charlie12439 » 22.12.2008, 10:00

moin moin...

Träger des Altenheims ist die Stadt Borkum die seit Jahren wohl vom Landkreis den Auftrag hat das Heim zu privatisieren!! Sicher sind die "Bürgervertreter" Schuld an der Misere die nun im Heim herrscht aber die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen das Personal...wie in diesem unserem Lande üblich :shock: Gegen die Stadt Borkum wird man wohl kaum ermitteln...und das Personal ist erstmal bis auf weiteres vom Dienst freigestellt :shock: Den Bewohnern des Heimes geht es nicht besonders gut, weil nun fast ausschliesslich fremdes Personal von "Verleihfirmen" da sind, die mit den Eigenheiten der Senioren nicht vertraut sind!

Das freigestellte Pflegepersonal leidet ebenso unter der Situation!!!

Ein trauriges Weihnachten auf einer schönen Nordseeinsel :cry:

Aber ein Altenheim ohne Personal ist leichter zu verkaufen!!!

Rauel Kombüchen
phpBB God
Beiträge: 542
Registriert: 15.11.2005, 15:04

Re: Auf Borkum ist alles anders......oder doch nicht?

Beitrag von Rauel Kombüchen » 22.12.2008, 16:08

charlie12439 hat geschrieben: .... Sicher sind die "Bürgervertreter" Schuld an der Misere die nun im Heim herrscht aber die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen das Personal...wie in diesem unserem Lande üblich ...
Hallo,
strafrechtlich können nur natürliche Personen zur Verantwortung gezogen werden. Daher ist die Ermittlung "gegen Personen" grundsätzlich korrekt. Fraglich ist allerdings, ob gegen die richtigen Personen ermittelt wird. Man sollte auf die Staatsanwaltschaft einwirken, gegen die Verantwortlichen auf den verschiedenen Leitungsebenen zu ermitteln und nicht gegen diejenigen, die unter ungünstigten Bedingungen versucht haben, den Bewohnerinnen / Bewohner gerecht zu werden. Vielleicht ist es das Versäumnis des Pflegepersonals, nicht rechtzeitig mit Überlastungsanzeigen reagiert zu haben? Daher sollte nachträglich auf die eigentlichen Missstände deutlich aufmerksam gemacht werden. So können die Pflegekräfte "aus der Schusslinie" kommen. Wo war denn die Heimaufsicht und warum hat sie nicht rechtzeitig eingegriffen?
Falls noch nicht geschehen, müsste die Presse mobilisiert werden, über die Hauptschuldigen zu berichten. Vielleicht zeigt sich auch ein TV-Sender interessiert?

MfG
Rauel K.
Pflegeversicherung - Pflegebegriff erneuern und Finanzierung nachhaltig sichern! BürgerInnen müssen mehr Informationen erhalten - z.B. wg. Individualvorsorge!

Hildegard Kaiser
Full Member
Beiträge: 168
Registriert: 14.11.2005, 08:17

Weihnachtswunsch: Mehr Personal für die Pflege

Beitrag von Hildegard Kaiser » 24.12.2008, 08:22

Weihnachtswunsch: Mehr Personal für die Pflege

Guten Morgen,
gut, dass hier so manche Anschuldigungen ins richtige Licht gerückt werden. Natürlich sind wir alle nicht froh darüber, dass die Versorgung der HeimbewohnerInnen nicht immer so durchgeführt wird, wie es erforderlich wäre. Sicherlich werden auch seitens der Pflegenden Fehler gemacht, wie von allen Berufstätigen.
Entscheidend für die Misere ist aber, dass die Personalbestände meist völlig unzureichend sind. Der Arbeitsdruck ist enorm. Allzu viele Pflegekräfte zerbrechen daran, scheiden nach wenigen Jahren aus.
Von daher bin ich mit dabei, den Pflegenden Mut zu machen und sie vor ungerechtfertigten Angriffen in Schutz zu nehmen.
Die Politiker sollten endlich kapieren, dass eine menschenwürdige Pflege allerorten mehr Personal erfordert. Dies geht nur mit einer besseren Finanzausstattung.
Mein Weihnachtswunsch ist also: Mehr Personal für die Pflege.
In diesem Sinne frohe Weihnachten!
MfG
Hilde
Mehr Pflegekräfte = bessere Pflege!

Gaby Modig
phpBB God
Beiträge: 1292
Registriert: 13.11.2005, 13:58

Mängel im Pflegeheim waren bekannt

Beitrag von Gaby Modig » 29.12.2008, 15:50

Hallo,

ich bin auch nicht dafür, jetzt auf die Pflegekräfte einzudreschen und diesen Versäumnisse vorzuhalten. Die Pflegemängel sind offensichtlich schon länger bekannt. Dazu gibt es einen Bericht vom 29.10.2007 im Internet:

SPD/CDU: „Altenheim Borkum – Bei den Tatsachen bleiben"
„Die Mängel im Pflegeheim sind schon seit langem bekannt“
....
Und weiter: „Was erwarten wir von Mitarbeitern, die ein Jahr lang im Ungewissen über die Zukunft ihrer Arbeitsplätze gelassen wurden? Den Mitarbeitern mit personalrechtlichen Konsequenzen drohen, ist sicherlich der falsche Weg“, ....
.... http://www.cdu-borkum.de/index.php?ka=1&ska=5&idn=4

Danach waren bereits 2007 die verantwortlichen Stellen, Heimaufsicht und MDK, informiert, kannten also die Situation. Wenn jetzt Folgerungen zu ziehen sind, müssen die Leitungskräfte ran, ggf. auch die Verantwortlichen bei Heimaufsicht und MDK. Warum haben diese nicht nachgehakt und für Abstellung der Missstände gesorgt?

In einem Bericht vom 15.12.2008 heißt es u.a.:
Seniorenzentrum Borkum
Privatisierung des Altenheims zuvor zu kommen, heißt es weiter. „Die Heimaufsicht hat uns damit letztmalig die Chance gegeben, eine Zukunft für unsere Senioren zu entwickeln“, so Fraktionssprecher Markus Stanggassinger. .....
http://www.spd-borkum.de/aktuelles.html#x081215

MfG
Gaby M.
Pflegesystem verbessern - weg von der Minutenpflege. Mehr Pflegepersonal ist vonnöten!

Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Alten- und Pflegeheim: ´Moralisch fader Beigeschmack`

Beitrag von Presse » 29.12.2008, 16:40

Borkumer Zeitung - 29.12.2008:

Alten- und Pflegeheim: „Moralisch fader Beigeschmack“

CDU-Fraktionssprecher moniert Umgang mit Mitarbeitern
Borkum - Die Berichterstattung über die jüngste Ratssitzung bedarf nach Meinung von CDU-Fraktionssprecher Cornelius Akkermann hinsichtlich des Punktes „Altenheim“ aus seiner Sicht noch einiger Ergänzungen.
,,,, (weiter lesen unter)
http://www.borkumer-zeitung.de/php/text.php?wert=15576

Weitere Artikel der Borkumer Zeitung zum Altenpflegeheim Borkum im Archiv - Eingabe Stichwort "Altenheim"
http://www.borkumer-zeitung.de:80/php/archivindex.html

Rauel Kombüchen
phpBB God
Beiträge: 542
Registriert: 15.11.2005, 15:04

Pflegemängel seit Jahren !

Beitrag von Rauel Kombüchen » 30.12.2008, 08:33

Hallo,
nach den umfänglichen Medienberichten, die mir bisher so nicht bekannt waren, ist die Borkumer Situation nicht erst kürzlich entstanden. Es geht offensichtlich um vielfältige Unzulänglichkeiten, die bereits über Jahre Probleme gemacht haben.
Umso mehr bin ich der Meinung, dass die Hauptverantwortlichen nicht bei den Pflegenden ausgemacht werden können. Es haben wohl Politik, Heimaufsicht und MDK nicht optimal eingegriffen!
Wie ich schon am 22.12.2008 anmerkte, war es vielleicht das Versäumnis der Pflegekräfte, nicht deutlicher Alarm geschlagen zu haben. Aber das ist bekanntlich leicht gesagt. Denn wer als Pflegekraft deutliche Worte findet, ist schnell arbeitslos. Dies gilt es auch zu bedenken.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht.
MfG
Rauel
Pflegeversicherung - Pflegebegriff erneuern und Finanzierung nachhaltig sichern! BürgerInnen müssen mehr Informationen erhalten - z.B. wg. Individualvorsorge!

Elisabeth Findeisen

Trägeränderung - skandalösen Zustände bleiben

Beitrag von Elisabeth Findeisen » 02.01.2009, 08:49

Leserbrief an die Borkumer Zeitung vom 1.1.2009:

Der CDU-Fraktionssprecher Cornelius Akkermann ist offenbar kein Experte in Sachen Altenpflege, sonst könnte er nicht derart eiskalt und berechnend argumentieren. In Deutschland entscheiden Politiker über Themen, wovon sie absolut keine Ahnung haben. Wer noch nie persönlich mit der Pflege konfrontiert wurde, hat meiner Meinung nach kein Recht darüber mitzusprechen. Herr Akkermann sollte sich probeweise stationär in dieses Heim begeben. Selbstverständlich wird er dann in den Genuss kommen, menschenverachtende Pflege zu erleben. In seinen Ausführungen sieht er die günstigere Lösung einer Privatisierung ohne vorhandenes Personal. Diese Denkweise ist geradezu abartig. Als Volksvertreter ist dieser Herr untragbar. Für die Pflege wird sehr viel Geld bezahlt und es gibt keinen Nachweis, ob die Heimkosten auch tatsächlich zweckgebunden für die Bewohner eingesetzt werden. Die Diakonie soll nun die Pflegeeinrichtung übernehmen. Durch meine langjährigen Erfahrungen kann ich sagen: Es ändert sich der Träger aber die skandalösen Zustände bleiben.

Elisabeth Findeisen
Weidenstr. 20
82256 Fürstenfeldbruck

thorstein
Sr. Member
Beiträge: 457
Registriert: 04.03.2008, 22:22

Beitrag von thorstein » 06.01.2009, 00:33

Eine Auseinandersetzung mit den betriebswirtschaftlichen Grundlagen der stationären Altenpflege findet nicht statt, ist offensichtlich auch nicht gewünscht. Damit würde man auch das ach so bequeme Feindbild der raffgierigen Plegeheimbetreiber gefährden.
Frau Findeisen kommt aus dem Münchner Raum. Die Münchenstift gGmbH hat ihre Bilanz und G&V veröffentlicht. Wenn Frau findeisen also tatsächlich wissen wollte, was mit dem vielen! Geld geschieht, könnte sie das hier nachvollziehen. Dann würden aber ihre Vorurteile nicht mehr greifen.
Nicht das hier ein Missverständnis entsteht: ich bin ganz eindeutig für die verpflichtende Offenlegung aller betriebswirtschaftlichen Daten von Pflegeheimen. Und natürlich gibt es auch hier Misswirtschaft und Korruption.
Aber dieses Stammtischgeplapper, mit 3000 Euro müßte sich doch eine gute Pflege bezahlen lassen, ist unerträglich. Nehmen wir an, ein Bewohner der Pflegestufe 3 benötigte tatsächlich 4h Pflege/Tag und wir rechnen für die tatsächlich erbrachte Arbeitsstunde 30 Euro so ergeben sich allein Kosten von 3600 Euro/Monat nur für die direkte Pflege.

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Pflegesystem reformen

Beitrag von PflegeCologne » 06.01.2009, 08:55

thorstein hat geschrieben: .... Aber dieses Stammtischgeplapper, mit 3000 Euro müßte sich doch eine gute Pflege bezahlen lassen, ist unerträglich. Nehmen wir an, ein Bewohner der Pflegestufe 3 benötigte tatsächlich 4h Pflege/Tag und wir rechnen für die tatsächlich erbrachte Arbeitsstunde 30 Euro so ergeben sich allein Kosten von 3600 Euro/Monat nur für die direkte Pflege. ....
Hallo,
ich bin auch für eine sehr differenzierte Betrachtung, und zwar immer abgestellt auf die einzelnen Pflegesituationen. Ob eine Pflege gut gestaltet werden kann, hängt von vielerlei Erwägungen ab. Tatsache ist für die Kenner der Szene, dass in zahlreichen Einrichtungen zu wenig Pflegekräfte eingestellt und finanziert werden können. Der tatsächliche Umfang der gebotenen guten Pflege wird einfach durch das System nicht ausreichend finanziert.
Wenn so gesehen gute Pflege nicht immer gelingt, ist das in der Regel nicht das Versagen der Pflegekräfte, sondern das Pflegesystem stimmt nicht. Wie oft muss man das eigentlich noch sagen?
Wenn wir gute Pflege - überall - wollen, müssen wir sie auch finanzieren, also genügend Personal stellen. Solange dies nicht geschieht, wird das Jammern vergeblich sein.
MfG
Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Antworten