Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen 2022 veröffentlicht

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung
Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1842
Registriert: 06.02.2021, 16:16

Zustimmung für NRW-Krankenhausplanung aus dem Virchowbund

Beitrag von WernerSchell »

Virchowbund, Verband der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e. V.
Landesgruppen Nordrhein und Westfalen-Lippe



Zustimmung für NRW-Krankenhausplanung aus dem Virchowbund

Neukirchen-Vluyn / Arnsberg, 2. Mai 2022 – Die neue Krankenhausplanung für Nordrhein-Westfalen ist ein notwendiger, richtiger Schritt, um die Gesundheitsinfrastruktur den aktuellen und zukünftigen Anforderungen anzupassen. Dieses positive Urteil sprechen die Vorsitzenden der Landesgruppen Nordrhein sowie Westfalen-Lippe im Virchowbund, die beiden Fachärzte für Allgemeinmedizin Dr. André Bergmann und Gert Buchner.

„Das Konzept, das Gesundheitsminister Laumann vorgelegt hat, genießt nicht umsonst breite Unterstützung aus der Ärzteschaft, von Klinikbetreibern, Kassen und Experten aus Theorie und Praxis“, erklärt Dr. André Bergmann. „Denn endlich wird bei der Krankenhausplanung auf die Qualität geschaut anstatt auf die Bettenzahl.“

Gert Buchner lobt, dass sich der Krankenhausplan dazu bekennt, mehr Leistungen ambulant statt stationär anbieten zu wollen. „Der ambulante Sektor hat in der Pandemie die Krankenhäuser vor dem Zusammenbruch bewahrt. Ärzte in Praxen und Kliniken wollen gerne noch enger abgestimmt arbeiten. Die Politik muss dafür die Weichen stellen und z. B. bessere Rahmenbedingungen für Belegärzte schaffen.“

Dass weniger, aber dafür besser ausgestattete Krankenhäuser die Versorgung in Stadt und Land tatsächlich verbessern werden, haben mehrere Gutachten und Studien in den letzten Jahren gezeigt. Für viele Bürgerinnen und Bürger ist das zuerst kontra-intuitiv. Wenn das Krankenhaus vor Ort ganz oder einzelne Abteilungen schließt, schürt das Ängste. Doch die Erfahrung zeigt: Im Krankheitsfall lassen sich auch die Patienten tendenziell lieber in Spezialkliniken als in kleinen Kreiskrankenhäusern versorgen.

Die Politik muss deshalb die unbestreitbaren Vorteile dieses Systemwechsels gut erklären, fordern die Virchowbund-Landesvorsitzenden. „Dass der SPD-Kandidat Kutschaty stattdessen billigen Populismus betreibt und die Bedenken anstachelt, um Stimmen zu fangen, ist aus meiner Sicht unverantwortlich“, kritisiert Dr. Bergmann.

Tatsächlich hat die neue Krankenhausplanung das Potenzial, wirtschaftlichen Druck aus dem Gesundheitswesen zu nehmen. Jahrelange Unterfinanzierung, Fehlplanung und falsche Anreize haben u. a. zu Pflegenotstand und Fachkräftemangel geführt. Statt vieler Kliniken mit chronischem Personalmangel sei es besser, weniger Kliniken mit ausreichend Personal zu haben, sind die beiden Landesgruppenvorsitzenden überzeugt: „Davon profitieren die Patienten genauso wie die Pflegekräfte und Ärzte.“

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Quelle. Pressemitteilung vom 02.05.2022
Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e.V.
Pressestelle
Leitung: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Tel: 0 30 / 28 87 74 - 124
Fax: 0 30 / 28 87 74 - 115
presse@virchowbund.de
www.virchowbund.de
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 1842
Registriert: 06.02.2021, 16:16

Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen 2022 veröffentlicht

Beitrag von WernerSchell »

Bild


Landesregierung veröffentlicht Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen 2022

Neue Rahmenvorgaben schaffen die Voraussetzungen für eine nachhaltige Stärkung der Krankenhauslandschaft in Nordrhein-Westfalen

Bild
Foto: Panthermedia / dlpn - MAGS NRW


Nach einem zweijährigen Überarbeitungsprozess hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales heute den Krankenhausplan 2022 für Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Ziel ist die nachhaltige Stärkung der Krankenhauslandschaft in Nordrhein-Westfalen.

Bei der Erstellung des neuen Plans haben die Akteure des nordrhein-westfälischen Krankenhauswesens im sogenannten “Landesausschuss für Krankenhausplanung”, dem unter anderem die Krankenhausgesellschaft, die Krankenkassen sowie die Ärztekammern angehören, intensiv mitgewirkt.

Alle Entscheidungen zur konkreten Umsetzung der Vorgaben des Krankenhausplans in den Regionen Nordrhein-Westfalens werden durch sogenannte regionale Planungskonzepte erfolgen. Das Verfahren für diesen Prozess wird derzeit vorbereitet.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann: „Unser Leitsatz lautet: Die Strukturen müssen für die Menschen da sein, nicht die Menschen für die Strukturen. Es geht am Ende um eine verlässliche und hochwertige Krankenhausversorgung für die Menschen in unserem Bundesland – in den Ballungsräumen ebenso wie in den ländlichen Regionen. Ich freue mich, dass wir auf dieser Basis ein Einvernehmen im Landesausschuss für Krankenhausplanung erzielt haben. Das ist die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung des Plans in den Regionen – zum Wohle der Patientinnen und Patienten.“

Der neue Krankenhausplan ermöglicht es dem Land künftig, die Krankenhausstrukturen aktiver zu gestalten. Dazu erfolgt eine Planung auf der Basis konkreter Fallzahlen über sogenannte Leistungsbereiche und Leistungsgruppen in Verbindung mit Qualitätsvorgaben. So lässt sich eine bessere Koordination und Kooperation zwischen den Krankenhäusern mit einer Sicherstellung der flächendeckenden Versorgung verbinden.

Der Krankenhausplan gibt zudem vor, dass ein Krankenhaus mit internistischer und chirurgischer Versorgung für 90 Prozent der Bevölkerung von Nordrhein-Westfalen innerhalb von 20 Autominuten erreichbar sein muss.

Das Verfahren zur Umsetzung der neuen Vorgaben in den Regionen Nordrhein-Westfalens durch sogenannte regionale Planungskonzepte wird derzeit vorbereitet. Auch hier ist es dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wichtig, alle wesentlichen Akteure einzubinden, um ein möglichst breites Einvernehmen zu erreichen.


WEITERES ZUM THEMA

Bild
Aktueller Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen > https://www.mags.nrw/aktueller-krankenh ... -westfalen
Die Strukturen müssen für die Menschen da sein, nicht die Menschen für die Strukturen

Bild
Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen > https://www.mags.nrw/krankenhausplanung
Mit dem neuen Krankenhausplan ist eine differenzierte Planungssystematik eingeführt worden, die effektive Steuerung, Transparenz und Qualität verbindet.



- Krankenhausplan NRW 2022 PDF, 27236.6 KB > https://www.mags.nrw/sites/default/file ... w_2022.pdf
- Übersichtstabelle über die Qualitätskriterien PDF, 378.4 KB > https://www.mags.nrw/sites/default/file ... terien.pdf
- Übersichtstabelle über die Leistungsgruppendefinitionen PDF, 381.7 KB > https://www.mags.nrw/sites/default/file ... tionen.pdf


Quelle: Pressemitteilung vom 27.04.2022
Mi­nis­te­ri­um für Ar­beit, Ge­sund­heit und So­zia­les des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len

+++
Siehe auch:
> Ökonomisierung des Gesundheits- und Pflegesystems beenden! > viewtopic.php?f=5&t=422


Bild
Gesperrt