Menschenwürdige Pflege - Veranstaltung am 14.11.2006

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Antworten
Pflegeselbsthilfe
Jr. Member
Beiträge: 65
Registriert: 29.11.2005, 07:58

Menschenwürdige Pflege - Veranstaltung am 14.11.2006

Beitrag von Pflegeselbsthilfe » 28.08.2006, 13:14

Gewalt in der Pflege: Wenn die Menschenwürde mit Füßen getreten wird und was Sie dagegen tun können – Öffentliche Veranstaltung am 14.11.2006 in Neuss-Erfttal

Immer wieder hört man von schlimmen Missständen in Pflegeeinrichtungen und Gewalt gegenüber alten, pflegebedürftigen Menschen. Von den etablierten Verbänden, den Kassen und der Politik werden diese Berichte als Einzelfälle heruntergespielt - entsprechend gering sind die Anstrengungen zur Verbesserung der Situation in der Pflege. Selbst die kürzlich herausgegebene Studie des Deutschen Institutes für Menschenrechte, die der Altenpflege in Deutschland ein sehr schlechtes Zeugnis ausstellt und von einem hohen Diskriminierungspotential spricht, versuchen die Verantwortlichen herunterzuspielen. So haben sich einige Akteure zur Aufgabe gemacht, den oft menschenunwürdigen Rahmenbedingungen und Umgangsformen in der Pflege konsequent entgegenzutreten und den Betroffenen und Pflegenden bei Problemen zur Seite zu stehen. Auch der Landespräventionsrat NRW hat sich des Problems angenommen und einen Leitfaden herausgegeben, in dem die Gefahren für alte Menschen in der Pflege beschrieben und Verhaltenshinweise gegeben werden.

Referenten u.a.:

Markus Breitscheidel, hängte seinen Beruf als Marketingleiter an den Nagel um undercover als Pflegehilfskraft in deutschen Heimen zu recherchieren. Sein Buch "Abgezockt und totgepflegt", schockierte die Pflegebranche und rüttelte die Nation auf. Tausende von Rückmeldungen die er daraufhin bekam, lieferten den Stoff für sein neues Buch: "Gesund gepflegt statt abgezockt", aus dem er vortragen wird.
Infos zum Buch unter
http://www.ullsteinbuchverlage.de/econ/ ... &auswahl=A

Gabriele Walentich, Staatsanwältin und Leiterin des Landespräventionsrates in NRW, hat sich der besonderen Gefahren alter Menschen in der Pflege angenommen und gemeinsam mit einer Rechtsmedizinerin einen Leitfaden herausgegeben.

Stefan Pigulla, Pädagoge, Krankenpfleger und Supervisor, entwickelte ein spezielles Training zum Umgang mit Aggressionen in der Pflege, das er in wesentlichen Zügen vorstellen wird.

Christian Lasch, Dipl. Sozialpädagoge, hat für den Raum Neuss ein Konzept zur Stützung der häuslichen Pflege entwickelt, welches nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Gewaltprävention interessant ist.

Werner Schell, Pflegerechtsexperte, hat die Veranstaltung organisiert und wird erklären, warum Menschenrechtsverletzungen selten zur Anzeige gebracht werden und was sich hier ändern muss.

Es sind alle interessierten und betroffenen Bürger sowie Pflegekräfte und Ärzte zu einem Informationsabend nach Neuss eingeladen.Aufgezeigt werden typische und häufige Gewalthandlungen und wie Betroffene und Zeugen darauf reagieren sollten. In diesem Zusammenhang wird auch die Bedeutung der "Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen" besprochen.

Termin: 14. November 2006 Uhrzeit: 18.30 -21.00 Uhr ??
Ort: 41469 Neuss-Erfttal, Bürgerhaus, Bedburger Straße 61


Der Veranstaltungsort liegt in der Nähe der A 57, ca. 2,5 km von der Ausfahrt Neuss-Norf entfernt (Wegstrecke in Richtung Erfttal ist beschildert). Bahnreisende können in Neuss-Norf aus- und zusteigen (S-Bahn-Station). Der Bahnhof ist vom Bürgerhaus etwa 10 Minuten Fußweg entfernt.
In Neuss-Erfttal steht für Übernachtungen das NOVOTEL Neuss-Düsseldorf zur Verfügung (etwa 5 Minuten Fußweg vom Bürgerhaus entfernt).

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.
Um eine Spende wird gebeten.

Die organisatorischen Vorbereitungen für die Veranstaltung werden von Werner Schell, Dozent für Pflegerecht, Harffer Straße 59, 41469 Neuss-Erfttal (Telefon 02131/150779) wahrgenommen.
Werner Schell ist seit 1.8.2008 Leiter / Ansprechparter bei:
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vor
http://www.pro-pflege-selbsthilfnetzwerk.de

Pflegeselbsthilfe
Jr. Member
Beiträge: 65
Registriert: 29.11.2005, 07:58

Markus Breitscheidel: "Gesund gepflegt statt abgezockt&

Beitrag von Pflegeselbsthilfe » 19.10.2006, 19:07

Markus Breitscheidel:
"Gesund gepflegt statt abgezockt"

Zu dem neuen Buch, das wir noch näher vorstellen werden, hat uns der Verlag mitgeteilt:

Mit »Abgezockt und totgepflegt « hat Markus Breitscheidel die skandalösen Zustände in deutschen Altenheimen aufgedeckt. Das Buch wurde sofort ein Bestseller und löste eine breite Diskussion aus.

In Zusammenarbeit mit Fachkräften aus dem Pflegebereich, mit Angehörigen, mit Sozialverbänden und Krankenkassen stellt er in seinem Nachfolgebuch neue Wege einer würdigen Altenbetreuung vor. Dazu gehören menschliche Pflege, Selbstbestimmung, Alten-WGs, Generationenhäuser sowie intensivere psychosoziale Betreuung. Breitscheidel zeigt aber auch, wie sich Pflegekräfte gegen körperliche und seelische Ausbeutung wehren können. Zahlreiche Fallbeispiele, Berichte und Interviews mit Experten aus Politik, Justiz und Pflegeorganisationen machen dieses Buch zu einem kompetenten und zukunftsweisenden Plädoyer für eine menschenwürdige und finanzierbare Altenpflege.

Wir dürfen auf die Veranstaltung am 14.11.2006 sehr gespannt sein"
Werner Schell ist seit 1.8.2008 Leiter / Ansprechparter bei:
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vor
http://www.pro-pflege-selbsthilfnetzwerk.de

Service
phpBB God
Beiträge: 1831
Registriert: 14.09.2006, 07:10

Gesund gepflegt statt abgezockt

Beitrag von Service » 23.10.2006, 06:03

Sie finden einen Buchhinweis zu dem Buch

Markus Breitscheidel:
Gesund gepflegt statt abgezockt
Wege zur würdigen Altenbetreuung

1. Auflage (September) 2006, 176 Seiten, Paperback, € 16,95 [D], €
17,50 [A], sFr 29,80, ISBN-10: 3430300118, ISBN-13: 9783430300117
Econ – ein Verlag der Ullstein-Buchverlage, Berlin

unter
http://www.wernerschell.de/Aktuelles/Ge ... pflegt.pdf

enno
Full Member
Beiträge: 171
Registriert: 25.11.2005, 23:43
Wohnort: M/V

Beitrag von enno » 16.11.2006, 02:08

ich habe festgestellt,das sich einige pflegeheime auf die neue situation einstellen und viel besser sind als kh und reha(macht und kompetenzstreit).
werde auch das neue buch von breischeidel lesen und es weiter reichen an (angehörige,verwante und therapeuten).
ich hasse den satz von ärzten,suchen sie sich schon mal ein pflegeheim.
es gibt auch andere möglichkeiten(haben ärzte einen vertrag mit pflegeheime?).
es kann nicht sein,das gute ärzte sagen ,so lange sie pflegen geht es dem patienten gut,ich habe keine erfahrung mit schwerstbehinderten,ich vertraue auf ihre beobachtung(pflegepersonal inbegriffen).
wieso ist es oftmals nicht möglich,eine zusammenarbeit aller(ärzte,pflegepersonal und angehörige)?
ich muß schluß machén,könnte noch viel mehr schreiben.
wünsche mir,eine engere zusammenarbeit und viele "probleme"könnten gelöst werden.
mfg enno

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20500
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Ein regelmäßiger "Pflegetreff" für Neuss

Beitrag von WernerSchell » 27.11.2006, 09:37

Ein regelmäßiger "Pflegetreff" für Neuss - Dies wurde u.a. in der Veranstaltung am 14.11.2006 angekündigt:
http://www.wernerschell.de/images/pflegetreff.jpg
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten