Bundesgerichtshof hat die Hürden für eine „hypothetische Einwilligung“ in eine Operation angehoben

Rechtsbeziehung Patient – Therapeut / Krankenhaus / Pflegeeinrichtung, Patientenselbstbestimmung, Heilkunde (z.B. Sterbehilfe usw.), Patienten-Datenschutz (Schweigepflicht), Krankendokumentation, Haftung (z.B. bei Pflichtwidrigkeiten), Betreuungs- und Unterbringungsrecht

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22162
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Bundesgerichtshof hat die Hürden für eine „hypothetische Einwilligung“ in eine Operation angehoben

Beitrag von WernerSchell » 18.08.2019, 06:16

Bild Bundesgerichtshof

Bundesgerichtshof hat die Hürden für eine „hypothetische Einwilligung“ in eine Operation angehoben

Urteil vom 21. Mai 2019 - VI ZR 119/18 - :

Bild

Urteilsschrift abtrufbar unter >>> http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-b ... 8&nr=98290

+++
Ärzte Zeitung vom 14.08.2019:
Aufklärung vor Operationen
BGH erschwert fiktive Op-Einwilligung

Was tun, wenn der Op-Plan geändert werden muss? Würde der Patient in eine Änderung einwilligen, wenn er könnte? Der BGH hat jetzt die Hürden für eine solche fiktive Einwilligung erhöht. ... > http://ods-mailing.springer-sbm.com/d-r ... &tags=test
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt