Rechte pflegebedürftiger Menschen - ZQP-Report

Rechtsbeziehung Patient – Therapeut / Krankenhaus / Pflegeeinrichtung, Patientenselbstbestimmung, Heilkunde (z.B. Sterbehilfe usw.), Patienten-Datenschutz (Schweigepflicht), Krankendokumentation, Haftung (z.B. bei Pflichtwidrigkeiten), Betreuungs- und Unterbringungsrecht

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20326
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Rechte pflegebedürftiger Menschen - ZQP-Report

Beitrag von WernerSchell » 24.06.2018, 06:13

Bild

ZQP-REPORT
Rechte pflegebedürftiger Menschen

Bild

Zum Report > https://www.zqp.de/wp-content/uploads/Z ... ftiger.pdf

Überblick
Der ZQP-Report bietet eine Bestandsaufnahme aus Wissenschaft und Praxis zu Rechten pflegebedürftiger Menschen. In Fachbeiträgen und Experteninterviews werden aktuelle Entwicklungen aufgezeigt und diskutiert. Daneben werden die Ergebnisse einer ZQP-Befragung zur Pflege-Charta, Handlungshilfen für die Praxis sowie Initiativen vorgestellt, die sich den Rechten pflegebedürftiger Menschen widmen und weitere Impulse zu deren Umsetzung geben können. Der Report wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Hintergrund
In den vergangenen Jahren wurden die Rechte pflegebedürftiger Menschen und ihrer Angehörigen durch verschiedene Initiativen gestärkt. Eine dieser Initiativen war die Erarbeitung der Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen – kurz Pflege-Charta. Mit der Charta sollen die Rechte pflegebedürftiger Menschen gestärkt werden. Sie fasst die Rechte pflegebedürftiger Menschen zusammen und stellt einen Leitfaden für würdevolle Pflege dar. Allerdings ist auch festzustellen, dass viele dieser Rechte immer noch nicht konsequent umgesetzt werden.

Inhalt
In diesem ZQP-Report zu den Rechten pflegebedürftiger Menschen werden in den folgenden fünf Rubriken unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema gerichtet:

Analyse
Für eine Bestandsaufnahme der Rechte pflegebedürftiger Menschen und ihrer Entwicklung beschäftigen sich zwei wissenschaftliche Fachbeiträge, zum einen aus sozialrechtlicher Sicht, zum anderen aus menschenrechtlicher Perspektive. Zudem werden die Entwicklungen zur Pflege-Charta betrachtet. Unter anderem werden die Ergebnisse einer Befragung von Mitarbeitern ambulanter Pflegedienste und stationärer Einrichtungen zu den Rechten pflegebedürftiger Menschen dargestellt.

Akteure
Experten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), des Deutschen Caritasverbands, des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) und des Medizinischen Diensts der Krankenkassen (MDS) berichten über den Stand der Rechte Pflegebedürftiger. In Interviews mit dem Zentrum für Qualität in der Pflege erläutern sie, wie sie die bisherige Umsetzung einschätzen und welche Handlungsbedarfe sie sehen.

Impulse
Hier werden nationale und internationale Initiativen vorgestellt, die sich den Rechten Pflegebedürftiger widmen und Impulse für deren Wahrung setzen. Sie zeigen zum Beispiel, was getan wird, um Qualitätsmaßstäbe in Europa zu setzen, Politik für Pflegebedürftige durchzusetzen oder die Rechte Pflegebedürftiger zu verbreiten.

Reflexion
In drei Fachbeiträgen beleuchten Experten Rechte pflegebedürftiger Menschen aus wissenschaftlicher Sicht. Dabei geht es um das Recht auf gute Pflege, das Recht auf Information und Beratung sowie das Spannungsverhältnis zwischen dem Recht auf Freiheit und der Fürsorgepflicht der Pflegenden.

Service
Um bei der praktischen Umsetzung der Rechte pflegebedürftiger Menschen zu unterstützen, werden hier ausgewählte Praxishilfen vorgestellt. Dazu gehören das Arbeitsmaterial zur Pflege-Charta oder das Informationsportal Wege zur Pflege des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Autoren und Interviewpartner
An diesem ZQP-Report waren folgende Autoren und Interviewpartner beteiligt: Jens Abraham (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Jürgen Brüggemann (Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen), Prof. Dr. Andreas Büscher (Hochschule Osnabrück), Prof. Dr. jur. Gerhard Igl, (Universitätsprofessor a. D., zuletzt Geschäftsführender Direktor des Instituts für Sozialrecht und Gesundheitsrecht der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Dr. Claudia Mahler (Deutsches Institut für Menschenrechte), Katrin Markus (Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen), Prof. Dr. Gabriele Meyer (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Christin Richter (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Nora Roßner (Deutscher Caritasverband), Prof. Dr. Doris Schaeffer (Universität Bielefeld), Daniela Sulmann (Zentrum für Qualität in der Pflege), Daniela Väthjunker (Zentrum für Qualität in der Pflege) und Franz Wagner (Deutscher Pflegerat/Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe Bundesverband).

Quelle: Zentrum für Qualität in der Pflege
Reinhardtstraße 45
10117 Berlin
E-Mail: info@zqp.de
Telefon: 030 275 93 95 - 0
Telefax: 030 275 93 95 - 20
https://www.zqp.de/portfolio/rechte-pfl ... enschen%27
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt