Schlaganfall: Unwissen kann Leben kosten

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Antworten
Presse
phpBB God
Beiträge: 14258
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Schlaganfall: Unwissen kann Leben kosten

Beitrag von Presse » 04.07.2012, 07:09

Deutsche Schlaganfall-Hilfe warnt: Unwissen kann Leben kosten

Gütersloh (ots) - "Schlaganfälle am Steuer sind nicht selten," sagt der Bielefelder Neurologe Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Schäbitz, Regionalbeauftragter der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.
"Gerade lange Urlaubsreisen stellen ein besonderes Risiko dar". Er rät deshalb zu gewissenhafter Vorbereitung. Was noch immer die wenigsten Deutschen wissen: Die Notrufnummer 112 gilt jetzt europaweit.

Lange Reisen bergen eine hohe Thrombose-Gefahr. Das allein ist nicht neu. Insbesondere bei Patienten, die bereits einen Schlaganfall erlitten haben, treten häufig Venenthrombosen in den Beinen auf. Bis jetzt rieten Mediziner diesen Patienten, vorsorglich Kompressionsstrümpfe zu tragen. Doch eine aktuelle Studie aus England hat erwiesen, dass diese Strümpfe bei Schlaganfall-Patienten keinen positiven Effekt zeigen. Schäbitz rät deshalb: "Zurück zu den Wurzeln!" Das einzig Wirksame sei die klassische Vorbeugung. "Viele Pausen, viel Bewegung, viel trinken", so der Mediziner.

Für den Notfall gibt es zumindest eine gute Nachricht: In allen 27 Mitgliedsstaaten der EU gilt jetzt der Notruf 112. Leider wissen dies gerade einmal 19 Prozent der Deutschen, wie Befragungen zeigen.
"Lebensgefährlich wenig," warnt Prof. Schäbitz. Denn bei einem Schlaganfall zählt jede Minute. Jährlich ereignen sich in Deutschland annähernd 270.000 Schlaganfälle. Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache und die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. Nur bei schnellem Handeln können die Folgen gemindert werden.

Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat ein Informationspaket zur Reisevorbereitung zusammengestellt. Auf ihrem Internetportal schlaganfall-hilfe.de finden Interessierte unter anderem eine Checkliste sowie einen Patienten-Pass zum Ausdrucken. Er gibt bei einem Notfall auf Reisen mehr Sicherheit, beinhaltet alle wichtigen Informationen für Notarzt und Rettungsdienst.

Ein kleines Infopaket mit Symptom-Checkkarte im Kreditkartenformat kann außerdem im Service- und Beratungszentrum bestellt werden. Fünf Fragen machen es ganz leicht, einen Schlaganfall schnell zu erkennen und dann richtig zu handeln. Bestellung unter Telefon: 01805 53 60 00
(0,14 EUR/Min., Mobilfunk abweichend).

Quelle: Pressemitteilung vom 04.07.2012 Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Pressekontakt: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Mario Leisle
Telefon: +49 5241 9770-12 | Fax: +49 5241 81-681712
E-Mail: mario.leisle@schlaganfall-hilfe.de
Internet: http://www.schlaganfall-hilfe.de

Presse
phpBB God
Beiträge: 14258
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Lyse nach Schlaganfall ist trotz Cumarintherapie sicher

Beitrag von Presse » 06.07.2012, 06:58

Ärzte Zeitung, 05.07.2012
Lyse nach Schlaganfall ist trotz Cumarintherapie sicher
Erleiden Patienten, die Cumarine einnehmen, dennoch einen Schlaganfall, betrachten viele Ärzte eine Lysetherapie als kontraindiziert - einer Studie zufolge ein Fehler.
DURHAM (rb). Bei Patienten mit akutem ischämischem Schlaganfall, die einen Gerinnungshemmer vom Cumarintyp einnehmen, zögern viele Ärzte mit der Lysetherapie.
... (mehr)
http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=817 ... lie&n=2027

Presse
phpBB God
Beiträge: 14258
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern

Beitrag von Presse » 13.07.2012, 06:31

Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern / Die neue Patientenwebsite http://www.vorhofflimmern.de ist online

Ingelheim, (ots) - Ab sofort steht Betroffenen, Angehörigen und Interessierten unter http://www.vorhofflimmern.de die neue Patientenwebsite von Boehringer Ingelheim rund um die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern zur Verfügung. Die Website bietet leicht verständliche Informationen über die Erkrankung, das damit verbundene Schlaganfallrisiko und über die Vorbeugung der gefürchteten Schlaganfälle. Ein Kapitel der Seite richtet sich speziell an Familie & Freunde von Betroffenen - sie sind nicht nur eine wichtige Unterstützung im Alltag mit Vorhofflimmern, sondern können Patienten bereits bei einem ersten Verdacht darin bestärken, einen Arzt aufzusuchen. Denn: Je früher Vorhofflimmern diagnostiziert und eine angemessene Therapie eingeleitet werden kann, desto größer sind die Chancen, einen folgenschweren Schlaganfall zu vermeiden.

Einfache Bedienung, klares Layout & breites Service-Angebot Die übersichtliche Gestaltung und benutzerfreundliche Schriftgröße der Seite ist darauf ausgerichtet, auch eine ältere Zielgruppe anzusprechen. Die Informationen sind schnell und einfach zugänglich und geben Antwort auf wichtige Fragen wie: Was genau ist Vorhofflimmern und an welchen Symptomen bemerke ich, dass ich betroffen bin? Welche Folgen kann die Erkrankung haben und welche Möglichkeiten der Behandlung stehen zur Verfügung?

Die Website wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert und mit Neuigkeiten befüllt - in Kürze wird ein umfassender Service-Bereich zur Verfügung stehen, über den Interessierte beispielsweise eine Informationsbroschüre bestellen können.

Vorhofflimmern - eine Erkrankung mit schweren, aber oftmals vermeidbaren Folgen Vorhofflimmern ist die häufigste dauerhafte Herzrhythmusstörung, bei der es zur Bildung von Blutgerinnseln im Herzen und infolgedessen zu einem Schlaganfall mit schwerwiegenden Konsequenzen kommen kann. Rund jeder vierte Mensch ab 40 Jahren entwickelt im Laufe seines Lebens Vorhofflimmern. Allein in Deutschland sind aktuell ca. 1 Million Menschen betroffen.

Oberstes Ziel der Behandlung von Patienten mit Vorhofflimmern ist, ihr deutlich erhöhtes Schlaganfallrisiko zu senken. Denn ein Großteil der Schlaganfälle infolge von Vorhofflimmern kann verhindert werden.
Voraussetzung dafür ist eine möglichst frühzeitige Diagnose durch den Arzt und die Einleitung einer passenden gerinnungshemmenden Therapie.

Boehringer Ingelheim

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den
20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 145 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 44.000 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit. Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus. Im Jahr 2011 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 13,2 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung im Geschäftsfeld der verschreibungspflichtigen Medikamente entsprechen 23,5 Prozent der dort erzielten Umsatzerlöse. Weitere Informationen zu Boehringer Ingelheim finden Sie unter www.boehringer-ingelheim.de.

Quelle: Pressemitteilung vom 12.07.2012 Boehringer Ingelheim GmbH
Pressekontakt: Boehringer Ingelheim
Produktkommunikation
Friederike Middeke
55216 Ingelheim/Deutschland
Telefon: +49 6132 - 77 141575
Fax: +49 6132 - 77 6601
E-Mail: presse@boehringer-ingelheim.de

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 19170
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Beitrag von WernerSchell » 18.05.2018, 06:07

Ärzte Zeitung vom 18.05.2018:
Ab zum Schwitzen
Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr » https://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=96 ... efpuryykqr
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten