Bahr will Pflege-WG fördern

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Antworten
Presse
phpBB God
Beiträge: 14257
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Bahr will Pflege-WG fördern

Beitrag von Presse » 08.02.2012, 08:20

Bahr will Pflege-WG fördern
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr will finanzielle Anreize schaffen, damit sich Pflegebedürftige in Wohngemeinschaften zusammenschließen
- bis zu 2500 Euro pro Bewohner. Seine Pläne zur Pflege-WG stoßen bei Sozialverbänden und Opposition auf Kritik. mehr »
http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=803 ... ege&n=1674

Gesundheitsminister will Pflege-WGs fördern
Mit 70 noch mal in eine WG? Gesundheitsminister Bahr will genau das fördern - mit bis zu 20.000 Euro Starthilfe für eine Wohngemeinschaft pflegebedürftiger Menschen.
.... http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 55,00.html

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 23570
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflege - Wohngemeinschaften in der Kritik

Beitrag von WernerSchell » 04.03.2012, 15:18

Siehe in diesem Forum:
Pflege - Wohngemeinschaften in der Kritik – Betreutes Wohnen eher empfehlenswert
viewtopic.php?p=64821#64821

Die Texteinstellung:
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat die Absicht des Bundesgesundheitsministeriums, im Rahmen der „Neuausrichtung der Pflegeversicherung“ (auch) kleine Wohngemeinschaften von pflegebedürftigen Menschen finanziell zu fördern, deutlich kritisiert und diesbezügliche Erwägungen nicht als am wirklichen Bedarf ausgerichtet bezeichnet:
viewtopic.php?t=16990
viewtopic.php?t=16884
viewtopic.php?t=16943&highlight=wohngemeinschaften
viewtopic.php?t=16989&highlight=wohngemeinschaften

Auch die „Grünen“ in Nordrhein-Westfalen halten offensichtlich die Idee, Wohngemeinschaften für pflegebedürftige Menschen einzurichten, für eine gute Wohnform bei der Auflösung der anstehenden Pflegeprobleme (vgl. u.a. Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 02.03.2012 „Konzepte für Seniorenquartiere“). In einer im vergangenen Jahr durchgeführten Informationsveranstaltung in Neuss wurde dieses Thema sogar mit der Forderung nach Schließung der Heime verknüpft.

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist der Meinung, dass dem Grundsatz „ambulant vor stationär“ große Bedeutung zukommt. Dies darf aber nicht bedeuten, den einen gegen den anderen Bereich auszuspielen und dabei die realen Bedürfnisse der unterschiedlichen Pflegesituationen aus dem Auge zu verlieren. Betreutes Wohnen, und nicht Wohngemeinschaften, werden durchaus als gutes Angebot gesehen.

Interessanterweise fand ich heute, 05.03.2012, in dem Buch von Sven KuntzeAltern wie ein Gentlemen – Zwischen Müßiggang und Engagement“, C. Bertelmann, 2011, einige Ausführungen zum Thema Wohngemeinschaften, die die hiesigen Einschätzungen stützen und bekräftigen. Ich zitiere auszugsweise aus dem Buch (Seiten 176/177):

„…. Wohngemeinschaften sind überaus komplizierte und störanfällige soziale Einheiten. Geschmack, Klatsch, Sauberkeit, Sympathien, Sozialverhalten, tägliche Gewohnheiten und vieles andere mehr müssen auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden. Das klappte schon in der Ausbildungszeit selten auf längere Sicht – was damals wenig Schaden anrichtete. Wer in seiner Wohngemeinschaft nicht zurechtkam, packte seine Habseligkeiten zusammen und zog zwei Straßen weiter. Wer im Alter, Geld und Hoffnungen investiert und das Wagnis einer Wohngemeinschaft eingehen möchte, muss wissen, dass die Suche nach einem gemeinsamen Nenner als Grundlage dauerhafter Stabilität sehr viel schwieriger geworden ist. … Diese Eigenheiten, die jeder für sich in das Projekt einbringt, entwickeln mit der Zeit häufig eine unkontrollierbare Sprengkraft. Eine Wohngemeinschaft alter Menschen birgt mithin beträchtliches Risiko, denn keine Anfangseuphorie ersetzt die Dauer. … Die vorherrschende Gesellungsform meiner Generation wird deshalb in Zukunft betreutes Wohnen in geräumiger Umgebung mit einem reichhaltigen Angebot an sportlichen Aktivitäten sein. ….“

Buchhinweis unter:
http://www.wernerschell.de/Buchtipps/al ... tleman.php

Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten