Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk

Forum Werner Schell
Aktuelle Zeit: 20.11.2017, 22:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 02.03.2016, 07:21 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 17761
01.03.2016, 20.15 - 21.00 Uhr, ZDF, ZDFzeit
Wiederholung der Sendung im ZDF am 03.03.2016, 00,45 - 01.30 Uhr

Wie gut sind unsere Krankenhäuser?

Ein Film von Nicola Burfeindt und Utta Seidenspinner - Dokumentation 2016
Kamera: Alexis Jentzsch, Robert Engelke, Volker Tittel
Produktion: Spiegel-TV
Redaktion: Carmen Peter
Redaktionsleitung: Ursula Schmidt


Bild
Die Behandlungsqualität in deutschen Kliniken rückt in den "ZDFzeit"-Blick. (Quelle: Alexis Jentzsch; ZDF)

Unnötige Operationen, Behandlungsfehler, rote Zahlen – Deutschlands Kliniken stehen in der Kritik. "ZDFzeit" prüft, wie es um unsere Krankenhäuser bestellt ist.
Die finanzielle Ausstattung ist auf jeden Fall üppig: 87 Milliarden Euro fließen jährlich in die Klinikkassen. Trotzdem lässt die Behandlungsqualität zu wünschen übrig. Durch Fehler kommt es pro Jahr sogar zu geschätzt 19.000 Todesopfern. Experten machen den enormen wirtschaftlichen Druck dafür verantwortlich. Die Kliniken sollen effizienter arbeiten. Sie kämpfen um Bettenauslastung und lukrative Eingriffe. So hat sich die durchschnittliche Liegedauer in den vergangenen 20 Jahren nahezu halbiert. Im gleichen Zeitraum wurden zusätzlich rund 50.000 Pflegestellen abgebaut. Eine Krankenschwester versorgt hierzulande seitdem 10,3 Patienten, in Norwegen dagegen nur 3,8. Das Nachsehen haben vor allem die Patienten: Personalknappheit führt nicht nur zu Behandlungsfehlern, auch notwendige Hygienemaßnahmen sind nicht umsetzbar. Lebensgefährliche Infektionen mit resistenten Keimen können


Quelle: ZDF - Programmhinweise > http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/program ... Dispatch=1

+++
Bild Bild

Die Versorgung der Patienten in den Krankenhäusern muss zunehmend kritisch gesehen werden.
Es ist der Eindruck entstanden, dass die Patienten allein als "Fallpauschale" von Interesse sind.
Daher wird von einer Ökonomisierung des Gesundheitswesens gesprochen. - In diesem Forum
gibt es zahlreiche Beiträge, die die Fehlentwicklungen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten
(nachfolgend ein Auswahl der Beiträge):


Patienten gehören in den Mittelpunkt
viewtopic.php?f=2&t=21486
Die Nerven in Deutschlands Krankenhäusern liegen blank
viewtopic.php?f=4&t=21463
Weniger Krankenhaus – mehr Lebensqualität!
viewtopic.php?f=4&t=21315
Hygienestandards sichern - Mehr Pflegekräfte erforderlich!
viewtopic.php?f=4&t=21266
Was erleben die Deutschen in ihren Krankenhäusern?
viewtopic.php?f=4&t=21263
Kampf den Killer-Keimen - Zehn-Punkte-Plan
viewtopic.php?f=4&t=20990
Krankenhaus-Report 2015: Strukturwandel
viewtopic.php?f=4&t=20924
Krankenhausreform - Pflege im Blick, Finanzierung verbessert
viewtopic.php?f=4&t=20789
Krankenhauskosten - Tendenz deutlich steigend !
viewtopic.php?f=4&t=20725
Entlassmanagement im Krankenhaus - Verbesserungsbedarf !
viewtopic.php?f=4&t=20578
Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus
viewtopic.php?f=4&t=20538
BARMER GEK Report Krankenhaus 2014 ... Stents boomen
viewtopic.php?f=4&t=20523
Die Ökonomie hat im Gesundheitssystem die Regie übernommen
viewtopic.php?f=4&t=20398
Ökonomie im Gesundheits- und Pflegesystem = Pflegenotstand
viewtopic.php?f=4&t=19752
Herzkatheter - Qualitätsunterschiede bei Kliniken
viewtopic.php?f=4&t=19296
Versorgungslücken nach „blutigen Krankenhausentlassungen“
viewtopic.php?f=4&t=19020
Krankenhäuser in der Notaufnahme - Studie ...
viewtopic.php?f=4&t=18494
Fast 1/3 aller Krankenhausentbindungen per Kaiserschnitt
viewtopic.php?f=4&t=17095

+++
Werner Schell:
40 Jahre ehrenamtlicher Einsatz für Patienten und
pflegebedürftige Menschen!

Bild
Quelle: viewtopic.php?f=6&t=21495

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2016, 14:12 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 17761
"Katastrophe Krankenhaus" - Sendung Nachtcafé vom 08.07.2016 | 90 Min. | Film in der Mediathek verfügbar bis 09.07.2017 | Quelle: SWR > http://www.ardmediathek.de/tv/NACHTCAF% ... d=36457074
Die Diskussionsbeiträge vermitteln kaum neue Erkenntnisse. Denn die Unzulänglichkeiten in der stationären Patientenversorgung sind seit vielen Jahren bekannt. Besonders problematisch ist der Pflegenotstand und die Tatsache, dass vornehmlich ökonomische Erwägungen im Vordergrund stehen. Von hier wird darauf seit vielen Jahren aufmerksam gemacht. Entsprechende Reformen wurden eingefordert; u.a. am Tag der Pflegenden wurde lautstark gepostet:


Bild

Die Entwicklung des Abrechnungssystems mittels Fallpauschalen hat zwar die gewünschten Verkürzungen der Patienten-Aufenthaltszeiten gebracht, aber auch auch dazu geführt, dass die Patienten vorwiegend als Abrechnungsobjekt gesehen werden und die Zuwendung klar in den Hintergrund getreten ist. Man kann sagen: Patienten sind als Fallpauschalen interessant, aber als Menschen stören sie eher!

Bild

Quelle: viewtopic.php?f=7&t=21706&p=93191#p93191

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.10.2016, 06:19 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 17761
Am 16.10.2016 bei Facebook eingestellt:
Patienten sind als "Fallpauschalen" (Abrechnungsbasis) immer willkommen, als Patienten, die Zuwendung wünschen und nötig haben,
stören sie eher. Schnellstmögliche Entlassungen aus der Klinikversorgung sind das Ziel - und dabei kommt das Patientenwohl nicht selten zu kurz!

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.11.2016, 07:23 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 17761
Versorgungslücke nach Krankenhausentlassung schließt sich
(Quelle: GKV) Mit der Entscheidung des Bundesschiedsamtes werden Patienten künftig nach einem Krankenhausaufenthalt lückenloser und damit auch besser versorgt. Das neutrale Gremium musste über die bundesweiten Rahmenvorgaben für das sogenannte Entlassmanagement entscheiden, nachdem sich Vertreter von Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen am Verhandlungstisch nicht einigen konnten. Der gesetzliche Anspruch für Patienten auf ein strukturiertes Entlassmanagement besteht schon seit vielen Jahren, praktisch umgesetzt hatte es bisher aber nur ein Teil der Krankenhäuser. Trotz zahlreicher Regeln und Gesetze standen Patienten daher immer wieder vor Problemen bei einer anschließenden Versorgung, wenn sie nach einem Krankenhausaufenthalt weiteren Unterstützungsbedarf hatten.

Quelle: Mitteilung vom 13.11.2016
Verband Kirchlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rheinland-Westfalen-Lippe
Weißenburger Straße 12
44135 Dortmund
Tel.: 0231/ 579743
Fax: 0231/ 579754
E-Mail: info@vkm-rwl.de

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.06.2017, 08:47 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 17761
Die Rheinische Post berichtete am 23. Juni 2017:

Große Unterschiede von Klinik zu Klinik
Jedes dritte Baby kommt per Kaiserschnitt


Bild
Instrumente in einem Kreißsaal in Bayern während einer Kaiserschnittentbindung (Archivfoto).
FOTO: dpa, dak sv vfd tba


Exklusiv | Berlin. Ob eine Schwangere ihr Kind per Kaiserschnitt entbindet, hängt stark davon ab, in welches Krankenhaus sie geht. Die Spanne der Kaiserschnittraten liegt je nach Klinik zwischen 13 und 61 Prozent.
Von Eva Quadbeck
Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die unserer Redaktion vorliegt. "Diese Unterschiede gehen überwiegend auf einrichtungsspezifische Vorgehensweisen zurück", heißt es in der Antwort.
... (weiter lesen unter) ... http://www.rp-online.de/leben/gesundhei ... -1.6900435

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 07:09 
Offline
Administrator

Registriert: 18.05.2003, 23:13
Beiträge: 17761
Bild

Hinter dem sperrigen Wort „Entlassmanagement“ verbirgt sich ein ernstes Problem. Braucht ein Patient nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Hilfe, muss die Klinik diese künftig organisieren. Ab Oktober 2017 ist das behandelnde Krankenhaus verpflichtet, rechtzeitig für eine lückenlose Anschlussversorgung zu sorgen. test.de erklärt die neuen Regeln.
>>> https://www.test.de/Entlassung-aus-dem- ... ocialshare

_________________
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 5 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum