(8.) Neusser Pflegetreff am 23.06.2009

Wichtige Hinweise zu Veranstaltungen - z.B. >>> "Pro Pflege -Selbsthilfenetzwerk" - Radio- und TV-Sendungen.

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22595
Registriert: 18.05.2003, 23:13

(8.) Neusser Pflegetreff am 23.06.2009

Beitrag von WernerSchell » 23.06.2009, 12:11

Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Initiative - Harffer Straße 59 - 41469 Neuss

Terminhinweis und Einladung
zum Pflegetreff Neuss-Erfttal am 23.06.2009,
18.00 - 21.00 Uhr, Neuss-Erfttal „Kontakt-Erfttal“


Bild
Veranstaltungsraum im "Kontakt-Erfttal" in Neuss

Schirmherr des Pflegetreffs: Heinz Sahnen, Mitglied des Landtages (MdL) von NRW
Bild
Heinz Sahnen - Web: http://sahnen.arena-ne.de/

Thema des Pflegetreffs:

Leitgedanke:
"Angehörige und Pflegekräfte gemeinsam zum Wohle der Pflegebedürftigen"

Es wird diesmal vorrangig um die Angehörigen von pflegebedürftigen Menschen gehen. Angehörige lassen sich in mehr als 70% der Pflegesituationen - zum Teil vollzeitig - in die Pflicht nehmen. Damit tragen sie wesentlich zur Realisierung des Grundsatzes "ambulant vor stationär" bei. Angehörige sind aber auch vielfach bei der pflegerischen Versorgung in den stationären Pflegeeinrichtungen unterstützend aktiv.

Wir wollen die Arbeit der Angehörigen - als wichtige Bürgerinitiative - mit all ihren Facetten vorstellen und auf mangelnde Rechte aufmerksam machen. Dabei wird aber auch zu verdeutlichen sein, dass Angehörige und Pflegekräfte zum Wohle der Pflegebedürftigen gemeinsam an einem Strang ziehen müssen. Nur so kann ein gutes Miteinander und eine am Wohle der pflegebedürftigen Menschen ausgerichtete Vertrauenskultur gewährleistet werden. Was aber ist, wenn die Kraft der Angehörigen oder die finanziellen Grundlagen für die Pflege nicht (mehr) ausreichen? ...

Es ist vorgesehen, zur Einstimmung in das Thema Angehörigenarbeit einen kurzen Film vorzustellen, der unter Verwendung von aktuellen TV-Berichten, ZDF und RBB, die Problematik der Angehörigenarbeit und die Pflege-Reformnotwendigkeiten verdeutlicht!

Zum Thema "Pflegende Angehörige als Patienten" wird in diesem Forum unter
viewtopic.php?p=42642#42642
auf einen informativen Beitrag von Maren Schenk in der Zeitschrift DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift, Ausgabe 3 - 4 2009 , Seiten 672 - 673, Thieme Verlag, Stuttgart, aufmerksam gemacht. Diesen Beitrag kann man als Podcast anhören unter:
http://www.thieme-connect.de/media/dmw/ ... /pod13.mp3
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk war bei der Abfassung des Beitrages beteiligt!

Referentenliste:

-- Angelika Gemkow, (seit 01.01.2006) Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung in NRW (LBB-NRW); zuvor Mitglied des Landtages (1995 - 2005) und Vorsitzende der Enquete-Kommission zur „Situation der Pflege in NRW.“
Bild
Angelika Gemkow

Statement von Angelika Gemkow: "Geld pflegt keine Menschen."

Angelika Gemkow setzt sich seit vielen Jahren für die Pflege ein und fordert u.a.:
„Eine menschenwürdige und qualitativ hochwertige Pflege muss im Interesse der pflegebedürftigen Menschen in NRW zum Dauerthema gemacht werden. Pflegemängel, Pflegefehler oder unzureichende Pflegestandards dürfen nicht länger tabuisiert werden. Das muss für die stationäre Pflege, die ambulante Pflege und die Pflege zu Hause gelten".
Quelle: http://home.landtag.nrw.de/mdl/angelika.gemkow/c52.htm
viewtopic.php?t=1373&postdays=0&postorder=asc&start=30
Siehe auch: Charta für Pflege - 10 Punkte für eine menschenwürdige Pflege von Angelika Gemkow
Quelle: http://www.gesetzeskunde.de/Rechtsalman ... pflege.htm

-- Detlef Rüsing, staatl. anerk. ex. Altenpfleger, 16 Jahre Tätigkeit als Pflegekraft in der praktischen Alten- und Krankenpflege, Pflegewissenschaftler(MScN), seit 2005 u.a. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dialogzentrum Demenz der Universität Witten/Herdecke, Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift "pflegen: Demenz".
Vita-deutsch - 20 kB
http://www.pflegen-mit-wissen.de/files/ ... eutsch.pdf
Bild
Detlef Rüsing

In einem Statement von Detlef Rüsing soll es vor allem darum gehen, die Arbeit der professionell Pflegenden eines tieferen Blickes zu würdigen, um sowohl Zustimmung als auch Kritik fundierter zu gestalten. Titel:
"Ein bekleckertes Hemd kann ein Zeichen guter Pflege sein!"

-- Dann wird Brigitte Bührlen, Mitglied im "Forum Pflege aktuell" - http://www.forum-pflege-aktuell.de/index.php?pid=1 - bzw. bei "Pro Pflege - Selbsthillfenetzwerk", anwesend sein. Sie nahm auch beim Pflegetreff am 17.02.2009 teil - siehe dazu: viewtopic.php?t=10135
Bild
Brigitte Bührlen

Rede von Brigitte Bührlen vor der EU-Kommission (Länge des Beitrages ca. 8 Minuten und 45 Sekunden)
http://webstream.ec.europa.eu/scic/empl ... y1DE-2.wmv
Der Redebeitrag als Datei:
http://ec.europa.eu/employment_social/s ... ech_de.pdf
Europäische Konferenz ,Brüssel, 17. März 2008
http://ec.europa.eu/employment_social/s ... use_de.htm

Siehe auch >>> Pflege von Familienangehörigen - Interview mit Brigitte Bührlen
http://monalisa.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/ ... 23,00.html
Zitate:
„Sehr viele Kosten muss man aus eigener Tasche finanzieren.“ - „Es muss uns irgendetwas einfallen, wie bei der Kinderversorgung auch, wie wir Beruf und Pflege vereinbaren können.“

-- Mit anreisen wird aus München Eva Ohlert, Altenpflegefachkraft, ebenfalls Mitglied im "Forum Pflege aktuell". Eva Ohlert war am 15.02.2009 in einer Talkshow zum "Pflegenotstand" bei "Anne Will" (ARD) und machte durch überzeugende Statements zur Pflegesituation in Deutschland auf sich aufmerksam!
Bild
Eva Ohlert

-- Als Leiterin der "Landesstelle Pflegende Angehörige in NRW" wird Silke Niewohner, Gesundheitswissenschaftlerin (MPH) und Dipl. Sozialarbeiterin, am Pflegetreff teilnehmen.
Bild
Silke Niewohner
Silke Niewohner ist als Leiterin der Landesstelle Ansprechpartnerin für pflegende Angehörige in ganz NRW. Laut Silke Niewohner ist es nie zu früh, über Pflege im Alter zu sprechen. Siehe dazu:
http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs ... gefall.jsp
Homepage der Landesstelle: http://www.lpfa-nrw.de/

-- Sandra Withofs, Sozialpädagogin (Schwerpunkt Gesundheit), wird als Vertreterin der Alzheimer Gesellschaft Kreis Neuss/Nordrhein e.V., Mohnstr. 48, 41466 Neuss, Tel. 02131 / 222110, Fax 02131 / 291751, e-mail: alzheimer-neuss@t-online.de, beim Pflegetreff anwesend sein und die Angebote der Alzheimer Gesellschaft vorstellen.
Informationen auch unter http://www.alzheimer-neuss.de

-- Der Bürgermeister der Stadt Neuss, Herbert Napp, hat einen Besuch beim Pflegetreff am 23.06.2009 zugesagt!
Bild
Herbert Napp - Web: http://www.herbert-napp.de/

Eingeladen sind vor allem pflegebedürftige Menschen und Angehörige, PflegemitarbeiterInnen, Leitungskräfte in Pflegeeinrichtungen sowie alle interessierten BürgerInnen! - Der Eintritt ist frei!

Treff-Adresse:
Kontakt Erfttal, Bedburger Straße 57, 41469 Neuss- Erfttal

Organisation und Leitung:
Werner Schell – http://www.wernerschell.de
Bild
Willi Zylajew, MdB, und Werner Schell beim Pflegetreff 2008

Wegbeschreibung:
Mit dem Auto die A 57, Ausfahrt Neuss-Norf - Richtung Erfttal (Wegstrecke beschildert) fahren. Bahnreisende fahren bis Neuss-Norf (S-Bahn-Station). Der Bahnhof ist vom Veranstaltungsort etwa 10 Minuten Fußweg entfernt.
Übersichtskarten (Lage und Anfahrt) finden Sie in der Erfttaler Homepage unter: http://www.neuss-erfttal.de/Lage/lage.htm

Stand: 22.06.2009 (ständige Aktualisierung)

Pressemitteilung und Einladung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk vom 08.04.2009 hier:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... eilung.php

Medienberichte, u.a.:
(8.) Neusser Pflegetreff - Veranstaltung mit bundesweiter pflegepolitischer Bedeutung
Der (8.) Neusser Pflegetreff mit dem Schwerpunktthema "Angehörigenarbeit" findet am Dienstag, dem 23.06.2009, 18.00 - 21.00 Uhr, unter der Schirmherrschaft von Heinz Sahnen, Stadtverordneter und Mitglied des Landtages NRW, in einem größeren Rahmen im Jugendzentrum „Kontakt Erfttal“ – (41469) Neuss-Erfttal, Bedburger Straße 57 – statt. (08.04.2009) [mehr]
http://www.pflegen-online.de/nachrichte ... treff2.htm
Die „Einhorn-Apotheke“ in Neuss, Büchel 21, informiert über den Erfttaler Pflegetreff am 23.06.2009.
Bericht in der aktuellen „Napp-Rundschau“ – Gesundheitsmagazin für Neuss - (K9/31/06/09) hier:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... pp0609.php
Stadtteilzeitung für Neuss-Erfttal, Ausgabe 02/2009, im Internet • Mit Hinweisen zu Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk einschließlich Einladung zum Pflegetreff am 23.06.2009
http://www.erfttal-online.de/EA%202-2009.pdf

Siehe auch unter
http://www.alzheimer-nrw.de/events.asp? ... nth=&year=
http://www.openpr.de/news/301143.html
http://www.pflegen-mit-wissen.de/index. ... cle_id=164
http://www.kobinet-nachrichten.org/cipp ... et,g_a_s_t
http://www.lbb.nrw.de/2/terminkalender/index.php

Siehe auch unter
Pflegetreff in Neuss weiterhin auf Erfolgskurs !
viewtopic.php?t=11655
viewtopic.php?t=9961
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 022009.htm

Ankündigungen zum Pflegetreff am 23.06.2009 u.a. auch nachlesbar in:
Newsletter des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) vom 19.06.2009,
Zeitschrift "CAREkonkret" vom 19.06.2009.

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk ist Partner der "Aktion Saubere Hände"
Bild
Zuletzt geändert von WernerSchell am 10.08.2009, 07:25, insgesamt 4-mal geändert.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22595
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegerecht erfolgreich verlaufen

Beitrag von WernerSchell » 24.06.2009, 07:50

Eine erste Mitteilung zum Pflegetreff am 23.06.2009:

Der 8. Neusser Pflegetreff konnte bei einem vollen Saal mit insgesamt rd. 140 Besucherinnen und Besuchern erfolgreich durchgeführt werden. Bereits unmittelbar nach der Veranstaltung gab es zahlreiche sehr positive Rückmeldungen.

Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22595
Registriert: 18.05.2003, 23:13

„Pflegende Angehörige brauchen Zeit zum „Luftholen"!

Beitrag von WernerSchell » 24.06.2009, 12:29

Bild

Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow:
„Pflegende Angehörige brauchen Zeit zum „Luftholen"!
Hilfen im Haus weiter ausbauen


Die Behindertenbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen teilt mit:

„Wir müssen die „Hilfen im Haus“ zum wichtigen Thema machen, da sie Dreh- und Angelpunkt für die Zukunft der Pflege in Nordrhein-Westfalen sind. Wer die Pflege behinderter und älterer Menschen auch morgen sicherstellen will, muss Familien entlasten, unterstützen und beraten. Pflege in der Familie bedeutet für die Angehörigen, dass sie sich Tag für Tag, rund um die Uhr um die pflegebedürftigen oder behinderten Familienangehörigen kümmern. Sie ist oft ein Vollzeitjob und nicht an Bürostunden gebunden. Um pflegende Angehörige vor Überforderung und Erschöpfung zu schützen, brauchen wir dringend noch mehr Entlastungsangebote. Familien müssen im oft schwierigen Alltag auch einmal „Luft holen“ können. Die „Hilfen im Haus“ wie zum Beispiel Hol- und Bringdienste, Hauswirtschaftsdienste, Pflegebegleiter müssen deutlich ausgebaut werden. “ Dies erklärte die Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow heute (23.06.2009) anlässlich des 8. Pflegetreffs „Pro Hilfe – Selbsthilfenetzwerk“ in Neuss.

In NRW leben fast 1,7 Mio. Menschen mit einer Behinderung von 50 % und mehr. Von den 1,7 Mio. Menschen mit Behinderung sind 1,1 Mio. Menschen über 60 Jahre alt.

Dazu kommen 460.000 pflegebedürftige Menschen.

Quelle: Pressemitteilung vom 23.06.2009
http://www.mags.nrw.de/06_Service/001_P ... index.html
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22595
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Situation der pflegenden Angehörigen in den Pflegesystemen

Beitrag von WernerSchell » 24.06.2009, 15:58

Der Neuss-Erfttaler Pflegetreff am 23.06.2009 informierte
vor „vollem Haus“ über die Situation der pflegenden Angehörigen
in den Pflegesystemen.


Bild

Lesen Sie
--- die Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 24.06.2009 bitte hier:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... eilung.php
--- den Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 25.06.2009 hier:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 250609.php
-- die Mitteilung des Landrates des Rhein-Kreises Neuss vom 22.07.2009 hier:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 220709.php

Landesbehindertenbeauftragte Angelika


Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow:
„Pflegende Angehörige brauchen Zeit zum „Luftholen"! Hilfen im Haus weiter ausbauen.
Lesen Sie die Pressemitteilung hier:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 250609.php
.....
Siehe auch unter
http://www.pflegen-online.de/nachrichte ... ftigen.htm
Zuletzt geändert von WernerSchell am 27.07.2009, 05:41, insgesamt 1-mal geändert.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22595
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegende Angehörige standen im Mittelpunkt

Beitrag von WernerSchell » 10.08.2009, 07:24

Pressemitteilungen wird mittlerweile auch vorgestellt unter

http://www.openbroadcast.de/artikel/209 ... temen.html
http://www.openpr.de/news/321120.html
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22595
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand - Eva Ohlert redete Klartext ...

Beitrag von WernerSchell » 06.09.2018, 07:53

Aus Forum:
viewtopic.php?f=3&t=22824

Bild

Münchner Runde diskutierte am 05.09.2018 (45. Min.) zum Thema "Pflege-Notstand: Welche Lösungen gibt es?"

Ganze Sendung in der Mediathek ansehen > https://www.br.de/mediathek/video/sendu ... s-100.html

Bild

Eva Ohlert, Altenpflegerin, redete Klartext und mahnte auch die Pflegekräfte, mehr Verantwortung zu übernehmen!

Die Moderation oblag Achim Wendler . Im Übrigen wurde zur Sendung vorab wie folgt informiert: Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt seit Jahren. Rund 2,9 Millionen Menschen sind in Deutschland auf Hilfe angewiesen. Tendenz steigend. Doch schon jetzt fehlen zehntausende Pflegefachkräfte. Besonders gravierend ist es in der Altenpflege. Immer weniger sind bereit, diese physisch und psychisch anstrengende Arbeit zu leisten. Zu wenig Zeit und Personal in den Heimen, zu schlechte Bezahlung der Pflegekräfte. Die Leidtragenden sind die alten Menschen und ihre Angehörigen. Was muss die Politik tun, um den Pflegenotstand zu verbessern?
Die Gäste in der Sendung:
- Edith Dürr, BRK-Generaloberin und Vorsitzende Bayerischer Landespflegerat
- Eva Ohlerth, Altenpflegerin
- Ruth Waldmann, Gesundheitsexpertin der SPD-Landtagsfraktion
- Emmi Zeulner, CSU-Bundestagsabgeordnete
Redaktion: Jürgen Schleifer
Quelle: https://www.br.de/br-fernsehen/sendunge ... nd100.html


+++
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht seit vielen Jahren auf die Pflegemisere in Deutschland aufmerksam und siehe die politischen Entscheidungsträger in der Verantwortung schnellstens eine Auflösung des Pflegenotstandes zu gestalten. Zu behaupten "Wir haben verstanden ..." reicht nicht. Im Übrigen gilt: "mit zwei kleinen Schritten kommt man nicht über einen Abgrund".
Näheres kann zahlreichen Statements von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk entnommen, u.a. wurde die Bundeskanzlerin angeschrieben:
> viewtopic.php?f=4&t=22801
> viewtopic.php?f=4&t=22733
> viewtopic.php?f=3&t=22463
> viewtopic.php?f=4&t=22742
> viewtopic.php?f=3&t=22474
> viewtopic.php?f=3&t=22676
> viewtopic.php?f=4&t=22697
> viewtopic.php?f=4&t=22696
... (weitere Texte im Forum) ...


+++
Eva Ohlert, Altenpflegerin, war am 23.06.2009 beim (8.) Neusser Pflegetreff. Bereits damals hat sie die Pflegemisere deutlich beschrieben und die gebotenen Handlungsanforderungen aufgezeigt! > viewtopic.php?f=7&t=10946&p=44569
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt