Demenz und anderen Krankheiten vorbeugen ...

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20151
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Demenz und anderen Krankheiten vorbeugen ...

Beitrag von WernerSchell » 22.11.2017, 07:16

Demenz und anderen Krankheiten vorbeugen ...

Mehr als 1,6 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Demenz. Und es werden immer mehr. Ein Heilmittel gibt es noch nicht. Deshalb ist es um so wichtiger, der Erkrankung vorzubeugen. > https://www.facebook.com/tagesschau/vid ... 120649407/ (> Presseinfo Uni Frankfurt vom 21.07.2017 > viewtopic.php? f=6&t=21810&p=99134#p99134 ). - > Der 27. Neusser Pflegetreff wird sich am 22.11.2017 umfänglich mit den Anforderungen an eine gesunde Lebensführung befassen und und anhand zahlreicher Studien erläutern, wie Krankheiten, auch Demenz, vermieden oder weit hinaus gezögert werden können! > viewtopic.php?f=7&t=22212 - Der Eintritt ist frei!

Bild Bild
>>> Telomere bestimmen den Alterungsprozess >>> viewtopic.php?f=6&t=22203
>>> Weitere Hinweise zur Prävention u.a. >>> viewtopic.php?f=4&t=22147


+++
Kann man Demenz vorbeugen? Jein - selbst die vorbildlichste Lebensweise kann uns nicht sicher schützen.
Aber um das Risiko der Erkrankung zu reduzieren und den Ausbruch zeitlich nach hinten zu verschieben,
lässt sich einiges unternehmen. > Filmbeitrag (3,30 Minuten) von "odysso" - Wissen im SWR - veröffentlicht
am 19.01.2016, informiert > https://www.youtube.com/watch?v=LsWtvalfLOk
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20151
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Demenzrisiko in Europa geht zurück

Beitrag von WernerSchell » 27.11.2017, 07:33

Ärzte Zeitung vom 27.11.2017:
Durch gesündere Lebensweise
Demenzrisiko in Europa geht zurück

Trotz der höheren Lebenserwartung in der westlichen Welt verzeichnen Ärzte keine Zunahme von Demenzerkrankungen.
Es gebe weniger neue Fälle als erwartet, sagte Professor Robert Perneczky von der LMU.
mehr » https://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=94 ... efpuryykqr

+++
Anmerkung der Moderation:
Dass mit einer gesunden Lebensweise Krankheiten vermieden oder weit hinausgeschoben werden können, ist durch zahlreiche
Studien und Buchveröffentlichungen gut belegt. Der Neusser Pflegetreff hat am 22.11.2017 genau dieses Thema aufgegriffen
und entsprechend informiert. Die Botschaften dieses Treffs werden in den Medien und mittels Filmdokumentation vorgestellt:

Der 27. Neusser Pflegetreff konnte am 22.11.2017 erfolgreich gestaltet werden.
> viewtopic.php?f=7&t=22212
Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtete am 24.11.2017 > http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neu ... -1.7199062
Eine Filmdokumentation steht bei Youtube zur Verfügung > https://www.youtube.com/watch?v=ukP2Nj9 ... e=youtu.be
Eine Bildergalerie präsentiert eine Fotoauswahl > download/file.php?id=176
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20151
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Alle 100 Sekunden erkrankt in Deutschland ein Mensch an Demenz

Beitrag von WernerSchell » 28.06.2018, 06:56

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz informiert:

Neues Informationsblatt der Deutschen Alzheimer Gesellschaft:
Alle 100 Sekunden erkrankt in Deutschland ein Mensch an Demenz

Das Risiko an einer Demenz zu erkranken nimmt mit dem Alter stark zu. Weil die Zahl der Hochaltrigen steigt, werden in Zukunft immer mehr Menschen von Demenz betroffen sein.

Bild

Berlin, 27. Juni 2018. In Deutschland leben gegenwärtig rund 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Die meisten von ihnen sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Jahr für Jahr treten mehr als 300.000 Neuerkrankungen auf. Infolge der demografischen Veränderungen kommt es zu weitaus mehr Neuerkrankungen als zu Sterbefällen unter den bereits Erkrankten. Aus diesem Grund nimmt die Zahl der Demenzkranken kontinuierlich zu. Sofern kein Durchbruch in Prävention und Therapie gelingt, wird sich nach Vorausberechnungen der Bevölkerungsentwicklung die Krankenzahl bis zum Jahr 2050 auf rund 3 Millionen erhöhen. Dies entspricht einem mittleren Anstieg der Zahl der Erkrankten um 40.000 pro Jahr oder um mehr als 100 pro Tag. In der älteren Bevölkerung ohne deutsche Staatsangehörigkeit gibt es etwa 48.000 Erkrankte. Die Zahl der Menschen mit Demenz, die noch nicht das 65. Lebensjahr erreicht haben, beträgt mehr als 25.000.

Diese Zahlen sind Ergebnisse einer Neuberechnung, die der Epidemiologe Dr. Horst Bickel von der Technischen Universität München für die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) vorgenommen hat. Alle zwei Jahre berechnet er auf der Basis aktueller Bevölkerungsdaten die wichtigsten Zahlen zu Demenzerkrankungen für die DAlzG. Die Ergebnisse werden dann in einem Informationsblatt auf der Internetseite der DAlzG zum kostenlosen Download angeboten.

In den vergangenen Jahren haben unterschiedliche Studien darauf hingewiesen, dass die Zahl der Erkrankten in den westlichen Ländern nicht so stark steigen wird wie befürchtet. Die Ursache dafür wird vor allem in verbesserten Lebensbedingungen gesehen: Eine bessere Bildung, eine gesündere Lebensweise sowie die frühzeitige Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen soll mehr Menschen vor Demenz schützen. Andere Studien widersprechen dieser optimistischen Einschätzung, unter anderem weil die steigende Anzahl von Menschen mit Übergewicht und Diabetes diese positiven Effekte zunichte machen könnte. Sowohl Übergewicht als auch Diabetes gelten als Risikofaktoren für eine Demenz.

„Derzeit ist noch unklar, ob sich der rückläufige Trend bestätigt“, sagt Dr. Horst Bickel „in jedem Fall aber werden die demographischen Veränderungen dafür sorgen, dass die Krankenzahl in den nächsten Jahrzehnten nicht sinkt“.

Monika Kaus, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, sagte dazu: „Alle 100 Sekunden erkrankt in Deutschland jemand an Demenz. Hinter dieser abstrakten Zahl stehen menschliche Schicksale. Wer schon einmal einem Menschen mit Demenz begegnet ist, kann nachvollziehen, was die Erkrankung für den Einzelnen und seine Familie bedeutet. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen brauchen mehr Hilfe und Unterstützung.“
Download-Link: Informationsblatt 1: Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen (PDF)
Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft engagiert sich für ein besseres Leben mit Demenz. Sie unterstützt und berät Menschen mit Demenz und ihre Familien. Sie informiert die Öffentlichkeit über die Erkrankung und ist ein unabhängiger Ansprechpartner für Medien, Fachverbände und Forschung. In ihren Veröffentlichungen und in der Beratung bündelt sie das Erfahrungswissen der Angehörigen und das Expertenwissen aus Forschung und Praxis. Als Bundesverband von mehr als 130 Alzheimer-Gesellschaften unterstützt sie die Selbsthilfe vor Ort. Gegenüber der Politik vertritt sie die Interessen der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Die DAlzG setzt sich ein für bessere Diagnose und Behandlung, mehr kompetente Beratung vor Ort, eine gute Betreuung und Pflege sowie eine demenzfreundliche Gesellschaft.

Quelle. Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz - 27.06.2018
Friedrichstr. 236
10969 Berlin
Tel.: 030 - 259 37 95 0
Fax: 030 - 259 37 95 29
E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de
>>> www.deutsche-alzheimer.de
https://www.deutsche-alzheimer.de/ueber ... utsch.html

+++
Bild
Anmerkung:
Zu den notwendigen Reformchritten und zur Gestaltung eines "Masterplans Pflege" gibt es umfangreiche Beiträge im Forum, u.a. unter:
> viewtopic.php?f=4&t=22683
> viewtopic.php?f=4&t=22664
> viewtopic.php?f=4&t=22646
> viewtopic.php?f=3&t=22676
> viewtopic.php?f=4&t=22567
,,,
Das Bundesgesundheitsministerium wurde zielgerichtet über die Handlungserfordernisse informiert!
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt