Studie - Mit diesen Maßnahmen verhindert man Demenz

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 19371
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Studie - Mit diesen Maßnahmen verhindert man Demenz

Beitrag von WernerSchell » 27.07.2017, 06:20

Ärzte Zeitung online, 20.07.2017

Studie - Mit diesen Maßnahmen verhindert man Demenz
Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne sie bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie.

Bild

LONDON. Wissenschaftler um Gill Livingston vom University College London haben neun Risikofaktoren für verschiedene Demenz-Krankheiten identifiziert und bewertet (Lancet 2017; online 19. Juli). Dazu zählen auch Depression, Diabetes, Rauchen sowie mangelnde Bewegung. Würden alle diese Risikofaktoren vollständig beseitigt, könnte die Zahl der weltweiten Demenz-Fälle um etwa ein Drittel sinken, berechneten die Forscher.
.... (weiter lesen unter) ... http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=940 ... fpuryyqrde

+++
Dazu passend der Text aus Forum:
viewtopic.php?f=6&t=22203
Telomere bestimmen den Alterungsprozess

Telomere sind die Endkappen unserer Chromosomen und schützen diese bestmöglich vor Schäden aller Art Bei jeder Zellteilung werden unsere Telomere naturgemäss kürzer – und wir altern. Sind die Telomere aufgebraucht, kann sich die Zelle nicht mehr teilen und stirbt ab. Wie inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen wurde, leben Menschen mit längeren Telomeren nicht nur länger, sondern sie bleiben auch länger gesund als Menschen mit kürzeren Telomeren. Um länger jung zu bleiben, brauchen wir also längere Telomere. Und dabei kann eine gesunde Lebensweise entscheidend sein.

Buchtipps:
viewtopic.php?f=6&t=21900
viewtopic.php?f=6&t=22164
viewtopic.php?f=6&t=22038
viewtopic.php?f=6&t=22197
viewtopic.php?f=6&t=22144
viewtopic.php?f=6&t=21780

Weitere Informationen:
viewtopic.php?f=6&t=21708
viewtopic.php?f=6&t=21494
viewtopic.php?f=6&t=22068
viewtopic.php?f=6&t=22039
viewtopic.php?f=6&t=21941
viewtopic.php?f=6&t=21649
viewtopic.php?f=6&t=21441
viewtopic.php?f=6&t=21064

+++

Lebenserwartung - Ein gesunder Lebensstil erhöht die Lebenserwartung um bis zu sieben Jahre
Menschen, die nicht rauchen, nicht übergewichtig sind und nur mäßig viel Alkohol konsumieren, haben eine sieben Jahre höhere Lebenserwartung, als der Durchschnitt der Bevölkerung. Außerdem können sie damit rechnen, dass sie die meisten dieser gewonnenen Jahre in guter gesundheitlicher Verfassung verbringen, so das Ergebnis einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift Health Affairs erschienen ist.
… Näheres unter folgender Adresse … > viewtopic.php?f=6&t=22218

+++
Bild

Der 27. Neusser Pflegetreff ist für den 22.11 2017 geplant und wird sich mit dem Thema
"Vorbeugen ist besser als Heilen" - Prävention und Gesundheitsförderung mehr Aufmerksamkeit schenken
- körperlich und geistig aktiv bis ins hohe Alter …

befassen. …. Mit Blick auf das 2015 verabschiedete Präventionsgesetz ist das Thema ganz wichtig (> Infos - ständige Aktualisierung - > viewtopic.php?f=7&t=22212 ).
Vor allem Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs und auch Demenz lassen sich durch eine frühzeitig begonnene gesunde Lebensführung (richtige - mediterrane - Ernährung, ausreichende Bewegung und Schlaf, Verzicht auf Rauchen, mäßiger Alkoholkonsum, Vermeidung von negativem Stress, geistige Aktivitäten, Pflege sozialer Kontakte usw.) weitgehend vermeiden. Gleichwohl eintretende Gesundheitsstörungen (z.B. Übergewicht, zu hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Diabetes) lassen sich durch eine gesunde Lebensführung günstig beeinflussen. Es geht also letztlich um Maßnahmen, die eine umfassende gesundheitsförderliche Wirkung erzielen können. Es macht Sinn, möglichst frühzeitig eine gesunde Lebensführung zu praktizieren. ….Auch für ältere Menschen macht Prävention … Sinn. Daher gibt es für die Stationären Pflegeeinrichtungen mittlerweile eine Leitlinie zur Prävention, die aber fast überhaupt nicht bekannt ist. … Dies sollte Veranlassung geben, das o.a. Thema auch im Interesse der älteren und pflegebedürftigen Menschen aufzugreifen.


Deutsche Alzheimer Gesellschaft zum Welttag des Gehirns am 22.07.2017:
Mit einem gesunden Lebensstil dem Gehirnabbau vorbeugen
>>> viewtopic.php?f=6&t=22219
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 19371
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Der Alterungsprozess und die Lebensführung

Beitrag von WernerSchell » 25.08.2017, 06:40

Am 25.08.2017 bei Facebook gepostet:
Der Alterungsprozess wird zu etwa einem Drittel durch genetische und zu zwei Dritteln durch äußere Faktoren bestimmt. Eine gute Lebensführung zahlt sich also aus, sie führt zu mehr und vor allem zu gesünderen Lebensjahren. Wichtig also: Gene und Lebensstil! - Der Neusser Pflegetreff am 22.11.2017 wird verdeutlichen, wie eine gesunde Lebensweise gestaltet werden kann.
>>> viewtopic.php?f=6&t=22269
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 19371
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Dr. Christian Halfmann: Demenz-Erkrankung vorbeugen

Beitrag von WernerSchell » 11.09.2017, 14:26

Der Kölner Stadtanzeiger berichtete am 25.08.2017:

Interview mit Kölner Oberarzt So kann einer Demenz-Erkrankung vorgebeugt werden
Köln - Die Ursachen, ob jemand an einer Demenz erkrankt und wenn ja, warum, sind noch nicht hinreichend geklärt. Die Grundlagenforschung dazu läuft auf Hochtouren. Interessant ist zudem die Frage, ob es Möglichkeiten gibt, das Demenz-Risiko zu senken. Dr. Christian Halfmann, Oberarzt der Gerontopsychiatrie in der LVR-Klinik in Mülheim, sagt, welche Prophylaxe-Ansätze sinnvoll sind.
Herr Halfmann, was raten Sie Menschen, die einer möglichen Demenz vorbeugen möchten?
Zunächst einmal müssen wir zwischen einer vaskulären Demenz und einer Alzheimer-Erkrankung, um nur zwei häufig auftretende Demenz-Formen zu nennen, unterscheiden. Vaskuläre Demenzen entwickeln sich aufgrund von Durchblutungsstörungen im Gehirn. Zu den Risikofaktoren zählen zu hohe Blutdruck-, Blutzucker- und Blutfettwerte. Wer diese Faktoren zum Beispiel durch regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen abklären und wenn notwendig behandeln lässt, tut eine Menge zur Prophylaxe. Ungünstig wirken sich zudem Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen und übermäßiger beziehungsweise regelmäßiger Alkoholkonsum aus. In den Entstehungsprozess von Alzheimer können wir immer noch nicht eingreifen.
... (weiter lesen unter) ... http://www.ksta.de/koeln/interview-mit- ... n-28208204
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 19371
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Kann man Demenz vorbeugen? Jein ...

Beitrag von WernerSchell » 12.11.2017, 07:55

Kann man Demenz vorbeugen? Jein - selbst die vorbildlichste Lebensweise kann uns nicht sicher schützen.
Aber um das Risiko der Erkrankung zu reduzieren und den Ausbruch zeitlich nach hinten zu verschieben,
lässt sich einiges unternehmen. > Filmbeitrag (3,30 Minuten) von "odysso" - Wissen im SWR - veröffentlicht
am 19.01.2016, informiert > https://www.youtube.com/watch?v=LsWtvalfLOk
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt