10. Mai 2016: Tag gegen den Schlaganfall

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Antworten
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22601
Registriert: 18.05.2003, 23:13

10. Mai 2016: Tag gegen den Schlaganfall

Beitrag von WernerSchell » 05.05.2016, 06:52

10. Mai 2016: Tag gegen den Schlaganfall
(04.05.16) "Mit Nachdruck gegen Hochdruck!" lautet das Motto des Tags gegen den Schlaganfall.
Damit soll auf einen der Hauptrisikofaktoren - den Bluthochdruck - aufmerksam gemacht werden.
Im Mittelpunkt des Aktionstags am 10. Mai stehen die Aufklärung über Schlaganfall-Risiken und
Wege zur Vorsorge. Weitere Informationen zum Gesundheitstag sowie Fotos, Texte und Hörfunkbeiträge
bietet der AOK-Mediendienst.
Zu den Gesundheitstagen:
http://aok-bv.de/presse/gesundheitstage/
Quelle: Pressemitteilung vom 04.05.2016
Web-Infomail des AOK-Bundesverbandes
Herausgeber: AOK-Bundesverband Webredaktion
Tel.: 030/220 11-200 / Fax: 030/220 11-105
mailto: aok-mediendienst@bv.aok.de - http://www.aok-bv.de
+++
Die Rheinische Post berichtete am 26.01.2016:
Expertenzeit: Der Nächste bitte!
Was hilft eigentlich bei einem Schlaganfall?

Düsseldorf. Der Schlaganfall - wie er auftritt, Vorbeugung und Therapien stehen im Mittelpunkt unserer neuen Videofolge von "Expertenzeit:
Der Nächste bitte!". Studiogast Anke Heinemann, Oberärztin für Neurologie an den Kliniken Maria Hilf, beantwortet Leserfragen.
> http://www.rp-online.de/leben/gesundhei ... -1.5718161

Bild
Video Schlaganfall: Alle Infos rund um den Hirnschlag
>  http://www.rp-online.de/leben/gesundhei ... -1.5717037

Schlaganfall vorbeugen durch gesunden Lebensstil
> viewtopic.php?f=6&t=19490
Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22601
Registriert: 18.05.2003, 23:13

10. Mail 2016: Tag gegen den Schlaganfall

Beitrag von WernerSchell » 05.05.2016, 08:01

Zuschrift vom 08.04.2016:

Bild

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

der 10. Mai ist der bundesweite „Tag gegen den Schlaganfall“. Alljährlich finden rund um dieses Datum Aktionen, Vorträge und Beratungen statt. Das Engagement hat einen Grund: mit 270.000 Betroffenen pro Jahr bleibt die Volkskrankheit eine große Herausforderung.
In diesem Jahr rücken wir die Risikofaktoren des Schlaganfalls in den Fokus, denn mehr als 130.000 Schlaganfälle wären vermeidbar. Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung. Wir freuen uns sehr, wenn Sie das Thema aufnehmen.
Neben den Risikofaktoren gibt es viele weitere Aspekte rund um den Schlaganfall für eine aktuelle Berichterstattung. Fragen Sie uns ans, wenn Sie Themenideen oder Ansprechpartner suchen. Wir helfen gern.

Herzliche Grüße aus der Deutschen Schlaganfall-Hilfe
Mario Leisle
Pressesprecher
Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Carl-Miele-Str. 210 | 33311 Gütersloh
Internet: http://www.schlaganfall-hilfe.de | facebook.com/schlaganfallhilfe
Tel. 05241 9770-12

Pressemitteilung_Tag_gegen_den_Schlaganfall_2016.pdf
http://cache.pressmailing.net/content/a ... l_2016.pdf
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22601
Registriert: 18.05.2003, 23:13

"Tag gegen den Schlaganfall" am 10. Mai 2016

Beitrag von WernerSchell » 05.05.2016, 18:11

BVMed-Pressemeldung 35/16
https://www.bvmed.de/bvmed-zum-tag-gege ... .-mai-2016

BVMed zum "Tag gegen den Schlaganfall" am 10. Mai 2016 "MedTech-Verfahren Thrombektomie ist eine Revolution"

Berlin | Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, hat zum "Tag gegen den Schlaganfall" am 10. Mai 2016 auf die großen medizintechnischen Fortschritte in der Schlaganfallbehandlung hingewiesen. Rund 80 Prozent der 270.000 Schlaganfälle pro Jahr werden durch ein Blutgerinnsel (Thrombus) verursacht, das ein Blutgefäß verschließt. In der Folge können bei den betroffenen Patienten Teile des Gehirns nicht mehr mit Blut versorgt werden. Eine moderne und erfolgreiche Behandlungsmethode ist die Entfernung des Blutgerinnsels aus den Hirnarterien mittels eines Mikro-Katheters (mechanische Thrombektomie). Neue Studien zeigen: Die Methode kann Patienten selbst viele Stunden nach einem Hirninfarkt retten.

Die in den entsprechenden Leitlinien empfohlene Ersttherapie ist die so genannte intravenöse Thrombolyse, bei der ein Medikament bis zu 4,5 Stunden nach Beginn der Symptome in die Blutbahn gespritzt wird, welches das Blutgerinnsel auflösen soll. Besonders für große Arterien und größere Thromben ist die medikamentöse Behandlung jedoch nur bedingt geeignet. Eine bahnbrechende neue Methode ist hier die mechanische Thrombektomie: Wegweisende klinische Studien zur akuten Schlaganfallbehandlung haben 2015 die sehr hohe Wirksamkeit des Verfahrens gezeigt. Auch eine neue Leitlinie empfiehlt in bestimmten Fällen eine Kombination aus medikamentöser Thrombolyse und der mechanischen Methode mittels Katheter.

Je schneller der Patient bei einem ischämischen Schlaganfall behandelt wird, desto größer sind seine Überlebenschancen und umso geringer das Risiko von bleibenden Behinderungen. Die Medizintechnologie hat hier immense Fortschritte in der Schlaganfallbehandlung gebracht: Im Rahmen der mechanischen Thrombektomie kommen sogenannte Stent Retriever zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein spezielles System, an dessen Spitze ein entfaltbares Gittergeflecht enthalten ist. Das Thrombektomie-System wird über die Leistenarterie bis in das Hirngefäß vorgeschoben und in das verschlossene Gefäß eingeführt. Der Thrombus verfängt sich dabei in dem Stent Retriever und kann in diesem Gittergeflecht aus dem Gefäß herausgezogen werden.

Im Rahmen einer Aktion Meditech-Veranstaltung (http://www.aktion-meditech.de)
(http://www.aktion-meditech.de) im November 2015 in Berlin betonte Prof. Dr.
Jens Fiehler, Direktor der Klinik und Poliklinik für Neuroradiologische Diagnostik und Intervention am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, dass das Thrombektomie-Verfahren ein "Quantensprung" und eine "Revolution" in der Schlaganfallbehandlung sei. Es gebe im Bereich der Medizin wenig vergleichbare Erfolge. Eine in der Fachzeitschrift Lancet publizierte Meta-Analyse von fünf Studien hat gezeigt, dass durch die mechanische Thrombektomie vielen Patienten schwerwiegende Behinderungen infolge des Schlaganfalls erspart blieben. Derzeit bieten in Deutschland 113 Zentren diese Methode an.

Mehr Informationen unter: http://www.bvmed.de/schlaganfall-therapie
(https://www.bvmed.de/de/technologien/ge ... l-therapie)
--------------------------------------------------------------------------------
Pressetext online unter:
https://www.bvmed.de/bvmed-zum-tag-gege ... .-mai-2016

Pressearchiv:
https://www.bvmed.de/pressemeldungen

V.i.S.d.P.:
Manfred Beeres M.A.
Leiter Kommunikation/Presse
BVMed - Bundesverband Medizintechnologie Reinhardtstr. 29 b D - 10117 Berlin
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22601
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Mit Nachdruck gegen Hochdruck

Beitrag von WernerSchell » 10.05.2016, 06:53

Am 10.05.2016 bei Facebook gepostet:
"Mit Nachdruck gegen Hochdruck!" lautet das Motto des Tags gegen den Schlaganfall am 10. Mai 2016. Damit soll auf einen der Hauptrisikofaktoren - den Bluthochdruck - aufmerksam gemacht werden.
Im Mittelpunkt des Aktionstags am 10. Mai 2016 stehen die Aufklärung über Schlaganfall-Risiken und Wege zur Vorsorge. > viewtopic.php?f=6&t=21622
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat bereits vor einigen Jahren eine Selbsthilfegruppe für Schlaganfallbetroffene gegründet und auf die Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation gesetzt.
Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten