Arzneitherapie für Ältere - Buchtipp

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20500
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Arzneitherapie für Ältere - Buchtipp

Beitrag von WernerSchell » 30.05.2017, 06:18

Buchtipp! - Empfehlenswerte Neuauflage August 2016

Wehling, Martin, Burkhardt, Heinrich (Hrsg.)
Arzneitherapie für Ältere

Bild

Springer Verlag, 4. Auflage August 2016
ISBN 978-3-662-48126-4
Hardcover 49,99 €
eBook 39,99 €


Bild

Endlich Sicherheit bei der Arzneitherapie für ältere Patienten
Medizinische Sicherheit: Welche Medikamente haben Priorität? Was darf ich weglassen Juristische Sicherheit: Wie verhalte ich mich „rechtssicher", leitliniengerecht und evidenzbasiert Ökonomische Sicherheit: Bessere Arzneitherapie für den Patienten UND weniger Verschreibungen (= Schonung des Arzneimittelbudgets)


Dieses Buch bietet sichere Arzneitherapie für ältere Patienten und wendet sich mit den folgenden Fragestellungen an die Fachärzte.
• Welche Besonderheiten es bei älteren Patienten gibt
• Welche Nebenwirkungen/Wechselwirkungen insbesondere beachtet werden müssen und ggfs. als neue eigenständige Erkrankungen fehlinterpretiert werden können
• Welche Arzneimittel für ältere Patienten ungeeignet sind bzw. besondere Vorsicht erfordern
Menschen im Alter über 65 Jahre bilden die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe.
Ältere Patienten haben häufig mehrere - oft chronische – Erkrankungen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind überdurchschnittlich häufig u.a. wegen:
• geänderter biologischer Eckdaten (Leberdurchblutung und Nierenfunktion vermindert, mehr Fett- weniger Muskelmasse)
• mangelnder Compliance
• Vielfachmedikation mit kaum vorhersagbaren Wechselwirkungen
NEU:
- Neueste Daten, Statistiken, Key Evidences
- Wertungssystem für Alterstauglichkeit von Arzneimitteln nach FORTA-Liste (top-aktuell nach 2. Delphi-Prozess 2015)
Neue Inhalte, u.a.:
• Suchterkrankungen
• Wechselwirkungen von Medikamenten mit Lebensmitteln (z.B. Grapefruit) oder mit pflanzlichen Arzneimitteln (z.B. Johanniskrautpräparate).
Choosing wisely
Die Lösungsvorschläge und Antworten für die tägliche Praxis:
• Medizinische Sicherheit: Welche Medikamente haben Priorität? Was kann/muss ich weglassen?
• Ökonomische Sicherheit: Bessere Arzneitherapie mit weniger Verschreibungen (= Einhaltung des Arzneimittelbudgets).


Quelle und weitere Informationen:
http://www.springer.com/ bzw. http://www.springer.com/de/book/9783662481257

+++
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat sich am 27.04.2016 beim 24. Neusser Pflegetreff mit dem Thema Arzneimittelversorgung der älteren Menschen befasst und in diesem Zusammenhang vielfältige Medikationsprobleme erörtert bzw. Lösungen eingefordert. Beim Treff wurde auf die Veröffentlichungen von Prof. Wehling u.a. aufmerksam gemacht. - Näheres (stets aktuell) unter folgender Adresse: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 072016.pdf

Bild

"Statt Betroffene übermäßig mit Medikamenten vollzupumpen,
sollte Musik als Medikament genutzt werden."

Zitat: Dr. Eckart von Hirschhausen in "CAREkonkret" vom 11.11.2016.

Bild

Siehe auch unter "Medikation - Aufklärung und Dokumentation zwingend"
> viewtopic.php?f=2&t=21899
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt