Unaufgeregter Umgang mit dem Thema Demenz !

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Unaufgeregter Umgang mit dem Thema Demenz !

Beitrag von WernerSchell » 12.10.2015, 07:09

Aus Forum:
viewtopic.php?f=7&t=21092&p=88151#p88151

...am 17.09.2015:
Die Welt der Pflege zu Gast in Neuss[/color][/size][/b].

Der Runde Tisch Demenz Neuss war mit einem Informationsstand auf dem Congress präsent.

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtet
in ihrer Ausgabe vom 19. September 2015
über den Niederrheinischer Pflegekongress
Bericht Rudolf Barnholt:


Nach dem Zeitungsbericht sprach sich die Pflegeministerin NRW, Barbara Steffens, dafür aus, Menschen mit Demenz so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld zu betreuen. Allerdings: "Dort, wo die Angehörigen die Betreuung nicht mehr tragen können, muss es andere Formen geben." Pflegende Angehörige bräuchten mehr Unterstützung in ihrem Quartier, "um nicht so schnell auszubrennen". Wolfgang Pasch von der Fliedner-Hochschule Düsseldorf beklagte, dass die Krankenhäuser nicht auf so viele demente Patienten eingerichtet seien, sprach von einer "enormen Arbeitsverdichtung". Erich Schützendorf warb als Hauptredner für einen unaufgeregten Umgang mit an Demenz Erkrankten. Demente seien "nur vergesslich, nicht bekloppt".
Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhe ... -1.5406880

+++
Anmerkungen von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk:

Die Hinweise der Ministerin zu den erforderlichen Quartiersangeboten und - hilfen waren richtig und verdienen uneingeschränkte Zustimmung. Insoweit gibt es Handlungserfordernisse, auf die Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit Jahren aufmerksam macht. In Neuss-Erfttal sind solche Initiativen bereits in Gang gekommen und werden ständig fortentwickelt. - Näheres zu Quartierskonzepten kann einem Statement entnommen werden, das ich für eine Fachtagung im Rhein-Kreis Neuss am 14.08.2015 verfasst habe. > Quartierskonzepte gestalten: Kommunen sind mit Blick auf die Daseinsvorsorge der BürgerInnen gefordert. Quartiershilfen müssen die Leistungen der Pflegeversicherung zielgerichtet ergänzen. - Pressemitteilung vom 17.08.2015. > viewtopic.php?f=4&t=21213 Ein umfangreiches Statement (mit zahlreichen Hinweisen zu Filmen, Power Points, Broschüren und Büchern …) zu den Erfordernissen der Quartiersgestaltung können Sie im Netz aufrufen. Downloadmöglichkeit: > http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... 082015.pdf

Sehr hilfreich sind auch Hinweise darauf, dass ein unaufgeregter Umgang mit dem Thema Demenz geboten erscheint. Erich Schützendorf mahnte daher folgerichtig: Demente seien "nur vergesslich, nicht bekloppt". - Dazu einige Anmerkungen: Demenz ist eine Gehirnalterung. - "Altern ist Teil des Lebens. Man muss es hinnehmen" (Zitat: Robert Di Niro, 72, Schauspieler in Rhein. Post, 10.09.2015.). - Mit Rücksicht auf die demografische Entwicklung mit immer mehr älteren Menschen wird die Zahl der Menschen mit Demenz zwangsläufig zunehmen. Auf diese (neuen) Gegebenheiten müssen wir uns einstellen und Unterstützung und Zuwendung gestalten. "Sorgende Gemeinschaften" müssen flächendeckend entstehen. - "Das Altern ist die Herausforderung für jeden und für die Gesellschaft." (Zitat: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ursula Lehr (84), Vorsitzende der BAGSO, u.a. Bundestagsabgeordnete a.D. und Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit a.D. in einem Beitrag "Die Menschenforscherin", Rhein. Post, 28.10.2014 > viewtopic.php?f=4&t=21121

Der Hinweis von Wolfgang Pasch auf die Anforderungen in den Krankenhäusern ist korrekt. Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht seit über 15 Jahren auf den Pflegenotstand aufmerksam und verlangt Personalbemessungssysteme: Wir brauchen mehr Pflegekräfte - in Heimen & Krankenhäusern - siehe dazu unter > viewtopic.php?f=3&t=21218

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat beim Congress Interviews gegeben, u.a. für den WDR. Das Congressteam hat mit mir einen kleinen Filmbeitrag produziert - er wird noch gesondert vorzustellen sein. Fotos werden zusätzlich informieren.

Werner Schell


Bild

+++
"DEMENZ ist mit dem Herbst vergleichbar...es fallen die Blätter" - Bildübernahme von Petra Wiedemann!

Bild

… Das Gehirn altert, so wie der Rest des Körpers auch. Das war immer schon so und wird auch so bleiben. Es ist eine normale Entwicklung ("rückwärts"). Das müssen wir so anerkennen und deshalb sind Aufgeregtheiten, Skandalisierungen und Katastrophenszenarien unangebracht. Die Gehirnalterung kann zu dem führen, was wir dann als Demenz bezeichnen. Da die Lebenserwartung deutlich ansteigt, nehmen auch die Demenzen zu.

Viele Fragestellungen sind aber in diesem Zusammenhang noch unbeantwortet. Daher sind weitere Forschungsaktivitäten angezeigt, auch mit Blick auf wirksame therapeutische Maßnahmen. Ungeachtet dessen gibt es bereits jetzt Möglichkeiten, die Gehirnalterung mit einer gesundheitsbewussten Lebensführung unter Umständen ein wenig hinauszuzögern (aktuelle Studien geben insoweit Hinweise). Leider wird dieser Gesichtspunkt in den öffentlichen Debatten meistens vernachlässigt.

Demenz ist, wenn sie denn nicht verhinderbar war, zurzeit ein medizinisch kaum behandelbares und mit Vorurteilen und Ängsten besetztes Krankheitsbild. Während im Anfangsstadium einer Demenz noch eine weitgehend selbstständige Lebensführung möglich ist, erfordert eine fortgeschrittene Demenz einen hohen Aufwand an Betreuung und Pflege.

Es ist Aufgabe der solidarischen Gesellschaft, aber auch der Familien, insoweit Unterstützung und Hilfe zu organisieren und zu gestalten. Das kann eine große Belastung werden. Daher sind die Angebote der (zu reformierenden) Pflegeversicherung wichtig. Darüber hinaus müssen wir in den Quartieren ergänzende Hilfen gestalten - und insoweit sind die Kommunen gefordert. Dieser Hilfemix ist bestmöglich geeignet, dem Grundsatz "ambulant vor stationär" zur Geltung zu verhelfen.


+++
Medien berichten, u.a.:
http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/09 ... er-herbst/
http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=893 ... ama&n=4534
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Ältere Patienten: Demenzrisiko steigt mit chronischem Leiden

Beitrag von WernerSchell » 17.11.2015, 08:39

Ärzte Zeit vom 17.11.2015:
Ältere Patienten: Demenzrisiko steigt mit chronischem Leiden
Ältere Patienten mit mehreren chronischen Krankheiten haben ein erhöhtes Risiko, zusätzlich leichte kognitive Störungen
oder eine Demenz zu entwickeln, wie eine Studie nun belegt.
mehr » http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=896 ... enz&n=4619
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Neue medizinische Leitlinie Demenzen - Diagnostik & Therapie

Beitrag von WernerSchell » 28.01.2016, 08:43

Am 28.01.2016 bei Facebook gepostet:
Neue medizinische Leitlinie Demenzen: Bessere Diagnostik und Therapie sind möglich. Es wird u.a. ausgeführt, dass nur wenige Medikamente wirken & ein differenzierter Einsatz erforderlich ist: > viewtopic.php?f=6&t=21487 - Der Neusser Pflegetreff am 27.04.2016 wird die Arzneimittelversorgung der älteren Menschen aufgreifen und die medikamentösen Möglichkeiten lösungsoerientiert ansprechen: > viewtopic.php?f=7&t=21371
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wegweiser für Menschen mit Demenz

Beitrag von WernerSchell » 06.05.2016, 06:25

Am 06.05.2016 bei Facebook gepostet:
Neusser Aktionstag "Neuss für alle." = Werner Schell war als Vertreter von "Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk" und "Runder Tisch Demenz" dabei.
Es konnten zahlreiche gute Gespräche geführt & "Wegweiser für Menschen mit Demenz" an Interessierte übergeben werden.
Grundsatz für die hiesigen Aktivitäten: Nicht nur pflegepolitische Forderungen formulieren, sondern auch konkrete Unterstützungsleistungen anbieten.
Die Bedürfnisse pflegebedürftigen Menschen und ihrer Angehörigen sind weitgehend bekannt.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Ja zum Leben trotz Demenz! ... Buchtipp

Beitrag von WernerSchell » 31.08.2016, 06:30

Am 31.08.2016 bei Facebook gepostet:
"Demenz muss nicht das Ende sein.
Demenz kann auch der Anfang für
ein anderes, neues und gelungenes
Leben sein."

Helga Rohra in ihrem neuen Buch: "Ja zum Leben trotz Demenz! Warum ich kämpfe."
Infos zum Thema Demenz im Forum Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk!
> viewtopic.php?f=6&t=21773
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Mehr Lebensqualität für Menschen mit Demenz ...

Beitrag von WernerSchell » 20.11.2016, 07:39

Am 20.11.2016 bei Facebook gepostet:
Mehr Lebensqualität für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Ein spezielles Versorgungsmanagement verbessert
die Lebens- und Versorgungssituation von Menschen mit Demenz, die zu Hause leben - und entlastet deren Angehörige.
Dies sind Ergebnisse einer Studie des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE).
Weitere Hinweise im Forum von Pro Pflege … viewtopic.php?f=6&t=21860
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Menschen mit Demenz nicht abstempeln

Beitrag von WernerSchell » 28.11.2016, 16:55

Am 28.11.2016 bei Facebook gepostet:
Menschen mit Demenz nicht abstempeln – Kampagne wirbt für offene Auseinandersetzung mit Betroffenen.
Pro Pflege … unterstützt diese Kampagne und plädiert dafür, den Menschen mit Demenz mit bestmöglicher Zuwendung zu begegnen.

>>> viewtopic.php?f=6&t=21874
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20360
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Demenzrisiko in Europa geht zurück

Beitrag von WernerSchell » 27.11.2017, 07:39

Ärzte Zeitung vom 27.11.2017:
Durch gesündere Lebensweise
Demenzrisiko in Europa geht zurück

Trotz der höheren Lebenserwartung in der westlichen Welt verzeichnen Ärzte keine Zunahme von Demenzerkrankungen.
Es gebe weniger neue Fälle als erwartet, sagte Professor Robert Perneczky von der LMU.
mehr » https://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=94 ... efpuryykqr

+++
Anmerkung der Moderation:
Dass mit einer gesunden Lebensweise Krankheiten vermieden oder weit hinausgeschoben werden können, ist durch zahlreiche
Studien und Buchveröffentlichungen gut belegt. Der Neusser Pflegetreff hat am 22.11.2017 genau dieses Thema aufgegriffen
und entsprechend informiert. Die Botschaften dieses Treffs werden in den Medien und mittels Filmdokumentation vorgestellt:

Der 27. Neusser Pflegetreff konnte am 22.11.2017 erfolgreich gestaltet werden.
> viewtopic.php?f=7&t=22212
Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtete am 24.11.2017 > http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neu ... -1.7199062
Eine Filmdokumentation steht bei Youtube zur Verfügung > https://www.youtube.com/watch?v=ukP2Nj9 ... e=youtu.be
Eine Bildergalerie präsentiert eine Fotoauswahl > download/file.php?id=176
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt