GESUNDE ARBEIT FÜR PFLEGEKRÄFTE ALTERNATIVLOS

Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Allgemeine Rechtskunde (einschließlich Staatsrecht), Zivilrecht (z.B. Erbrecht)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22343
Registriert: 18.05.2003, 23:13

GESUNDE ARBEIT FÜR PFLEGEKRÄFTE ALTERNATIVLOS

Beitrag von WernerSchell » 11.05.2018, 06:13

Bild
Werner Schell beim Neusser Pflegetreff am 09.05.2018

Prävention und Gesundheitsförderung für die Pflegekräfte - alternativlos!
Solche Erfordernisse waren auch Gegenstand des Neusser Pflegetreffs am 09.05.2018 (> viewtopic.php?f=7&t=22589 ). Werner Schell forderte u.a. statt eines kleinschrittigen Herumkurierens am Pflegesystem einen ganzheitlich gedachten "Masterplan Pflege" mit nachhaltigen Wirkungen! Weitere Infos zum Treffs folgen. … In einem Postionspapier vom 08.05.2018 hat auch der BKK Dachverband die flächendeckende und verpflichtende Einführung von betrieblichem Gesundheitsmanagement für Pflegekräfte in allen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Altenpflege und Rehabilitation verlangt (siehe den angefügten Pressetext). Immer wieder weisen Untersuchungen auf desolate und gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen in der Pflege hin. Zeitnah müssen daher Maßnahmen ergriffen werden, die es Pflegkräften ermöglichen, ihren Beruf so lange wie möglich und gesund auszuüben. Damit können auch für Auszubildende und Berufsrückkehrer neue Perspektiven eröffnet werden.

+++
Bild

POSITIONSPAPIER:
GESUNDE ARBEIT FÜR PFLEGEKRÄFTE - BKK FORDERN VERPFLICHTENDE MASSNAHMEN!

Bild

08.05.2018 Download (PDF, 66 KB) In einem heute veröffentlichten Positionspapier fordert der BKK Dachverband die flächendeckende und verpflichtende Einführung von betrieblichem Gesundheitsmanagement für Pflegekräfte in allen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Altenpflege und Rehabilitation. Immer wieder weisen Untersuchungen auf desolate und gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen in der Pflege hin. Zeitnah müssen daher Maßnahmen ergriffen werden, die es Pflegkräften ermöglichen ihren Beruf so lange wie möglich und gesund auszuüben. Damit können auch für Auszubildende und Berufsrückkehrer neue Perspektiven eröffnet werden.

„Selbstverständlich müssen die in der Pflege Beschäftigten auch angemessen bezahlt werden. Hierzu sieht der Koalitionsvertrag erste Schritte vor. Doch dies ist nur eine Facette – mit Geld allein werden wir dem Pflegekräftemangel nicht begegnen können“, sagt Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes. „Die Pflegeberufe müssen so attraktiv ausgestaltet werden, dass Pflegekräfte ihre äußerst wichtige Aufgabe möglichst zufrieden ausüben können. Ein systematisch implementiertes betriebliches Gesundheitsmanagement liefert hierzu einen entscheidenden Beitrag – dies ist auch eine Frage der Wertschätzung. Die Konzepte liegen vor und sind wissenschaftlich als wirksam evaluiert. Es gilt diese jetzt zeitnah umzusetzen.“

Dennoch betreiben weniger als die Hälfte der Einrichtungen ein betriebliches Gesundheitsmanagement und dies, obwohl auch für Arbeitgeber, die in die Gesundheit und damit Leistungsfähigkeit ihrer Belegschaften investieren, durch die nachgewiesene Reduzierung von Fehlzeiten wirtschaftliche Vorteile entstehen.

„Mit einem Obstkorb im Pausenraum alleine ist es nicht getan. Die Betriebskrankenkassen fordern neben einer verpflichtenden Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements, die Initiierung einer bundesweiten Initiative „Gesunde Pflege“ die alle beteiligten und verantwortlichen Akteure an einen Tisch holt, um Lösungen schnell und zielgerichtet umzusetzen. Vertreter der Pflegekräfte dürfen dabei selbstverständlich nicht fehlen. Wir werden die Einrichtungen der Pflege nach Kräften und mit der Kernkompetenz der Betriebskrankenkassen unterstützen“, so Franz Knieps.

Das Positionspapier zum Download:
www.bkk-dachverband.de/politik/positionspapiere/

Quelle: Pressemitteilung vom 08.05.2018
https://www.bkk-dachverband.de/presse/p ... assnahmen/

+++
Siehe auch unter:

Hoher Krankenstand bei Pflegekräften - AOK Neuss will reagieren
> viewtopic.php?f=5&t=22591

Modellprojekt zur Prävention für Bewohner und Beschäftigte stationärer Pflegeeinrichtungen
> viewtopic.php?f=4&t=22577
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22343
Registriert: 18.05.2003, 23:13

GESUNDE ARBEIT FÜR PFLEGEKRÄFTE ALTERNATIVLOS

Beitrag von WernerSchell » 14.05.2018, 05:47

Pflegebedürftigkeit - was nun? - Vortrag mit Diskussion in der Volkshochschule Neuss am 14.05.2018, 17.30 – 19.00 Uhr. Veranstaltungsort: Volkshochschule Neuss, Romaneum, Brückstr. 1 - Der Eintritt ist frei - Referent: Werner Schell - Es wird auch über die Erörterungen beim Neusser Pflegetreff am 09.05.2018 informiert (z.B. "Gesunde Arbeit für Pflegekräfte alternativlos"). - Weitere Informationen zur Veranstaltung > >>> viewtopic.php?f=7&t=22449
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22343
Registriert: 18.05.2003, 23:13

GESUNDE ARBEIT FÜR PFLEGEKRÄFTE ALTERNATIVLOS

Beitrag von WernerSchell » 17.05.2018, 06:18

Die Vortragsveranstaltung konnte am 14.05.2018 erfolgreich durchgeführt werden. Es gab umfänglich Gelegenheit, über Einzelfragen zu diskutieren. - Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22343
Registriert: 18.05.2003, 23:13

GESUNDE ARBEIT FÜR PFLEGEKRÄFTE ALTERNATIVLOS

Beitrag von WernerSchell » 06.06.2018, 06:19

• Der 28. Neusser Pflegetreff hatte die Themen"Pflegebedürftigkeit - was nun? … Vorsorgeplanungen und Pflegenotstand … Leistungsansprüche und Quartiershilfen (Lotsen) … " in den Blick genommen und konnte am 09.05.2018 erfolgreich gestaltet werden. Über die Veranstaltung wird umfänglich informiert (> http://www.wernerschell.de/aktuelles.php ), z.B.:
• Einladung und einführende Bemerkungen hier viewtopic.php?f=7&t=22589
• Ankündigung der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 03.05.2018 hier viewtopic.php?f=4&t=22618
• Bericht der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 12.05.2018 hier viewtopic.php?f=4&t=22599&p=103551#p103551
• Filmdokumentation (Youtube) Langfassung (rd. 2 Stunden) hier https://youtu.be/qZsQezd7sWE
• Bilderschau (Auswahl) hier viewtopic.php?f=4&t=22631
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22343
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Betriebliches Gesundheitsmanagement: IHK Mittlerer Niederrhein zeichnet Sozial-Holding aus

Beitrag von WernerSchell » 09.04.2019, 17:09

Bild

Betriebliches Gesundheitsmanagement: IHK Mittlerer Niederrhein zeichnet Sozial-Holding aus

Bild
Quelle und weitere Hinweise > http://www.altenheim.net/Infopool/Nachr ... iqZmrwXOsk

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein hat die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach im März 2019 für ein besonders innovatives Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ausgezeichnet.
Um für das wichtige Thema BGM zu werben und Best-Practice-Beispiele vorzustellen, hat die IHK erstmals den Wettbewerb "BGM-Preis Mittlerer Niederrhein" ausgelobt. Mit dieser Auszeichnung würdigt sie Mitgliedsunternehmen, die sich mit kreativen Maßnahmen umfassend, systematisch und nachhaltig für ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement einsetzen. Eine unabhängige Expertenjury hatte die Sieger in drei Kategorien - kleine, mittlere und große Unternehmen - ausgewählt. "Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist für uns ein wichtiges Thema", sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz zur Begrüßung. "Damit sorgen Unternehmen nicht nur dafür, dass ihre Arbeitskräfte in Zeiten eines demografischen Wandels arbeits- und leistungsfähig bleiben. Sie signalisieren potenziellen Arbeitnehmern auch, dass der Betrieb mitarbeiterfreundlich agiert."

"Uns ist sehr positiv aufgefallen, dass die Sozial-Holding bereits vor 17 Jahren erkannt hat, unter welchem Druck das Pflegepersonal steht und entsprechende Schritte eingeleitet hat", sagte Dr. Ralf Wimmer, Geschäftsführer der Unternehmerschaft Niederrhein Wimmer. "Im Vordergrund standen dabei neben der physischen und psychischen Gesundheit der Mitarbeiter vor allem das soziale Wohlbefinden und der gute Umgang miteinander." Die Sozial-Holding analysierte den Arbeitsalltag ihrer Mitarbeiter sehr genau und investierte in arbeitserleichternde Hilfsmittel. "Gleichzeitig wurde auch auf eine mitarbeiterorientierte Führung geachtet", erläuterte Wimmer. "So wurde beispielsweise dafür gesorgt, dass Dienstpläne nicht ständig verändert werden und die Mitarbeiter nicht kurzfristig einspringen oder Überstunden machen müssen." Letztlich konnte die Sozial-Holding die Anzahl der Krankheitstage ihrer Belegschaft deutlich reduzieren.

Quelle: Pressemitteilung vom 09.04.2019
Geschäftsführung:
Helmut Wallrafen
Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH
August-Monforts-Str. 12-16
41065 Mönchengladbach
Tel. 02161-6866 4100
Fax 02161-6866 4119
h.wallrafen@sozial-holding.de
https://www.sozial-holding.de/
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt