Aufenthalts-, Asyl- und Flüchtlingsrecht - Buchtipp

Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Allgemeine Rechtskunde (einschließlich Staatsrecht), Zivilrecht (z.B. Erbrecht)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22596
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Aufenthalts-, Asyl- und Flüchtlingsrecht - Buchtipp

Beitrag von WernerSchell » 01.04.2016, 06:48

Buchtipp!

RA Dr. Reinhard Marx

Aufenthalts-, Asyl- und Flüchtlingsrecht
Handbuch

Bild

Nomos Verlag,5. Auflage 2015
987 Seiten, Gebunden,
ISBN 978-3-8487-1084-3
98,00 Euro

Die Neuauflage
besticht auf dem Stand des NeubestG durch eine präzise Behandlung aller in Betracht kommenden Rechtsprobleme, auch bislang richterlich noch nicht geklärter Fragen. Diese werden verständlich und mit Blick auf die Verfahrensabläufe erläutert.

Noch praxisnäher
Die 5. Auflage wurde gegenüber der Vorauflage in allen Bereichen vollständig überarbeitet, gestrafft und insbesondere im Bereich der humanitären Zuwanderung, des Flüchtlingsrechts und der Arbeitsmigration, neu konzipiert. Praktische Empfehlungen zu Beginn eines jeden Abschnitts sprechen auch Berater in der Migrationsberatung an, zeigen die für sie praktischen Probleme auf, verweisen jeweils auf die juristischen Ausführungen zur Vertiefung und geben Hinweise, wann zu welchen Fragen anwaltlicher Rat gesucht werden sollte.

Quelle und weitere Informationen:
http://www.nomos-shop.de/Marx-Aufenthal ... duct=22103

+++
Anmerkung (03.02.2016):
Eine Einwanderung kann und darf es nur im Rahmen der geltenden Gesetze und Vereinbarungen geben - und dazu gehört, dass konsequent jedwedes illegale Überschreitung der deutschen Grenze ausgeschlossen wird. Politiker, die die staatlichen Grenzen beliebig infrage stellen, verletzen rechtsstaatliche Grundsätze. - Auch die Richtlinienkompetenz einer Kanzlerin ist nur im Rahmen geltender Gesetze gegeben. Wie aber mittlerweile durch einige Ex-Verfassungsrichter und andere Experten festgestellt wurde, ist das seit Monaten praktizierte "Willkommensgeschehen" rechts- und verfassungswidrig. Das können auch die Koalitionäre durch irgendwelche Krisengespräche zur Ruhigstellung der in Mehrheit beunruhigten Bevölkerung nicht aus der Welt schaffen. Hat nicht die Staatsregierung in Bayern erst vor wenigen Tagen eine Verfassungsklage angedroht? Die Erwägungen, die zu dieser Ankündigung geführt haben, sind durch die gestrigen Gespräche nicht aus der Welt.
Siehe auch unter > http://www.focus.de/politik/deutschland ... =fb-shares
Man kann daher allen Verantwortlichen nur dringend empfehlen, sich mit der geltenden Rechtslage vertraut zu machen und danach ihr Handeln auszurichten!
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt