Verbesserte Arbeitsorganisation in den Altenheimen ...

Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Allgemeine Rechtskunde (einschließlich Staatsrecht), Zivilrecht (z.B. Erbrecht)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20364
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Verbesserte Arbeitsorganisation in den Altenheimen ...

Beitrag von WernerSchell » 19.11.2015, 07:34

Mehr Zeit für die Pflege: BGW berät Altenheime zur Arbeitsorganisation

Hamburg – Mehr Zeit für die Bewohner und Bewohnerinnen, für gesundes und sicheres Arbeiten, für Wertschätzung und Achtsamkeit im Heimalltag: Oft lässt sich hier mit relativ einfachen Mitteln einiges erreichen. Das zeigen Erfahrungen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Sie bietet ihren Mitgliedsbetrieben in der stationären Altenpflege gezielte Organisationsberatung an, um verborgene Zeitressourcen systematisch aufzuspüren und zu nutzen.

Worum es geht
„In unserem Beratungsangebot ‚Arbeitsorganisation Pflege’ werden unter anderem starre Abläufe und Rituale auf den Prüfstand gestellt“, erklärt Präventionsexpertin Sigrid Küfner von der BGW. Ziel ist, die Arbeitsorganisation zu optimieren und den Personaleinsatz besser zu planen, um die gesundheitliche Belastung der Beschäftigten zu reduzieren. „Oft tragen schon kleine Veränderungen dazu bei, dass Stress, Hektik, Zeitdruck und die psychische wie körperliche Beanspruchung der Pflegekräfte sinken“, so Küfner. „Gleichzeitig können die Bewohner und Bewohnerinnen zufriedener, aktiver und selbstbestimmter leben. Auch das wirkt sich positiv auf die Gesamtsituation aus.“

Was sich konkret verändern lässt
Um im stationären Pflegealltag Belastungsspitzen zu reduzieren und Freiräume zu schaffen, bieten sich insbesondere folgende Handlungsfelder an:
• Abstimmung der Dienstplanung mit der Leistungsplanung
• Optimierung des Schichtmodells
• Entlastung der Pflegekräfte von pflegefremden Tätigkeiten
• Verlängerung der Essenzeiten
• Ausdehnung der Zu-Bett-Geh-Zeiten
• Verbesserung der Kommunikationsstrukturen
• Neuorganisation der Beschäftigungsangebote
Grundlage aller Überlegungen ist die Berücksichtigung der Tagesstruktur der Bewohner und Bewohnerinnen.

Wie die Beratung abläuft
Die Beratungsprojekte dauern in der Regel zwölf bis 18 Monate und werden individuell konzipiert. Sie beginnen mit einer gründlichen Analyse der Ausgangssituation. Anschließend erarbeiten die Beschäftigten passende Maßnahmen und Umsetzungsvorschläge. Diese werden in ausgewählten Wohnbereichen erprobt und dann, soweit sie sich bewährt haben, in der gesamten Einrichtung umgesetzt. Institutionen, die die Arbeitsorganisation in mehreren Häusern parallel optimieren möchten, können dazu eine spezielle Projektform mit intensivem Austausch zwischen den teilnehmenden Einrichtungen wählen.

Wo man mehr erfährt
Weitere Informationen zur „BGW Arbeitsorganisation Pflege“ gibt es online unter http://www.bgw-online.de, Suchbegriff „Arbeitsorganisation“. Wer einen Termin vereinbaren oder Fragen klären möchte, kann sich an die Abteilung Präventionskoordination der BGW wenden: telefonisch unter (040) 202 07 - 48 62 oder per E-Mail an: gesundheitsmanagement@bgw-online.de.

Über uns
Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ist die gesetzliche Unfallversicherung für nicht staatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege. Sie ist für mehr als 7,7 Millionen Versicherte in über 620.000 Unternehmen zuständig. Die BGW unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe beim Arbeitsschutz und beim betrieblichen Gesundheitsschutz. Nach einem Arbeitsunfall oder Wegeunfall sowie bei einer Berufskrankheit gewährleistet sie optimale medizinische Behandlung sowie angemessene Entschädigung und sorgt dafür, dass ihre Versicherten wieder am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Quelle: PRESSEINFORMATION vom 08.10.2015
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Torsten Beckel und Sandra Bieler, Kommunikation
Pappelallee 33/35/37, 22089 Hamburg
Tel.: (040) 202 07-27 14, Fax: (040) 202 07-27 96
E-Mail: presse@bgw-online.de

+++
Anmerkung der Moderation:
Bild
Die Verbesserung der Arbeitsorganisation in den Einrichtungen kann immer hilfreich sein. Aber: In den Pflegeeinrichtungen werden dringend mehr Pflegekräfte benötigt. Die vorhandenen Stellenschlüssel reichen hinten und vorne nicht aus. Daher wird von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit Jahren die Verbesserung der Pflege-Rahmenbedingungen eingefordert. Dazu gibt es vielfältige Beiträge u.a. unter folgender Adresse > viewtopic.php?f=3&t=21228
Mehr brauchen mehr Pflegekräfte JETZT!


+++
Am 23.01.2016 bei Facebook gepostet:
Weiter aktuell: Mehr Pflegekräfte = bessere Pflege!
Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt