Wann endlich erklärt sich ein Politiker verantwortlich für die Personalnot im Gesundheits- und Pflegesystem?

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22172
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wann endlich erklärt sich ein Politiker verantwortlich für die Personalnot im Gesundheits- und Pflegesystem?

Beitrag von WernerSchell » 23.07.2018, 06:22

Aus Forum:
http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... 76#p104575

Ärzte Zeitung vom 19.07.2018:
Arbeitsmarkt
Ärzte, Pfleger und Physiotherapeuten verzweifelt gesucht
Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen spitzt sich zu, warnt die Bundesagentur für Arbeit. mehr » https://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=96 ... efpuryykqr
Siehe auch: Fachkräfteengpassanalyse der Agentur für Arbeit (Seite 17 ff.)
https://statistik.arbeitsagentur.de/Sta ... 018-06.pdf


Bild

Anmerkung der Moderation:

Wann endlich erklärt sich ein Politiker verantwortlich für die Personalnot im Gesundheits- und Pflegesystem?

Die Ärzte Zeitung berichtet am 19.07.2018 (aufgrund einer Fachkräfteengpassanalyse der Agentur für Arbeit) darüber, dass Ärzte, Pfleger und Physiotherapeuten für den Arbeitsmarkt verzweifelt gesucht werden (was natürlich längst bekannt ist!). Der Mangel an Arbeitskräften im Gesundheits- und Pflegesystem war aber absehbar. Seit vielen Jahren wurde auf die anstehenden Probleme aufmerksam gemacht, auch von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk. Die politischen Entscheidungsträger, der amtierende und die EX - Gesundheitsminister eingeschlossen, haben aber zeitgerechte Regelungen zur Personalvorsorge (z.B. bundesweit geltende Personalbemessungssysteme) verdrängt und nur in Zeittakten der Wahlperioden gedacht und gehandelt. Die GroKo (2013 - 2017) hat zum Beispiel in drei Pflegestärkungsgesetzen null zusätzliche Pflegekräfte eingeplant (lediglich den § 113c SGB XI geschaffen, der nicht erkennen lässt, wo die "Pflegekräfte-Planungsreise" hingeht). Die Bundeskanzlerin hat insoweit auch nicht mit ihrer Richtlinienkompetenz gedroht oder gar konkrete Vorgaben gemacht. Das Bundesverfassungsgericht hat Verfassungsbeschwerden, die mit umfänglichen Begründungen auf den Pflegenotstand und die damit verbundenen Mängel hinwiesen, nicht angenommen. Damit wurde die Problematik aber öffentlichkeitswirksam verdeutlicht. - Und nun "liegt das Kind im Brunnen" und es wird so getan, als sei urplötzlich durch die demografische Entwicklung "Unheil" über das Land gekommen. Das wirkliche Ausmaß der Pflegenot ist aber offensichtlich nicht verstanden worden. Denn die bisher bekannt gewordenen Reformschritte der neuen GroKo sind unzureichend oder nicht zielführend und bedürfen dringend einer umfänglichen Nachbesserung. Insoweit hat Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk umfangreiche Hinweise gegeben. Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist im Übrigen eingeladen, zum nächsten Neusser Pflegetreff zu kommen (mehrere Termine wurden insoweit zur Auswahl angeboten).

+++
Bild
Jens Spahn hat am 21. Juni 2018 den Gesundheitsministerinnen und -ministern der Bundesländer auf der Gesundheitsministerkonferenz in Düsseldorf seine Pläne für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege vorgestellt
+++

"Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz (PpSG)" - Pro Pflege - hat zum Referentenentwurf eine umfangreiche Stellungnahme vorgelegt! Tenor: Die vorgesehenen Regelungen reichen nicht, um den Pflegenotstand aufzulösen! Bei den Vorschlägen zur "Konzerten Aktion Pflege" wird es auf die Ergebnisse ankommen. >>> http://www.wernerschell.de/aktuelles.php

Bild

+++
Aufgrund der jahrelangen intensiven Bemühungen um verbesserte Pflegebedingungen bleibt festzustellen:

Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22172
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wann endlich erklärt sich ein Politiker verantwortlich für die Personalnot im Gesundheits- und Pflegesystem?

Beitrag von WernerSchell » 25.07.2018, 07:13

Heute, 25.07.2018, bei Facebook gepostet:

Man muss wegen einiger Entwicklungen in unserer Gesellschaft besorgt sein: Mittlerweile habe ich zu meinem Statement zur Politikerverantwortung für den Pflegenotstand -> viewtopic.php?f=4&t=22742 per E-Mail und Telefon zahlreiche zustimmende Erklärungen erhalten mit dem überwiegenden Tenor: Endlich Klartext - danke dafür! Es wird aber auch angedeutet, dass man sich aus unterschiedlichen Gründen nicht öffentlich zu dieser Meinungsäußerung bekennen möge (z.B. wegen Abhängigkeiten im Arbeitsverhältnis, Zugehörigkeit zu einer Partei) und bittet um Verständnis - animiert aber gleichzeitig zum "weiter so". Auch zwei Journalisten haben sich bereits zu meiner Anregung gemeldet, das Thema in geeigneter Weise aufzugreifen. Sie meinten, dass sie zwar meine Beschreibung sehr gut nachvollziehen könnten und für richtig befänden, aber in der Redaktion keine Mehrheit absehbar sei, das Thema im Sinne meiner kritischen Ausführungen aufzugreifen (dazu passt die Buchveröffentlichung "Lückenpresse" > viewtopic.php?f=5&t=22254&p=103234&hili ... se#p103234 ). - Ich muss das alles so respektieren, sehe aber gleichzeitig, dass in diesem Land unsere Meinungsfreiheit (Art. 5 Grundgesetz) tatsächlich soweit eingeschränkt ist, dass man sich bei kritischen Themen nicht mehr traut, öffentlich zur Meinungsbildung beizutragen. … Nachdenklich: „Es ist gefährlich, Recht zu haben, wenn die Regierung Unrecht hat.“ - Voltaire
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22172
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Dieser Pflegenotstand ist kein Tsunami, sondern hausgemacht

Beitrag von WernerSchell » 04.08.2018, 06:34

Deutschlandfunk
Beitrag vom 02.08.2018

Pflege in Deutschland
"Dieser Pflegenotstand ist kein Tsunami, sondern hausgemacht"
Viele Pflegekräfte würden ihre Job verlassen, weil sie "am Ende sind", sagte Buchautor Claus Fussek im Dlf. Deutschland leiste sich sogar die Perversität, Auszubildende als Billigstarbeitskräfte zu verheizen.

Bild
>>> http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... =7&t=22473

Claus Fussek im Gespräch mit Dirk Müller

Dirk Müller: Versorgungskrise, Betreuungsdilemma, Personalmangel, Pflege in Deutschland ist ein Krisenszenario für die Pfleger, für die Bedürftigen, für die Patienten, für die Angehörigen. Die große Koalition hat sich nun auf die Fahnen geschrieben, die Situation zu verbessern. Jens Spahn hat nun vom Kabinett grünes Licht bekommen. 13.000 zusätzliche Arbeitsplätze sollen auf den Weg gebracht werden. Neue Pflegekräfte für die stationäre Altenpflege. Allein dieser Kostenpunkt rund 640 Millionen Euro. Dabei stehen bereits jetzt Tausende von Stellen offen, sind also unbesetzt. Am Telefon ist nun der Sozialpädagoge und Buchautor Claus Fussek, der sich seit vielen Jahren äußerst kritisch mit den Pflegeverhältnissen in Deutschland auseinandersetzt. Guten Morgen!
Claus Fussek: Guten Morgen!
Müller: Herr Fussek, wer soll die neuen Stellen besetzen?
Fussek: Das Problem ist ja kein neues Problem. Ich habe hier Zeitungsartikel liegen, der Pflegenotstand 1988. Die Probleme sind hausgemacht, und natürlich kann weder ein Herr Spahn noch sonst jemand in der Politik die Pflegekräfte zaubern, vor allem, weil wir natürlich ehrlich sein müssen: Dieser Pflegenotstand ist kein Tsunami, sondern hausgemacht und seit Jahren bekannt und ganz offensichtlich, weil jeder weiß es, der in eine Klinik geht oder der in einem Pflegeheim jemand besucht.
… (weiter lesen unter) … https://www.deutschlandfunk.de/pflege-i ... _id=424447
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22172
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wo sind unsere Staatsmänner?

Beitrag von WernerSchell » 18.08.2018, 10:00

Wo sind unsere Staatsmänner?

Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22172
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Verantwortlich ist man nicht nur für das was, was man tut, ....

Beitrag von WernerSchell » 26.08.2018, 18:33

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut.

Chinesisches Sprichwort
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22172
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Experte über Pflegenotstand: „Gute Fachkräfte schädigen das Geschäft sogar“

Beitrag von WernerSchell » 29.11.2018, 09:53

Nach Brandbrief an Spahn
Experte über Pflegenotstand: „Gute Fachkräfte schädigen das Geschäft sogar“

• FOCUS-Online-Redakteurin Jasmin Larmache - 23.11.2018
Personalmangel, schlechte Gehälter, Überforderung: In vielen deutschen Pflegeheimen brennen die Mitarbeiter aus, während die Patienten unter menschenunwürdigen Bedingungen leiden. Doch viele Häuser haben gar kein Interesse, die Zustände zu verbessern, klagt Pflegekritiker Claus Fussek.
… (weiter lesen unter) …. https://www.focus.de/gesundheit/arzt-kl ... P6Tco_52wI
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt