App hilft im Rhein-Kreis Neuss bei der Pflegeplatzsuche

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 18484
Registriert: 18.05.2003, 23:13

App hilft im Rhein-Kreis Neuss bei der Pflegeplatzsuche

Beitrag von WernerSchell » 29.09.2017, 15:37

Neue Kreis-App unterstützt Ratsuchende bei der Suche nach einem Pflegeplatz

Bild
Bildtext: Kreisdirektor Dirk Brügge (r.), Harald Vieten, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
u. E-Government-Beauftragter (l.) und Jürgen Brings von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, freuen sich,
die neue Service-App vorstellen zu können
.

Rhein-Kreis Neuss. Nach der neuen Straßenverkehrsamts-App für Bürger bringt der Rhein-Kreis Neuss eine weitere kostenlose App auf dem Markt. Mit einer neuen Service-App unterstützt das Kreissozialamt jetzt Angehörige und Pflegebedürftige bei der Suche nach einem Kurzzeit- oder Langzeitpflegeplatz in Seniorenheimen. Unter heimfinder.rhein-kreis-neuss.de können sich interessierte Bürger kreisweit einen schnellen Überblick über alle aktuell freien Pflegeplätze in den 46 Seniorenheimen verschaffen. Eine Umkreissuche mit Übersichtskarte, die Kontaktdaten und Internetadressen der Heime sowie die Anzeige der freien Bettkapazitäten unterteilt nach Kurzzeit- und Langzeitpflegeplätze bilden das Herzstück der Anwendung. Die Kreis-App kann ab 1. Oktober auch im App Store für iOS-Geräte und bei GooglePlay für Android-Geräte heruntergeladen werden.

„Häufig müssen Entscheidungen in kurzer Zeit getroffen werden, etwa nach einem Krankenhausaufenthalt. Statt Heime abzutelefonieren, können Ratsuchende sich jetzt über unsere App erkundigen, welche Pflegeheime in ihrer Nähe liegen und freie Bettkapazitäten oder Kurzzeitpflegeplätze anbieten“, sagt Kreisdirektor und Sozialdezernent Dirk Brügge. Den meisten Pflegebedürftigen und Angehörigen sei es sehr wichtig, dass sich die Einrichtung in der Nähe des Wohnortes befindet.

Die technische Entwicklung der App erfolgte in der Internetredaktion der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises in Zusammenarbeit mit dem Sozialamt. Die freien Bettkapazitäten werden von den 46 Seniorenheimen über eine zur Verfügung gestellte Plattform selbst in das System eingepflegt, um möglichst aktuell zu sein. „Ich bin den Heimleitungen und -trägern sehr dankbar, dass sie das Projekt aktiv im Interesse der Angehörigen und Pflegebedürftigen unterstützen“, so Brügge. Über eine Erweiterung der App denkt das Projektteam um Jürgen Brings und Sebastian Fischer von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises bereits nach. Dabei sollen auch Rückmeldungen und Erfahrungsberichte von Anwendern einfließen.

Die Heimfinder-App des Kreises ist aber kein Bewertungsportal. Darauf weist der E-Governmentbeauftragte der Kreisverwaltung, Harald Vieten, hin. Bei der Auswahl eines Pflegeheimes spielen schließlich viele unterschiedliche Aspekte eine Rolle. So rät das Kreissozialamt bei der Heimauswahl, immer mehrere Einrichtungen zu vergleichen und sich persönliche Eindrücke von Qualität und Angebot zu verschaffen. „Das will und kann die neue Heimfinder-App natürlich nicht ersetzen“, betont Vieten.

Impressum:
Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Harald Vieten (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Melanie Schroeder
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: +49 2131 928 1332
Fax: +49 2131 928 81332
Email: Melanie.Schroeder@rhein-kreis-neuss.de

Lernen Sie den Rhein-Kreis Neuss in nur 7 Minuten kennen!
http://www.rhein-kreis-neuss.de/imagefilm

+++
Anmerkung:
Mit dem App-Angebot wird auch der Anregung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk Rechnung getragen, eine Art Pflegenotruf einzurichten, um schnellstmöglich eine pflegerische Versorgung sicher stellen zu können. Insbesondere das Auffinden eines Kurzzeitpflegeplatzes hat sich bisher oftmals als schwierig erwiesen. - Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 18484
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Rhein-Kreis startet App-Offensive

Beitrag von WernerSchell » 17.10.2017, 06:16

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung berichtete am 03.10.2017:

Rhein-Kreis Neuss
Rhein-Kreis startet App-Offensive
Rhein-Kreis Neuss. Neue Software soll unter anderem Wartezeit im Straßenverkehrsamt anzeigen und Suche nach Pflegeplatz erleichtern.
Von Simon Janssen
...
Ein weiteres, jetzt veröffentlichtes App-Angebot des Rhein-Kreises soll Angehörigen und Pflegebedürftigen bei der Suche nach einem Kurzzeit- oder Langzeitpflegeplatz in Seniorenheimen unterstützen. Unter heimfinder.rhein-kreis-neuss.de können sich Bürger kreisweit einen Überblick über alle aktuell freien Pflegeplätze in den 46 Seniorenheimen verschaffen. Eine Umkreissuche mit Übersichtskarte, die Kontaktdaten und Internetadressen der Heime sowie die Anzeige der freien Bettkapazitäten unterteilt nach Kurzzeit- und Langzeitpflegeplätze bilden das Herzstück der App.
... (weiter lesen unter) ... http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhe ... -1.7120843
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 18484
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Online-Beschwerdeportal für Pflegemängel - Rhein-Kreis Neuss

Beitrag von WernerSchell » 19.10.2017, 06:35

Aus Forum:
viewtopic.php?f=3&t=22342&p=100455#p100455

Pressemitteilung des Rhein-Kreises Neuss vom 17.10.2017:

Rhein-Kreis Neuss:
Neues Online-Beschwerdeportal für Pflegemängel


Bild
Quelle: Rhein-Kreis Neuss - © 532123326/iStock/Thinkstock

Rhein-Kreis Neuss. Der Rhein-Kreis Neuss baut seine Online-Dienste weiter aus. Nach der Heimfinder-App und der Straßenverkehrsamt-App hat die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Kreissozialamt jetzt ein Hinweis- und Beschwerdeportal für den Bereich Pflegedienste eingerichtet. Unter dem Link http://www.rhein-kreis-neuss.de/beschwerdeportal-pflege können Bürger und Pflegekräfte Mitarbeiter des Sozialamtes auf Mängel und Probleme im Bereich der Heimpflege aufmerksam machen. Selbstverständlich sind diese Hinweise nicht für Dritte sichtbar. Auch anonyme Hinweise auf Pflegemängel sind möglich.

Kreisdirektor Dirk Brügge weist darauf hin, dass der neue Service auf Anregung des Sozial- und Gesundheitsausschusses installiert wurde. „Wir haben diesen Vorschlag schnell und unkompliziert umgesetzt“, freut sich Brügge. „Dieser neue Onlinedienst bietet einen direkten und unmittelbaren Weg zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Heimaufsicht.“

Ganz gleich ob es um Hinweise zu Betreuungseinrichtungen der Altenpflege, der Kurzzeitpflege, stationären Hospizen oder Einrichtungen des Betreuten Wohnens geht – in jedem Fall können Bürger Probleme direkt dem Sozialamt schildern. Mit einem Klick legen sie fest, ob sie Beschwerden zum Beispiel zur Wohnqualität oder zur Pflege und Betreuung haben, und schildern den Mangel.

Wie bisher können Bürger der Heimaufsicht auch schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder im persönlichen Gespräch Hinweise geben. Allein 72 Beschwerden sind auf diesem Wege im Jahr 2016 bei Marcus Mertens, Leiter der Heimaufsicht, und seinem Team eingegangen. Die meisten Probleme gab es in den Bereichen Pflege und soziale Betreuung (32 Hinweise) sowie bei der personellen Ausstattung (28 Hinweise).

Die Heimaufsicht führt in der Regel einmal pro Jahr Routinekontrollen in den mehr als 200 Einrichtungen durch. Mertens betont: „Wir gehen allen Hinweisen zeitnah nach und versuchen, in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Einrichtungen eine Lösung zu finden. Wenn die Beratungsmaßnahmen nicht greifen, müssen wir ordnungsrechtliche Maßnahmen ergreifen.“

Einen Überblick über alle Online-Dienste des Rhein-Kreises Neuss gibt es auf der Internetseite http://www.rhein-kreis-neuss.de im Bereich „Online-Dienste“.


Bild
Bildtext: Kreisdirektor Dirk Brügge und Marcus Mertens von der Heimaufsicht des Rhein-Kreises Neuss
stellen das neue Beschwerdeportal für den Bereich Pflegedienste vor. - Foto: L. Berns/Rhein-Kreis Neuss


Petra Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum:
Rhein-Kreis Neuss
Der Landrat
Pressesprecher
Harald Vieten (V.i.S.d.P.)
Oberstr. 91
41460 Neuss
Tel.: 02131/928-1300

Rhein-Kreis Neuss
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anne Bueren
Oberstraße 91
41460 Neuss
Tel: +49 2131 928 1301
Fax: +49 2131 928 81301
Email: Anne.Bueren@rhein-kreis-neuss.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 18484
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Einzelzimmerquote für Kurzzeitpflege gelockert

Beitrag von WernerSchell » 28.10.2017, 16:18

Deutsches Ärzteblatt vom 27.10.2017:

Nordrhein-Westfalen lockert Einzelzimmerquote für Kurzzeitpflege

Bild
Quelle: Deutsches Ärzteblatt - dpa

Düsseldorf – 80 Prozent der nordrhein-westfälischen Seniorenheime müssen ab August 2018 als Einzelzimmer angeboten werden. Für die Kurzzeitpflege gilt diese Quote nicht. Das regelt ein neuer Erlass des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums in Nordrhein-Westfalen (NRW).
Konkret bedeutet das: Träger von bestehenden Einrichtungen, die ausschließlich Kurzzeitpflegeplätze anbieten, können nun auf Antrag dauerhaft von der Einzel­zimmerquote befreit werden. Zudem gibt es hinsichtlich der Ausstattung Erleich­terungen. Einrichtungen der Kurzzeitpflege müssen die Regelung nicht umsetzen, dass nur noch direkt vom Zimmer aus zugängige Einzelbäder oder maximal von zwei Zimmern aus nutzbare Bäder erlaubt sind.
... (weiter lesen unter) ... https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... zeitpflege

+++
Siehe auch unter :
Menschen in besonderen Pflegesituationen in NRW - Mehr Plätze für Kurzzeitpflege nötig 2017 - Angebote für Menschen in besonderen Pflegesituationen in NRW - Mehr Plätze für Kurzzeitpflege nötig
> viewtopic.php?f=4&t=22519
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt