Todesfälle in Seniorenresidenz in Untermerzbach

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Todesfälle in Seniorenresidenz in Untermerzbach

Beitrag von WernerSchell » 29.11.2016, 07:24

BR24 - 26.11.2016
Todesfälle in Seniorenresidenz
"Wenn du was sagst, erlebst du dein blaues Wunder"


Bild
Anfahrt zur Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf

Die Staatsanwaltschaft Bamberg ermittelt wegen des Verdachts auf Totschlag gegen Verantwortliche der Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf in Untermerzbach (Landkreis Haßberge).
Im BR Fernsehen erheben jetzt ehemalige Pfleger schwere Anschuldigungen.
In der privaten Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf am nordöstlichen Rand des unterfränkischen Landkreises Haßberge, im Itzgrund, scheint es seit Jahren massive Missstände in der Pflege zu geben.
Am Donnerstag haben Staatsanwaltschaft und Polizei insgesamt zehn Objekte durchsucht und dabei die Geschäftsführerin und den Pflegedienstleiter festgenommen. Wegen des dringenden Tatverdachts
des Totschlags durch Unterlassung wanderten sie in Untersuchungshaft.
Vorwurf: Tod nach der Spritze
Ehemalige Pflegekräfte machen der Heimleitung massive Vorwürfe. Bewohnerakten hätten sie manipulieren müssen, in einigen Notfällen durften sie keinen Arzt rufen, sagen sie.
...
Gesundheitsministerin Huml äußert sich besorgt
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) sagte, sie nehme Hinweise auf mögliche Missstände in Pflegeheimen oder Seniorenresidenzen sehr ernst.

"Die Bürgerinnen und Bürger müssen sich darauf verlassen können, dass sie oder ihre Angehörigen menschenwürdig behandelt und angemessen betreut werden."
Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin
Huml zufolge habe das bayerische Gesundheitsministerium die Regierung von Unterfranken beauftragt, die Vorwürfe prüfen zu lassen.

Quelle und weitere Informationen:
http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... h-100.html

+++
BR24 - 2811.2016
Seniorenheim Schloss Gleusdorf
Landratsamt erlaubt Weiterbetrieb

Nach den massiven Vorwürfen gegenüber der privaten Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf müssen die Bewohner die Einrichtung nicht verlassen.
Die Heimaufsicht des Landratsamts Haßberge hat den Weiterbetrieb des Seniorenheims erlaubt.
... > http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... t-100.html
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Staatsanwalt ermittelt gegen Heimleitung

Beitrag von WernerSchell » 01.12.2016, 07:09

Ärzte Zeitung online, 29.11.2016
Altenpflege
Staatsanwalt ermittelt gegen Heimleitung

Pflegeskandal in Bayern? Die Staatsanwaltschaft Bamberg ermittelt gegen leitende Mitarbeiter eines Altenheims.
BAMBERG. Ungeklärte Todesfälle, manipulierte Dienstpläne und Dokumentationsunterlagen: Nach Hinweisen ehemaliger Pflegekräfte ermittelt jetzt
die Staatsanwaltschaft Bamberg gegen Verantwortliche der "Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf" in der unterfränkischen Gemeinde Untermerzbach.
Berichten regionaler Medien zufolge wurden Haftbefehle gegen die geschäftsführende Gesellschafterin der Einrichtung sowie den Pflegedienstleiter erlassen.
Beide sitzen in Untersuchungshaft. Ihnen werde Totschlag durch Unterlassung vorgeworfen.
Keine Hilfe nach Sturz?
.... (weiter lesen unter) ... http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirt ... 29-_-Recht

Siehe auch unter > http://www.infranken.de/regional/hassbe ... 17,2363859
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Kontrollversagen - Bestnoten für Skandalseniorenheim

Beitrag von WernerSchell » 01.12.2016, 10:44

Kontrollversagen - Bestnoten für Skandalseniorenheim
BR Fernsehen, Kontrovers, berichtete am 30.11.2016 (5 Minuten): > http://www.br.de/mediathek/video/sendun ... n-100.html (Beitrag vorübergehend anschaubar) … Claus Fussek nahm Stellung! - Weitere Beiträge dazu im Forum von Pro Pflege …. viewtopic.php?f=3&t=21876 - Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat sich zum sog. Pflege-TÜV bereits seit 2008 kritisch geäußert und klargestellt: "Pflege-TÜV - ab in die Tonne!" > viewtopic.php?f=4&t=20899 Überprüfungen müssen sich ausschließlich an der Ergebnisqualität orientieren. So will es übrigens seit jeher das SGB XI. Wie man mit Pflegemängeln rechtskonform umgehen sollte, wurde in einer Buchveröffentlichung (2011) näher beschrieben: > viewtopic.php?f=5&t=21519
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Todesfälle in Seniorenresidenz in Untermerzbach

Beitrag von WernerSchell » 19.12.2016, 10:14

Interview
Todesfälle in Gleusdorf - Warum haben die Kontrolleure nichts unternommen?
Schon vor Monaten entdeckten Kontrolleure Mängel in der Seniorenresidenz Gleusdorf. Ein Pflegeexperte kritisiert, dass gegen Missstände nichts gemacht wird.
Warum die Kontrollen Missstände wie im Seniorenheim Gleusdorf (Lkr. Hassberge) nicht verhindern konnten und was Pflegenoten aussagen: Dazu hat David Kröll eine klare Meinung. Kröll ist Sprecher der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA).
Die Zustände in Schloss Gleusdorf gipfelten in mysteriösen Todesfällen. Wie kann es sein, dass bei Kontrollen von Medizinischem Dienst der Krankenversicherung (MDK) und Heimaufsicht des Landratsamts nicht auffällt, wenn in einer Einrichtung etwas dermaßen schiefläuft?
David Kröll: Bei den Kontrollen durch MDK und die Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen handelt es sich lediglich um Stichproben. Das heißt, es kann sein, dass die Prüfer problematische Fälle nicht zu Gesicht bekommen. Zudem ist eine Prüfung immer nur eine Momentaufnahme. Je nachdem, wie lange es bis zum Termin dauert, kann auch bei einer anlassbezogenen Prüfung beispielsweise ein blauer Fleck schon nicht mehr zu sehen sein. Hinzu kommt, dass die Bewohner von stationären Einrichtungen schlechte Zeugen sind. Sie befinden sich zum einen in einem Abhängigkeitsverhältnis und müssen gegebenenfalls Repressalien fürchten. Zum anderen sind sie oftmals krank oder geistig verwirrt, sodass ihre Aussagen nicht immer glaubwürdig erscheinen.
... (weiter lesen unter) .... http://www.infranken.de/regional/hassbe ... o_accepted
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Todesfälle in Altenheim: Ermittler exhumieren eine Leiche

Beitrag von WernerSchell » 20.12.2016, 08:07

Ärzte Zeitung vom 20.12.2016:
Todesfälle in Altenheim: Ermittler exhumieren eine Leiche
Nach ungeklärten Todesfällen in einem Altenheim in Bayern (wir berichteten http://www.aerztezeitung.de/politik_ges ... -394191594 )
hat die Polizei eine vor drei Jahren gestorbene Bewohnerin im Raum ....
mehr » http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=926 ... cht&n=5451
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Re: Todesfälle in Seniorenresidenz in Untermerzbach

Beitrag von WernerSchell » 23.01.2017, 09:28

Aufsicht von Seniorenheimen
Huml will Gesetz neu regeln
Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml will auf die ungeklärten Todesfälle in einem unterfränkischen Seniorenheim reagieren.
Sie möchte die Verschärfung der Vorschriften für die Heimaufsicht prüfen.
... (weiter lesen und Film abrufen - voraussichtlich vorübergehend -) ... http://www.br.de/nachrichten/huml-pfleg ... t-100.html
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Verbindliche Personalschlüssel gefordert

Beitrag von WernerSchell » 24.01.2017, 17:01

„Anordnung der Heimaufsicht greift zu kurz“
Verbindliche Personalschlüssel in der stationären Altenhilfe gefordert


München, 24. Januar 2017 – „Anordnungen der Heimaufsicht führen nicht automatisch zu mehr Qualität in den stationären Pflegeeinrichtungen“, sagt Dr. Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des DBfK Südost e.V. Nach ungeklärten Todesfällen in einem unterfränkischen Seniorenheim hat Gesundheitsministerin Melanie Huml laut einem Zeitungsbericht angekündigt, die Aufgaben der Heimaufsicht neu regeln zu wollen. „Das ist zwar schön und gut, dennoch wird seit Jahren versäumt, für stationäre Pflegeeinrichtungen verbindliche Personalschlüssel einzuführen. Wenn wir über Qualität in der stationären Pflege reden, dann ist das ein dringend notwendiger Schritt“, so Dr. Biederbeck. Grundsätzlich begrüßt der DBfK, dass die Prüfkriterien der Heimaufsicht, so wie es die Gesundheitsministerin vorschlägt, nicht nur beratenden Charakter sondern auch Anordnungen zur Folge haben. „Wir setzen uns dafür ein, dass die Prüfkriterien von MDK und Heimaufsicht aufeinander abgestimmt werden und auch die gleichen Konsequenzen haben“, so Biederbeck.

„Personalausstattung ist desaströs“
„Bevor wir aber an Kontrollsystemen arbeiten, müssen wir – ungeachtet des Vorfalls in Untermerzbach – dringend strukturelle Probleme der stationären Altenhilfe angehen. Die Personalausstattung in vielen stationären Pflegeeinrichtungen ist desaströs. Viele haben schlicht das Problem, dass sie chronisch unterbesetzt sind. Das muss sich ändern. Wir brauchen dringend mehr gut ausgebildetes Pflegefachpersonal“, fordert Dr. Biederbeck. Professionell Pflegenden kommt eine besondere Verantwortung zu, weil sie in sehr engem Kontakt mit den pflegebedürftigen und kranken Menschen sind. Sie sind dazu verpflichtet, Gefahren anzuzeigen und pflegebedürftige Menschen zu schützen. „Gerade auch in belastenden und schwierigen Situationen braucht es Pflegefachpersonen, die Zeit haben und die Qualifikation mitbringen, um ethisch verantwortungsvoll pflegen zu können“, so Dr. Biederbeck. Und weiter: „Die Diskussion um die Qualität in der Pflege ist solange scheinheilig, so lange es keine gesetzlich geregelten Personalschlüssel gibt. Voraussetzung für eine geregelte Personalbemessung ist zudem die angemessene Bezahlung der Pflegefachpersonen in der Altenpflege.“

Quelle: Pressemitteilung vom 24.01.2017
Sabine Karg
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe
DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.
Edelsbergstraße 6
80686 München
Telefon: 089-17 99 70-23
Fax: 089-17 85 647

E-Mail: s.karg@dbfk.de
Internet: http://www.dbfk.de
http://www.facebook.com/dbfk.suedost
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Todesfälle in Seniorenresidenz in Untermerzbach

Beitrag von WernerSchell » 25.01.2017, 17:30

Bild:
Horror-Seniorenheim von Bayern
Die Chefin fuhr Porsche, im Heim wurde gespart

http://www.bild.de/bild-plus/news/inlan ... tmc=fb.shr
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 22589
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wie Patienten zu Opfern werden

Beitrag von WernerSchell » 30.03.2017, 06:44

Aus Forum:
viewtopic.php?f=4&t=22051&p=97273#p97273

Krankes Gesundheitssystem
Wie Patienten zu Opfern werden

Am 29.03.2017 berichtete BR Fernsehen, Kontrovers (6, 22 Min.)
Filmbeitrag ist (vorübergehend) anschaubar
> http://www.br.de/mediathek/video/sendun ... m-102.html

Siehe auch:
Todesfälle in Seniorenresidenz
"Wenn du was sagst, erlebst du dein blaues Wunder"

> viewtopic.php?f=3&t=21876

Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt